Aktuelle Disney-News, spannenden Einblicke und viele Informationen! Über diesen Link gelangst du auf unsere neue 20px-Facebook-Logo 200px.pngacebook-Seite!

Harold French

Aus Duckipedia
Wechseln zu: Navigation, Suche
Harold French

Harold French (*23. April 1897 in London; †19. Oktober 1997 ebenda) war ein britischer Regisseur und Schauspieler. Angefangen 1912 machte er zu erst Karriere als Schauspieler, später wechselte er in die Regie. Seine Produktionen sind typisch britisch, er gehört landesweit zu den bekanntesten Regisseuren der Vierziger- und Fünfzigerjahre.

Biographie[Bearbeiten]

Harold French wurde am 23. April 1897 in London, England geboren. Bereits 1912 stand der 1,82 Meter große French zum ersten mal als Schauspieler auf der Theaterbühne, 1920 dann erstmals vor der Filmkamera in "Land of Mystery" von Harold Shaw. Er blieb bis 1936 in großem Umfang aktiv, mit Beginn der Dreißiger entwickelte er sich in seinem Heimatland zu einem kleinen Star, heute sind seine Filme aus dieser Zeit keinem größeren Publikum mehr bekannt. Anschließend verlegte er sich mit "The Cavalier of the Streets" (1937) auf das Feld des Regisseurs. Mit Beginn des Zweiten Weltkriegs entwickelte er sich zu einem der bekanntesten britischen Regisseuren, auch wenn seine Filme nie große finanzielle Erfolge waren. 1941 traf ihn ein persönlicher Schock, als seine Frau Phyllis dem deutschen Bombardement auf London zum Opfer viel. Er heiratete anschließend nicht wieder. Bis 1955 waren seine Filme eine der größten Stützen des britischen Unterhaltungskinos, meist seichte Romanzen und Komödien, ohne ernsthaften oder abenteuerlichen Inhalt. Dies änderte sich mit einem seiner letzten Filme, den er für die neu gegründeten Disney-Studios in London als Regisseur begleitete. "Der königliche Rebell" (Rob Roy the Highland Rogue) war 1954 eine der aufwendigsten French-Filme, bevor er seine Karriere 1955 mit der gut bestetzten Komödie "Der Mann, der die Rothaarige liebte" ausklingen ließ. Gegen Ende seines Lebens wandte er sich wieder mehr der Theaterschauspielerei zu. Sein größter internationaler Erfolg war "Encore", mit dem er 1952 in Cannes für den Grand Prize of the Festival nominiert wurde, der nur von 1946 bis 1954 verliehen wurde.

Harold French verstarb am 19. Oktober 1997 in seiner Geburtsstadt London, ein halbes Jahr nach seinem 100. Geburtstag.

Weblinks[Bearbeiten]