Aktuelle Disney-News, spannenden Einblicke und viele Informationen! Über diesen Link gelangst du auf unsere neue 20px-Facebook-Logo 200px.pngacebook-Seite!

LTB 166

Aus Duckipedia
Wechseln zu: Navigation, Suche
LTB 166: Auf König Midas Spuren
Erscheinungsdatum: 17. Dezember 1992
Chefredakteur: Peter Höpfner
Übersetzer: Alexandra Ardelt
Geschichtenanzahl: 6 Geschichten
Preis (1. Auflage): D: DM 6,50

A: S 49,-

CH/LI: SFr. 6.80


Weiterführendes
Ind.PNG Infos zu LTB 166 beim Inducks
vorherg. Ausgabe folgende Ausgabe
LTB166.jpg
Geschichten:
Name Seiten Hauptfigur Genre
Auf König Midas Spuren 57 S. Dagobert Duck
Die Geheimwaffe des Pharaos 71 S. Micky Maus und Goofy Zeitreise
Eine platzsparende Erfindung 32 S. Donald Duck
Zu Besuch im alten Rom 32 S. Micky Maus und Goofy Zeitreise
Total normal... 8 S. Micky Maus und Minni Maus
Das Pendel des Ekol 60 S. Parodie

Auf König Midas Spuren[Bearbeiten]

Weil Dagobert beim Spardosen-Knacken einen Schlag auf den Kopf abkriegt, fällt er in eine Art Trance und träumt von König Midas’ Geheimnis. Als er wieder zu sich kommt, weiß er, wie Midas seine Fähigkeit, Eisen durch blosse Berührung in Gold zu verwandeln, erlangt hat: Durch einen Zusammenstoss mit einem so genannten Goldwidder. Sofort wird eine Expedition zur gestartet, deren Ziel das Auffinden des Goldwidders ist.

Die Geheimwaffe des Pharaos[Bearbeiten]

Zu Beginn der Geschichte treffen wir Professor Marlin im alten Ägypten an. Gerade hat er eine (dem Leser noch nicht bekannte) Mission abgeschlossen. Kurz vor seiner Rückreise wird er von ägyptischen Söldnern gefangen genommen, die in ihm einen hethitischen Spion vermuten. Beim dabei entstehenden Handgemenge verliert er die Fernbedienung der Zeitmaschine – die Professor Zapotek Jahrhunderte später bei Nachforschungen im Tal der Könige ausgräbt. Alarmiert reist er mit Micky und Goofy in der Zeit rückwärts, um den verschollenen Marlin im alten Ägypten zu finden…

Eine platzsparende Erfindung[Bearbeiten]

Daniel Düsentrieb erfindet für den Unordnung-geplagten Donald einen so genannten „dualen Materialisations-Kopierer“ (D.M.K.), ein wahrhaft geniales Kopiergerät, welches sperrige Gegenstände zwecks besserer Verwahrung auf ein A4-Papier bannt. Wird der Gegenstand wieder benötigt, legt man die „Kopie“ auf den D.M.K. und drückt den gelben Knopf – voila, da ist er wieder. Dagobert Duck bringt das Gerät an sich und wirft es großflächig auf den Markt – ein Verkaufsschlager. Doch bald darauf macht sich ein eklatanter Fehler auf unangenehme Weise bemerkbar…

Zu Besuch im alten Rom[Bearbeiten]

Weil Professor Marlin mal wieder in der Vergangenheit verloren gegangen ist, lässt sich Goofy ins alte Rom versetzen, um ihn zu suchen. Dort trifft er auf seinen Ur-ur-ur-ur-usw.-Ahnen, der ihm behilflich ist.

Total normal...[Bearbeiten]

Minni schickt Micky wegen seiner Räuber-Phobie zum Psychiater, der ausgerechnet kurz vor Mickys Auftauchen überfallen und durch den Dieb selbst ersetzt wurde.

Das Pendel des Ekol[Bearbeiten]

Dank einer Verkettung haarsträubender Glücksfälle bringt Gustav Gans die zwei Schmalspur-Reporter Donald und Dussel auf die Spur eines jahrhundertealten Geheimbundes, welcher sich der Suche nach dem sagenhaften Stein der Weisen verschrieben hat, und der bis heute überlebt hat. Dessen Mitglieder versuchen, des Trios habhaft zu werden, da es drauf und dran ist, ein Geheimnis zu lüften, dessen Aufdeckung dem Bund seit Jahrhunderten nicht gelang. Natürlich haben auch Dagobert und die Panzerknacker von der Sache Wind gekriegt. Im Schloss des Ekol treffen dann die unterschiedlichen Parteien aufeinander, und jede versucht, die andere aufs Kreuz zu legen. Diese Geschichte bezieht sich auf Umberto Ecos Roman "Das Foucaultsche Pendel".