Aktuelle Disney-News, spannenden Einblicke und viele Informationen! Über diesen Link gelangst du auf unsere neue 20px-Facebook-Logo 200px.pngacebook-Seite!

LTB 517

Aus Duckipedia
(Weitergeleitet von Und dann kam Dolly!)
Zur Navigation springen Zur Suche springen


Lustiges Taschenbuch
Band 517
Gute Besserung!
Erscheinungsdatum: 26. Februar 2019
Chefredakteur: Peter Höpfner
Übersetzer: Manuela Buchholz, Peter Daibenzeiher, Eckart Sackmann, Susanne Walter
Geschichtenanzahl: 7
Preis: D: 6,50 €

A: 6,70 €
CH: 12,50 SFR

Weiterführendes
Ind.PNG Infos zu LTB 517 beim Inducks
vorherige Ausgabe folgende Ausgabe
Cover des LTB 517 (© Egmont Ehapa)

Inhalt[Bearbeiten]

Am Ende wird nicht alles gut![Bearbeiten]

Gundel Gaukeley startet mal wieder einen Angriff auf den Geldspeicher. Doch wie immer scheitert es. So kann es doch nicht weitergehen! Sie braucht einen neuen Plan! Und den hat sie auch schon. Da kommt Donald, der gerade beschlossen hat, sich selbständig zu machen, gerade recht. Nach einer kleinen Verwandlung schafft sie es, ihn zu überreden, mit ihr Geschäfte zu machen. Und so kommt sie mit immer neuen Geschäftsideen, die sie nähr an den Geldspeicher bringen – Sicherheitssysteme, Büroausstattung… Und das alles natürlich immer mit dem Ziel, an den Glückszehner zu kommen. Fliegende Teppiche, magischer Wein… alles ist geboten! Donald schafft es zwar immer, die Situation im letzten Moment zu retten, doch auf die Idee, seine Geschäftspartnerin zu verdächtigen, kommt er nicht. Und auch Dagobert lässt sich zu immer neuen Angeboten überreden… Und schließlich finden sich Gundel, Donald und Dagobert - wie sollte es anders sein – im Krankenhaus wieder. Und da entdeckt Dagobert, mit wem Donald da die ganze Zeit gemeinsame Sache gemacht hat, ohne es zu merken und ist nicht mehr zu halten. Armer Donald… Am Ende ist nicht alles gut!


Dr. Maus Teil 1: Dr. Maus und seine Patienten[Bearbeiten]

Alle versammeln sich bei Minnie um die letzte Staffel der Serie Dr. Maus zu gucken! Die Frauen sind von der schwer begeistert und die armen Männer müssen mitgucken…

Dr. Maus soll seinen ersten Assistenten auswählen. Zur Wahl stehen Dr. Goofman, der sein Diplom in einer Tombola gewonnen hat und überall eingewachsene Zehennägel diagnostiziert, Klara und Dr. Magerkäs. Die drei verstehen sich kein bisschen, doch sie müssen zusammenarbeiten… Die Prüfung findet statt an Kommissar Hunter. Er ist ein besonders kniffliger Fall, da bei ihm nichts diagnostiziert werden kann! Er scheint komplett gesund zu sein und behauptet auch selber, nichts zu haben und zu unrecht hier zu sein! Doch die drei Assistenten sind sich völlig sicher, dass er krank ist, denn immerhin sind sie es, die ihn aus den Park ins Krankenhaus gezerrt haben, da ihr sicherer Blick ihnen verraten hat, dass dieser Vögel fütternde Mann etwas hat… Sein Haus muss durchsucht werde! Vielleicht können da ja Hinweise auf sein Leiden gefunden werden. Damit ist Hunter ganz und gar nicht einverstanden. Doch gegen vier verrückte Ärzte hat er keine Chance.

Das war die erste Folge der letzten Staffel! Nicht umschalten! Nach der Werbung geht es weiter…


Voll vergriffen[Bearbeiten]

  • Story und Zeichnungen: Alessandro Perina
  • Seitenzahl: 1
  • Storycode: I TL 2931-02
  • Seitenanzahl: 1
  • Erstellungsjahr: 2012
  • Genre: Einseiter

Viele Wege führen aufs Sofa[Bearbeiten]

  • Story: Marco Bosco
  • Zeichnungen: Andrea Lucci
  • Seitenzahl: 42
  • Storycode: I TL 3211-2
  • Erstellungsjahr: 2017
  • Genre: Interaktiv, Spielgeschichte

Eine Multiple-Choice-Geschichte, bei der zwar alle Wege zum Ziel führen, einige aber die eine oder andere Stelle auslassen und andere die eine oder andere Stelle doppelt nehmen.


Dr. Maus Teil 2: Dr. Maus und seine Gegner[Bearbeiten]

Willkommen zur zweiten Folge der letzten Staffel von Dr. Maus!

Dr. Maus ist in Schwierigkeiten. Erst einmal verklagt Hunter, der schließlich doch entlassen wurde, die Klinik, da sein Haus illegal durchsucht und verwüstet wurde. Und dann gibt es da noch Kater Karloff, der verspricht, 100 Millionen Taler zu spenden – unter der Bedingung, dass Maus geht! Und seine Assistenten denken nur daran, seinen Posten zu ergattern. Und dabei ist Maus der beste Arzt weit und breit! Nur er weiß, welche Patienten wirklich krank sind und welche nicht. Beispielsweise sind die meisten in der Notaufnahme nur üble Schauspieler, während andere, wie Hunter, nur so tun, als hätten sie nichts, obwohl er ihnen eindeutig ansieht, dass sie krank sind. Und nun soll er gehen? Die Direktorin Lisa steht vor einer schwierigen Frage: Maus oder das Geld?

Das war die zweite Folge! Nach der Werbung geht es weiter!


Pflege tut not[Bearbeiten]

Donald ist krank und ausnahmsweise kümmert Gustav sich rührend um ihn. Das muss ausgenutzt werden und so schickt Donald den armen Gustav, die unmöglichsten Sachen zu erledigen. Der schafft das durch sein Glück zwar, holt sich dabei aber eine schwere Erkältung. Gut, dass Donald wieder gesund ist – denn nun muss er ran! Und auch Gustav scheut nicht davor, seine Lage auszunutzen…


Und dann kam Dolly![Bearbeiten]

Dagobert hat einen Brief aus dem Wilden Westen bekommen! Er schwelgt in Erinnerungen, doch als er den Inhalt sieht, wird er plötzlich ganz nervös. Was ist nur los? Er hat einen Brief von seiner alten Freundin Nelly bekommen – in dem sie ihn bittet, zu ihr zu kommen! Was soll er nun tun? Er fasst sich ein Herz und macht sich auf den Weg. Nelly ist mittlerweile in einem Altenheim. Und sie hat eine Bitte an Dagobert: Er soll ihre Enkelin Dolly aufnehmen. Dagobert lehnt erst ab, doch als er sieht, wie Nelly darunter leidet, ist er umgestimmt. Außerdem kauft er auch noch Nellys Heim auf und macht Nelly zur Chefin, denn die alte Chefin war eine richtige Hexe. Nun ist also Nelly bei ihm! Und schon geht es zurück nach Entenhausen, natürlich per Raketenpost, denn Nelly, die auch einen Radioring hat, geht mit der Zeit. Dort werden die beiden festlich empfangen und Nelly freundet sich gleich mit Tick, Trick und Track an. Und während Dagobert eine große Willkommensfeier für Dolly vorbereitet, versucht diese mit den Drillingen, Geld zu verdienen. Wozu? Das verrät sie nicht. Nach einigen Schwierigkeiten haben sie es auch tatsächlich geschafft. Dolly ruft ein Taxi – und haut ab! Sie hat die Ducks betrogen und macht sich nun mit dem Geld aus dem Staub! Niedergeschlagen gehen Tick, Trick und Track zur Feier. Die ist mittlerweile voll im Gange. Alle sind gekommen, sogar die Panzerknacker! Doch als alle erfahren, was Dolly getan hat, kippt die Stimmung. Die Panzerknacker überfallen die Leute und es scheint zu einer Katastrophe zu werden. Aber plötzlich rast eine Motorkutsche herein. Und auf ihr sitzt Dolly, zusammen mit Nelly! Sie hat das Geld genutzt, um Nelly als Überraschung zu holen! Nun ist alles wieder im Lot. Die Panzerknacker sind so überrascht, dass sie sich ergeben und die Willkommensfeier beginnt so richtig!


Dr. Maus Teil 3: Dr. Maus und seine Kritiker[Bearbeiten]

Es geht weiter mit der dritten Folge der letzten Staffel!

Zufällig hört Dr. Maus Kater Karloff, als dieser Selbstgespräche führt. Und was er hört, ist höchst interessant: Kater Karloff hat das ganze Geld, das er der Klinik geben will, nur gestohlen! Und er spendet es nur, um es reinzuwaschen! Doch niemand glaubt Dr. Maus. Weder seine Assistenten, die nur damit beschäftigt sind, sich auf die Zeit nach Dr. Maus vorzubereiten, noch die Direktorin Lisa, obwohl Maus mit allen Mitteln versucht, sie zu überzeugen! Schließlich ist sie so genervt, dass sie ihn einfach einsperren lässt, von zwei Leuten, die nichts besseres im Sinn haben, als pausenlos „Die Teneros“, eine schreckliche Serie, zu schauen. Wie soll es nun weitergehen? Das erfahren Sie nach der Werbung!

Bei Micky läuft es auch nicht besser, denn sonderbarer Besuch kündet sich an: Kater Karlo und Trudi schneien herein und wollen mitgucken! Na das kann ja noch heiter werden…


Fiese Abzocke[Bearbeiten]

Irgendwas stimmt nicht. Seitdem Dagoberts Handy kaputt gegangen ist, er sich ein neues gekauft hat (natürlich ein DDPhone) und sein altes wieder reparieren lassen hat, fühlt er sich seltsam betrogen. Verstärkt wird dieser Eindruck noch durch die Panzerknacker, die offensichtlich auf unerklärliche Weise zu plötzlichem Reichtum gelangt sind. Und noch dazu Klaas Klever, der keine Gelegenheit auslässt, Dagobert darauf aufmerksam zu machen, dass seine Handys bereits über Online-Bezahlsysteme verfügen, während Dagoberts Handy „auf dem Stand der Steinzeit“ ist. Das ist es! Die Panzerknacker zocken Dagobert auf Distanz ab – über Online-Bezahlsysteme! Wahrscheinlich hat der Reparateur seines alten Handys dieses do manipuliert, dass es, jedes Mal, wenn ein Panzerknacker in die Nähe kommt, riesige Summen von Dagoberts Konto abbucht! Dagobert macht sich auf zum Reparateur, doch der stellt sich als unschuldig heraus. Doch auch er sieht, dass Dagobert ein Online-Bezahlsystem nutzt. Aber wo? Gemeinsam finden sie die Lösung: Dagoberts Zylinder! Die Panzerknacker haben es doch tatsächlich geschafft, dort einen Chip zu installieren, der jedes Mal, wenn ein Panzerknacker in die Nähe kam, horrende Summen von Dagoberts Handy abbuchte… Gut, aber nicht gut genug!


Der digitale Dieb[Bearbeiten]

Wieder einmal ist Schluss für die Panzerknacker. Sie wurden von Phantomias erwischt und es winkt eine schöne Zeit im Knast. Oder doch nicht? Denn alle Beweise für ältere Vergehen der Panzerknacker sind spurlos verschwunden – die Panzerknacker werden nur auf Bewährung gesetzt! Der Grund erwartet sie in ihrem Wohnwagen, und zwar in Form von Iku, der einen autonomen Virus gestaltet hat, die Daten gelöscht hat. Und IQ hat noch viel größeres vor: Er will mit dem Virus Konten hacken! Damit das nicht auffällt, soll immer nur ein winziger Prozentsatz abgehoben werden – was sich aber zu einer beachtlichen Summe häuft. Der Plan läuft super und schnell schwimmen die Panzerknacker im Geld. Natürlich geht das nicht ganz unbemerkt von statten, denn es gibt einen, der es sogar merkt, wenn man ihm einen Cent stiehlt – Dagobert. Doch sogar mit der Hilfe eines Programms von Daniel Düsentrieb, mit dem man in die virtuelle Welt eindringen kann, und der tatkräftigen Hilfe von Phantomias, der ebendies tut, kann der Virus nicht besiegt werden. Er scheint unbesiegbar zu sein! Doch da gerät er außer Kontrolle. Er hat so viel kriminelle Energie angesammelt, dass er sich selbstständig macht und wahllos Konten plündert – auch das der Panzerknacker! Und er kann nicht mehr ausgeschaltet werden! So sieht Iku sich gezwungen, Daniel Düsentrieb das Passwort zu schicken, damit Phantomias den Virus angreifen kann. Der ist zwar mittlerweile stark gewachsen, doch mit dem Code schafft Phantomias es tatsächlich den Virus zu besiegen. Ende gut, alles gut. Und auch die Panzerknacker sind nun hinter Gittern, denn nun sind alle Daten über ihre Vorstrafen wieder aufgetaucht…


Dr. Maus Teil 4: Dr. Maus und seine Fans[Bearbeiten]

Puh! Nur noch eine Folge!

Dr. Maus schafft es, sich aus seinem Schrank zu befreien und entkommt unbemerkt, da seine Wächter von den Teneros gebannt sind. Nun muss er Karloff überführen! Doch seine Assistenten zeigen keinerlei Interesse daran, ihm zu helfen. Also ist er ganz auf sich gestellt. Er verkleidet sich und schafft es tatsächlich, Karloff in den Keller zu locken, unter dem Vorwand dessen eingewachsenen Zehennägel zu heilen. Dort fesselt er ihn, doch gerade, als Karloff das Geständnis ablegen will, kommt Kommissar Hunter herein – und verhaftet Dr. Maus! Wegen der Hausdurchsuchung. Die Lage scheint hoffnungslos, denn Karloff denkt nun natürlich nicht mehr daran, zu gestehen. Doch da haut Maus ihm auf seinen eingewachsenen Nagel. Der Schmerz ist so stark, dass das Geständnis doch noch kommt. Karloff wird verhaftet und Maus bekommt eine saftige Belohnung, mit der er sich ein Flugzeug kauft. Mit dem fliegt er mit seinen Assistenten in die Südsee. Doch auf einer einsamen Insel stürzen sie ab… Und weiter geht’s mit der neuen Serie „Mit Doktor Maus verschollen“!

Uff! Geschafft! Endlich ist es vorbei! Langsam löst die Gruppe sich auf, auch Kater Karlo und Trudi verabschieden sich und machen sich auf den Weg, natürlich nicht, ohne dem einen oder anderen Gegenstand aus Minnie Haus eine Mitfahrgelegenheit zu geben… Aber das ist eine andere Geschichte!