Plane Crazy

Aus Duckipedia
(Weitergeleitet von Bruchlandung)
Zur Navigation springen Zur Suche springen


'
Plane Crazy
Walt Disneys Mickey Mouse Plane Crazy.jpg
© Disney • Quelle: Disney
Uraufführung: 15. Mai 1928 (Stummfilmfassung), 17. März 1929 (Tonfilmfassung)
Titelheld: Micky Maus
Regie: Walt Disney, Ub Iwerks
Animation: Hugh Harman,Ub Iwerks,Rudolf Ising, Inkteam: Edna Francis Disney‏‎, Lillian Disney, Hazel Sewell
Drehbuch: Walt Disney, Ub Iwerks
Produktion: Walt Disney
Musik: Carl W. Stalling
Länge: 6:04 Minuten

Der Cartoon Plane Crazy (dt. Titel lautet Bruchlandung) wurde am 15. Mai 1928 uraufgeführt. Er ist der erste Micky-Cartoon überhaupt. Micky baut sich darin ein Flugzeug und nimmt Minnie auf eine verrückte Reise durch die Luft mit.

Figuren[Bearbeiten]

Handlung[Bearbeiten]

Micky und Minnie auf ihrem ersten gemeinsamen Flug (© Disney)

Auf einem Bauernhof werkeln die Tiere fleißig, um ein Flugzeug für Micky zu erstellen. Dieser informiert sich zuvor noch in einem Buch, wie man fliegt. Dabei stößt er auf ein Bild des Flugpioniers Charles Lindbergh. Micky wuschelt sich die Haare zurecht, um seinem Vorbild ähnlich zu sehen. In einem Handspiegel bestaunt er sich. Dabei versucht der Mäuserich ebenso, Charles' Grinsen nachzuahmen. Die Tiere haben das Flugzeug derweil fertig erstellt. Micky geht sogleich an Bord. Ein Dachshund fungiert hierbei als Motor des Flugzeugs. Doch der Start misslingt. Anstatt abzuheben, saust das Flugzeug hin und her über den Bauernhof, ehe es an einem Baum zerschellt. Micky landet dadurch in der Nähe einer Hütte. Traurig und wütend schaut er zu Boden. Da entdeckt er das Auto vor der Hütte. Kurzerhand bastelt er sich daraus ein Flugzeug. Die Schwanzfedern eines Truthahns dienen ihm als Heck. Da kommt Minnie vorbei. Sie schenkt ihm ein Hufeisen als Glücksbringer für den Flug. Micky fragt Minnie daraufhin, ob diese mit ihm mitfliegen will, was diese freudig bejaht. Der Dachshund hilft den Propeller zu drehen und somit das Flugzeug zu starten. Das Flugzeug saust nach vorne los. Als es gegen einen großen Felsen im Flugzeug kracht, fällt Micky heraus. Das Flugzeug saust führerlos mit Minnie durch die Gegend. Micky muss dabei aufpassen, nicht selbst vom Flugzeug überfahren zu werden. Sogar eine Kuh muss flüchten, als sie vom Flugzeug die Straße entlang verfolgt wird. Es hilft jedoch nichts. Das Flugzeug saust unter der Kuh durch und hievt diese hoch, sodass das Tier nach hinten geschleudert wird. Am Heck des Flugzeugs hält sich die Kuh fest. Micky, der nun hinter dem Flugzeug herläuft, versucht über die Kuh an Bord zu klettern, was ihm misslingt. Stattdessen lässt die Kuh los. Auf ihr reitet Micky dem Flugzeug hinterher und schafft es mit einem Trick dennoch ins Flugzeug zu kommen. Die in Panik geratene Minnie zerrt jedoch so sehr an Micky herum, dass er versehentlich das Steuer herausreißt. So sausen die beiden die Straße hin und her, wobei sie immer wieder Strommasten und Autos ausweichen können. Letztendlich heben sie doch ab. Doch auch in der Luft fliegen sie erstmal ziellos umher. Micky gelingt es, das Steuer zu reparieren, sodass die beiden in Ruhe fliegen können. Dabei macht sich Micky an Minnie ran. Erst kitzelt er sie unterm Kinn, dann legt er seinen Arm um sie. Doch Minnie will das nicht, weshalb sie sich von der Umarmung befreit. Als Micky noch um einen Kuss bettelt, dreht sie sich angewidert und beleidigt weg. Micky ist verärgert. Darum spielt er Minnie einen Streich, indem er waghalsige Luftmanöver fliegt. Minnie sitzt ganz verängstigt an Bord. Wieder bittet Micky um einen Kuss, doch Minnie will nicht. Da packt er sie einfach und küsst sie widerwillig. Zur Strafe gibt sie ihm eine Ohrfeige ehe sie verärgert aus dem Flugzeug springt. Ihre Unterhosen dienen ihr als Fallschirm. Micky, der aus dem Cockpit gestiegen ist, um Minnie nachzusehen, stürzt mit dem Flugzeug ab. Das selbstgebaute Fluggerät kracht gegen eine Baumkrone und zerfällt in Einzelteile. Micky fällt, auf dem Weg nach unten gegen die Äste knallend, zu Boden. Das Hufeisen fällt ihm dabei auf den Kopf. Minnie gleitet sanft zu Boden und landet neben Micky. Sie zieht sich die ausgedehnten Unterhosen wieder hoch. Micky deutet auf das Hufeisen und macht sich darüber lustig, dass es ihnen ja doch kein Glück gebracht hat. Doch Minnie zieht beleidigt davon. Verärgert wirft Micky das Hufeisen von sich. Doch dieses kommt wie ein Bumerang zu ihm zurück, dreht sich um seinen Hals und wirft ihn zu Boden. Der Cartoon endet.

Produktionsgeschichte[Bearbeiten]

Walt Disney produzierte diesen Cartoon heimlich, während er noch an den Oswald-Cartoons arbeitete. Zusammen mit Ub Iwerks übernahm er die Regie. Iwerks selbst fertigte etwa 700 Zeichnungen am Tag an, wodurch er den Cartoon in alleiniger Arbeit innerhalb von zwei Wochen fertigstellte. Zur Unterstützung sprangen Familienmitglieder von Disney als Inker ein. Der Kurzfilm brachte die Kamerafahrt als neues Element in den Cartoon ein. So ließ es der Blickwinkel vom Flugzeug so aussehen als tauche man mit der Kamera in den Boden. Der Soundtrack wurde von Carl W. Stalling erstellt, den er am 26. Oktober aufnahm. Jedoch wurde der Cartoon zuerst ohne Ton am 15. Mai 1928 veröffentlicht, wo ihn eine Testgruppe im Theater sah. In der Testgruppe befand sich ebenso ein leitender Angestellter der Metro-Goldwyn-Mayer-Studios. Dennoch konnte der Cartoon keinen Verleiher finden. Nach dem riesigen Erfolg von Steamboat Willie wurde dieser Cartoon mit Ton am 17. März 1929 wieder veröffentlicht. Er ist in der Veröffentlichungsreihenfolge der Ton-Cartoons mit Micky der Vierte der Reihe. Von allen Micky-Cartoons gesamt ist dieser jedoch der Erste.

Soundtrack[Bearbeiten]

  • Yankee Doodle
  • Hail to the Chief
  • Dixie hauptsächlich verwendetes Lied
  • Goodnight Ladies
  • Rock a bye baby
  • London Bridges

Synchronisation[Bearbeiten]

Rolle Originalsprecher Deutsche Stimme
Micky Maus Walt Disney -
Minnie Maus Walt Disney Diana Borgwardt

Über Mickys Vorbild: Charles Lindbergh[Bearbeiten]

Charles Augustus Lindbergh, Jr. (* 4. Februar 1902 in Detroit, Michigan, USA; † 26. August 1974 in Kipahulu, Maui, Hawaii) wurde aufgrund seines alleinigen Non-Stop-Flugs über den Atlantik berühmt. Innerhalb von 33,5 Stunden gelang ihm der Überflug ohne fremde Hilfe. So startete er am 20. Mai 1927 in New York und landete am 21. Mai in Paris. Diese Aktion machte ihn sehr schnell zu einer der berühmtesten Personen der Luftfahrt. Lindbergh verfasste mehrere Bücher zu diesem Flug. Sein bekanntestes ist "The Spirit of St. Louis", für das er 1954 den Pulitzerpreis erhielt.

Trivia[Bearbeiten]

  • Dieser Cartoon ist auf der DVD-Sammlung Walt Disney Kostbarkeiten – Micky Maus in Schwarz-Weiß 1 zu finden.
  • Der Titel des Buches, das Micky liest, ist falscherweise auf der Rückseite.
  • Ursprünglich war es geplant, Micky und Minnie mit dem Flugzeug in die Scheune krachen zu lassen, um so ein Wesen zu erschaffen, das eine Kreuzung aus Schwein, Kuh und Huhn ist. Diese Idee wurde im Cartoon Der fleißige Pflüger wiederverwendet.

Weblinks[Bearbeiten]