Aktuelle Disney-News, spannenden Einblicke und viele Informationen! Über diesen Link gelangst du auf unsere neue 20px-Facebook-Logo 200px.pngacebook-Seite!

Wortspiel

Aus Duckipedia
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Wortspiele sind von jeher ein Element von Disneyfilmen und -comics.

Alliterationen[Bearbeiten]

Walt Disney selbst führte die Alliteration als Stilmittel bei der Benennung seiner Figuren ein: Die meisten von ihnen tragen Namen, bei denen Vor- und Nachname mit dem gleichen Buchstaben beginnen.

Beispiele:

  • Micky Maus
  • Donald Duck
  • Klarabella Kuh
  • Gustav Gans
  • Beagle Boys (englischer Name der Panzerknacker)
  • Gundel Gaukeley
  • Daniel Düsentrieb
  • Minnie Maus
  • Daisy Duck

Ananyme[Bearbeiten]

Ananyme sind Umkehrungen von Wörtern. Auch sie werden gern in Filmen und Comics verwendet.

Beispiele:

Apronyme[Bearbeiten]

Apronyme sind Abkürzungen, die ein vorhandenes Wort bilden. Die Oberstwaldmeister des Fähnlein Fieselschweifs haben traditionell je nach Rang und Aufgabe einen apronymischen Titel.

Beispiele:

  • Kartenkundiger Lenker ortsfremder Teilnehmer von Zielwanderungen“ (aus: „Die Adleraffäre“, DDSH 240), ergibt K.L.O.T.Z.
  • Leitender Ausflugs- und Baumexperte“ (Micky Maus Magazin), ergibt L.A.U.B.

Diese Tradition wurde von verschiedenen Fanorganisationen übernommen, so gibt es D.O.N.A.L.D., I.N.D.U.C.K.S. und F.A.B.I.U.S.

Außerdem ist der Name des Magazines W.i.t.c.h. ein Apronym.

Anspielungen an berühmte Persöhnlichkeiten oder Anderes aus der realen Welt[Bearbeiten]

Anspielungen an berühmte Persöhnlichkeiten oder Anderes aus der realen Welt sind Namen bekannter Personen oder Dinge, z. B. Filme, Videospiele, etc., bei denen einzelne Buchstaben getauscht (z. B. der Anfangsbuchstabe des Vor- mit dem Anfangsbuchstaben des Nachnamens) oder hinzugefügt werden.

Beispiele

  • Perry Hotter (Harry Potter); „Hexenwettstreit“, MM 44/2014
  • Schluck die Kroethe (Fack ju Göthe); „Kino-Chaos“, MM 15/2014
  • Dayo (Yoda); Harte Schule, MM 12/2015
  • R3D3 (R2D2); Harte Schule, MM 12/2015
  • C2PO (C3PO); Harte Schule, MM 12/2015
  • Deyi-Ritter (Yedi-Ritter); Harte Schule, MM 12/2015
  • Lord Fadder (Darth Vader); Harte Schule, MM 12/2015
  • ESDS (Fernsehshow „DSDS“); Harte Schule, MM 12/2015
  • Gurkiola (Pep Guardiola); 1. FC Entenhausen in der Bundesliga – Teil 1, MM 32/2015
  • Popo (Pepe); 1. FC Entenhausen in der Bundesliga – Teil 2, MM 33/2015
  • Moritz Teuer (Manuel Neuer); 1. FC Entenhausen in der Bundesliga – Teil 3, MM 34/2015
  • Sepp Blubber (Sepp Blatter); 1. FC Entenhausen in der Bundesliga – Teil 3, MM 34/2015

Siehe auch[Bearbeiten]

Witz-Namen[Bearbeiten]

Sehr beliebt sind bei Textern auch Namen (vorrangig von Personen), die ein Wort oder einen Satz bilden, wenn man die Rechtschreibung vernachlässigt. Auffällig ist dabei die häufige Verwendung von umgangsprachlicher oder mundartlicher Aussprache.

Beispiele:

  • Guggwegda („Guck weg da“ - aus: „Die magische Statue“, MM 44/2002 und MM 45/2002)
  • Vidugugsch Vegdrdreg („Wie du guckst, weg der Dreck“)

Weitere Wortspiele[Bearbeiten]

Gewissermaßen als Running Gag werden Neuigkeiten der Aktien- und Börsenkurse Dagobert immer als Worstpiel überbracht. Besonders, wenn Gundel Gaukeley mal wieder den Glückszehner in ihren Besitz gebracht hat, gehen schonmal die Flößerei-Aktien den Bach herunter usw.

Beispiel:

  • „Wie? Die Schiffbauaktien sinken? Verkaufen! Was? Luftballons? Kaufen! Alles, was steigt, wird gekauft!“ („Freundschaft online“, LTB 277)