Aktuelle Disney-News, spannenden Einblicke und viele Informationen! Über diesen Link gelangst du auf unsere neue 20px-Facebook-Logo 200px.pngacebook-Seite!

Wappen oder Zahl?

Aus Duckipedia
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Wappen oder Zahl?
Flip Decision
Erstveröffentlichung: Februar 1953
Entstehungsdatum: 30.06.1952
Storycode: W WDC 149-01
Story: Carl Barks
Zeichnungen: Carl Barks
Seiten: 10
Deutsche Übersetzung: Dr. Erika Fuchs
Deutsche Erstveröffentlichung: Micky Maus Magazin 2/1954
Weiterführendes

Ind.PNG Infos zu

Wappen oder Zahl?

beim Inducks

Wappen oder Zahl? (engl. Flip Decision) ist eine 1952 von Carl Barks gezeichnete und getextete Comicgeschichte. In der Geschichte haben Daisys Nichten Dicky, Dacky und Ducky ihren ersten Auftritt.

Handlung[Bearbeiten]

Szene aus Wappen oder Zahl?; der erste Auftritt von Dicky, Dacky und Ducky

Donald Duck kommt in einen Raum, in dem ein Mann namens Professor Poth gerade einen (offensichtlich schlecht besuchten) Vortrag über Knoblismus hört. Dieser versucht ein Buch über diese Lebensphilosophie zu verkaufen. Knoblismus meint, dass man seine Entscheidungen danach trifft, auf welche Seite eine geworfene Münze fällt. Professor Poth verspricht Donald, dass er mit Knoblismus immer die richtige Entscheidung trifft. Donald kauft das Buch und lebt fortan nach dem Schicksal des Knoblismus. Donald macht mit seinen Neffen, die lieber ins Kino gehen würden, und seinem 313 einen Ausflug und überlässt die Entscheidungen dabei der Münze, allerdings führen die Entscheidungen meist in ein Chaos (Umwege, an einer Stelle führt der Weg nicht weiter, da dort ein Fluss den Weg „durchschneidet“, verschlammte Wege). Schließlich überlässt er auch noch auf einem Autobahnkreuz das Schicksal dem Knoblismus, was zu einem großen Verkehrschaos und zu einem Unfall führt, da Donald zum Geisterfahrer wurde. Donald wird schließlich vom Richter verurteilt, der äußert: „Ich verurteile Sie nicht zu 5 Talern wegen Übertretung der Verkehrsordnung, auch nicht zu 10 Talern wegen Transportgefährdung“ (Donald: „Heißen Dank!“) „,sondern zu 50 Talern wegen Benutzung eines Geldstückes anstelle des gesunden Menschenverstandes“, woraufhin Donald in Ohnmacht fällt.

Schließlich versucht Donald wutenbrannt Professor Poth per Münzen-Werfen (also durch Knoblismus) aufzuspüren, indem er je nachdem, wie die Münze fällt, die eine oder andere Abzweigung nimmt. Schließlich gelangt Donald bis in die hintersten Winkel Entenhausens und in eine etwas heruntergekommene Gegend, wo er in eines der Häuser „geführt“ wird. Donald gelangt dann in einem Hausflur, indem es nur zwei Türen gibt. Dann geht plötzlich eine Tür auf und Daisy kommt heraus. Sie fragt Donald, was er denn dort wolle. Es stellt sich heraus, dass in der Wohnung Daisys Schwester wohnt. Donald antwortet Daisy, dasser mit ihr ins Kino gehen wolle und den Film „Das Blutbad von Bilbao“ anschauen wolle. Daisy willigt ein, doch sagt, dass ihr Nichten Dicky, Dacky und Ducky mitkommen werden (siehe Bild). In einem der nächsten Panel sieht man, wie der Knoblist Professor Poth, der offensichtlich in der Wohnung neben Daisys Schwester wohnt (Donald hätte ihn per Knoblismus also fast aufgespürt), seine Koffer packt und beschließt, die Flucht zu ergreifen, da er Angst vor Donald bekommt.

Veröffentlichungen[Bearbeiten]

Siehe auch[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]