Aktuelle Disney-News, spannenden Einblicke und viele Informationen! Über diesen Link gelangst du auf unsere neue 20px-Facebook-Logo 200px.pngacebook-Seite!

Merrill De Maris

Aus Duckipedia
Wechseln zu: Navigation, Suche
Merrill De Maris war Drehbuchautor bei Schneewittchen und die sieben Zwerge (1937) (© Disney)

Merrill De Maris (* 26. Februar 1898 in ?/New Jersey; † 31. Dezember 1948 in Escondido, Kalifornien) war ein freier Mitarbeiter der Walt Disney Studios, der von Anfang der 30er Jahre bis 1942 sowohl für die Comics als auch für die Zeichentrickfilme tätig war.

Er begann als Gagschreiber für die Micky Maus- und Silly Symphony-Kurzfilme, bis Walt Disney ihn zum Leiter der Comicstrip-Abteilung, Floyd Gottfredson, schickte, um ihn gegen Ted Osborne auszutauschen. Von Oktober 1933 bis April 1934 setzte De Maris so Gottfredsons Plots für die beiden Micky Maus-Tagesstrips The Crazy Crime Wave und The Captive Castaways in Skripte um. Gleichzeitig schrieb er für den großen Mouse-Man die MM-Sonntagsseiten-Gags und für Al Taliaferro die Silly Symphony-Sonntagsseiten mit Bucky Bug.

Beeindruckt von den Dailies aus jener Zeit und davon ausgehend, dass De Maris jeweils alleinverantwortlich für die Story war, holte Disney ihn zurück in die Story-Abteilung und schickte Gottfredson als Ersatz abermals Osborne. Gottfredson hatte laut eigener Aussage keinen Einfluss auf diese Entscheidungen - Disney tauschte einfach aus und nahm immer den seiner Meinung nach besten Mann für den Film. De Maris schrieb also wieder Gags für die Kurzfilme, war aber nun zudem am Drehbuch zum ersten Walt Disney Meisterwerk Schneewittchen und die sieben Zwerge (1937) beteiligt. Laut Barks war sein Arbeitspartner zu dieser Zeit der 1936 hinzugekommene Walt Kelly.

Im Dezember 1937 kehrte De Maris als Autor der Comic-Adaption von Schneewittchen (Z: Hank Porter) zur Comicstrip-Abteilung zurück. Für Gottfredson, der ihn für sehr talentiert hielt und ihn Ted Osborne vorzog, löste De Maris selbigen beim Skript für The Monarch of Medioka ab. Anschließend arbeitete er bis Mai 1942 die Skripte für weitere Gottfredson-Klassiker wie The Mighty Whale Hunter, The Plumber's Helper, Mickey Mouse outwits the Phantom Blot, The Bar-none Ranch, The Land of Long Ago und Love Trouble aus.

Von März 1938 bis Oktober 1942 betreute er zudem als Autor die MM-Sonntagsseiten, deren Zeichnungen zu dieser Zeit von Gottfredson an Manuel Gonzales übergingen. Darunter befand sich unter anderem eine Comic-Adaption des Kurzfilms The Brave Little Tailor. Im Bereich der Silly Symphony- bzw. Sunday Color Comics-Sonntagsseiten schrieb er - nach Schneewittchen - unter anderem Gags mit Pluto (Z: Al Taliaferro) sowie Adaptionen der Filme Pinocchio (Z: Hank Porter) und Bambi (Z: Bob Grant).

Ende 1942 zog sich De Maris aus dem Comic- und Zeichentrickgeschäft zurück. Seine letzte bekannte Arbeit für Disney betrifft Carl Barks: dessen im Mai 1943 fertiggestellte Donald Duck-Geschichte Too Many Pets (Arturo, der Affe) basierte auf einem halbfertigen Skript von De Maris, das möglicherweise ursprünglich als kürzere MM-Sonntagsseiten-Fortsetzung mit Micky und Mack und Muck geplant war. Laut Barks war De Maris "arbeitsüberlastet" und "hatte die Nase voll vom Gagschreiben, kaufte eine Gärtnerei und lebte glücklich und zufrieden".