In den nächsten Tagen wird die Duckipedia technisch auf den neuesten Stand gebracht! Dabei kann es leider auch zu kleinen Einschränkungen kommen.

DDSH Spezial 9: Rezension

Aus Duckipedia
Zur Navigation springen Zur Suche springen

In diesem Artikel kann jeder seine persönliche Meinung zu den im DDSH Spezial 9 erschienenen Geschichten verfassen. Eine Unterschrift unter jedem Kommentar ist erwünscht. Die Geschichten können mit Highlight Highlight, Gut Gut, Mittelmaß Mittelmaß oder Schlecht Schlecht bewertet werden. Bei der Bewertung sollten Zeichnungen, Plot und Übersetzungen miteinbezogen werden.

Cover / Erster Eindruck[Bearbeiten]

Highlight Die Einleitung macht den Leser schon richtig gespannt auf das Heft. Sehr schön geschrieben von Joachim Stahl und angemessen für den großen Barks. Auch Vorder- und Rückseite des Buches sind gut gestaltet. Da freut man sich schon richtig auf die Comics, vor allem wenn man sie noch nicht gelesen hat und nicht Besitzer der CBC ist... --Sir Dämelak Duck

GutDas Cover ist bekannt, daher ein kleiner Abzug. Als ich jedoch das Vorwort von Joachim Stahl las, kamen mir beinahe die Tränen. Große Klasse! --W. Kronf 16:49, 19. Apr 2007 (CEST)

Highlight Sehr hübsches Titelbild. Zwar aus der Geschichte gerissen, aber sehr amüsant. Dieser eigentlich plumpe alte Gag kommt auf diese Art gut rüber, besonders durch die Perspektive und den naiv blickenden Dagobert. Der großzügige Einsatz von schwarzer Fläche ist gewagt aber gelungen. Einziger Kritikpunkt ist, dass die zwei Titelbildfiguren nicht gut zu sehen sind: Donald ist weit hinten sehr klein, während uns Dagobert den Rücken zukehrt. Das ist nicht der Fehler von Barks, der das Bild ja für ein kleines Panel gedacht hat, und tut der Schönheit dieses Titelbilds keinen großen Abbruch. Die Einleitung von Stahl ist witzig und rührend zugleich. --Orville Orb 20:12, 23. Apr 2007 (CEST)

Gepumpter Glaserkitt[Bearbeiten]

Highlight Ein lustiger Barks-Zehnseiter über den Streit von Zorngiebel und Donald über eine Büchse Glaserkitt, von der jeder der beiden behauptet, sie gehöre ihm und der andere habe sie sich von ihm „gepumpt“. Am Ende sind beide völlig übergossen von Glaserkitt und können sich lange Zeit nicht mehr bewegen... Ein witziger Anfang für das Heft mit schönen Zeichnungen und ebenso guten Texten. Einzig die verwackelten Bilder an Stellen, wo etwas kaputt geht, gefallen mir einfach nicht. Irgendwie kommt es mir vor, als kenne ich die Geschichte, nur leider besitze ich keine so alten Micky Mäuse... --Sir Dämelak Duck

Highlight Kann Dämelack nur zustimmen. Eine richtige dynamische, hitzige Gagstory! Vor allem das Ende ist sehr witzig und wertet die ganze Geschichte nochmal auf. --Orville Orb 20:26, 23. Apr 2007 (CEST)

Gute Geldanlage[Bearbeiten]

Gut Die Jungs plündern mal wieder ihre Spardose und kaufen sich gegen den Willen von ihrem Onkel einige Düsentriebwerke. Donald hält gar nichts davon, doch kann nicht wirklich etwas dagegen ausrichten. Dann geht er zur Butterblumensuche und landet mit einer Kameradin auf der Spitze eines Berges, als ein Gewitter ausbricht und den Berg bis auf eine kleine Säule zerstört. Donald ist dort oben gefangen, alle Rettungsversuche scheitern. Doch dann kommen die Neffen mit ihrem superschnellen Düsenflugzeug und können ihren Onkel doch noch heil vom Berg holen. Was soll ich noch dazu sagen... Einfach eine tolle Barksgeschichte. Zwar kein Highlight, aber gut. --Sir Dämelak Duck

Gut Eine (Grund-)Story, wie man sie aus vielen anderen Barks- und auch Van-Horn-Geschichten kennt. Allerdings äußerst witzig umgesetzt („...mach einen Ausflug ins Grüne mit dem Verein 'Frohsinn'. Wir wollen Butterblumen suchen“, Donald). --W. Kronf 16:57, 19. Apr 2007 (CEST)

Verhängnisvolle Erfindung[Bearbeiten]

Highlight Wieder eine Geschichte, bei der die Neffen mitspielen. Aber das ist auch gut so. Sie erfinden nämlich einen Golddetektor, schon auf der ersten Seite gibt es klasse Gags. Damit zerstören sie bei einem Test Donalds Geburtstagsgeschenk für Daisy. Donald ist völlig wütend und die Jungs gehen auf Goldsuche. Aber sie finden nicht sehr viel... Und Donald hat Probleme mit Daisy, die seine Uhr nicht möchte, weil sie denkt, es wäre eine Fälschung, und lässt den Ring verschwinden, doch die Jungen finden ihn, werfen ihn aber weg und zufällig genau in Daisys Geburtstagskuchen... Dieser Comic kann von der Geschichte und den Gags her die Vorgänger sogar noch übertreffen. --Sir Dämelak Duck

Donald Duck und seine Jungs[Bearbeiten]

Highlight Mal was Außergewöhnliches von Barks, ursprünglich für ein Kinderbuch gezeichnet und geschrieben. Es handelt sich um Bildgeschichte ohne Sprechblasen und so aber dafür immer etwa die halbe Seite mit dem Text zur Geschichte. Es ist naja, etwas viel zu lesen, aber trotzdem ist die Story sehr gut und lustig, allerdings wäre es als Comic noch viel besser geworden. Ist eben nicht so gut, wie ein Comic... Donald will seine Jungs sinnvoll beschäftigen und nimmt sie zu seinem neuen Job mit. Er ist neuerdings Schuldeneintreiber und geht von Haus zu Haus und es ist ein Job, den er wirklich gut kann! Doch dann hat er keine Lust mehr und sagt seinen Neffen, dass sie weitermachen sollen. Und das machen diese auch mit soviel Erfolg wie Donald. Der ist am Ende selbst einer der Schuldigen und die Jungs müssen das Geld von ihm besorgen. Aber er ist nicht der Einzige aus der Familie Duck mit Schulden... --Sir Dämelak Duck

Pluto und die Zeitbombe[Bearbeiten]

Gut Die Geschichte handelt über ein eher ungewöhnliches Thema für einen Comic – den Krieg. Das ist dann wahrscheinlich auch der Grund, warum der Comic solange nicht veröffentlicht wurde. Pluto ist das Maskottchen einer Marinewerft, die einen neuen Zerstörer gebaut hat. Ein feindlicher Agent mit seinem Hund kommen auf das Schiff und platzieren eine Zeitbombe... Der Hund, Baron genannt, bewacht seinen Knochen, doch Pluto gelingt es immer wieder, sich ihn zu schnappen. Eine Jagd durch die ganze Stadt beginnt. Das Format des Comics ist auch eher komisch, ab der zweiten Seite sind immer 4 Comicseiten auf einer DDSH-Seite. Man muss sich erstmal einlesen und auch dann kann es (so wie bei mir) sein, dass man mal falsch liest. Von den Zeichnungen her sehr gut, auch die Idee ist gelungen, aber leider ist es manchmal ein ziemliches Durcheinander, bei dem man fast nicht mehr mitkommt. Zusätzlich ist es auch eine Geschichte, wo Donald nicht vorkommt und auch kein anderes Mitglied der Familie Duck, weshalb der Comic, obwohl er wichtig für Barks-Comicwerk (ist schließlich der erste) ist, passt er nicht wirklich in ein DDSH-Heft. --Sir Dämelak Duck

Mittelmaß Wegen der Darstellung von vier Seiten auf einer, wodurch man die teilweise sehr schönen Zeichnungen nicht richtig genießen kann. Mir persönlich war der Anteil an stummen Bildern zu hoch. --Orville Orb 17:22, 9. Jun 2007 (CEST)

Glückspilz und Pechvogel[Bearbeiten]

  • 10 S.
  • Micky Maus 1/1955
  • Story & Zeichnungen: Carl Barks

Mittelmaß Gustav sahnt bei den Gewinnspielen mal wieder richtig ab, aber Donald will auch mal Glück haben. Er kauft sich eine Wundertüte, wo eine glückbringende Hasenpfote drin ist, die ihm beim nächsten Wettbewerb Glück bringt. In Donalds Gewinn findet Gustav eine Schatzkarte für eine wertvolle Perlenkette. Er spannt seinen Vetter dazu ein, sie auszugraben, indem er ihn mit einem Wahrsagerkostüm betrügt und die Perlenkette später gegen eine billige austauscht. Es ist immer wieder lustig, wie Gustav Donald reinlegt, aber von den Zeichnungen war dieser Comic nicht sooooo toll. --Sir Dämelak Duck

Gut Gerade die Zeichnungen sind sehr gelungen. Gestik, Mimik sind sehr differenziert ausgearbeitet. Auch der Einsatz von Schatten ist sehr geschickt. Die Geschichte ist routiniert runtergespult aber trotzdem sehr hübsch. Eben ein klassischer Gustav-Donald-Comic. Einen Abzug gibt es hier wegen der peinlichen Verzerrung der ersten Seite. --Orville Orb 20:12, 23. Apr 2007 (CEST)

Berufssorgen[Bearbeiten]

Highlight Donald bekommt einen Job bei einer Versicherungsagentur. Sein Chef ist sehr streng und Donald muss viel Geld verdienen, deshalb geht er zu Onkel Dagobert. Dem verkauft er eine Unfallversicherung über eine Milliarde Taler. Bei einem Unfall muss die Versicherung das Doppelte an den Betroffenen zahlen. Doch das hat die Versicherungsagentur nicht, also muss Donald auf seinen Onkel aufpassen. Aber der versucht, einen Unfall zu verursachen, um das Geld zu kassieren. Wirklich lustig, wie er das versucht, ich hab mich ein paar Mal fast totgelacht. Auch von den Zeichnungen her klasse. --Sir Dämelak Duck

Gut Die witzigste Geschichte im ganzen Heft! Schraubt sich schnell hoch und endet in einem rasanten Finale, wo ein guter Gag dem anderen folgt. Dagobert ist hier besonders witzig. Wiederum gibt es einen Abzug wegen der Bildverzerrung. --Orville Orb 20:33, 23. Apr 2007 (CEST)

Kampf mit dem Löwen[Bearbeiten]

Gut Die Jungs haben einen Kurierjob angenommen und müssen ein Paket in 20 Minuten zum Empfänger bringen. Donald will ihnen natürlich helfen und macht mit. Sie schaffen es locker bis zum Haus, doch dort wartet ein Löwe auf sie, der die vier nicht reinlässt... In letzter Minute kann das Paket abgegeben werden. Im Päckchen ist, für mich völlig unerwartet, das Fressen für den Löwen. Ein schöner Abschluss für das Heft, gewohnt schöne Zeichnungen und Story. --Sir Dämelak Duck

Mittelmaß Normale Geschichte. Simpel runtergespult. Auch die Zeichnungen sind zwar nicht schlecht aber nicht so lebhaft, wie in „Glückspilz und Pechvogel“. Allerdings wird hiermit auch die spätere Schaffenssphase von Barks repräsentiert und sorgt für eine etwas ausgewogenere Zusammenstellung mit einer nicht all zu starken Betonung auf die Frühphase von Barks. Einen Abzug gibt es noch, nicht für die Geschichte, sondern wegen Verunstaltung durch die Redaktion: Das erste Titelbild wurde länger gezogen, die Figuren sind vollkommen verzerrt. Als könnte man nicht einfach einen weißen Rand unten lassen. Lächerlich, so etwas! --Orville Orb 20:38, 23. Apr 2007 (CEST)

Fazit[Bearbeiten]

  • Highlight sehr gute Zusammenstellung der Geschichten
  • Highlight viele alte Geschichten neu aufgelegt
  • Highlight gutes Cover und schöne Texte
  • Schlecht Das Thema, unter dem die Geschichten zusammengefasst sind, ist etwas konstruiert
  • Schlecht leider passt eine gute Geschichte nicht zum DDSH


Ein sehr gut gelungenes DDSH Spezial mit einer tollen Zusammenstellung an Barks-Klassikern und vielen Highlights. Unbedingt zu empfehlen für alle, die die CBC nicht besitzen. --Sir Dämelak Duck