Disneyland (Show)

Aus Duckipedia
Zur Navigation springen Zur Suche springen
(© Disney)

Disneyland (auch Walt Disney's Disneyland) ist die erste von Walt Disney produzierte und moderierte Anthologie-Sendung und lief von 1954 bis 1958 auf ABC. Ihr folgte „Walt Disney Presents“, „Walt Disney's Wonderful World of Color“. Nach Disneys Tod folgten weitere Anthologie-Sendungen unter Disneys Namen, weshalb die Sendungen zusammen als längste Prime-Time-Sendung im amerikanischen Fernsehen gelten.[1]

Ein paar der gezeigten Folgen fanden ihren Weg in deutsche Kino, zum Beispiel Davy Crockett, König der Trapper und Davy Crockett und die Flusspiraten, oder als TV-Special ins deutsche Fernsehen, zum Beispiel „Goofys Weg zum Ruhm(The Goofy Success Story). In der Sendung wurden sogar einstündige Zusammenfassungen von damaligen Disneyfilmen wie „Alice im Wunderland“ wenige Jahre nach der Kinopremiere gezeigt.

Vorgeschichte[Bearbeiten]

Walt Disney wurde ab 1949 mehrfach von Fernsehproduzenten kontaktiert, damit dieser für das damals ziemlich neue Medium gewonnen werden konnte. Doch Disney war am Fernsehen nur als Werbemedium für seine Kinofilme interessiert. Seine erste Produktion war also nicht viel mehr als eine einstündige Werbung für „Alice im Wunderland“. „One Hour in Wonderland“ wurde am 25. Dezember 1950 auf NBC ausgestrahlt, als Fernsehproduzent beauftragte Disneys Bill Walsh. „One Hour in Wonderland“ zeigt neben Filmmaterial von „Alice im Wunderland“ und anderen Meisterwerken Auftritte von Edgar Bergen mit seiner Bauchrednerpuppe Charlie McCarthy und Walt Disney selbst in einem Set, das sein Büro nachbildete. Das Set sollte noch während seiner Fernsehsendung „Disneyland“ oft benutzt werden. Unter den Kindern in der Sendung waren Kathryn Beaumont, die Stimme von Alice im kommenden Film „Alice im Wunderland“, und Bobby Driscoll, der Star aus Disneys britischem Live-Action-Film „Die Schatzinsel“, sowie Disneys Töchter Sharon und Diane. Dies war der Beginn von Walt Disneys neuer öffentlicher Persona als onkelhafter Gastgeber, ein ruhiges, aber kraftvolles Image, das bis zu seinem Tod Bestand haben sollte. „One Hour in Wonderland“ wurde von Coca-Cola mit 100.000 US-Dollar gesponsert. [2]

Das erste Weihnachtsspecial war ein so großer Erfolg, dass am 25. Dezember 1951 ein weiteres produziert wurde, „The Walt Disney Christmas Show“ für CBS, gesponsert von Johnson and Johnson für 250.000 US-Dollar. Dieses Special diente als Vorschau auf den Kinofilm „Peter Pan“ und bot diesmal eine größere Handlung, die in der Kinderstation eines Krankenhauses (passend zu den Produkten des Sponsors) begann und dann in das Disney-Studio überging. Einmal mehr waren Kathryn Beaumont und Bobby Driscoll, diesmal auch die Stimme von Peter Pan, mit anderen Kindern zu sehen.

Der damals noch junge Fernsehsender ABC (American Broadcasting Company) wollte die exklusiven Fernsehrechte von Disney für sich gewinnen und bot ihm die Finanzierung des geplanten Vergnügungsparks Disneyland Anaheim an. Als wöchentliche Sendung, die unter anderem den Park und ihren aktuellen Stand beim Bau bewerben sollte, entstand „Disneyland“.

Entstehung und Konzept[Bearbeiten]

Als die Planung des Parks in vollem Gange war und das Grundstück durch den ersten von vielen Bankkrediten erworben wurde, wurde der Weg zur Verwirklichung von Walt Disneys Vision immer klarer. Während Roy O. Disney sich Gedanken darüber machte, wie er das Geld für den Bau des Parks auftreiben konnte, machte sich Walt Disney Gedanken darüber, wie er die Menschen dazu bringen könnte, den Park zu besuchen. Das Fernsehen bot die Antwort auf beide Probleme.

Alle Fernsehsender waren bestrebt, einen Vertrag mit dem Disney-Studio zu unterzeichnen, der nicht nur ein familienfreundliches Programm mit einem bekannten Markennamen bieten, sondern auch den Boykott der großen Studios, direktes Material für das Fernsehen zu produzieren, durchbrechen würde. Bill Walsh erstellte im August 1953 einige Drehbuchentwürfe für die Walt Disney Show, die Roy Disney den Sendern vorschlagen sollte. Die Show sollte nur eine halbe Stunde lang sein und sich auf Animationen konzentrieren. Bill Cottrell schrieb einen Monat später allgemeine Entwürfe für diese und drei alternative Sendungen, für den Fall, dass den Sendern der ursprüngliche Vorschlag nicht gefiel.

Die drei Alternativen waren The True Life TV Show, eine wöchentliche halbstündige Sendung, die aus den Disney-Naturfilmen übernommen wurde, The World of Tomorrow, ebenfalls eine wöchentliche halbstündige Dokumentation, und The Mickey Mouse Club Show, eine täglich live ausgestrahlte fünfzehnminütige Kindersendung, die in Disneyland angesiedelt sein sollte. Roy Disney begab sich daraufhin auf die erste von mehreren Reisen nach New York, um einen Partner für einen Sender zu finden. Die Fernsehsender hatten kein Problem damit, den Park im Fernsehen zu präsentieren, aber Walt Disney bestand darauf, dass jeder Vertrag eine langfristige Verpflichtung von mindestens drei Jahren beinhaltete und die Übernahme von Krediten für den Bau des Parks vorsah.[2]

Nachdem die Disneys sowohl von CBS als auch von NBC abgelehnt worden war, unterzeichnete Disney schließlich am 29. März 1954 einen Vertrag mit ABC. Walt Disney war somit einer der ersten großen Filmproduzenten, die Material fürs Fernsehen entwickelten. (Hal Roach und Jerry Fairbanks taten dies bereits vor ihm.)[3] Beim Meeting mit ABC stellte Disney das Konzept der Sendung wie folgt vor:

„Each week would have a theme, and these would be tied to the themed lands built at Disneyland, as there are Frontierland, Adventureland, Tomorrowland and Fantasieland. In addition to the shows using older Disney cartoons, there would be new episodes featuring American heroes, previews of upcoming films, and updates on the progress at Disneyland.“[4]
„Jede Woche sollte unter einem bestimmten Thema stehen, das mit den in Disneyland errichteten Themenbereichen wie Frontierland, Adventureland, Tomorrowland und Fantasieland verknüpft würde. Zusätzlich zu den Folgen, in denen wir ältere Disney-Zeichentrickfilmen benutzen, gäbe es neue Episoden mit amerikanischen Helden, Vorschauen auf kommende Filme und aktuelle Informationen über die Fortschritte in Disneyland.“[5]

Die Anfangssequenz, die von Anfang an über den Titelwechsel zu „Walt Disney Presents“ bis zum Wechsel der Sendung zu NBC im Jahr 1961 verwendet wurden, zeigten den Eingang zu Disneyland selbst sowie die vier oben genannten Gebiete, von denen eines dann als Hauptthema des Abends identifiziert wurde. „Each week, as you enter this timeless land, one of these many worlds will open to you: Frontierland, tall tales and true from the legendary past! Tomorrowland, promise of things to come! Adventureland, the wonder world of nature’s own realm! Fantasyland, the happiest kingdom of them all!“, kündigte die Stimme von Dick Wesson an, während Tinkerbell über dem Cinderella-Schloss schwebte.

Bei der Erstausstrahlung auf ABC drehte sich die Schwarz-Weiß-Show in der Episode "The Disneyland Story" um den neuen Vergnügungspark in Kalifornien. Das Ereignis schaffte es in jener Woche auf die Titelseite des TV Guide. Die erste Folge bietet einen interessanten Blick hinter die Kulissen der Walt Disney Studios, mit Andeutungen auf die kommenden Disney-Filme „20.000 Meilen unter dem Meer‏‎“ und „Dornröschen“, deren Premieren noch Jahre entfernt waren.[6]

Von 1954 bis 1961 verwendete die Serie den Song „When You Wish Upon A Star“ als Titelsong. Die Aufnahme stammte direkt aus dem Soundtrack des Films Pinocchio. Die Sendung wurde vom 27. Oktober 1954 bis zum 3. September 1958 immer mittwochs von 19:30 Uhr bis 20:30 Uhr ausgestrahlt. [7]

Der namensgebende Vergnügungspark sollte schließlich fast ein jahr nach Beginn der Sendung eröffnet werden: Am 17. Juli 1955 wurde die Eröffnung von Disneyland in der Live-Fernsehsendung Dateline: Disneyland gezeigt, die nicht als Teil der Serie angesehen wird. Die Sendung wurde von Art Linkletter moderiert, mit dem Walt Disney vor der Eröffnung vereinbarte, ihm dafür ein Geschäft in der Main Street zu vermieten. Linkletter wurde von Bob Cummings und Ronald Reagan unterstützt, zusammen mit verschiedenen anderen Gäste, darunter auch Walt Disney selbst, der die verschiedenen Bereiche von Disneyland einweihte.

Im Jahr 1958 wurde die Serie in „Walt Disney Presents“ umbenannt und auf einen Freitagabend-Sendeplatz verlegt.

Auszeichnungen[Bearbeiten]

Die Sendung bekam 1954 und 1955 insgesamt drei Emmys verliehen.[4]

  • Emmy Award: 1954: Best Variety Series
  • Emmy Award: 1955: Best Producer of Filmed Series (Walt Disney)
  • Emmy Award: 1955: Best Action or Adventure Series (Davy Crockett)

Episoden[Bearbeiten]

Frontierland Tomorrowland Adventureland Fantasyland

1. Staffel (1954–1955)[Bearbeiten]

Nr.
(Staffel)
Originaltitel Erstausstrahlung
USA
Anmerkungen
1 The Disneyland Story 27. Oktober 1954 Verfügbar auf der US-amerikanischen DVD Walt Disney Treasures: Disneyland USA.
2 Alice in Wonderland 3. November 1954 Eine gekürzte Fassung des Spielfilms „Alice im Wunderland“ (1951).
3 Prairie / Seal Island 10. November 1954 Beide Sequenzen verfügbar auf der DVD Walt Disney Legacy Collection: True-Life Adventures - Volume 2: Lands of Exploration.
4 The Donald Duck Story 17. November 1954
5 So Dear to My Heart 24. November 1954 Eine gekürzte Fassung des Spielfilms „Ein Champion zum Verlieben“ (1948).
6 A Story of Dogs 1. Dezember 1954 Die erste Hälfte der Folge ist verfügbar auf der "Platinum Edition"-DVD von Lady and the Tramp. Die zweite Hälfte der Folge ist verfügbar auf der DVD Walt Disney Kostbarkeiten: Plutos einzigartiges Hundeleben.
7 Operation Undersea 8. Dezember 1954 In den USA digital verfügbar. (iTunes, Amazon video)
8 Davy Crockett: Indian Fighter 15. Dezember 1954 Teil 1 der Miniserie Davy Crockett, die später als Teil von „Davy Crockett, König der Trapper“ (Davy Crockett, King of the Wild Frontier, 1955) in die Kinos kam. Verfügbar auf der DVD Walt Disney Treasures: Davy Crockett.
9 A Present for Donald 22. Dezember 1954 Eine gekürzte Fassung des Spielfilms „Drei Caballeros“ (1945).
10 Beaver Valley / Cameras in Africa 29. Dezember 1954 Beaver Valley ist verfügbar auf der DVD Walt Disney Legacy Collection: True-Life Adventures - Volume 1: Wonders of the World. Cameras in Africa ist verfügbar auf der DVD Walt Disney Legacy Collection: True-Life Adventures - Volume 3: Creatures of the Wild.
11 Treasure Island 5. Januar 1955 Eine in mehrere Parts geteilte Version von „Die Schatzinsel“ (1950).
12 12. Januar 1955
13 Monsters of the Deep 19. Januar 1955 Teile der Folge sind verfügbar auf der "Special Edition"-DVD 20,000 Leagues Under the Sea.
14 Davy Crockett Goes to Congress 26. Januar 1955 Teil 2 der Miniserie Davy Crockett, die später als Teil von „Davy Crockett, König der Trapper“ (Davy Crockett, King of the Wild Frontier, 1955) in die Kinos kam. Verfügbar auf der DVD Walt Disney Treasures: Davy Crockett.
15 Wind in the Willows 2. Februar 1955 Enthält die Geschichten „Der Drache wider Willen“ (aus dem gleichnamigen Film von 1941) und „Der Wind in den Weiden“ (aus dem Film „Die Abenteuer von Ichabod und Taddäus Kröte“ von 1949).
16 A Progress Report / Nature's Half Acre 9. Februar 1955 Nature's Half Acre ist verfügbar auf der DVD Walt Disney Legacy Collection: True-Life Adventures - Volume 4: Nature's Mysteries.
17 Cavalcade of Songs 16. Februar 1955 Die zweite Hälfte der Folge ist verfügbar auf der "Platinum Edition"-DVD Lady and the Tramp.
18 Davy Crockett at the Alamo 23. Februar 1955 Teil 3 der Miniserie Davy Crockett, die später als Teil von „Davy Crockett, König der Trapper“ (Davy Crockett, King of the Wild Frontier, 1955) in die Kinos kam. Verfügbar auf der DVD Walt Disney Treasures: Davy Crockett.
19 From Aesop to Hans Christian Andersen 2. März 1955
20 Man in Space 9. März 1955 Später als Vorfilm zu „Davy Crockett und die Flusspiraten“ (Davy Crockett and the River Pirates, 1956) ins Kino gekommen und nominiert für den Oscar in der Kategorie Bester Dokumentar-Kurzfilm. Verfügbar auf der DVD Walt Disney Treasures: Tomorrowland.
21 The Pre-Opening Report from Disneyland 13. Juli 1955 Ausgestrahlt nur wenige Tage vor der großen Eröffnung des Disneyland Parks. Die zweite Hälfte der Sendung ist eine Hommage an Micky Maus, die schon in der Folge The Disneyland Story ausgestrahlkt wurde.

2. Staffel (1955–1956)[Bearbeiten]

Nr.
(Staffel)
Originaltitel Erstausstrahlung
USA
Anmerkungen
1 Dumbo 14. September 1955 Eine gekürzte Fassung des Spielfilms „Dumbo“ (1941).
2 Behind the True-Life Cameras 21. September 1955 Verfügbar auf der DVD Walt Disney Legacy Collection: True-Life Adventures - Volume 2: Lands of Exploration. Der zweite Teil dieser Episode ist Olympic Elk, auch wenn er nicht im Abspann genannt wird.
3 Jiminy Cricket Presents Bongo 28. September 1955
4 People and Places – Tiburon, Sardinia, Morocco / Icebreakers 5. Oktober 1955
5 The Adventures of Mickey Mouse 12. Oktober 1955 Auch bekannt als Mickey's Greatest Adventures.
6 The Story of the Silly Symphony 19. Oktober 1955
7 The Legend of Sleepy Hollow 26. Oktober 1955 Enthält das letzte Segment des 1949 erschienenen Spielfilms Die Abenteuer von Ichabod und Taddäus Kröte, dem eine animierte Biografie von Washington Irving vorausgeht.
8 The Story of Robin Hood 2. November 1955 Eine in mehrere Parts geteilte Version von „Robin Hood und seine tollkühnen Gesellen“ (The Story of Robin Hood and His Merrie Men, 1952).
9 9. November 1955
10 Davy Crockett's Keelboat Race 16. November 1955 Teil 4 der Miniserie Davy Crockett, die später als Teil von „Davy Crockett und die Flusspiraten“ (Davy Crockett and the River Pirates, 1956) in die Kinos kam. Verfügbar auf der DVD Walt Disney Treasures: Davy Crockett.
11 The Story of the Animated Drawing 30. November 1955 Verfügbar auf der DVD Walt Disney Treasures: Behind the Scenes at the Walt Disney Studio.
12 The Goofy Success Story 7. Dezember 1955 Verfügbar auf der "Golden Classic Collection"-DVD A Goofy Movie.

"The Goofy Success Story" ist die erste Folge, in der Bill Farmer in seiner aktuellen Rolle als Goofy, Jim Cummings in seiner aktuellen Rolle als Kater Karlo, Dana Hill als Max, Rob Paulsen als KJ, April Winchell als Karla, Nancy Cartwright als Karabinchen, Frank Welker als Waffles, Goofys männlichen Hauskatze und Chainsaw, Karlos weiblichen Haushund, zu hören ist. Die anderen Folgen sind "On Vacation with Mickey and Friends, "The Goofy Sports Story", "Goofy's Cavalcade of Sports", "The Adventure Story", "Four Tales on A Mouse", "How to Relax" und "Holiday for Henpecked Husbands".

13 Davy Crockett and the River Pirates 14. Dezember 1955 Teil 5 der Miniserie Davy Crockett, die später als Teil von „Davy Crockett und die Flusspiraten“ (Davy Crockett and the River Pirates, 1956) in die Kinos kam. Verfügbar auf der DVD Walt Disney Treasures: Davy Crockett.
14 Man and the Moon 28. Dezember 1955 Verfügbar auf der DVD Walt Disney Treasures: Tomorrowland.
15 When Knighthood Was in Flower 4. Januar 1956 Eine in mehrere Parts geteilte Version von „Eine Prinzessin verliebt sich“ (The Sword and the Rose, 1953).
16 11. Januar 1956
17 A Tribute to Joel Chandler Harris 18. Januar 1956 Im letzten Viertel der Sendung wird die "Tar Baby"-Sequenz aus dem Spielfilm „Onkel Remus' Wunderland“ (Song of the South) von 1946 gezeigt.
18 A Day in the Life of Donald Duck 1. Februar 1956 Verfügbar auf dem Laserdisc-Set „The Disneyland Anthology“.[8]
19 Survival in Nature 8. Februar 1956
20 Our Unsung Villains 15. Februar 1956
21 A Trip Through Adventureland / Water Birds 29. Februar 1956 Water Birds ist verfügbar auf der DVD Walt Disney Legacy Collection: True-Life Adventures - Volume 1: Wonders of the World.
22 On Vacation 7. März 1956 Auch bekannt als On Vacation with Mickey Mouse and Friends.
23 Stormy the Thoroughbred 14. März 1956
24 The Goofy Sports Story 21. März 1956
25 Where Do the Stories Come From? 4. April 1956 Verfügbar auf der DVD Walt Disney Treasures: Your Host, Walt Disney.
26 Behind the Scenes with Fess Parker 30. Mai 1956

3. Staffel (1956–1957)[Bearbeiten]

Nr.
(Staffel)
Originaltitel Erstausstrahlung
USA
Anmerkungen
1 Antarctica – Past and Present 12. September 1956
2 The Great Cat Family 19. September 1956 Ausschnitte verfügbar auf der "Special Edition"-DVD The Aristocats.
3 Searching for Nature's Mysteries 26. September 1956 Verfügbar auf der DVD Walt Disney Legacy Collection: True-Life Adventures - Volume 4: Nature's Mysteries.
4 Rob Roy 3. Oktober 1956 Eine in mehrere Parts geteilte Version von „Rob Roy, der königliche Rebell“ (Rob Roy, the Highland Rogue, 1954).
5 10. Oktober 1956
6 Goofy's Cavalcade of Sports 17. Oktober 1956
7 Behind the Cameras at Lapland / Alaskan Eskimo 24. Oktober 1956
8 The Plausible Impossible 31. Oktober 1956 Verfügbar auf der DVD Walt Disney Treasures: Behind the Scenes at the Walt Disney Studio. Verfügbar in den USA auf Disney+.
9 Cameras in Samoa / The Holland Story 7. November 1956
10 Along the Oregon Trail 14. November 1956 Verfügbar auf dem Laserdisc-Set „The Disneyland Anthology“.[8]
11 At Home with Donald Duck 21. November 1956
12 Pluto's Day 12. Dezember 1956
13 Your Host, Donald Duck 16. Januar 1957
14 Our Friend the Atom 23. Januar 1957 Auf Deutsch als „Unser Freund das Atom“.
Verfügbar auf der DVD Walt Disney Treasures: Tomorrowland.
15 All About Magic 30. Januar 1957 Verfügbar auf der DVD The Sword in the Stone.
16 Tricks of Our Trade 13. Februar 1957 Verfügbar auf der DVD Walt Disney Treasures: Behind the Scenes at the Walt Disney Studio und Fantasia Anthology. Teile verfügbar auf der "Platinum Edition"-DVD Snow White and the Seven Dwarfs und Bambi und auf der DVD Walt Disney Kostbarkeiten: Micky Maus im Glanz der Farbe 2.
17 The Crisler Story / Prowlers of the Everglades 27. Februar 1957 Verfügbar auf dem Laserdisc-Set „The Disneyland Anthology“.[8] Beide Sequenzen sind verfügbar auf der DVD Walt Disney Legacy Collection: True-Life Adventures - Volume 1: Wonders of the World.
18 Man in Flight 6. März 1957 Enthält einen Auszug aus dem Spielfilm Victory Through Air Power von 1943.
Bei einer Wiederholung von 1961 wurde einiges Material herausgeschnitten, um Platz für eine Vorschau auf „Der fliegende Pauker(The Absent-Minded Professor) zu schaffen.
19 The Adventure Story 20. März 1957 Auch bekannt als The Goofy Adventure Story.
20 Donald's Award 27. März 1957
21 Disneyland, the Park / Pecos Bill 3. April 1957
22 People of the Desert 10. April 1957
23 More About Silly Symphonies 17. April 1957
24 The Yellowstone Story / Bear Country 1. Mai 1957 Beide Sequenzen sind verfügbar auf der DVD Walt Disney Legacy Collection: True-Life Adventures - Volume 3: Creatures of the Wild.
25 The Liberty Story 29. Mai 1957 Die zweite Hälfte zeigt „Ben und Ich“ (Ben and Me, 1953) mit einem neu animierten Prolog. Verfügbar auf der DVD Johnny Tremain.
26 Antarctica – Operation Deep Freeze 5. Juni 1957

4. Staffel (1957–1958)[Bearbeiten]

Nr.
(Staffel)
Originaltitel Erstausstrahlung
USA
Anmerkungen
1 The Fourth Anniversary Show 11. September 1957 Verfügbar auf der DVD Walt Disney Treasures: Your Host, Walt Disney.
2 Four Fabulous Characters 18. September 1957
3 Adventure in Wildwood Heart 25. September 1957 Verfügbar auf der DVD Walt Disney Legacy Collection: True-Life Adventures - Volume 4: Nature's Mysteries.
4 Andy's Initiation 2. Oktober 1957 Teil 1 der Saga of Andy Burnett-Miniserie.
5 Andy's First Chore 9. Oktober 1957 Teil 2 der Saga of Andy Burnett-Miniserie.
6 Andy's Love Affair 16. Oktober 1957 Teil 3 der Saga of Andy Burnett-Miniserie.
7 Duck for Hire 23. Oktober 1957
8 Adventures in Fantasy 6. November 1957 Verfügbar auf dem Laserdisc-Set „The Disneyland Anthology“.[8]
9 To the South Pole for Science 13. November 1957
10 The Best Doggoned Dog in the World 20. November 1957 In einer Wiederholung von 1961 wurde die Vorschau von Sein Freund Jello (Old Yeller, 1957) durch eine von 101 Dalmatiner ersetzt.
Die zweite Hälfte der Sendung ist das Featurette Arizona Sheepdog von 1955.
11 How to Relax 27. November 1957
12 Mars and Beyond 4. Dezember 1957 Verfügbar auf der DVD Walt Disney Treasures: Tomorrowland.
13 The Horse of the West 11. Dezember 1957
14 Faraway Places – High, Hot and Wet 1. Januar 1958
15 Saludos Amigos 8. Januar 1958 Eine gekürzte Fassung des Spielfilms „Saludos Amigos“ (1943).
16 Donald's Weekend 15. Januar 1958
17 The Littlest Outlaw 22. Januar 1958 Eine in mehrere Parts geteilte Version von „Der kleine Rebell“ (The Littlest Outlaw, 1955).
18 29. Januar 1958
19 The Land of Enemies 26. Februar 1958 Teil 4 der Saga of Andy Burnett-Miniserie.
20 White Man's Medicine 5. März 1958 Teil 5 der Saga of Andy Burnett-Miniserie.
21 The Big Council 12. März 1958 Teil 6 der Saga of Andy Burnett-Miniserie.
22 Magic and Music 19. März 1958
23 An Adventure in the Magic Kingdom 9. April 1958 Später für Disneys "Adventure Time" für die Staffel 1958-59 in eine zweiteilige Serie geschnitten.
24 Four Tales on a Mouse 16. April 1958
25 An Adventure in Art 30. April 1958
26 Magic Highway, U.S.A. 14. Mai 1958

Siehe auch[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. „The Wonderful World of Disney“. disney.fandom.com
  2. 2,0 2,1 „The Show“. originalmmc.com
  3. „Disney anthology television series“. en.wikipedia.org
  4. 4,0 4,1 „Disney Television Series“. disneyfilmguide.page.tl
  5. unter anderem mit Deepl übersetzt.
  6. MeTV Staff (27.10.2015). „The first Disney television show premiered on this day in 1954“. metv.com
  7. „The Wonderful World of Disney“. disney.fandom.com
  8. 8,0 8,1 8,2 8,3 „LaserDisc Database - Disneyland Anthology, The [15346 AS]“. lddb.com