Aktuelle Disney-News, spannenden Einblicke und viele Informationen! Über diesen Link gelangst du auf unsere neue 20px-Facebook-Logo 200px.pngacebook-Seite!

Antoni Gil-Bao: Unterschied zwischen den Versionen

Aus Duckipedia
Zur Navigation springen Zur Suche springen
K
 
Zeile 1: Zeile 1:
'''Antoni Gil-Bao''' (* 1915 in La Coruña; † ?) war ein spanischer [[Comic]]zeichner.
+
'''Antoni Gil-Bao''' (* 1915 in La Coruña; † ?) war ein spanischer [[Comiczeichner]].
  
 
In den 1960er Jahren arbeitete Gil-Bao für den spanischen Verlag Bruguera und war dort einer von vielen Zeichnern der realistisch gezeichneten Abenteuerserie ''El Capitán Trueno''. Von 1970 bis 1990 zeichnete er über 600 [[The Walt Disney Company|Disney]]-[[Comics]] für Gutenberghus (heute: [[Egmont]]). In den 1970er Jahren prägte er gemeinsam mit [[Vicar]] und [[Tello]] das Micky-Maus-Heft, bevor ab 1977 neue Zeichner zum Gutenberghus-Team hinzukamen.  
 
In den 1960er Jahren arbeitete Gil-Bao für den spanischen Verlag Bruguera und war dort einer von vielen Zeichnern der realistisch gezeichneten Abenteuerserie ''El Capitán Trueno''. Von 1970 bis 1990 zeichnete er über 600 [[The Walt Disney Company|Disney]]-[[Comics]] für Gutenberghus (heute: [[Egmont]]). In den 1970er Jahren prägte er gemeinsam mit [[Vicar]] und [[Tello]] das Micky-Maus-Heft, bevor ab 1977 neue Zeichner zum Gutenberghus-Team hinzukamen.  

Aktuelle Version vom 4. Februar 2019, 08:28 Uhr

Antoni Gil-Bao (* 1915 in La Coruña; † ?) war ein spanischer Comiczeichner.

In den 1960er Jahren arbeitete Gil-Bao für den spanischen Verlag Bruguera und war dort einer von vielen Zeichnern der realistisch gezeichneten Abenteuerserie El Capitán Trueno. Von 1970 bis 1990 zeichnete er über 600 Disney-Comics für Gutenberghus (heute: Egmont). In den 1970er Jahren prägte er gemeinsam mit Vicar und Tello das Micky-Maus-Heft, bevor ab 1977 neue Zeichner zum Gutenberghus-Team hinzukamen.

Während Vicar sich auf die Ducks und Tello sich auf die Mäuse konzentrierte, kümmerte sich Gil-Bao zumeist um die Duck-Nebenserien wie Oma Duck, Panzerknacker, Daniel Düsentrieb, Daisy Duck und Moby Duck, aber auch um Ede Wolf und Madam Mim. Nichtsdestotrotz zeichnete Gil-Bao auch etliche Geschichten mit Donald und Dagobert, ab 1984 zudem als 3-Reiher für die Taschenbücher. Im Gegensatz zu Vicar schuf er auch Titelbilder, die häufig Daniel Düsentrieb zeigten.

Gil-Bao-Comicographie[Bearbeiten]

(Leider nur bruchstückhaft)

1971[Bearbeiten]

  • MM 48/1971: Die guten alten Hausmittel (Zeichner)

1972[Bearbeiten]

  • MM 40/1972: Zu langsam für die Feuerwehr (Zeichner)

1973[Bearbeiten]

  • MM 23/1976: Ein wundervolles Wochenende (Zeichner)
  • MM 36/1976: Talisman in Gefahr (Zeichner)

1975[Bearbeiten]

  • MM 9/1975: Eine Wahnsinnswette (Zeichner)

1976[Bearbeiten]

  • MM 44/1976: Ferien im Gefängnis (Zeichner)
  • Mickyvision 12/1976: Schnee aus der Dose (Zeichner)

1978[Bearbeiten]

  • MM 8/1978: Tag der Frau (Zeichner)
  • MM 27/1978: Zurück in die Steinzeit (Zeichner)
  • MM 31/1978: Holzauge sei wachsam! (Zeichner)
  • MM 47/1978: Hin- und hergerissen (Zeichner)

1979[Bearbeiten]

  • MM 33/1979: Das Hunnenhölzchen (Zeichner)
  • MM 45-47/1979: Ein perfektes Verbrechen (Zeichner)

1980[Bearbeiten]

  • MM 20-22/1980: Hungerblockade (Zeichner)
  • MM 24/1980: Die große Schatzsuche (Zeichner)
  • MM 41-42/1980: Narrengeld am Rio Pinco (Zeichner)