LTB Sonderedition 2/2010

Aus Duckipedia
(Weitergeleitet von LTB Sonderedition 2010-2)
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Lustiges Taschenbuch Sonderedition – 400 Lustige Taschenbücher
Band 2
Das Beste aus LTB 101-200
LTB 400 2.png

Erscheinungsdatum: 10. März 2010
Chefredakteur: Peter Höpfner
Übersetzer:
Geschichtenanzahl: 8
Seitenanzahl: 308
Preis: 7,50 €
Weiterführendes
Ind.PNG Infos zu LTB Sonderedition – 400 Lustige Taschenbücher 2 im Inducks


Inhalt[Bearbeiten]

Geldspeicher auf See[Bearbeiten]

Kampf um den Mondsand[Bearbeiten]

I TL 1071-A

Weltweit gehen die Gemüse- und Obsterträge zurück; die Preise klettern in derart astronomische Höhen, dass Äpfel fortan nur noch beim Juwelier zu bekommen sind. In diese Misere platzt die Nachricht eines Wissenschaftlers, der die wachstumsfördernde Eigenschaft von Mondsand entdeckt hat. Zwischen Klaas Klever und Dagobert Duck entbrennt ein Rennen zum Mond, bei dem es um Sekunden geht. Da Dagoberts Erzfeind den Ingenieur Düsentrieb entführt, müssen Donald und die Kinder möglichst schnell eine Rakete selber basteln – ein Unterfangen, das zum Desaster gerät...

Kosmische Zeitsprünge[Bearbeiten]

I TL 1959-A

Micky Maus wird von Außerirdischen „entführt“, die die Erde aus Versehen mit einem anderen Planeten verwechselt haben. Als sie ihren Irrtum bemerken, bringen sie Micky zurück. Da sie jedoch mit Lichtgeschwindigkeit geflogen sind, verging die Zeit für Micky langsamer als auf der Erde, und Micky befindest sich in einem Entenhausen, in dem Jahrzehnte vergangen sind und das von Kamillo, Kater Karlos Neffen, regiert wird. Micky erfährt von Kater Karlo die Ereignisse, die diesen Verlauf der Geschichte bewirkt haben und weiß somit, wie er die Geschichte korrigieren kann. Leider gibt es Zaptoks und Marlins Zeitmaschine nicht mehr, doch eine ihrer Erfindungen hilft Micky die Außerirdischen zu rufen, die ihn wieder in seine Zeit zurückbringen. Zurück in seiner Zeit kann Micky die Ereignisse verhindern, die Kamillo zur Macht verholfen hätten.

Der unglückliche Gewinner[Bearbeiten]

I TL 392-A

Donald hechtet schnell wie der Wind nach Hause. Fast hätten ihn der Metzger, der Milchmann, der Obst- und der Zeitungshändler sowie der Apotheker erwischt, bei denen er tief in der Kreide steht. Tick, Trick und Track wundern sich nicht gerade darüber, dass ihr Onkel gejagt wird. Bei so vielen Schulden kommt man davor nicht davon. Zur Entspannung setzen sie ihn vor den Fernseher. Doch da regt sich Donald nur noch mehr auf: Die Sendung „Glückspilze von heute“ wird ausgerechnet von seinem Vetter Gustav moderiert. Als dann aber das Hauptgewinnerlos in Höhe von 100.000 Talern von ihm gezogen wird, kann Donald sein Glück kaum fassen: Er hat gewonnen! Jedoch stellt sich direkt danach die Frage, wo das Los hin ist. Nur mit diesem Los kann Donald legitimieren, dass ihm der Gewinn zusteht.

Er durchsucht das ganze Haus – bis in die tiefe Nacht. Aber von dem Los keine Spur. Auch in seiner mit der Aufschrift „Gift“ versehenen Gummibärchendose ist nichts zu finden. Da berichten ihm seine Neffen, sie sollten doch aufräumen. Dabei hätten sie die Dose an einen Trödelhändler verkauft. Hastig macht sich Donald auf den Weg. Nach einem kleinen Zwischenfall mit der Polizei beim Händler angekommen, muss er in Erfahrung bringen, dass besagte Dose längst an die Schrottverwertung Theo Tandler weitergegeben wurde. Auch dorthin hastet er eilig. Nachher wird das Los noch vernichtet und der Gewinn ist futsch!

Aber wieder muss er mit einer Enttäuschung klarkommen: Der Wärter lässt ihn nicht auf das Gelände. Also klettert Donald heimlich über die Grenzmauer. Hoffnungsvoll durchwühlt er erneut alle Dosen. Da bemerkt er, dass bereits welche auf einen Zug verladen werden. Hinter dem ist aber nicht mehr nachzukommen. In der Zwischenzeit suchen gleich mehrere Leute Donald. Er wurde schon lange nicht mehr gesehen; es wurde eine Belohnung darauf ausgesetzt, wenn man ihn findet. Hinter dieser Belohnung ist Onkel Dagobert her, als er zufällig auf Tick, Trick und Track stößt. Aber die Panzerknacker finden Donald, als er schon von Dagobert und seinen Großneffen entdeckt wurde. Sie bedrohen die fünf mit schwerem Gerät, bevor gerade noch rechtzeitig die Polizei eintrifft.

Donald konnte das Los schlussendlich zwar finden, aber viel hat er davon nicht: Denn auf seiner kleinen Wiederentdeckungsreise hat er für einige Komplikationen gesorgt. Der Zug, der mit der Dose in die Gießerei fuhr, musste angehalten werden und zwei Autos sind auch noch wegen ihm zusammengekracht. Die Kosten dafür belaufen sich auf 100.000 Taler, weswegen Donald am Ende genau so viel Geld wie am Anfang hat...

Gefräßige Bakterien[Bearbeiten]

I TL 1704-A

Onkel Dagobert ist hellauf begeistert von seinem neuen Supertanker mit einem gigantischen Fassungsvermögen und stellt seinen Neffen das beeindruckende Schiff beim Stapellauf vor. Fast ohne Besatzung woll das Schiff mit modernster Technik per Satelit gesteuert werden und in Windeseile sein Ziel erreichen. Doch kurz bevor der voll befüllte Tanker den Hafen von Entenhausen wieder erreicht, fällt ein Satelit aus und legt die Steuerungselektronik lahm. Daraufhin läuft die „Dagoberta“ auf die Klippen und das Öl breitet sich zu einem Ölteppich aus. Es droht eine unvorstellbare Naturkatastrophe, die sogar den Bürgermeister alarmiert. Ein etwas verschrobener Wissenschaftler aus Dagobert Laboratorium hat zufälligerweise gefräßige Bakterien entwickelt, die Erdöl fressen und sich von selbst zersetzen, wenn sie keine Nahrung mehr finden. Mithilfe dieser Bakterien gelingt es den Ducks, die Ölpest zu stoppen. Der böse Klaas Klever hat sich ein Marmeladenglas voller Bakterien abgefischt und verunreinigt damit Onkel Dagoberts Tankstellenfahrzeuge. Die Bakterien breiten sich in der Entenhausener Innenstadt immer schneller aus, woraufhin noch um das letzte bisschen Benzin gekämpft wird. Angesichts von Schadenersatzforderungen in Millionenhöhe, will Onkel Dagobert nicht klein beigeben.

Onkel Gildos Goldmine[Bearbeiten]

Kein Vergnügen[Bearbeiten]

Onkel Dagobert auf Abwegen[Bearbeiten]

I TL 1187-A