Aktuelle Disney-News, spannenden Einblicke und viele Informationen! Über diesen Link gelangst du auf unsere neue 20px-Facebook-Logo 200px.pngacebook-Seite!

Animal Kingdom

Aus Duckipedia
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Der Eingang zum Animal Kingdom (© Disney)

Disney’s Animal Kingdom ist der größte Themenpark im Walt Disney World Resort. Der Park wurde am 22. April 1998 eröffnet. Der Park verwies größenmäßig mit 500 ha (2 km²), Epcot auf den zweiten Rang in Walt Disney World. Der Park ist täglich von 9 Uhr morgens bis 18 Uhr abends geöffnet. Im Jahr 2008 sollen den Park schätzungsweise 9.54 Millionen Gäste besucht haben.

Geschichte des Parks

Der Tanz der Skorpione gehört zu den bekanntesten Filmszenen der True-Life Adventures-Reihe (© Disney)

Die Ursprungsidee des Parks geht auf die Geschichte der Filmreihe True-Life Adventures zurück. Die Filmreihe begann 1949 mit dem Film Seal Island und wurde bis 1960 zahlreichen neuen Filmen fortgesetzt. Walt Disney sendete selbst jeweils 2 Kameraleute in Welt hinaus und liess sie die Schönheit der Natur und die Brutalität im Reich der Tiere aufnehmen. Damals waren die Bedingungen für Tiere in einem Zoo nicht die optimalsten, sie lebten oftmals in kleinen Käfigen und Walt Disney wollten den Menschen wie die Tiere in Natur leben. Dabei entstanden 13 Dokumentarfilme von denen 8 mit einem Oscar ausgezeichnet wurden. Der bekannteste Film aus dieser Reihe wurde Die Wüste lebt aus dem Jahre 1953 von James Algar. Walt Disney wollte die Natur schützen und baute deshalb auch in die Disneyland Show in die Seitenreihe Adventureland einige Dokumentationen über die Natur mit ein.

Ursprünglich sollte die Jungle Cruise Attraktion echte Tiere beinhalten (© Disney)

Mit der Attraktion Jungle Cruise wollte Walt Disney die ersten Tiere in eine Attraktion integrieren. Allerdings war dies damals technisch nicht möglich und so wurden Audio-Animatronic Tiere in die Attraktion integriert. Die Attraktion wurde zu einer Lieblingsattraktion von Walt Disney. Mit dem Tod von Walt Disney wurde die Idee der Integration von Tieren nicht vergessen, aber erst ab 1990 technisch möglich.

Nach dem Erfolg der neu eröffneten Disney-MGM Studios versuchte Michael Eisner im Jahre 1989 einen Traum von Walt Disney zu realisieren und die Integration von echten Tieren in einem Themenpark zu verwirklichen.

Zusammen mit den Imagineers feilten sie gemeinsam am Konzept des Parks, das ganz im Sinne der Philosophie von Walt Disney zum Schutz der Arten und zur Entwicklung der Menschen beitragen sollte. Es gab zahlreiche Ideen, die angedacht und entworfen wurden, aber sie fanden keinen Platz in den Park. Die Planungs- und Entwicklungszeit dauerte insgesamt 9 Jahre. Der Park entstand auf einer ehemaligen Kuhweide mit einer Fläche von 3 Kilometern.

Man entschied sich dafür einen ursprünglich geplanten Pavillion von Äquatorialafrika in Epcot nicht zu verwirklichen. Man entschied sich stattdessen dafür dem Kontinent Afrika im Animal Kingdom sein eigenes Themenparkgebiet zu bauen. In Epcot ist der afrikanische Kontinent nur durch den Erfrischungsshop Outpost vertreten. Auch die Asiastischen Länder bekamen ihr eigenes Themenparkgebiet im Animal Kingdom. Die Prähistorische Welt wurde durch DinoLand U.S.A. vertreten.

Ein Drache als Wasserfall, ist eine der wenigen Ideen von Beastly Kingdom, die in die Tat umgesetzt wurden. (© Disney)

Um den Themenpark etwas gehaltvoller zu gestalten kamen die Imagineers auf die Idee das Beastly Kingdom zu entwerfen, hier sollten die mystischen Wesen aus zahlreichen Märchen und Sagen ihren Platz erhalten. Die Planung wurde zu kostenintensiv und somit wurde das Projekt nicht realisiert. Stattdessen wurde das Camp Minnie-Mickey integriert, das mit dem The Festival of the Lion King eröffnet. Allerdings versprach Michael Eisner das Beastly Kingdom doch umzusetzen und das Camp Minnie-Mickey das nur als Notlösung gedacht war zu ersetzen. Das Camp Minnie-Mickey wurde ursprünglich für Mickey’s Birthdayland gedacht. Joe Rohde ein Mitarbeiter bei der Verwirklichung des Parks sagte im Jahr 2000:"We had a vision and now it's become a place holder. We have all kinds of ideas and not all of them fit with the theme of Beastly Kingdom. I'm not even convinced there will be a Beastly Kingdom." (Wir hatten eine Vision und nun ist es ein Platzhalter. Wir hatten alle Ideen und nicht alle hatten mit dem Beastly Kingdom Thema zu tun. Ich bin mir nicht sicher ob es jeweils ein Beastly Kingdom geben wird.) Einige wenige Idee sind im Park überall verstreut zu finden, aber nichts konkretes.

Am 5. Juni 1995 wurde das Animal Kingdom Project erstmals beworben. Wenig später entstand der Disney Wildlife Conservation Fund der mit 6 Millionen US-Dollar gegründet wurde. Dieser Fond wurde für den Artenschutz auf der ganzen Welt bereitgestellt und unterstützte 230 Projekte.

Am 22. April 1998 wurde das Animal Kingdom feierlich eröffnet. Zur Eröffnung des Themenparks 1998 bekam er sein eigenes Happy Meal mit der Collection Disney's Animal Kingdom. Das Happy Meal enthielt sogar einen rosanen Drachen mit Flügeln um das Beastly Kingdom zu repräsentieren. Wenig später wurde das erste Musikalbum Music from Disney's Animal Kingdom Park zum Themenpark veröffentlicht. Dieses wurde von Russell Brower produziert.

1999 wurde die erste Erweiterung mit dem Themengebiet Asia eingeweiht, das Gebiet präsentiert die Tierwelt Asiens.

Am 26. August 2008 wurde das Buch Kingdom Keepers II: Disney at Dawn aus der Reihe The Kingdom Keepers von Ridley Pearson veröffentlicht. Die Geschichte dieses Bandes spielt im Animal Kingdom.

Widmung des Parks

Michael Eisner verwirklichte die Grundidee von Walt Disney (© Disney)
Welcome to a kingdom of animals... real, ancient and imagined: a kingdom ruled by lions, dinosaurs and dragons; a kingdom of balance, harmony and survival; a kingdom we enter to share in the wonder, gaze at the beauty, thrill at the drama, and learn.
Michael Eisner bei der Eröffnung des Animal Kingdom am 22. April 1998

Der Park soll dem Artenschutz und der Erhaltung der Tierwelt widmen. Im Park leben etwa 1.700 Tiere aus 250 verschiedenen Tierarten. Darunter fallen Löwen, Giraffen, Antilopen, Große Ameisenbären, Wallabys, Enten, Ziegen, Löffler, Muntjaks, Pampashasen, Hirscheber, Papageien, Fische und zahlreiche andere Tierarten.

Des Weiteren soll der Park der Unterhaltung der Besucher dienen. Der soll sie unterhalten und im Leben mit ihrer Umwelt weiterbringen.

Der Park ist kein klassischer Zoo, sondern eine ernstzunehmende Artenerhaltung, die direkt mit der persönlichen Philosophie von Walt Disney verknüpft ist. Der Park gilt als echte Pionierleistung auf dem Gebiet des Artenschutzes.

Die Parkanordnung

Der Themenpark ist in sieben Gebiete unterteilt. Es existieren wenige Dark-Ride Attraktionen und einige Shops und Restaurants.

Themenparkgebiete

Oasis

Diese Pagageien leben in der Oasis zusammen mit vielen anderen Tieren (© Disney)

Oasis ist der Eingangsbereich des Themenparks der aus mehreren Fußwegen besteht und nach Discovery Island. Bereits in der Oasis Exhibit bekommen die Besucher zahlreiche Tiere zu sehen, die links und rechts neben den Fußwegen leben. Sie leben artgerecht neben dem Eingang wie in einem Zoo. Die meisten Besucher kommen hierher am frühen morgen um die Tiere besser fotografieren zu können.

Im Rainforest Cafe (© Disney)

Das Rainforest Cafe gehört zu einer Restaurantkette der Landry's Restaurants. Das Rainforest Cafe ist wie der Dschungel ausgestattet, hier gibt Audio-Animatronic Figuren, die dem Dschungel nachempfunden wurden. Außerdem gibt es ein riesiges Aquarium, in dem Fische umherschwimmen. Als besonders bekanntes Merkmal ist zu erwähnen, das alle 30 Minuten ein tropisches Gewitter simuliert wird um die Gäste des Restaurants zu unterhalten. Auf der Karte gibt es zahlreiche Spezialitäten der Rainforest Cafes wie z.B. die Mojo Bones (speziell gebratene Rippchen) und das Primal Steak.

Beim Garden Gate Gifts kann man alles für die Fotokamera kaufen.

Discovery Island

Das Wahrzeichen des Parks der Tree of Life (© Disney)

Discovery Island ist das Zentrum des Parks. Die Discovery Island Trails sind Pfade die direkt zu den Tieren des Parks führen, sie führen auch um Wahrzeichen des Parks dem Tree of Life. Der Baum wurde künstlich hergestellt und besteht aus Kynar. Der Baum wurde aus einer alten Bohrplattform konstruriert. Der Baum wurde dem Zuhause von Rafiki in Film König der Löwen nachempfunden. Im Baum selbst sind zahlreiche Tiere und ein Hidden Mickey einbaut. Der Tree of Life repräsentiert das Leben auf dieser Erde. Im Inneren befindet sich ein 4-D Kino in dem der Film It's Tough to be a Bug! präsentiert wird. Hier präsentiert Flik aus dem Film Das große Krabbeln die Welt der Insekten.

Bis vor einigen Jahren wurde hier täglich die March of the Animals Parade abgehalten. Im Discovery Island Kids Discovery Club können Kinder die Tierwärter bei ihrer Arbeit mit den Tieren begleiten.

Für die Verpflegung der Besucher gibt es hier folgende Restaurants und Imbissbuden.

Discovery Island besitzt des Weiteren noch einige Souvenirgeschäfte wie dem Beastly Bazaar bei dem neben Schokolade auch die Disney Racers und die Animal Kingdom Magnets verkauft werden. Im Creature Comforts wird hauptsächlich Spielzeug verkauft. Das Geschäft Disney Outfitters bietet Schmuck und zahlreiche andere Dinge an. Eines der bekanntesten Produkte dieses Geschäfts sind die Mickey Note Cards. Im Island Mercantile werden Disney Pins verkauft.

Das Camp Minnie-Mickey

Donald beim Angeln im Camp Minnie-Mickey (© Disney)

Das Camp Minnie-Mickey wurde ursprünglich für das Mickey’s Birthdayland geplant und erdacht. Auf Grund der hohen Kosten des ursprünglich geplanten Beastly Kingdom wurde stattdessen das Camp Minnie-Mickey zunächst nur als Notlösung realisiert. Gerade weil dieser Abschnitt beliebt wurde, blieb die sogenannte Notlösung dem Themenpark erhalten.

Die Kulisse ist hier rustikales Sommercamp. Die Camp Minnie-Mickey Greeting Trails bieten Besuchern sich mit Minni, Micky Maus, Goofy, Pluto, Winnie Puuh, Pocahontas, Timon, Rafiki, Balu und zahlreichen anderen Disney-Charakteren fotografieren zu lassen.

Der Camp Minnie-Mickey Kids Discovery Club befindet sich hinter der Brücke. Hier wird Kindern beigebracht wie mit Seilen umgegangen wird und wie man mit Tieren umgehen sollte. Der Camp Soft Serve ist das einzigste Verkaufsgeschäft im Camp Minnie-Mickey, hier werden Eiscreme und gekühlte Softgetränke serviert.

Das Festival of the Lion King ist eine Livebühnenshow die in einem Theater mit 1.375 Plätzen im Camp Minnie-Mickey präsentiert wird. Es gibt 4 Sitzenreihen mit folgenden Namen Warthog (Warzenschwein), Elephant (Elefant), Giraffe und Lion (Löwe). Im Mittelpunkt der Show steht die Musik aus dem Film Der König der Löwen. Die Show beginnt mit den Moderatoren Kiume, Nakawa, Kibibi und Zawadi. Sie präsentieren die Show und fordern pro Reihe jeweils einen Besucher auf ein Tiergeräusch dem Namen ihrer Reihe entsprechend nachzumachen. Schließlich werden Figuren von Timon, Pumbaa, Simba, einer Giraffe und einem Elefanten hereingefahren und die Bühnenshow beginnt mit etwa 50 Tänzern und Acrobaten. Während des Liedes Hakuna Matata treten die Tumble Monkeys auf und vollführen einige Kunststückchen. Alle Songs bis auf das Lied The Lions sleep tonight stammen aus dem Meisterwerk Der König der Löwen.

Pocahontas and Her Forest Friends war eine Bühnenshow die im Grandmother Willow Theater präsentiert wurde. Das Theater besitzt 350 Plätze. In der Show ging es darum wie Pocahontas zusammen mit Grandmother Willow das Geheimnis des Wald sucht und findet. Dabei wird sie von einem kleinen Bäumchen und einigen echten Tieren unterstützt. Die Show beinhaltete das Lied Colors of the Wind. Die letzte Show wurde am 27. September 2008 präsentiert. Zur Zeit ist das Theater leerstehend.

Africa

Die Karuka Acrobats im Harambe Village (© Disney)

Africa beginnt mit dem Afrikanischen Dorf Harambe Village. Der Name des Dorfes stammt aus der Sprache Swahili und bedeutet soviel wie Zusammenkommen. Es ist ein fiktionales Dorf, das mit folgender Geschichte ausgestattet wurde. Das Dorf war eine holländische Kolonie bis es im Jahre 1963 seine eigene Regierung gründete. Das Dorf ist für die Touristen der Startpunkt für eine Safari in den afrikanischen Dschungel.

Das Dorf wandert die African Contemporary Band von Haus zu Haus um die Besucher zu unterhalten. Die Streetsmosphere Players übernehmen die Rolle der Bürger von Harambe Village. Im Dorf wird sowohl Swahili als auch Englisch gesprochen. Eine weitere Attraktion sind die Karuka Acrobats, die den Besuchern einige akrobatische Nummern präsentieren.

Die bekannteste Parade im Harambe Village ist die Mickey's Jammin' Jungle Parade die mit einer Dauer von 15 Minuten dort täglich abgehalten wird, diese wird von Rafiki angeführt, der mit zahlreichen Wagen und Charakteren wie Micky Maus, King Louie, Timon und Pumbaa auftritt auch zahlreiche Trommeler und Tänzer sind hierbei zu sehen.

Während der Zeit vom 27. November 2009 bis zum 3. Januar 2010 wurde im Harambe Village Mickey's Jingle Jungle Parade abgehalten und gehörte zu den bekannteren Parade der Disneyparks.

Der Africa Kids Discovery Club entführt die Kinder zu den Tieren hier werden sie in die Geheimnisse der Tierhütung eingewiesen. DeVine ist eine kleine Show bei der einige Stelzenläufer mit Reben bedeckt durch die Straßen laufen. Die Harambe School befindet sich am Mombasa Marketplace und hier wird Schulunterricht unter freiem Himmel präsentiert. Auf dem Africa Character Greet können die Besucher auf Balu und King Louie stoßen.

Auf dem Harambe Fruit Market gibt es die Möglichkeit frisches Obst und Gemüse zu kaufen. Zur weiteren Erfrischung gibt es den Kusafiri Coffee Shop and Bakery, den Harambe Popcorn Stand, die Dawa Bar, das Tusker House Restaurant, die Sundowner Terrace und den Tamu Tamu Refreshment Stand. Die Ziwani Traders bieten zahlreiche Souvenir-Artikel wie die 3D Balloon Cup an. Der Mombasa Marketplace ist ein Shoppingcenter im Park bei dem man sich zahlreiche Souvenirs kaufen kann.

Eine Giraffe bei den Kilimanjaro Safaris (© Disney)

Die Kilimanjaro Safaris entführen die Besucher in das Harambe Wildlife Reserve. Dieses Gebiet ist 2,100 km² groß. Die Besucher steigen in den Wagen Simba 1 und durchfahren den Ituri Forest, das Safi River Valley und die Steppen des Harambe Wildlife Reserve. Hierbei bekommen sie zahlreiche Tiere der Afrikanischen Flora und Fauna zu sehen. Der Tierwärter Wilson Matua beobachtet hierbei die Fahrt komplett von einem Hubschrauber aus und hält mit dem Fahrer von Simba 1 Kontakt. Diese Ausfahrt wird von Wilddieben gestört und die Simba 1 kommt ihnen hierbei in die Quere.

Ein alltägliches Bild beim Pangani Forest Exploration Trail (© Disney)

Der Pangani Forest Exploration Trail ist ein Fußweg in der Nähe des Harambe Wildlife Reserves. Dieser wurde unter dem Namen Gorilla Falls Exploration Trail eröffnet. Bereits im August des gleichen Jahres wurde dieser Fußweg in den Pangani Forest Exploration Trail umbenannt.

Während des Jahres 2000 gab es mit der Night Kilimanjaro Safari auch eine Safari über Nacht, diese wurde auf Grund des ausbleibenden Erfolges wieder eingestellt. Der Grund hierfür war die schlechte Sicht und die Nachtruhe der Tiere.

Die Attraktion Hissing Cockroach wurde niemals aus Tierschutzgründen realisiert. Hier sollte ein Insekt im Vogelvoliere in der Nähe der Gorilla Islands untergebracht werden. Diese Idee wurde fallen gelassen.

Rafiki's Planet Watch

Dieses Gebiet wurde ursprünglich als Conservation Station eröffnet und nach dem Erfolg des Meisterwerks König der Löwen in Rafiki's Planet Watch umbenannt. Sie ist der Figur des treuen Beraters Rafiki aus dem Film gewidmet.

Rafiki's Planet Watch ist direkt mit dem Themengebiet von Africa und nicht mit Discovery Island verbunden. Das Themenparkgebiet kann nur dem Wildlife Express Train erreicht werden. Dieser Zug ist Eigentum der fiktiven Eastern Star Railway Gesellschaft. Die Zugfahrt beginnt beim Bahnhof von Harambe Village und endet nach über 1,2 Meilen in Rafiki's Planet Watch. Die Dampflok des Zuges wurde von der Firma Severn-Lamb in Stratford-on-Avon (England) gefertigt. Sie wurde 1997 angefertigt und designt. Für den Zug wurde zahlreiche Bauteile aus verschiedenen alten Dampfloks wie die 2-4-2 oder die John Aspinall's 2-4-2T entnommen. Das Design des Zuges entspricht einer L&YR Class 5. Der Zug wurde für 250 Passagiere ausgelegt.

Rafiki's Planet Watch hat mehrere größere und kleinere Attraktionen. Die erste Attraktion ist die Ausstellung Habitat Habit!. Diese Ausstellung ist ein Rundgang bei dem einige Details über die Natur und ihre Lebewesen auf Texttafeln präsentiert werden, außerdem sind Lisztaffen zu sehen.

Die kleinste Attraktion des Gebietes ist die wandelnde Mülltonne Pipa the Talking Recycling Can, sie spricht die Besucher an und versucht mit ihnen zu kommunizieren.

Die Affection Section ist ein Streichelzoo. An diesem Punkt können die Besucher die Tiere streicheln und sie füttern. Die Conservation Station gibt den Besuchern einen Einblick in eine Tierforschungsstation mit zahlreichen Informationen und Insekten, Krokodile und an Vögeln. Die Besucher können hier außerdem auch Rafiki und Jiminy Grille begegnen.

Der Rafiki's Planet Watch Kids Discovery Club gibt den Kindern der Besucher einen weiteren Einblick in die Arbeit der Tierwärter und Forscher.

Out of the Wild ist der einzige Souvenirshop von Rafiki's Planet Watch.

Asia

Das Themengebiet Asia war die erste Erweiterung des Animal Kingdom. Das Gebiet wurde 1999 eröffnet. Das Zentrum des Gebiets ist das Dorf Anandapur. Der Name des Dorfes bedeutet so viel wie Platz des Vergnügens und stammt aus der Sprache Sanskrit. Es ist ein fiktionales Dorf, das mit folgender Geschichte ausgestattet wurde. Das Dorf gehörte zum gleichnamigen Königreich Anandapur das von einem wohlwollenden Maharaja regiert wurde. Die Bewohner des Dorfes beschäftigen laut seiner Geschichte mit dem Studium, der Welt der Tiere und haben den Zweck ihres Studium genau dieser Thematik gewidmet.

Einige Vogelarten präsentieren sich auch ohne Trainer bei der Show Flights of Wonder (© Disney)

Flights of Wonder ist eine Vogelshow, bei der mehrere Vogelarten aus der ganzen Welt präsentiert werden. Die Tiertrainerin/der Tiertrainer, diese Show moderiert und die Tiere präsentiert, wird plötzlich von dem leicht dümmlich und lauten Reiseführer Guano Joe unterbrochen. Er hat allerdings eine Vogelphobie und dies führt zu einigen komischen Verwicklungen. Die Vögel werden bei dieser Show im Hintergrund betreut und trainiert. Sie zeigen auf Bühne einige Kunststückchen wie das Lösen von einfachen Rechenaufgaben und fliegen durch das Publikum. Joe baut während der Show seine Angst immer mehr ab. Die Show wird vor einem Gebäude präsentiert das einem Gebäude aus den Himalayan Highlands oder aus Rajasthan in Indien entspricht.

Kali River Rapids ist eine Rapid River-Attraktion. Die Besucher begeben sich einem von 19 Rafts um die Geschehnisse am Chakranadi River genauer zu untersuchen. Vor der Fahrt werden sie von der Kali Rapids Expeditions Gesellschaft über die Geschehnisse am Chakranadi River aufgeklärt. In der Gegend des Flußes werden seit einiger Zeit illegale Holzfällerarbeiten im großen Stil durchgeführt. Dadurch wird die Natur am Fluß extrem gefahrdet und verletzt. Neben dem Wald gibt viele gefällte Bäume, LKW's und einige Ruinen einer längst vergangenen Kultur zu sehen. Die Attraktion wurde am 18. März 1999 unter dem Namen Tiger Rapids Run eröffnet. Wenig später bekam die Attraktion den Namen Kali River Rapids. Die Attraktion stand kurz ihrer Schließung, als sich am 29. Mai 2007 ein Unfall ereignete. Dabei wurden 6 Menschen verletzt als sie beim Verlassen der Attraktion durch das Versagen eines Bewegungsmelders in einen Stillstand bei der Durchgangsstange zu Schaden kamen. Sie wurden örtlichen Krankenhäusern versorgt.

Ein Königstiger im Maharajah Jungle Trek (© Disney)

Der Maharajah Jungle Trek befindet sich im Royal Anandapoor Forest, dieser Wald war früher einmal das Jagdgebiet eines Maharajas. Dieser kam bei einer Jagd ums Leben, die nachfolgenden Generationen formten das Gebiet in einen Naturpark um und ließen den Tieren ihr eignes Gebiet. Während der Konialzeit wurde das Gebiet von Britten verwaltet. Hier leben in den alten Ruinen Königstiger, viele Vogelarten, Komodowaran, Leierhirsche, Ährenträgerpfau und zahlreiche andere Tiere. Der Royal Anandapoor Forest ist ein 609,6 Meter (2000 ft.) großer Park.

Die Expedition Everest (© Disney)

Die Expedition Everest ist eine Achterbahn, die häufig mit den Matterhorn Bobsleds verglichen wird. Allerdings hat die Attraktion seinen eigenen ganz persönlichen Hintergrund, die Attraktion wurde für eine Summe von 100 Millionen US-Dollar gebaut und am 7. April 2006 von Disney CEO Bob Iger und Themenpark-Präsident Jay Rasulo eröffnet. Hauptverantwortlich für die Entwicklung der Geschichte der Attraktion war Joe Rohde, der zusammen mit seinen Kollegen mehrfach in den Himalaya reiste und dort und den Mount Everest besuchte. Dort ließen sie sich vom Leben der Einwohner des Himalaya inspirieren und krerierte folgende Geschichte. Der Berg liegt im tibetanischen Dorf Serka Zong, hier haben Bergsteiger einen alten Zug einer Teeplantage umfunktioniert um einfacher zur Basis gelangen. Allerdings werden die Fahrten durch den Berg regelmäßig von einem Yeti angegriffen.

Wie im Themengebiet Africa ist auch in Asia die Attraktion Divine zu finden. Im Asia Kids Discovery Club können Kinder wiedermals ihre Fähigkeiten im Umgang mit der Natur verbessern.

Shops und Restaurants

DinoLand U.S.A.

DinoLand U.S.A. wurde am 22. April 1998 eröffnet und von McDonald's bis zum Dezember des Jahres 2008 gesponsert. DinoLand U.S.A. war ursprünglich eine Kleinstadt an einem Highway, bis 1947 einige Dinosaurierknochen gefunden wurden. Diese verlasste einige Wissenschaftler dazu die Stadt zu kaufen und das Dino Institute aufzubauen. Eine alte Fischerhütte wurde zum Restaurantosaurus ausgebaut und die Wisschaftler kamen schließlich auch dahinter wie man zurück in die Zeit reisen könnte. Chester and Hester haben ihr eigenes Dino-Rama gegründet. Zunächst haben sie nur ihre kleine Tankstelle in einen Laden für Fossilien umgewandelt, bis sie weitere Attraktionen entwickelt haben. Ihre Attraktionen haben nichts mit den Arbeiten des Dino Institutes zu tun und werden von dieser als Touristenfalle eingestuft.


Geburten im Animal Kingdom

Kontroversen

Weblinks