LTB Maus-Edition 11

Aus Duckipedia
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Lustiges Taschenbuch Maus-Edition
Band 11
Gefährliche Unterwelten
LTB Maus-Edition 11.png
Erscheinungsdatum: 29. Oktober 2019
Chefredakteur: Peter Höpfner
Übersetzer: Gudrun Penndorf, Peter Daibenzeiher, Susanne Walter
Geschichtenanzahl: 8
Seitenanzahl: 332
Preis: 7,50 €
Weiterführendes
Ind.PNG Infos zu LTB Maus-Edition 11 im Inducks


Diese Maus-Edition enthält die von Casty geschriebene Tabea-Trifftig-Trilogie sowie zwei Episoden aus Abenteuer mit Onkel Maximilian und weitere exotische Abenteuergeschichten.

Inhalt[Bearbeiten]

Der widerspenstige Koloss[Bearbeiten]

I TL 2593-1

(© Egmont Ehapa)

In Griechenland treffen Micky und Goofy ihre Freundin Tabea Trifftig. Die drei erfahren vom Fischer Perikles, dass er den als zerstört geltenden Koloss von Rhodos unter Wasser gesehen und als Beweis einen riesigen schwarzen Knopf von seinem Harnisch abgeschnitten habe. Am nächsten Tag habe er ihn jedoch nicht mehr gefunden. In einer Ruine findet Tabea Dokumente, aus denen hervorgeht, dass der Koloss keine Statue, sondern ein anhand von bereits damals uralten Bauplänen geschaffener antiker Riesenroboter war, den man durch das Einsetzen von speziell entwickelten, verschiedenfarbigen Knöpfen in seinen Harnisch bedienen konnte. Der grüne Knopf , der gelbe Knopf aktivierte die Verteidigung, der schwarze, den Perikles abgetrennt hatte, sollte ihn auf Befehl des Königs zur Kriegsmaschine machen, allerdings war der Knopf scheinbar eine Fehlkonstruktion. Die Funktion des blauen Knopfes, den Tabea gefunden hatte, ist unbekannt. In der Nacht wird Tabea von Maskierten entführt. Micky und Goofy verfolgen sie aufs Meer zu einem riesigen Schiff. Dort erfahren sie, dass die Entführer zur Geheimloge der Blauen Orchidee, einer Verbrecherorganisation, angehören. Deren Anführer Makakos, der ständig von seinem kleinen Äffchen imitiert wird, hat eine schwarze, böse Version des Kolosses, den Moloss von Makakos, erschaffen und will ihn mithilfe des schwarzen Knopfes, den Micky und Goofy von Perikles haben, aktivieren, um die Welt zu erobern. Kurz nach der Aktivierung erhebt sich plötzlich der originale Koloss aus dem Meer und kämpft gegen den Moloss, wobei er aber unterliegt. Plötzlich wird der Roboter überhitzt, dreht durch und versenkt das Schiff. Scheinbar war der schwarze Knopf von seinen friedliebenden Erbauern absichtlich so konstruiert, dass er den Koloss durchdrehen ließ, sollte für Kriegszwecke dienen. Makakos und seine Getreuen entkommen, sein Affe gesellt sich zu Tabea, Micky und Goofy. Als sie dem Koloss den blauen Knopf einsetzen, geht dieser wieder zurück ins Meer. Aus einem Dokument, das Tabea in der Ruine findet, erfahren sie endlich die Bedeutung des Knopfes: er soll den Koloss dazu veranlassen, zu den Erbauern, also den Zeichnern der geheimnisvollen Baupläne zurückzukehren. Diese befanden sich in Atlantis.

Das mysteriöse Metall[Bearbeiten]

Die Macht des Shamirs[Bearbeiten]

Abenteuer mit Onkel Maximilian: Der Korallendrache[Bearbeiten]

I TL 2889-2

Alles verkehrt herum[Bearbeiten]

Intrige in Timbuktu[Bearbeiten]

Die Stadt im Eis[Bearbeiten]

Tief oben in den schneebdeckten Gipfeln des Himalayas sind Micky, Minni und Klarabella unterwegs, wo sie an einem alten Kloster Halt machen. Überraschenderweise taucht dort Indiana Goofy auf, den Micky schon von einem der letzten Abenteuer kennt und der sogleich den beiden Damen den Hof macht. Der quirlige Archäologe ist dem Geheimnis einer verborgenen Stadt im Eis auf der Spur, wobei er Hinweise auf deren Verbleib in dem Kloster vermutet, dass von einigen ruhigen Mönchen bewohnt wird. Gemeinsam beschließen die Freunde, der Fährte zu folgen und die legendäre Stadt ausfindig zu machen.Dabei machen sie nicht nur Bekanntschaft mit Indiana Goof's Nemesis, sondern auch dem furchteinflößenden Yeti.

Abenteuer mit Onkel Maximilian: Die rosarote Muschel[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]