Aktuelle Disney-News, spannenden Einblicke und viele Informationen! Über diesen Link gelangst du auf unsere neue 20px-Facebook-Logo 200px.pngacebook-Seite!

Pete Docter

Aus Duckipedia
Wechseln zu: Navigation, Suche
Pete Docter bei einem Interview über Oben (© Disney)
Pete Docter (*9. Oktober 1968 in Bloomington als Peter Hans Docter) ist ein US-Amerikanischer Regisseur und Drehbuchautor.

Berufliche Karriere[Bearbeiten]

Docters Eltern Rita und Dave arbeiteten im Bereich der Musikalischen Erziehung. Sein Vater war Chorleiter des Normandale Community College-Chores und seine Mutter war Musiklehrerin. Er wuchs introvertiert auf und spielte häufig an einem Fluss die Geschichten von Indiana Jones nach. Laut eigener Aussage dachte er häufig an Flucht in das Abenteuerleben. Diese Tatsache verhalf ihm später zur Idee zu Oben. [1]

Während seiner Schulzeit besuchte er folgende Schulen: die Nine Mile Elementary School, Oak Grove Junior High und John F. Kennedy High School in Bloomington. Dabei zeichnete er viele Cartoons über seine Familie und sein Leben. Besondere Inspiriationsquellen waren die Arbeiten von Walt Disney und Chuck Jones. Er bezeichnete sich später geeky kid from Minnesota who likes to draw cartoons (Außerseiterkind aus Minnesota, der es liebt Cartoons zu zeichnen.) [2]

Er verbrachte 1 Jahr an der University of Minnesota um dort Kunst und Philospohie zu studieren. Danach wechselte er zum California Institute of the Arts. Seine Arbeit Next Door wurde mit einem Studentenaward ausgezeichnet.

Neben Next Door zeichnete er auch die Filme Palm Springs und Winter. Auf Grund seiner Fähigkeiten bekam er von Produzenten der Simpsons und Pixar ein Angebot. Über Pixar dachte er laut eigener Aussage nicht viel nach. Sein Traum war es bei den Walt Disney Studios zu arbeiten.

Buzzs Charakter ist an den Charakter von Pete Docter angelegt. (© Disney)

Im Alter von 21 ging er schließlich doch zu Pixar und arbeitete noch im selben als Animator für die Mini Serie Luxo Jr. after Short. 1995 arbeitete er am Drehbuch zu Toy Story mit. Die Entwicklung der Figur Buzz Lightyear wird zwar John Lasseter zugeschrieben, aber sein Charakter wurde durch Pete's Persönlichkeit geformt.[3] Hier arbeitete er am Drehbuch neben Lasseter auch mit Andrew Stanton und Joe Ranft zusammen.

Für den Kurzfilm Geri's Game arbeitete er 1997 als Animator mit. Ein Jahr später wirkte er als zusätzlicher Storyboardmitarbeiter an dem Film Das große Krabbeln mit. Im gleichen Jahr hatte er einen kurzen Auftritt in dem Dokumentarfilm The Story Behind 'Toy Story' und wirkte später auch an der Drehbuchfassung zur Fortsetzung von Toy Story wirkte er mit. Aus diesem Grund taucht Geri aus dem Film Geri's Game nochmals als Spielzeugrestaurator auf.

Im Jahr 2001 übernahm er die Regie des Films Monster AG. Auch der Kurzfilm Mike's New Car ist unter der Regie von ihm entstanden. Im Jahr 2003 half er den beiden Regisseuren Bud Luckey und Roger Gould bei der Verwirklichung des Kurzfilmes Boundin'.

2004 bekam er von John Lasseter die Chance die Regie bei der englischen Synchronisation des Animefilms Das wandelnde Schloss von Hayao Miyazaki zu übernehmen und er nutzte sie.

Es folgte im Jahr 2008 die Regie bei dem Film WALL·E und ein Gastauftritt in dem Film Picture Perfect: The Making of Sleeping Beauty. Außerdem unterstützte er den Kurzfilm Presto der unter Regie von Doug Sweetland entstand.

Im Jahr 2009 schrieb er das Drehbuch zum Film Oben und ließ viele persönliche Charakterzüge in die Figuren einfließen. Im Nachhein sind die Figuren aus Oben nur auf der Suche nach dem großen Abenteuer der Freundschaft. Hier führte er auch die Regie und baute die Charakter tiefer aus.

Sein Privatleben[Bearbeiten]

Im nach hinein sagte er über sein Leben zu der Zeitschrift Christianity Today:" I've led a pretty blessed life." (Ich habe ein sehr gesegnetes Leben.) Er ist ein Christ, der den Glauben ernstnimmt. Außerdem ist er mit Amanda Docter verheiratet und hat zwei Kinder. Sie heißen Nicholas und Elizabeth. Außerdem ist er privat ein Fan des Anime-Regisseurs Hayao Miyazaki und schätzt auch die Filme ihres Konkurrenten Dream Works.

Filmografie[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]