Aktuelle Disney-News, spannenden Einblicke und viele Informationen! Über diesen Link gelangst du auf unsere neue 20px-Facebook-Logo 200px.pngacebook-Seite!

LTB 401

Aus Duckipedia
Wechseln zu: Navigation, Suche
LTB 401: Agent ohne Angst
Erscheinungsdatum: 06.04.2010
Chefredakteur: Peter Höpfner
Geschichtenanzahl: 8 Geschichten
Preis (1. Auflage): € 4,99


Weiterführendes
Ind.PNG Infos zu LTB 401 beim Inducks
vorherg. Ausgabe folgende Ausgabe
Bild 401.png


Geschichten:
Name Seiten Hauptfigur Genre
Die wertvollste Marke der Welt 33 S. Donald Duck, Dagobert Duck Abenteuer
Neue Technik in Schurkenhand 39 S. Micky Maus, Kater Karlo, Kommissar Hunter Kriminalstory
Agent DoppelDuck (7): Agent ohne Angst 36 S. Agent DoppelDuck Agentenstory
Hart erkämpftes Picknick 22 S. Franz Gans, Susi Schwan Romantik, Gagstory
Onkel Dagoberts Millionen: Seine dritte Million 34 S. Onkel Dagobert, Donald, Oma Duck, Tick, Trick und Track Abenteuer
Auf der Durchreise 20 S. Inspektor Issel, Kommissar Hunter Krimminalstory, Gagstory
Der Fluch des Indianers 20 S. Phantomias, Donald Duck, Dussel Duck Superhelden
Tolldreiste Tornado-Reiter 37 S. Donald Duck Dagobert Duck, Daniel Düsentrieb, Paul Paddel Gagstory


LTB-Geschichten[Bearbeiten]

Die wertvollste Marke der Welt[Bearbeiten]

Onkel Dagobert bereitet gerade die letzten Dinge für den Vertragsabschluss vor, um an die "24-Kreuzer-Kopfstand"-Marke zu kommen. Diese Marke ist die Letzte ihrer Art; alle weiteren Fehldrucke wurden bei einem Unwetter vom Flugzeug als unnötiger Ballast entsorgt. Voller Freude kommt Dagobert nach dem Kauf nach Hause und sperrt die Marke in seinen Tresorraum zu den anderen Kunstwerken. Glaubt er zumindest, denn er hat das geringe Gewicht der Marke vergessen, die durch einen Luftzug vom Podest geweht wird.
Dagobert trägt sie auf seinen Schuhen bis zum Schreibtisch und dort nimmt das Unglück seinen Lauf. Donald klebt die Marke auf einen Brief, der einen Vertrag für Waidawek enthält. Als Dagobert nach der Marke sehen will, fällt er aus allen Wolken und verdonnert Donald dazu, der Marke zu folgen und sie heil zurückzubringen. Das gestaltet sich als sehr schwierig und Donald wird schlussendlich auf einer kleinen Insel ausgesetzt. Dort findet er den Sack mit allen Fehldrucken der Marke und beschließt sie zu Onkel Dagobert zu bringen.
Dieser hat in der Zwischenzeit seinen Brief samt Marke wiederbekommen und ist überglücklich. Erst durch Donalds Nachricht ist er wieder schockiert und zu Tode betrübt, da seine Marke dadurch erheblich an Wert verliert. Also beschließt er, eine kurzfristige Auktion unter allen Briefmarkensammlern einzuberufen. Doch diese haben davon gehört, dass alle Marken gefunden wurden und Dagobert bleibt auf seiner sitzen. Voller Enttäuschung verbrennt er sie. Donald trifft ein und erzählt ihm von seinem Entschluss den Markensack ins Meer zu werfen, damit die Marke von Onkel Dagobert die letzte ist und seinen Wert behält. Dieser ist total geschockt von Donalds unerwartet intelligenter Entscheidung, da er seine Marke gerade verbrannt hat, ohne zu wissen, dass auf Donald's Füßen noch eine gerettet wurde.

Neue Technik in Schurkenhand[Bearbeiten]

Kommissar Hunter soll die höchste Auszeichnung der Polizei verliehen werden, die Handschellen in Gold, die bei 10.000 gelösten Fällen verliehen wird. Doch bevor der Kommissar die Auszeichnung bekommt, wird diese von einem grau gekleideten Dieb gestohlen, der überraschend auftaucht und auch wieder verschwindet. Laut Kommissar Hunter ist es nicht der erste Überfall. Er erklärt Micky, dass bereits zwei Gangsterbosse von diesem Ganoven befreit und entführt wurden und nicht wiedergesehen wurden. Jedes Mal, wenn dieser Dieb erscheint, ertönen bestimmte verzerrte Klänge. Der Bürgermeister und Kommissar Hunter wollen ihm eine Falle stellen, doch stattdessen wird der Bürgermeister angegriffen. Man kann aber seine Entführung vereiteln. Erst Ingenieur Zapping, Entwickler bei Tele & Vision, bringt Micky und Kommissar Hunter auf eine mögliche Spur: Eine Frequenzweiche, die eine neue Dimension der Fernsehübertragung ermöglichen sollte, wurde ihm gestohlen. Abends wird Micky von dem grauen Ganoven entführt und in eine Art Zwischendimension gebracht. Das graue Phantom ist niemand anderes als Kater Karlo, der die Frequenzweiche gestohlen und umgebaut hat, sodass er jederzeit und überall teleportieren kann. Er muss nur immer in diese Dimension, damit er weiter springen kann. Karlo hat Micky entführt, damit dieser sein Hausmädchen wird, aber Karlo wird nach seinem letzten Sprung von seltsamen Wesen gefangen genommen. Diese entpuppen sich als Bewohner dieser Dimension; die Frequenzweiche und das Teleportieren von Karlo stören deren Fernsehprogramme. Sie schicken Micky und Karlo zurück in ihre Dimension, nachdem sie die Frequenzweiche an sich genommen haben. Karlo und Micky werden ins Polizeipräsidium teleportiert, wo Karlo gleich festgenommen wird.

Agent DoppelDuck (7): Agent ohne Angst[Bearbeiten]

Donald muss sich als Agent DoppelDuck Sorgen um seinen Kopf machen, doch kann er sich nicht erinnern warum und hofft im Hauptquartier der Agentur ein Backup seiner Missionserinnerungen zu finden. Dort drückt ihm Jay-J sofort einen neuen Auftrag aufs Auge: Felino Feloni, der ehemalige Leiter der Agentur, soll gefunden werden und seine Erinnerungen an die Agentur nochmals gelöscht werden. Denn im Moment stellt Feloni eine Gefahr dar. Sollten ihn die Gegenspieler ausquetschen, ist die Agentur am Ende. Zum Löschen des Gedächtnisses gibt es einen Gedächtnisterminator getarnt als MP3-Player. DoppelDuck macht sich auf den Weg nach Kairo, wo Feloni Orchesterleiter am Opernhaus ist. DoppelDuck schleicht sich als Komparse ein um Feloni näher zu kommen, der anscheinend immer mehr Erinnerungen zurückbekommt. Feloni versucht sich bei einer Stadtbesichtigung zu entspannen, während DoppelDuck sich ihm auf die Fersen heftet. Leider kann er nicht verhindern, dass Feloni entführt wird. Denn Feloni trifft auf Jana Smirnova, die sich an ihm rächen möchte. Agent DoppelDuck kann Feloni retten, bevor dieser verletzt wird und ihm auch sein Gedächtnis löschen. In Kairo wird DoppelDuck während Felonis Besichtigungstour von seinem Killer auch angegriffen, der sich als Agent der Agentur entpuppt.

Hart erkämpftes Picknick[Bearbeiten]

Franz putzt sich raus für Susi Schwan, eine Milliardärin, die ihn zum Campen ausführen möchte, da dies gerade in ist. Die beiden gehen Wandern und Franz müht sich mit dem Gepäck ab und hofft, dass sie bald den Picknickkorb plündern. Susi nötigt Franz zu diversen Fotos in gefährlichen Situationen und es zeigt sich, dass der Picknickkorb kein Essen enthält sondern nur Kleidung und Schuhe. Susi fordert Franz auf, ein schönes Restaurant mitten im Wald zu suchen, damit sie essen können. Franz sucht indes nach etwas Essbarem und verfällt in diverse Hungerattacken, wo er meist von den Tieren attackiert oder gebissen wird. Total erschöpft und hungrig irrt er umher als er plötzlich Essen riecht. Susi Schwan hat kurzerhand einen Catering-Service angerufen, der mitten im Wald das Abendessen serviert. Der hungrige Franz verschlingt natürlich alles mit großem Appetit.

Onkel Dagoberts Millionen: Seine dritte Million[Bearbeiten]

Die Familie Duck genießt wieder Oma Ducks Kochkünste und lauscht dabei Dagoberts Erzählung von seiner 3. Million. Das Bild zeigt ihn beim Scheren von Schafen, nachdem er seine 3. Million durch Kino und Film gemacht hatte. Dagobert betrieb damals einen Kramladen, der nicht viel hergab. Sein Mitarbeiter erzählte ihm vom Filmemachen und dass man durch das Vorführen viel Geld verdienen könne. Somit ließ er seinen Laden zum Kino umbauen und schickte seinen Mitarbeiter los, um einen ersten aufregenden Film zu drehen: Über die Kühe in der Gegend und für die Leute in der Stadt, die alle Rinderzüchter sind. Dagobert zeigte sich entsetzt, aber die Leute waren begeistert davon, ihre Kühe zu sehen und strömten scharenweise ins Kino. Doch nach sehr langer Spieldauer verlor der Film seinen Reiz und Dagobert schickte seinen Mitarbeiter, einen neuen zu drehen.
In der Nähe bahnte sich eine Tragödie an: Die Panzerknacker hatten sich als Filmregisseure ausgegeben, welche die Kühe als Statisten für ihren Film brauchten. Alle Rinderzüchter willigten ein, ohne zu ahnen, dass sie Viehdieben auf den Leim gegangen sind. Die Panzerknacker verluden die Kühe in Eisenbahnwaggons und verschwanden damit. Den Rinderzüchtern gefiel das natürlich nicht und sie machten Dagobert dafür verantwortlich. Doch sein Mitarbeiter hat die Wahrheit auf Band und kann Dagoberts Unschuld beweisen. Der Film lief ab und die Rinderzüchter vergaßen sogleich, dass ihre Kühe gestohlen wurden und mochten sich lieber den Film ansehen. Der Filmer lief indes zur Eisenbahn und filmte den Zug der Panzerknacker, die gerade einen Unfall verursacht hatten und den Zug in die heißen Geysire versenkten. Ein Waggon mit Mais begann zu brodeln und spie Popcorn aus. Die Farmer bekamen Lust, den Film nochmals zu sehen, die Kühe kamen zurück und die Viehdiebe wurden festgenommen. Der Film wurde ein großer Erfolg und Dagobert erhält zum Dank von einem Filmkritiker eine Schafsherde geschenkt. Das Schaf vom Foto ist bei Oma Duck am Hof noch immer sehr glücklich.

Auf der Durchreise[Bearbeiten]

Inspektor Issel wird um ein Uhr morgens von einem ehemaligen Schulkameraden Benno Bodenlos aus dem Bett geklingelt, der auf der Durchreise nach Hawaii ist und Issel zum gelösten Fall gratulieren will. Nur konnte der Chef der Band nicht geschnappt werden, da ihn keiner kennt. Die beiden schwelgen in alten Erinnerungen und Issel nimmt ihn sogar auf die Wache mit, wo er hört, was mit dem Falschgeld vom Coup passiert.
Bei der Verbrennungsanlage, in der es zerstört werden soll, ahnt Issel nichts Gutes und sie werden auch überwältigt. Sein Freund Benno entpuppt sich als Chef der Bande, der Issel aushorchen wollte und mit der Beute fliehen will. Doch Issel und seine Kollegen können ihn überwältigen und festnehmen.

Der Fluch des Indianers[Bearbeiten]

Dussel nimmt Donald mit zu einem Ausflug ins Reservat der Schweißfüße, wo sie Zeuge einer Streiterei zwischen dem Häuptling und dem Lehrling des Schamanen, "Gespaltene Zunge", werden. In der Nacht beobachtet Donald Gespaltene Zunge dabei, wie er das Dorf verlässt. Er folgt ihm als Phantomias und kann ein geheimes Geschäftstreffen unterbrechen. Bei der Verfolgung verflucht ihn Gespaltene Zunge, als er durch einen Steinkreis fliegt und verdoppelt ihn. Von nun an gibt es einen Phantomiasgeist, der das genaue Gegenteil von Phantomias ist. Er kommt ihm laufend in die Quere, hat nichts Gutes im Sinn und scheint stärker als Phantomias zu sein. Der echte Phantomias unterliegt ihm in allen Bereichen. Erst der Schamane erklärt Donald, dass das die Schuld des Fluchs von Gespaltene Zunge ist. Dieser kann aber aufgehoben werden, wenn der Mond richtig steht, ein Steinkreis in der Nähe ist und die umgekehrten Worte des Fluchs gesprochen werden.
Phantomias lockt seinen fiesen Doppelgänger zu einem Steinkreis und spricht die Worte. Es funktioniert und der Fluch wird aufgehoben.

Tolldreiste Tornado-Reiter[Bearbeiten]

Donald ist Tornado-Reiter, der mittels Tornados zum Beispiel verlassene Fabriken zerstört und die Bausteine dann zu Onkel Dagoberts Baustellen bringt. Dafür wird Donald von Onkel Dagobert und ganz Entenhausen umjubelt und gefeiert. Rückblick wie es dazu kam:
Onkel Dagobert hat bereits vor Jahren die Region Windland gekauft, auf der unzählige Wirbelstürme wüten. Diese hindern ihn daran, dort gewinnbringend tätig zu sein. Von Daniel Düsentrieb wird er überrascht, da dieser bereits ein Gerät für das Kontrollieren von Tornados gebaut hat, das mittels Peitsche und Sporen funktioniert, wie bei einem Pferd. Es wird allerdings ein Reiter benötigt, der sich traut, auf den Tornados zu reiten.
Donald ist mit Daisy am Meer und genießt das schöne Wetter, als Daisy den Bademeister Paul Paddel anhimmelt. Donald und Paddel streiten sich gerade wer der bessere Held ist, als Onkel Dagobert vorbeikommt und Donald auf den Deal mit dem Tornadoreiten eingeht. Anfangs hat er noch Probleme mit der Ausrüstung richtig umzugehen, doch dann wird er zum richtigen Könner damit und Onkel Dagobert kann bald beginnen das Land zu nutzen und zu bebauen. Dadurch ergibt sich, dass Dagobert mehr Helden benötigt. Ausgerechnet Paul Paddel bewirbt sich für diesen Job.
Bald entbrennt ein Zweikampf zwischen den beiden Tornado-Reitern, die sich überhaupt nicht ausstehen können. Der Kampf endet am Tag der Eröffnung des Windland-Resorts äußerst fatal mit der Zerstörung desselben.
Dagobert ist natürlich wenig begeistert und das Windland soll schnellst möglichst verkauft werden. Paul Paddel wird wieder Bademeister und Donald versteckt sich in einer Höhle vor Onkel Dagoberts Zorn.