Duckipedia:Aprilscherze/Zio Paperone e la grande conclusione

Aus Duckipedia
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Romano Scarpa

Zio Paperone e la grande conclusione, auf Deutsch etwa Onkel Dagobert und der große Abschluss ist eine unveröffentlichte Comicgeschichte von Romano Scarpa, die 2021 erstmals entdeckt und im März 2022 der Öffentlichkeit präsentiert wurde. In der Geschichte geht es darum, dass Onkel Dagobert Gitta Gans ehelicht.

Handlung[Bearbeiten]

Anmerkung: Genaueres zur Handlung kann hier nicht gesagt werden, da bislang nur einige Details publik gemacht wurden.

Dagobert Duck hat geschäftlich große Probleme, da ihm nicht nur Klaas Klever, sondern auch die von ihm verprellte Gitta Gans Konkurrenz machen. Im Unterschied zu früheren Wirtschaftskämpfen machen ihm Gitta und Klever diesmal nicht nur in einer Sparte Konkurrenz, sondern in mehreren und es scheint so, als ob sie sich abgesprochen hätten. Gegenüber Klever versucht Dagobert zu schmutzigen Tricks zu greifen – was allerdings nicht funktioniert –, aber Gitta mag er auf diese Weise nicht ausbooten. Schließlich erkennt er, dass der einzige mögliche Weg, der reichste Mann der Welt zu bleiben, darin besteht, Gitta zu heiraten und von ihrer Kompetenz im Geschäft zu profitieren.

In diese Rahmenhandlung flicht Scarpa noch weitere, komplexe Handlungselemente ein, da etwa Gitta von Kater Karlo entführt wird, der dadurch Dagobert erpressen will, und auch ein Schatz in Venedig spielt dem Vernehmen nach eine große Rolle.

Hintergrund[Bearbeiten]

Ein Panel aus dem Comic

Hinweise darauf, dass Scarpa in den 1990ern noch eine lange Geschichte mit Dagobert und Gitta plante, gab es bereits, nachdem Scarpa einmal gegenüber Luca Boschi ein Projekt in der Richtung erwähnt hatte. Zudem hatte Rodolfo Cimino, der die ersten Scarpa-Geschichten mit Gitta tuschte und später selbst viele Geschichten mit Gitta schrieb, in einem Interview gesagt, Scarpa hätte schon in den 1960ern vorgehabt, Gitta und Dagobert eines Tages zu verheiraten und sie künftig als Paar auftreten zu lassen, die Idee dann aber aufgeschoben.[1]

Am 25. März 2022 trat Luca Boschi an die Presse und präsentierte den im November 2021 aufgefundenen Comic – er war im Nachlass eines Freundes des 2005 verstorbenen venezianischen Großmeisters. Er umfasst 160 handgezeichnete Blätter von Scarpa, alle anhand seines typischen Strichs leicht erkennbar, die jedoch teilweise nur grobe Skizzen sind. Luca Boschi kündigte an, dass für die Umsetzung des Comics Giorgio Cavazzano gewonnen werden konnte, der es als Ehre bezeichnete, noch einmal Zeichnungen seines Lehrers tuschen zu dürfen.[2]

Luca Boschi führte näher zum Comic aus:

„La storia, che Scarpa ha probabilmente pianificato come uno dei suoi ultimi fumetti, mostra chiaramente i punti di forza di Scarpa. Diversi livelli di trama sono intrecciati ad arte, i personaggi sono caratterizzati in modo molto differenziato ed umano, così che si può simpatizzare con Scrooge e Brigitta, ed è pieno di riferimenti ai film che Scarpa amava così tanto. Sappiamo che può essere uno shock che Brigitta e Paperone sono una coppia sposata alla fine della storia, ma siamo sicuri che ai lettori piacerà molto.“
„Die Geschichte, die Scarpa wohl als einen seiner letzten Comics plante, zeigt in aller Deutlichkeit die Stärken Scarpas. Mehrere Handlungsebenen werden kunstreich miteinander verflochten, die Figuren werden sehr differenziert und menschlich charakterisiert, sodass man mit Dagobert und Gitta mitfühlen kann, und es wimmelt an Bezügen zu den Filmen, die Scarpa so sehr liebte. Wir wissen, dass es ein Schock sein kann, dass Gitta und Dagobert am Ende der Geschichte ein Ehepaar sind, aber wir sind uns sicher, dass sie den Lesern sehr gefallen wird.“
Luca Boschi[2]

Auf die Frage eines Journalisten, inwieweit Scarpas Geschichte mit Massimo De Vitas Die Hochzeit von Dagobert Duck korrespondiert, sagte Boschi: „De Vitas Geschichte endet, wie wir es alle von Anfang an erwartet haben: Dagobert will Gitta gar nicht heiraten, er sagt nein bei der Trauung. Scarpa geht weiter, er zeigt, dass Dagobert gereift ist und er erkannt hat, dass Gitta tatsächlich die Frau seines Lebens ist. Dass es Gefühle zwischen den beiden gibt, war ja etwa schon in Die Formel des Reichtums offensichtlich. Mit der geschäftlichen Konkurrenz zwischen Dagobert und Klever, die Dagobert zur Heirat mit bewegen, gibt es aber natürlich Ähnlichkeiten. Wer kann schon wissen, ob Scarpa sich von Martinas Geschichte hat inspirieren lassen?“[2]

Weblinks[Bearbeiten]

Weitere Informationen zum Comic

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Alessandro Burla: Intervista con Rodolfo Cimino. In: Gazzetta del Pesce d'Aprile.
  2. 2,0 2,1 2,2 Pressekonferenz am 25. März 2022 in der Sala del Dispetto in Pazzia, Toscana.