In den nächsten Tagen wird die Duckipedia technisch auf den neuesten Stand gebracht! Dabei kann es leider auch zu kleinen Einschränkungen kommen.

Emmanuele Baccinelli

Aus Duckipedia
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Selbstbildnis von Emmanuele Baccinelli

Emmanuele Baccinelli (* 1988 in Casale Monferrato) ist ein italienischer Comiczeichner. Er zeichnet seit 2015 Disney-Comics, sowohl mit den Ducks als auch mit den Mäusen und gilt als eines der aktuell größten Jungtalente.

Leben und Werk[Bearbeiten]

Illustration von Baccinelli zu Ho sposato una strega (© Disney)

Baccinelli wurde 1988 in Casale Monferrato im Piemont geboren. Bereits als Kind war er ein begeisterter Comicleser. Besonders das Topolino hat es ihm angetan, er las es schon bevor er überhaupt lesen konnte, sowie die klassischen frankobelgischen Comics. Schon damals zeichnete er Disney-Figuren. Diese Leidenschaft für das Zeichnen blieb, er besuchte diverse Zeichenkurse und Comicschulen, unter anderem unter dem italienischen Comiczeichner Daniele Statella. Mit diesem zusammen arbeitete er später an den diversen Projekten, mit denen er seine Karriere startete, wie die Comicserie Paranoid Boyd, an der er mitzeichnete.

2014 rief Panini einen Wettbewerb aus, um neue Zeichner zu finden. Baccinelli, der ja schon seit seiner Kindheit Disney-Comics liebte, nahm daran Teil – und gewann den ersten Platz! Sein erste Geschichte, Freiheit zum Vergessen (Story von Gabriele Panini, LTB Sommer 7) mit Phantomias in der Hauptrolle erschien 2015. Seitdem zeichnet er vor allem eher kürzere Geschichten mit Enten und Mäusen für das Topolino sowie Kurzgeschichten für Topolino Junior, aber auch für andere Disney-Serien wie das Kampf-der-Zauberer-Spin-off Wizards of Mickey – New Misadventures mit Matteo Venerus, sowie zahlreiche Cover und sonstige Illustrationen. Sein Stil ist, wie bei den meisten aktuellen Autoren, von Giorgio Cavazzano und vor allem auch Giovan Battista Carpi inspiriert, allerdings geht er in eine eigene Richtung. Bei vielen Fans ist er sehr beliebt und er gilt als eines der besten Jungtalente.

Deutsche Veröffentlichungen (Auswahl)[Bearbeiten]

Weblinks und Quellen[Bearbeiten]