Aktuelle Disney-News, spannenden Einblicke und viele Informationen! Über diesen Link gelangst du auf unsere neue 20px-Facebook-Logo 200px.pngacebook-Seite!

Scrubs – Die Anfänger

Aus Duckipedia
(Weitergeleitet von Scrubs)
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Titelbild von Scrubs – Die Anfänger (© Touchstone Television)
Hauptdarsteller, Ich-Erzähler und Regisseur Zach Braff

Scrubs – Die Anfänger (Originaltitel: Scrubs) ist eine us-amerikanische Comedy- und Drama-Fernsehserie, die von Touchstone Television und Doozer produziert wird. Sie wurde von Bill Lawrence erfunden, der sich als einer der Mitschöpfer von Chaos City und einer der Autoren von Friends, Das Leben und ich sowie Die Nanny einen Namen gemacht hat.

Entwickelt wurde die Serie mit Zach Braff in der Hauptrolle für den zum Disney-Konzern gehörenden Fernsehsender ABC, doch nachdem dieser die Pilotfolge ablehnte, kaufte sich der Sender NBC die Ausstrahlungsrechte an der Serie. Die erste Episode von Scrubs lief in den USA am 2. Oktober 2001. In jüngster Vergangenheit äußerte die ABC-Führungsetage immer größeres Interesse daran, die Serie zu übernehmen, sollte sich NBC aufgrund schlechter Quoten gegen eine Weiterführung von Scrubs entscheiden.

In Deutschland wird Scrubs seit dem 2.September 2003, zufälligerweise auch der deutsche Starttag des Blockbusters Fluch der Karibik, auf dem Sender ProSieben ausgestrahlt. Die Rechte an Scrubs erwarb der Sender zusammen mit weiteren Serien und Filmen, die in einem Rechtepaket von Buena Vista Deutschland zusammengefasst wurden.


Im Gegensatz zu vielen anderen zeitgenössischen Comedyserien wird Scrubs nicht im Vier-Kamera-Stil aufgezeichnet, sondern im aufwändigeren und künstlerisch freieren Single Camera-Stil. Ähnlich wie Malcolm Mittendrin wird Scrubs deshalb nicht vor Publikum aufgezeichnet – außerdem verzichtet Scrubs darauf, das Publikum durch eine so genannte Lachschleife oder -konserve zu ersetzen.

Scrubs ist entgegen der Meinung mancher Kritiker keine Sitcom wie Hör mal, wer da hämmert, sondern eine Comedy-Serie mit einigen Drama-Elementen, da Scrubs künstlerisch höhere Ansprüche stellt und das Geschehen in der Serie durch die Gedankenstimme der Hauptfigur John „JD“ Dorian kommentiert wird. Ob Scrubs deshalb allerdings bereits als Dramedy bezeichnet werden kann ist unklar und wird häufig diskutiert, da der Comedy-Anteil in Scrubs doch wesentlich höher ist als in anderen Serien dieses Genres, wie etwa Desperate Housewives. Kennzeichnend für die Abgrenzung gegenüber den meisten klassischen Sitcoms ist auch der Verzicht darauf, jeden Handlungsstrang in einer Folge beenden zu müssen – manche Handlungsstränge ziehen sich auch mehrere Episoden lang hin, so wie bei modernen Drama- und Dramedy-Serien.

Inhaltliche Prämisse[Bearbeiten]

Die Hauptdarsteller von Scrubs – Die Anfänger (© Touchstone Television)

Scrubs spielt hauptsächlich im fiktiven Krankenhaus Sacred Heart Hospital und dreht sich um die beruflichen und privaten Erlebnisse einiger der Angestellten. Die Hauptfigur von Scrubs ist der junge Mediziner John „JD“ Dorian. In der ersten Staffel der Serie absolviert er sein erstes Jahr als Assistentsarzt, in dem er sich nach seinem Medizinstudium erstmals mit dem stressigen und konfliktgeladenen Alltag in einer Klinik konfrontiert sieht. Gemeinsam mit ihm starten auch sein bester Freund Chris Turk, den alle nur Turk rufen, und die neurotische Elliot Reid ihre Karrieren als Mediziner. Während sich der von selbst überzeugte und alles locker sehende Turk sofort als Chirurg wohl fühlt, müssen sich Elliot und JD mit ihrem Vorgesetzten Dr. Perry Cox herumschlagen. Cox ist übertrieben selbstverliebt, ständig genervt, sarkastisch und nicht gewillt, sich besonders auf die ihm untergebenen Assistentsärzte einzulassen. Viel lieber hegt er seine ständigen Querelen mit dem Chefarzt der Klinik, Dr. Bob Kelso. Kelso und Cox sind auf gewisse Art und Weise Erzfeinde, die sich andauernd um Annerkennung, Ruhm und Macht streiten. Während Cox vielen Patienten helfen möchte und dabei gerne Regeln bricht, ist Kelso gegenüber den Patienten kühl eingestellt und legt großen Wert darauf, dass seine Klinik weiter Geld abwirft.

Auf privater Ebene verfolgt Scrubs größtenteils die Liebes- und Freundschaftsbeziehungen von JD und Turk: Während JD hofft bei seiner Kollegin Elliot zu landen, versucht Turk sein Glück bei der Krankenschwester Carla.

Im Laufe der Serie ändert sich die Figurenkonstellation: Während einige Beziehungen intensiver werden, lösen sich manche auf oder nehmen neue Formen an. Mit zunehmender Laufzeit der Serie nehmen auch die Erfahrungen der Jungmediziner zu und sie werden langsam aber sicher immer professioneller.

Entstehungsgeschichte[Bearbeiten]

Bill Lawrence, der Erfinder der Serie (© Touchstone Television)

Auf die Idee, eine Serie über die verschiedenen motivierenden und demotivierenden Erlebnisse junger Assistentsärzte auf ihrem Weg zum Karriereerfolg zu entwickeln kam Serienschöpfer Bill Lawrence durch die Erzählungen einiger seiner Collegefreunde, die nach dem College eben jenen Weg eingeschlagen sind.

Bei den Erzählungen seiner Freunde bemerkte Lawrence, dass in den zahlreichen Anekdoten seines Freundes Dr. Jonathan Doris enormes komödiantisches Potential steckte, weshalb er sich dazu entschloss auf Basis dieser Anekdoten eine Comedyserie aufzubauen. Zahlreiche Gags, die in der Realität der Pilotfolge stattfinden sind Umsetzungen von Erlebnissen, die Doris tatsächlich in seiner Anfangszeit als Mediziner passiert sind. Doris fungiert als medizinischer und technischer Berater für Scrubs und ist der Namenspate der Hauptfigur, John Dorian. Auch die anderen Berater der Serie, Dr. Jon Turk, and Dr. Dolly Klock, wurden mit leicht veränderten Namen in der Serie verewigt.

Zur Vorbereitung auf die Serie las Bill Lawrence den Roman The House of God von Samuel Shem, der Lawrence als Inspiration für die Storylines der Serie diente. Für die Staffel Zwei sollten die Autoren zudem „Complications: A Surgeon's Notes on an Imperfect Science“ von Atul Gawande lesen.

Die Serie erhielt zunehmend Gestalt, als Lawrence zusätzlich weitere eigene Erfahrungen in die Gestaltung der Serie einfließen lies: Den Hausmeister entwarf er nach dem Vorbild einiger ehemaligen Kollegen, die ihn aus scheinbar unerfindlichen Gründen schikaniert hatten und Dr. Cox ist nach dem Vorbild von Lawrences ehemaligen, sehr zynischen Highschool-Lehrer gleichen Namens gestaltet worden.

Des weiteren übernahm Lawrence die Namen Kelso und Dorian aus dem berühmten Roman Das Bildnis des Dorian Gray. Auf Basis der Figurenkonstellation und Storylines arbeitete Lawrence weiter an der Serie und fügte ihr ihren eigenen Humor zu, der eine zentrale Rolle spielen sollte - anstatt ausschließlich auf der Situationskomik zu bauen, die aus den Anekdoten von Doris resultierte, und den Zynismus von Cox zu setzen, wollte Lawrence, dass Scrubs eine reale Version der Simpsons sein sollte, die auf ein großes Ensemble aus überzeichneten und skurrilen Nebenfiguren zurückgreifen kann.

Außerdem entschied er sich dazu, dass die Serie auch eine emotionale Note haben sollte, so dass sie aus anderen Comedyserien hervorsticht und einen eigenen Charakter erhält.

Stil der Serie[Bearbeiten]

Stilistische Prämisse[Bearbeiten]

Turk, Carla und JD in einer Szene, bei der mit der Kamera experimentiert wurde (© Touchstone Television)

Scrubs wird aus der Sicht der Hauptfigur JD erzählt. Dabei greift Scrubs auf die Technik des Ich-Erzählers zurück, der aus dem Off die Geschichte kommentiert und die Erlebnisse der aktuellen Episode zusammenfasst. JDs Gedankenstimme kommt dabei nicht nur in Form eines Erzählers zur Geltung. Die Zuschauer hören die Gedankenstimme von JD auch dann, wenn JD auf das Geschehen reagiert, indem er es in Gedanken kommentiert. Dies sind meistens pointierte Oneliner, manchmal aber auch Gedanken, die die Emotionalität der Szene unterstreichen.

Da Scrubs aus der Sicht von JD erzählt wird, bekommt der Zuschauer auch seine zahlreichen, meistens aberwitzigen, Tagträume zu Gesicht. Gemeinsam mit den überzeichneten und teilweise karikaturenhaften Figuren verleihen diese Tagträume Scrubs einen surrealen Charakter. Als Kontrast dazu fungieren die Geschichten und JDs melancholischen und teilweise auch philosophischen Gedanken, die meist gegen Ende einer Episode zur Geltung kommen. In Scrubs gibt es auch tragische und dramatische Elemente, weshalb Scrubs keine reine Comedyserie ist.

Sowohl Humor als auch Ernsthaftigkeit der Serie werden durch den visuellen Stil verstärkt: Der aufwändige Single Camera-Stil wird verwendet, um Kamerafahrten und -einstellungen in die Serie einzubringen, die in Comedyserien eher unüblich sind. So gibt es neben einigen Einsätzen von Kameraschwenks und -fahrten, die bis zu 360° umfassen, teils recht intensiven Einsatz von Zeitraffern und -lupen und in manchen Folgen blickt JD direkt in die Kamera.

Humor und Running Gags[Bearbeiten]

Dr. Cox (gespielt von John C. McGinley) in einem von JDs Tagträumen (© Touchstone Television)

Scrubs bedient sich einer breiten Palette von Humor. So findet sich neben einiger Situationskomik und schnippischen Einzeilern, die Scrubs in solchen Momenten an Sitcoms wie Hör mal, wer da hämmert erinnern lässt, vor allem auch surreale Momente. Die meisten surrealistischen Pointen kommen in JDs Tagträumen vor, die der aktuellen Situation in der Handlung eine völlig neue Richtung geben und dadurch komisch wirken. Diese Tagträume sind oftmals völlig absurd und verlieren im Laufe der Serie auch immer öfter den Bezug zur Realität. Während sich JD in der ersten Folge Scrubs zum Beispiel vorstellt, wie Turk seinem Kumpel Todd das Genick bricht, weil dieser Carla angebaggert hat, stellt sich JD in einer späteren Folge auf die Frage nach seinem Traumberuf vor, er säße mit Turk in einem Büro voller Schokolade. Zwar sind beide Tagträume unrealistisch, doch der spätere Tagtraum ist im Gegensatz zum ersten keine bloße Übertreibung mehr, sondern völlig absurd.

Dieses surrealistische und wahnwitzige Element von Scrubs wird in späteren Folgen auch auf die Realität ausgeweitet, auch wenn die Autoren in der „Realität“ in der Serie damit spärlicher umgehen als es bei den Tagträumen der Fall ist.

JD mit seinem toten Hund Rowdy (© Touchstone Television)

Neben der Situationskomik und surrealistischen Gags zeigt sich Scrubs auch als eine ironische und sarkastische, teilweise auch zynische Serie. Vor allem letzteres resultiert aus dem Milieu, in dem die Serie spielt. Scrubs behandelt die Gefühlswelt von Medizinern mit realistischen Mitteln, was nicht nur zu einigen emotionalen und dramatischen Szenen führt, in denen sich die Charaktere mit Tod und Geburt konfrontiert fühlen, sondern auch zu Momenten, in denen die Ärzte aufgrund ihres Berufs entweder abgestumpft reagieren oder ihre Gefühle mittels bitterem Humor kompensieren.

Auch sehr häufig wird in Scrubs auf klassischen Slapstick zurückgegriffen, bei dem die Charaktere gegen Gegenstände rennen oder über diese fallen. Die Macher der Serie sagten aufgrund der Häufigkeit, mit der so etwas geschieht, dass sie die Fernsehsendung mit den vermutlich meisten Slapstickeinlagen machen würden, was sie auch sehr gut fänden.

Ebenfalls verwendete, aber nicht so häufig vorzufindende Elemente des Humors in Scrubs sind auch die Mittel von Satire und Parodie. Diese trifft in späteren Folgen besonders Serien, die von Scrubs inspiriert wurden und letztlich sogar bessere Quoten als Scrubs erreichten.

Sehr viel vom Humor in Scrubs stammt außerdem aus den Dialogen und Monologen der Figuren, vor allem aus JDs Kommentaren und den langen Schimpftiraden von Dr. Cox.

In Scrubs gibt es auch einige Running Gags, von denen manche einen Großteil der Serie über vorkommen und anderen nur eine oder zwei Staffeln lang vorkommen.

So drehen sich einige der Running Gags um die Nebenfiguren der Serie: Todd besiegelt einfach alles mit einer „High Five“ oder „Flosse“, wobei er sich im Laufe der Zeit immer neue Varianten einfallen lässt. Der erfolglose und von Dr. Kelso schikanierte Anwalt Ted dagegen versucht regelmäßig Selbstmord zu begehen oder jammert über seine missglückte Vergangenheit und seine nervende Mutter, mit der er zusammenlebt.

Der Hausmeister dagegen lässt sich in jeder Folge der ersten Staffel neue Wege einfallen, wie er JD ärgern kann. In späteren Folgen vergrößert sich das Feld der Opfer des Hausmeisters.

Andere Running Gags drehen sich um den ausgestopften, toten Hund von JD und Turk, den sie Rowdy nennen, Elliots zahlreiche Neurosen und ihre Probleme mit ihren Eltern und in der vierten Staffel der Serie auch um den Chirurgen Hootch, der laut JD und Turk völlig verrückt ist.

Ein weiterer Gag, der seit dem Ende der dritten Staffel verwendet wird ist, dass Kelso glaubt, Turk hieße „Turk Turkelton“.

Besonders seit Beginn der vierten Staffel häufen sich in Scrubs selbstreffernzielle Pointen, in denen Klischees der Serie parodiert, Kontinuitätsfehler angesprochen oder sonstige Elemente der Serie als Bestandteile eines Witzes verwendet werden. So wird zum Beispiel JD davor gewarnt, eine Traumsequenz anzusetzen, da dafür nicht genug Zeit sei.

Themen[Bearbeiten]

Die Beziehung zwischen Schüler JD und eher unfreiwilligem Mentor Dr. Cox ist ein zentraler Punkt von Scrubs (© Touchstone Pictures)

In Scrubs werden sowohl die beruflichen als auch die privaten Erlebnisse der Hauptfiguren thematisiert. Da diese Ärzte sind, werden in Scrubs sehr häufig Themen wie Krankheit und Tod, aber auch Geburt und schwierige Entscheidungen bei der Wahl der weiteren Behandlungsmethoden angesprochen. Auf privater Ebene der Hauptfiguren thematisiert Scrubs hauptsächlich Liebe, die Hochs und Tiefs von Beziehungen und Freundschaften.

Bereits in der vierten Folge der ersten Staffel (Meine Lieblingspatientin) handelt die zweite Hälfte der Episode vom Tod mehrere Patienten, wobei sich eine Patientin dazu entschieden hat, ihre lebensverlängernden Geräte abzuschalten. Darauf basierend behandelte die Folge verschiedene Argumente für und gegen diese Entscheidung und auch, wie Patienten, Verwandte und Mediziner mit solchen Entscheidungen umgehen. Für diese Folge erhielt Scrubs auch den prestigeträchtigen Humanitas Prize, mit dem besondere Skripte ausgezeichnet werden, die den humanen Aspekt in der Story berücksichtigen und außergewöhnliche menschliche Themen behandeln.

In der dreizehnten Folge der zweiten Staffel (Meine Theorie) wird ebenfalls der Tod sehr intensiv behandelt. In dieser Folge philosophieren JD und eine ihm lieb gewonnene Patientin über den Tod und wie er sich anfühlen würde. In dieser Episode wird auch die Thematik der Organtransplantation intensiver behandelt. In 3 weiteren Episoden der Serie wird ein Großteil der Handlung der Leukämie eingeräumt.

Zwar werden Beziehungen und Liebe, wie in beinahe jeder Serie, fast durchgehend in den einzelnen Handlungssträngen behandelt, doch es gab auch einige Episoden von Scrubs, die sich dieser Thematik sehr intensiv widmeten und das Ganze auch etwas theoretischer und nachdenklicher angingen. So zum Beispiel die überlange Folge Meine Beziehung, in welcher ausführlich über aus Freundschaften entstandene Liebesbeziehungen diskutiert wurde und jeder der Hauptcharaktere seine persönliche Meinung über Liebe kundtut. Ähnliches trifft auch auf zahlreiche Folgen gegen Ende der dritten Staffel zu, die sich allesamt ausführlich mit gescheiterten Beziehungen befassen. Auch die Beziehung zwischen Turk und Carla durchläuft einige Wendungen, die im Gegensatz zu Beziehungen in Sitcoms sehr realistisch sind und auch detailliert beschrieben werden.

Musik[Bearbeiten]

Für die Serie geschriebene Musik[Bearbeiten]

Für die instrumentale, musikalische Untermalung der Serie Scrubs zeichnen sich Tim Bright, Chad Fischer, Chris Link und Jan Stevens zuständig. In den meisten Fällen ist die musikalische Untermalung eher minimalistisch und setzt auf nur wenige Instrumente und die Musikstücke nehmen einen eher kleinen Zeitraum ein. Besonders häufig werden verschiedene „Tusch“-Varianten verwendet, die eine Pointe unterstützen oder das Ende einer Szene begleiten. Manche davon ähneln sehr einer Notenfolge aus dem Titelsong der Serie.

Ebenfalls sehr häufig wurde in den ersten drei Staffeln eine traurige Melodie verwendet, die zu Beginn trauriger oder melancholischer Momente dienten. In den Augen der Produzenten und Autoren wurde diese Szene jedoch ein Klischee und eine abgenutzte Formel für die Serie, so dass man sich dazu entschied sie in einem selbstreferentiellen Witz in der Episode Meine Psychiaterin, der Premiere von Staffel Vier, zu parodieren. JD erzählt in dieser Episode seinem Mentor Dr. Cox davon, dass er immer dann, wenn er von Cox eine Lektion erlernen musste eine Melodie in seinem Kopf hört, woraufhin er sie versucht nachzusingen. Cox geht entnervt davon, worauf diese Melodie gespielt und von JD auch gesungen wird. Seitdem wird diese Melodie nur noch genutzt, wenn die Figuren vorgeben sie seien traurig.

Songs[Bearbeiten]

Cover des ersten Soundtrackalbums (© Touchstone Television)

Die Verwendung von Songs spielt eine sehr große Rolle in Scrubs und aufgrund der sorgfältigen Songauswahl sowie den bedacht ausgewählten Einsätzen von Liedern wird Scrubs nicht nur von Fans, sondern auch von vielen Kritikern sehr gelobt.

Die Lieder, die verschiedene Szenen innerhalb einer Episode begleiten und so nicht nur ihren Ablauf mit beeinflussen, sondern auch helfen sollen ihre Emotionen zu unterstreichen stammt hauptsächlich aus der Rock-, Indie- und Softrock-Szene, manchmal aber auch aus dem Pop-Genre, wobei die Tendenz klar zu unbekannten Künstlern geht. Nur in seltenen Fällen wird auch auf Musik von in den Charts erfolgreichen und gemein hin populären Künstler zurückgegriffen. Unter diesen Ausnahmen befinden sich Avril Lavigne und U2.

Manchmal werden Songs auch als Pointe oder Teil eines Gags benutzt, wobei in diesen Fällen auch Lieder aus anderen Musikbereichen wie Hip Hop, Dance oder Funk, aber auch Blues und Swing benutzt werden. So spielten in JDs Tagträumen bereits Ausschnitte aus Nenas 99 Luftballons oder James Browns Sexmachine.

Doch es ist vor allem die Auswahl aus Rock- und Indie-Musik während emotionalen und/oder handlungstechnisch entscheidenden Szenen, die von vielen Seiten besonders hervorgehoben wird. In nahezu jeder Episode von Scrubs gibt es eine Montage, die das Ende oder einen Scheidepunkt mehrere Entwicklungen der jeweiligen Handlungsstränge wiedergibt. Diese Montagen werden von JDs Erzählung begleitet und ein meistens emotionales Lied dient als Untermalung dieser Montage.

Die Musikstücke für diese Montagen werden meistens ausgesucht, noch bevor die Episoden vollständig verfasst wurden. Im Team von Scrubs werden alle Mitarbeiter dazu angehalten, Empfehlungen abzugeben. Die meisten Songvorschläge, die letztlich auch in der Serie vorkamen stammen von Erfinder der Serie, Produzent, Regisseur und Autor Bill Lawrence, Autor Neil Goldman und den Darstellern Zach Braff und Christa Miller.

Braff schlug dabei mehrfach erfolgreich seine Collegefreunde Cary Brothers und Joshua Radin vor, während Miller Colin Hay (der in der Staffelpremiere der 2. Staffel einen Auftritt als Gitarrenspieler hat) und Tammany Hall NYC für die Serie entdeckte.

Laut Bill Lawrence ist es seine Frau Christa Miller, der die meisten Songvorschläge ausgehändigt werden und sie sei es auch, die oft die endgültige Wahl trifft.

Soundtracks[Bearbeiten]

Bislang wurden zwei Soundtrack CDs zur Serie Scrubs veröffentlicht. Die erste kam am 24. September 2002 in den Handel, die zweite erschien exklusiv bei iTunes. Um die erste Soundtrack-CD zu promoten wurde 2002 ein Videoclip zum Titelsong der Serie, Superman von Lazlo Bane, gedreht. Regie führte dabei Zach Braff.

Tracks des ersten Soundtrack-Albums[Bearbeiten]
  1. „Superman“ – Lazlo Bane
  2. „All In My Head“ – Shawn Mullins
  3. „Fresh Feeling“ – Eels
  4. „Good Time“ – Leroy
  5. „Good Life“ – Francis Dunnery
  6. „New Slang“ – The Shins
  7. „Beautiful World“ – Colin Hay
  8. „Hold On Hope“ – Guided By Voices
  9. „Fighting For My Love“ – Nil Lara
  10. „Dracula From Houston“ – Butthole Surfers
  11. „Hooch“ – Everything
  12. „Hallelujah“ – John Cale
  13. „Have It All“ – Jeremy Kay
  14. „End Credit Score“ – Jan Stevens
  15. „Overkill“ – Colin Hay

Ursprünglich wurden diese Tracks geplant:

  1. Fresh Feeling – Eels
  2. Superman – Lazlo Bane
  3. I Want You To Want Me – Cheap Trick
  4. Over Me – Tricky
  5. Good Time – Leroy
  6. Little Respect, A – Erasure
  7. Dracula From Houston – Butthole Surfers
  8. Hallelujah – John Cale
  9. Good Life – Francis Dunnery
  10. Hooch – Everything
  11. Fuzzy – Moses Leroy
  12. Wonderful – Everclear
  13. On Fire – Sebadoh
  14. New Slang – The Shins
  15. Above It All – Zach Braff/Donald Faison/Jan Stevens
  16. All In My Head – Shawn Mullins

Der Grund für die Änderung des CD-Inhaltes ist bis heute unbekannt.

Tracks des zweiten Soundtrack-Albums[Bearbeiten]
  1. The Mavericks “I Want To Know”
  2. The Coral “Dreaming of You”
  3. Rhett Miller “Our Love”
  4. Elefant “Why”
  5. Old 97’s “Question”
  6. Joseph Arthur “In The Sun”
  7. Joshua Radin “Winter”
  8. The Polyphonic Spree “Light & Day”
  9. Tom Mac “Half”
  10. Tammany Hall NYC “Cindy”
  11. Martin Sexton “Diner”
  12. Colin Hay “My Brilliant Feat”
  13. Cary Brothers “Honestly”
  14. Citizen Cope “Sideways”

Der Vorspann[Bearbeiten]

Englisches DVD-Cover der zweiten Staffel - der einzigen mit dem längeren Intro (© Touchstone Television)

Scrubs weist, ähnlich wie viele andere aktuelle Fernsehserien, einen sehr kurzen Vorspann auf, der nur wenige Sekunden Laufzeit hat. Während dieser knapp bemessenen Titelsequenz, die einige Minuten nach dem Anfang der Episode abgespielt wird, ist ein Ausschnitt aus dem Song Superman von der Band Lazlo Bane zu hören. Das Lied wurde auf Lazlo Banes Album All the Time in the World erstmals veröffentlicht und stammt aus dem Jahr 2002. Das Lied wurde von Zach Braff als Titelsong für die Fernsehserie vorgeschlagen, da es den Charakter der Serie unterstreiche und auch zur Hauptfigur der Sendung passen würde. In der Titelsequenz werden die Hauptfiguren der Serie (JD, Elliot, Turk, Carla, Kelso und Cox) gezeigt, die leicht beschleunigt durch ein Krankenzimmer laufen und ineinander morphen. Berühmt wurde vor allem die letzte Einstellung der Titelsequenz, die den Titelschriftzug Scrubs auf einem Röntgenbild von einer Brust zeigt. Dieses Bild wird falsch herum gezeigt, was zu zahlreichen Spekulationen führte, ob dies Absicht oder ein Fehler der Serienmacher sei. Laut Bill Lawrence machte man diesen Fehler absichtlich, da die Hauptfiguren der Serie noch Anfänger seien und somit auch bei solchen Kleinigkeiten Fehler begehen würden. Zu Beginn der zweiten Staffel änderte man den Vorspann von Scrubs: Dieser längere Vorspann beinhaltet auch Neil Flynn als Hausmeister, ist weniger hektisch geschnitten und spielt den Titelsong in seiner normalen Geschwindigkeit ab. Außerdem wurde die Röntgenaufnahme richtig herum gezeigt. Da sowohl Fans als auch die Produzenten der Serie diesen Vorspann nicht mochten, vor allem weil er wertvolle Sekunden der Sendezeit raubte, wurde er jedoch schnell wieder abgesetzt. Seitdem wird wieder das Originalintro gezeigt, welches manchmal langsamer morphende Figuren zeigt und bei Folgen mit besonders langen Storylines auch auf wenige Sekunden gekürzt wird, in denen nur die Zeile „I'm no Superman!“ gespielt und bloß das Logo der Serie gezeigt wird. In der vorletzten Folge der fünften Staffel parodierte man den vermeintlichen Fehler im Vorspann, indem die Figur Dr. Kim Briggs den Vorspann unterbricht, sagt, dass sie vom falsch hängenden Röngtenbild seit Jahren genervt sei, es richtig herum aufhängt und den Vorspann zu Ende laufen lässt.

Episoden[Bearbeiten]

eine Liste sämtlicher Episoden findet ihr hier
Die Autoren haben es nur selten eilig damit, eine Folge abzuschließen - was Ärger mit dem Sender verursacht (© Touhcstone Television)

Die Autoren von Scrubs geben zu, dass sie Probleme damit haben auf die standardisierte Episodenlänge von rund 21 Minuten zu kommen. Meistens reizen sie die Länge bis zum Ende aus, weil sie sich von einem untergeordneten Handlungsstrang nicht trennen können oder einige Monologe nicht kürzen wollen. In einigen solcher Fälle muss dann das Intro der Serie leiden, dass minimal oder manchmal auch radikal gekürzt wird. In einigen Fällen überziehen die Macher von Scrubs auch die eigentliche Episodenlänge um einige Sekunden oder auch eine Minute. Besondere Ausnahmefälle sind schließlich die „Super Sized“-Episoden, die bei NBC inklusive der Werbung knapp 40 Minuten Sendezeit haben. In Staffel 3 gab es 3 solcher Episoden, in Staffel 2 dagegen nur zwei.

Die Episode Meine Beziehung aus der ersten Staffel wurde aufgrund ihrer Länge von 28 Minuten nur einmal ausgestrahlt - NBC wollte eigentlich keine Super Sized Episode, doch da sich das Scrubs-Team weigerte sie zu kürzen kam es schließllich dazu, dass die Episode ungekürzt lief. Da die amerikanischen Sendepläne strenger sind als die deutschen, weigert sich NBC nun, diese Episode nocheinmal zu senden und so die nachfolgenden Sendungen zu verschieben oder die Länge der Werbezeit zu kürzen.

In manchen Fällen fassten sich die Scrubs Autoren dagegen sehr kurz. Besonders auffällig ist dies in der Staffelpremiere von Season 2, die einen sehr langen „Cold Start“ (die Szenen vor dem eigentlichen Intro), den verlängerten Vorspann und schließlich eine längere Reminiszenz an den Cold Start hat. Die restliche Episode ist deshalb sehr kurz.

Generell sind in der zweiten Staffel einige kürzere Episoden (19 oder 20 statt 21 bis 22 Minuten), da Scrubs damals nach Friends lief, und der Sender der Erfolgsserie etwas mehr Sendezeit einräumte, so dass man bei Scrubs an der Laufzeit sparen musste.

Synchronisierung[Bearbeiten]

Die deutschen Dialoge von Elliott bereiten dem deutschen Synchronstudio Probleme (© Touchstone Television)

Da im amerikanischen Original von Scrubs des öfteren Dialoge in anderen Sprachen als Englisch abgehalten werden, sehen sich die Synchronsprecher einiger Länder, in denen die Serie ausgestrahlt wird gezwungen, diese Szenen abzuändern, so dass sie ihr Charakter auch in dieser Version der Synchronisation beibehalten.

In der spanischen Synchronisation von Scrubs spricht Carla mit ihrer Mutter Italienisch und nicht Spanisch.

Besonders häufig wird in Scrubs auch Deutsch gesprochen, da Sarah Chalke, die Darstellerin von Elliot, auch im echten Leben Deutsch spricht, was von den Autoren oft ausgenutzt wird. Die Szenen, in denen Elliot Deutsch spricht, werden in der deutschen Fassung insofern abgeändert, als dass Elliot nun Dänisch spricht. Dies ist eine alte Synchron-Tradition, auf die oft zurückgegriffen wird – übrigens auch in Dänemark, wo der Koch aus der Muppetshow als Deutscher dargestellt wird. Erstmals passiert dies in der Folge Meine Interpretation aus Staffel 2 der Serie: Im Original hat JD Verständigungsprobleme mit einem Patienten, der ausschließlich Deutsch spricht. Elliott hilft ihm mit ihren Deutschkenntnissen aus. Dabei spricht sie besser Deutsch als die Darsteller der Deutschen, was deutsche Scrubsfans besonders amüsierte. In der deutschen Version wurde aus den Müllers die Olsen-Familie und Elliots Sätze „Good morning, would you like to milk the cows?“ und „Eat your schnitzel, or you won't get a dessert!“ wurden ins Dänische übersetzt. Aus JDs Wortspiel über „Herman the German“ wurde „Erik der Wikinger“. Problematischer wurden JDs Traumsequenzen, in denen er mit dem Patienten zur Originalversion von 99 Luftballons tanzt. Diese Szene wurde in der deutschen Version so belassen, die logische Problematik, dass ein Lied der NDW zur Verständigung mit Dänen dienen soll wurde von den Übersetzten letztlich kommentiert, indem sie JD sagen lassen „Dänen lügen nicht wär' besser“.... In Meine Kollegin wurde aus der imaginären, alternativen Identität des Hausmeisters, „Klaus der Deutsche“ nun „Ole, der Schwede“, inklusive passenden Akzent. Aus Dougs Frage „Hey Klaus, why does your Frankfurt and Hamburg have nothing to do with hot dogs or burgers?“ wurde in der deutschen Synchro die Frage danach, weshalb es hinter schwedischen Gardinen hieße, wenn in Schweden doch niemand Gitter vor den Fenstern habe. Die Antwort des Hausmeisters wurde originalgetreu übersetzt.

In Meine Sitcom brach man mit der nordeuropäischen Ausweichmöglichkeit und änderte die deutschsprachige „Romeo und Julia“-Aufführung in eine schwitzerdütsche Version um.

Außerdem wurden zwei weitere Gags in der deutschen Version abgeändert: Als JD davon träumt, Maureen McCormick zu heiraten, spricht er sie als Pamela Anderson an, was die Traumsequenz zusätzlich verzerrt, den unwissenden Zuschauern jedoch die Grundidee des Traums weiterhin vermittelt - und aufgrund des zum Zeitpunkt der Erstausstrahlung noch niedrigen Bekanntschaftsgrades von Spongebob wurde aus dem Fakt, dass JD ein lebensgroßes Spongebobkostüm besitze der Fakt, dass er ein Krümelmonsterkostüm in Erwachsenengröße habe. Darüber, ob solche Eingriffe der Synchronisation nötig sind oder nicht gibt es zahlreiche Diskussionen unter Fans.

Auszeichnungen[Bearbeiten]

Auch wenn Scrubs - Die Anfänger bei den besonders prestigeträchtigen Auszeichnungen meistens gegen populärere Serien verlor, so wurde Scrubs immerhin sehr oft für wichtige Fernsehpreise nominiert und kann mit Preisen wie dem Humanitas Prize auch auf außergewöhnliche und besondere Preise zurückblicken.

kursive Schrift bedeutet, dass die Serie den Preis gewann

ALMA Awards
2006
  • Judy Reyes als herausragende Darstellerin in einer TV Serie
2002
  • Judy Reyes als herausragende Darstellerin in einer TV Serie


BET Comedy Awards
2005
  • Donald Faison als herausragender Nebendarsteller in einer TV Serie
2004
  • Donald Faison als herausragender Nebendarsteller in einer TV Serie


BMI Film & TV Awards
  • BMI TV Music Award 2004
  • BMI TV Music Award 2003


Emmy Awards
2006
  • Beste Comedyserie
2005
  • Bester Kameraschnitt in der Multiple Camera-Kategorie
  • Beste Comedyserie
  • Bestes Casting einer Comedyserie
  • Zach Braff als bester Hauptdarsteller einer Comedyserie
2004
  • Bester Kameraschnitt in der Single Camera Kategorie (Comedy)
  • Bestes Drehbuch einer Comedyserie
2003
  • Bestes Casting einer Comedyserie
2002
  • Bestes Casting einer Comedyserie
  • Marc Buckland als bester Regisseur einer Comedyserie


Golden Globes
2007
  • Zach Braff als bester Hauptdarsteller einer Comedyserie
2006
  • Zach Braff als bester Hauptdarsteller einer Comedyserie
2005
  • Zach Braff als bester Hauptdarsteller einer Comedyserie


Humanitas Prize
2002
  • 30 Minuten Kategorie für: Meine Lieblingspatientin


Teen Choice Awards
2006
2005
2004
2003
2002
  • Bester Comedy Darsteller TV: Zach Braff
  • Beste TV Comedy

Auswirkungen auf das TV Business und die Pop Kultur[Bearbeiten]

Trotz eher kleinerem Erfolg ist Scrubs für viele TV-Autoren eine Inspirationsquelle (© Touchstone Television)

Scrubs diente zwei weiteren Krankenhausserien als mehr oder minder direkte Inspirationsquelle: Zum einen der ebenfalls von Touchstone Television produzierten Dramedy Grey's Anatomy mit Ellen Pompeo in der Hauptrolle und zum anderen der sarkastischen Drama-Serie Dr. House mit Hugh Laurie in der Titelrolle.

Die zwei Hauptinspirationen für den sarkastischen, zynischen und oft genervten Titelhelden aus Dr. House sind laut den Produzenten Sherlock Holmes und Dr. Cox aus Scrubs – sowohl sein Humor als auch einige seiner Charakterzüge und seine erstaunlichen medizinischen Fähigkeiten wurden für Dr. House übernommen und teilweise verstärkt.

In Grey's Anatomy dagegen wird viel von der Struktur und dem Konzept aus Scrubs wieder verwendet: Beide Serien handeln von jungen Ärzten, die sich zunächst noch nicht wirklich in der Welt des Krankenhauses zurechtfinden. In beiden Serien gibt es einen Jungmediziner, der die Hauptfigur ist und die gesamte Serie aus seiner Sicht erzählt, inklusive Kommentaren und Zusammenfassungen aus dem Off.

Beides führte konsequenterweise zu Parodien der (erfolgreicheren), von Scrubs inspirierten Serien in späteren Folgen der Serie.

In der englischen Version des Nintendo DS Spiels Trauma Center: Under the Knife finden sich zudem zahlreiche Anspielungen auf Figuren aus Scrubs und Dr. House - die Figuren in diesem Spiel haben Namen, die an die Namen der Darsteller und Figuren beider Serien angelehnt sind. Dies wären: Eric Dorian, Elliot Cox, Chi McGinley, Linda Reid, Elisa Chalke, Kevin Turk, Jack Reyes, Neil Spence, und Omar Flynn.

Die Pornoindustrie hat sich der Serie angenommen und produziert im Jahr 2009 den Pornoparodiefilm Scrubs:A XXX Parody.

Fernsehausstrahlung[Bearbeiten]

USA[Bearbeiten]

Die erste Staffel von Scrubs wurde Dienstags um 21.30 Uhr auf NBC ausgestrahlt - einem verhältnismäßig konkurrenzlosen Sendeplatz. Scrubs erreichte auf diesem Sendeplatz Quoten, die der Serie einen "Wunderkind-Status" verliehen. Deshalb orderte der Sender vor der Fertigstellung der Staffel auch 2 zusätzliche Episoden zu den sonst üblichen 22 Stück.

Die zweite Staffel von Scrubs wurde aufgrund des Erfolgs der ersten Staffel von NBC nach kurzer Zeit auf den Donnerstagabend verlegt und um 20.30 Uhr ausgestrahlt. Der Donnerstagabend ist ein wichtiger Fernsehtag in den USA und gerade auf NBC einer der erfolgreichsten Tage, da zu dieser Zeit Friends und Will & Grace auf dem Sender ausgestrahlt wurden. Scrubs lief auf diesem Sendeplatz zunächst viel besser als der Großteil der Konkurrenz, jedoch schlechter als die zwei Hitsitcoms von NBC sowie die Reality Show Survivor . Nachdem einige Folgen der Staffel liefen, zeichneten sich auf anderen Sendern zahlreiche Überraschungshits ab, so dass sämtliche Serien, die bei NBC schlechter als erwartet liefen kürzere Staffeln hinnehmen mussten, da der Sender nun lieber Wiederholungen der sicheren Erfolge senden wollte.

Dies senkte die Quoten enorm, da neue Folgen von Scrubs zwischen Wiederholungen von Friends und Will & Grace liefen, jedoch keine Promotion dafür gemacht wurde, dass in diesem Sendeblock mit Scrubs auch neue Sendungen laufen.

Für Staffel 3 wurde Scrubs um eine Stunde nach hinten verschoben, um auf eine Wiederholung von Friends zu folgen. Da zum Zeitpunkt der dritten Staffel von Scrubs die Sitcom Friends ihre letzte Staffel ausstrahlte, setzte NBC hauptsächlich auf diese Serie, die auch ausgiebig beworben wurde. Außerdem startete die dritte Staffel Scrubs eine Woche später als andere US-Serien, damit Friends und Will & Grace mit extra langen Folgen in die neue Staffel gehen konnten.

Da Scrubs gegen die Realityshow The Apprentice große Zuschauereinbußen hinnehmen musste, stand die Zukunft der Serie auf der Kippe.

Im Laufe von 2004 entschied sich NBC schließlich doch dazu, eine vierte Staffel in Auftrag zu geben mit Option auf eine fünfte Staffel. Scrubs wurde nun jedoch wieder dienstags ausgestrahlt. Die Staffel startete im Oktober 2004, im darauf folgenden Februar orderte der Sender drei zusätzliche Episoden, so dass Scrubs erstmals auf 25 Episoden in einer Staffel kam.

So wurde Scrubs zwar mit Beginn der zweiten Staffel im September 2002 auf den in den USA umkämpften Sendeplatz am Donnerstagabend verlegt, musste diesen aber Anfang 2004 wieder räumen. Andererseits orderte NBC drei zusätzliche Folgen – 25 statt der üblichen 22 – zum Ende von Staffel 4 im Frühjahr 2005.

Die fünfte Staffel sollte zunächst im Herbst 2005/2006 starten, jedoch entschied sich NBC letztlich doch dagegen, die Serie in dieser Hauptsaison zu starten, obwohl bereits alle 24 Episoden produziert wurden. Am ersten Dezember 2005 wurde die Rückkehr der Serie angekündigt, sie soll nun Dienstags um 21 Uhr in der Nebensaison laufen.

Aufgrund der zurückhaltenden Handlungsweise NBCs machten die ersten Gerüchte Umlauf, Scrubs müsse eingestellt werden. Der Senderchef von ABC bekundete daraufhin sein Interesse, die Serie zu übernehmen, sobald NBC Scrubs absetzen möchte. Schließlich lief die fünfte Staffel Scrubs in, für amerikanische Verhältnisse ungewöhnlichen, Doppelfolgen, bevor der Sender in der Mitte der Staffel darauf umschwenkte die neuen Folgen zusammen mit Wiederholungen und schließlich zusammen mit einer neuen Serie zu senden.

Mai 2006 kündigte NBC eine sechste und vermutlich letzte Staffel an, da Hauptdarsteller Zach Braff angeblich aussteigen möchte. Diese Gerüchte erwiesen sich jedoch als falsch. Die sechste Staffel lief am 30. November 2006 wieder Donnerstags, nun um 21 Uhr, an und es gab wieder häufige Promotion für die Serie.

Nach der sechsten Staffel wurde letztlich entschieden, dass Scrubs aufgrund seiner, erst Recht für eine halbstündige Comedyserie, hohen Produktionskosten (ausgelöst durch die hohen gagen der Darsteller, allen vorran Zach Braff sowie des aufwändigen Single-Camera-Stils und den Traumsequenzen) und den weiter sinkenden Quoten letztlich doch eingestellt wird. Gleichzeitig wurde aus ebenfalls diesen Gründen entschieden, dass die letzte Staffel keinen kompletten Episodensatz erhält, sondern bloß 18 Episoden umfassen sollte (ähnlich traf es Jahre zuvor die Serie Alias - Die Agentin, deren letzte Staffel ebenfalls weniger Episoden als sonst umfasste).

Sowohl Lawrence und Braff bestätigten in diesem Zusammenhang die Gerüchte, der Sender ABC hätte Scrubs für eine letzte Staffel übernommen, hätte sich NBC geweigert die siebte Staffel auszustrahlen.

Die siebte Staffel startete am 25. Oktober 2007 in den USA und geriet so in Konflikt mit dem großen Autorenstreik. In Folge dessen musste die Ausstrahlung und Produktion unterbrochen werden. Nach dem Streik weigerte sich NBC, die Serie wieder aufzunehmen. Der zur Disney Company gehörende Sender ABC willigte deshalb ein, Scrubs für eine finale achte Staffel zu übernehmen. Doch auf Grund überraschend guter Quoten, wurde eine neunte Staffel produziert, die ab dem 01.12.2009 auf ABC läuft. Für diese Staffel wurde das Format grundlegend überarbeitet, nur noch Turk und Dr. Cox wurden erhalten. Die anderen Chraktere haben ledeglich Gastauftritte, da sie bereits andere Verträge unterzeichnet haben. Des Weiteren spielt die Serie nun an einer Ärtzteschule, es wird nur noch ab und zu ins Sacred Heart herüber geschwenkt.

Deutschland[Bearbeiten]

Bild aus ProSiebens Werbekampagne (Touchstone Television)

Die deutsche Fernsehausstrahlung von Scrubs startete am 2. September 2003 auf ProSieben. Zu diesem Zeitpunkt versuchte ProSieben mit Scrubs am Dienstag und der „Jerry Bruckheimer“-Serie Without a Trace neue Serien im Abendprogramm zu etablieren. Dabei war der Versuch, mit Scrubs eine halbstündige Comedyserie im Prime Time Zeitfenster zu senden sehr ungewöhnlich, doch da Friends und Sex and the City auf diese Programmplatz viel Erfolg feierten, hoffte ProSieben dies mit Scrubs wiederholen zu können und bewarb Scrubs nicht nur mit zahlreichen Trailern, sondern auch mit einer Anzeigenkampagne in zahlreichen Zeitschriften. Die Einschaltquoten waren sehr solide und stiegen zunächst auch an, weshalb ProSieben ankündigte die zweite Staffel der Serie im Anschluss an die erste zu senden.

Allerdings lief Scrubs letztlich doch schlechter, als es sich ProSieben erhoffte (die Serie erreichte weder Friends noch Sex and the City Niveau) und setzte die Ausstrahlung der zweiten Staffel nach sieben Folgen wieder ab um Doppelfolgen der damals mit Kultstatus ausgestatteten Serie Sex and the City, die als ein Quotenphänomen galt, senden zu können.

Einige Monate später kehrte Scrubs auf seinem alten Sendeplatz zurück und wurde dort fortgesetzt, wo die Serie endete. Doch noch bevor die zweite Staffel zu Ende lief, wurde Scrubs, dessen Quoten zunächst unter dem vorherigen Niveau lagen und sich erst langsam und allmählich erholten, wieder aus dem Programm genommen, damit die Reality Show The Swan über Schönheitsoperationen auf diesem Sendeplatz gesendet werden kann.

Fast ein Jahr später kehrte Scrubs zurück: Gemeinsam mit Die Simpons und Futurama sollte Scrubs nun Teil der ProSieben Comedy-Programmierung werden. Aufgrund des nicht unähnlichen Humors gab es für diese Idee durchaus Lob, aber auch Kritik, da Scrubs nun aus der Prime Time verbannt wurde und stattdessen werktäglich am Vorabend laufen soll. Dabei lief Scrubs wieder von Beginn an und sollte bis zum Ende der dritten Staffel durchlaufen, mit möglicher Erweiterung auf die vierte Staffel.

Die Quoten der Wiederholung waren eher durchschnittlich und teilweise auch unter dem, was zuvor zu dieser Zeit lief, mit Start der Erstausstrahlungen stiegen die Quoten allerdings und stabilisierten sich auf einem höheren Niveau. ProSieben zog allerdings zuvor Konsequenz aus den anfänglich schwächelnden Quoten und ordnete eine Verlängerung der Wissenssendung Galileo an und beendete Scrubs somit außerplanmäßig vier Folgen vor Ende der dritten Staffel.

Seit dem 21. Oktober 2006 läuft Scrubs in Doppelfolgen am Samstagnachmittag in deutscher Erstausstrahlung. Die Quoten haben zu Beginn der vierten Staffel ein zufriedenstellendes Niveau erreicht, der Trend zeigt weiter nach oben.

Aufgrund der zahlreichen Ausstrahlungsunterbrechungen und immer schwächer werdender Promotion muss ProSieben allerdings viel Kritik von Seiten der Scrubs-Fans einstecken, vor allem weil Scrubs mit stets soliden Quoten anderen, aktuellen Quotenphänomenen weichen musste, was in den Augen der Fans nicht nur der Serie, sondern auch dem Sender geschadet hätte. Mit Scrubs sei demnach eine Sendung mit enormen Potential abgeschwächt worden, während die Quoten der Ersatzsendungen wie Galileo und Sex and the City nach anfänglichem Erfolg aufgrund Übersättigung stark gesunken seien.

Ab Oktober 2007 lief die neue 6. Staffel in Doppelfolgen Samstag Nachmittag auf Pro7, im Anschluss folgten Wiederholungen der alten Staffeln. Aufgrund des hohen Erfolgs wurde Scrubs zwischenzeitlich auf bis zu vier Folgen samstags ausgedehnt. Des Weiteren entschied sich ProSieben dazu, Scrubs ins werktägliche Wochenprogramm zu übernehmen.

DVD Veröffentlichungen[Bearbeiten]

DVD Cover der vierten Staffel (© Touchstone Television)

Die erste Staffel von Scrubs erschien am 17. Mai 2005 in den USA und Kanada auf DVD. Genauso wie die späteren DVD-Sets der Serie handelte es sich hierbei um ein 3-Disc Set. In Europa und Australien allerdings wird Scrubs als 4-Disc Set verkauft. Da diese DVD-Sets wesentlich mehr Tonspuren haben als die amerikanische, packt man bei ihnen weniger Folgen auf eine einzelne Disc, so dass die gesamte Staffel in Eurpoa und Australien mehr Discs verbraucht als auf dem amerikanischen Markt. Scrubs war gemeinsam mit Alias - Die Agentin eine der ersten Serien, die in Staffelsets von Buena Vista veröffentlicht wurden und ist gemeinsam mit dieser Serie, Lost und Desperate Housewives die Serie, die das meiste Bonusmaterial pro Staffel erhählt.

Da man während der Produktion von Scrubs noch nicht damit gerechnet hat, dass die Serie ein Erfolg und auf DVD veröffentlicht wird (Buena Vista stieg erst spät in dieses Geschäft ein), sicherte man sich für einige Songs der ersten Staffel nur die TV-Rechte, weshalb diese Lieder auf der DVD mit anderen Songs ersetzt wurden. Ab Staffel 2 hat man vorausschauend gehandelt, weshalb mit Ausnahme eines Lieds in Staffel 4 die DVD-Versionen mit den TV-Versionen der Episoden deckungsgleich sind.

Die zweite und dritte Staffel von Scrubs erschien in Europa eher als in den USA, wobei aus diesem Grund auf dem Set der dritten Staffel ein paar Bonusmaterialien fehlen. Die vierte Staffel erschien ebenfalls in einigen Ländern mit Regionalcode 2 sowie mit Regionalcode 4 noch vor der US-Veröffentlichung, jedoch nicht in Deutschland. Allerdings wies die Region 4 DVD aus Australien, die sich problemlos auch auf allen handelsüblichen deutschen DVD-Playern abspielen lässt, sämtliche Extras, sowie deutschen Ton und deutsche Untertitel auf.

Das Set zu Staffel 5 sollte ursprünglich weltweit am 28. Mai 2007 im Handel erscheinen und unter anderem eine komplett animierte, bislang unveröffentlichte Episode der Serie beinhalten. Die animierte Sequenz wurde jedoch vom Set gestrichen und der Erscheinungstermin variierte erneut von Land zu Land.

Stab und Crew[Bearbeiten]

  • Start der Serie: 2. Oktober 2001
  • US-Sender: NBC
  • Länge der Episoden: 20 bis 30 Minuten
  • Jugendfreigabe USA: TV-14
  • Jugendfreigabe Deutschland: FSK ab 12 Jahren

Weitere Informationen über die Serie[Bearbeiten]

  • Das Sacred Heart wurde nach der Schule benannt, auf die Christa Lawrence Miller, Frau des Erfinders der Serie und Darsteller von Cox' Frau Jordan, früher als Kind ging.
  • Scrubs wird teilweise beworben als „half as long as ER and twice as funny“ („halb so lang wie ER und doppelt so lustig“), was ein Seitenhieb auf die bekannteste Krankenhausserie, Emergency Room íst.
  • Bill Lawrence lässt seinen besten Freund in jedem Staffelfinale von Scrubs als sprichwörtlichen Glücksbringer kurz auftreten.
  • Zahlreiche Mitglieder der Crew von Scrubs treten in kleinen Neben- und Statistenrollen auf. So trat Autor und Produzent Mike Schwartz zum Beispiel wiederholt als Lieferant und Randal Winston als Sicherheitsmann auf.
  • Da sich die Serie zum Großteil um JD dreht und auch aus seiner Sicht erzählt wird, beginnt der Titel jeder Episode mit dem besitzanzeigenden Pronomen in der ersten Person Singular, also mit Mein oder Meine beziehungsweise im englischsprachigen Original schlicht mit my. Ausnahme bilden die Episoden, die aus der Sicht anderer Figuren erzählt werden - diese werden im englischen als His Story oder Her Story betitelt. In der deutschen Übersetzung wurde dies mit einer Ausnahme übernommen: Aus His Story II wurde in der deutschen Synchronisation Mein Freund Turk.
  • In der zweiten Folge der Show The 'Bu mit Sarah Chalke ist das Sacred Heart Hospital einer der Schauplätze.
  • Die Werbetrailer für das Finale der ersten Staffel parodierten die Serie 24, die damals zur selben Sendezeit im Gegenprogramm lief.
  • In der Folge Mein Spiel mit dem Feuer lässt Turk seine Telefonnummer in 1-916-Call-Turk umändern. Im Gegensatz zu vielen anderen Telefonnummern, die in Film und Fernsehen genannt und gezeigt werden, ist dies eine echte Telefonnummer. Wenn man sie wählt, geht die meiste Zeit ein automatischer Anrufbeantworter dran, der den Anrufern neue Infos über die Serie mitteilt – da der Anschluss, der sich hinter dieser Nummer verbirgt, zu einem Telefon am Scrubs Set gehört, kann es manchmal passieren, dass jemand aus dem Cast oder von der Crew der Serie ans Telefon geht.
  • Laut den Autoren ist das Team von Scrubs sehr darauf bedacht, die Kontinuität innerhalb der Serie aufrecht zu erhalten. Dies bezieht sich jedoch nicht auf eventuelle Schnittfehler, sondern mehr auf die inhaltliche Ebene der Serie. Deshalb werden Aussagen von den verschiedenen Figuren wichtiger behandelt als in vielen anderen Sitcoms: Es sollen sich keine Widersprüche finden lassen. Wenn eine Figur zum Beispiel ein Tattoo erhält, muss es auch stets dort sein.
  • Bill Lawrence war davon überzeugt, dass Scrubs nach der ersten Staffel abgesetzt wird, weshalb er sich für das Finale der ersten Staffel einen Plottwist ausdachte, der enthüllen sollte, dass der Hausmeister nur in der Fantasie JDs existiert, womit Lawrence die Chancen auf eine Fortführung der Serie erhöhen wollte. Dies war nicht nötig, da Scrubs in der ersten Staffel sehr erfolgreich lief. Zudem hätte diese inhaltliche Wendung einigen Szenen aus der ersten Staffel widersprochen, in denen der Hausmeister sehr kurz mit anderen Figuren interagiert.

Quellen[Bearbeiten]