Die Schatzkammern König Salomos

Aus Duckipedia
Version vom 28. Juli 2021, 06:42 Uhr von Mattes (Diskussion | Beiträge) (→‎Deutsche Veröffentlichungen)
(Unterschied) ← Nächstältere Version | Aktuelle Version (Unterschied) | Nächstjüngere Version → (Unterschied)
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Die Schatzkammern König Salomos
The Mines of King Solomon
Erstveröffentlichung: 30.07.1954
Entstehungsdatum: Februar 1957
Storycode: W US 19-02
Story: Carl Barks
Zeichnungen: Carl Barks
Seiten: 27
Deutsche Übersetzung: Erika Fuchs
Deutsche Erstveröffentlichung: MM 2–4/1959
Weiterführendes

link= W US 19-02 Infos zu Die Schatzkammern König Salomos beim Inducks

Die Schatzkammern König Salomos (Original The Mines of King Solomon) ist eine Comicgeschichte von Carl Barks. Es handelt sich um eine Abenteuergeschichte mit Dagobert Duck in der Hauptrolle, die sich schließlich in eine Schatzsuche nach den legendären Schatzkammern König Salomos.

Figuren[Bearbeiten]

Handlung[Bearbeiten]

Dagoberts Kupferminen in Arizona (© Egmont Ehapa)

Dagobert tourt mal wieder durch die Welt und besichtigt seine Besitzungen. Während er sich seine Kupferminen in Arizona, seine Silberminen in Bolivien, seine Teeplantagen in Bhagibragore oder Lachsflotten in Alaska anschaut, probieren Tick, Trick und Track (die zusammen mit Donald mit von der Partie sind, um Dagoberts tausende Tickets für die Weltreise zu transportieren) ihre neue Tierpfeife aus. Bestimmte Pfiffe aus dieser Pfeife ziehen Tiere aller Art an, so können sie einige Probleme Dagoberts lösen – schaffen allerdings auch hin und wieder neue. Doch Dagobert lässt sich nicht beirren und reist weiter. Als er seine Glaserei in Schweden besucht, erwartet ihn allerdings eine schlechte Nachricht: Der hochwertige Quarzsand aus Arabien wird nicht mehr geliefert, die Glasproduktion steht daher momentan still. Unverzüglich macht er sich mit seinen Verwandten auf an den Rand des Roten Meeres, wo der Sand herkommt. Dort erfährt er, die Gebrüder Ali, die die Quarzsandgrube immer ausgeschöpft hatten, hätten das Land verlassen – es geht das Gerücht, sie hätten einen großen Schatz mit riesigen Diamanten gefunden! Natürlich beschließt Dagobert sofort, zur Grube zu fahren und nach dem Rechten zu sehen.

Die Schatzkammern König Salomos (© Egmont Ehapa)

Nach einer schwierigen Fahrt durch einen engen Wadi müssen die Ducks zu Fuß weiter durch die Wüste. Sie finden eine Aufschrift in Hieroglyphen, die sie dank des Schlauen Buches entziffern können: Hier ritt vor langer Zeit eine Karawane König Salomos entlang, schwer beladen mit Schätzen aller Art! Doch die Ducks brauchen Kamele, um weiterzukommen. Die Kinder benutzen ihre Pfeife, aber es kommen nicht nur die Kamele, sondern auch ihre verdutzten Reiter: Die skrupellose Räuberbande von Jussuf Ben Schakal, dem Beduinen! Sie wollen Dagobert gefangen nehmen, die Ducks können sich im letzten Moment retten, wieder anhand der Pfeife, mit der sie dieses Mal die Tiere verscheuchen. Schließlich finden sie die Sandgrube auch so. Erst einmal scheint es dort nichts Besonderes zu geben, doch dank einiger Hinweise finden die Ducks den Eingang zu einer kleinen Höhle, der sich kurz darauf als Eingang zu einem großen tempelartigen Gebäude im Berg herausstellt! Und das ist voller unglaublicher Schätze – die Ducks haben die Schatzkammern König Salomos gefunden!

Mit seinem Pfiff lockt Dagobert leider auch einige Tiere an, von denen nicht alle freundlich gesinnt zu sein scheinen… (© Egmont Ehapa)

Dagobert ist so überwältigt von den ganzen Schätzen, dass er jede Vorsicht vergisst. So versäumt er es, die Spuren der Ducks im Wüstensand auf dem Weg zur Höhle zu verwischen. Ein großer Fehler. Die ganze Nacht über wühlt Dagobert sich durch Gold und Edelsteine, doch am nächsten Tag steht Jussuf Ben Schakal mit seiner Bande vor der Tür – er brauchte nur den Spuren zu folgen, um zum Schatz zu gelangen. Nun steht Dagobert ihm alleine gegenüber, während seine Neffen noch unwissend in den Schatzkammern sind. Doch er hat gigantisches Glück, denn die Beduinen wollen die Schätze eigentlich nur, um Geld für Reisen in die weite Welt zu haben – und vor dem Höhleneingang befinden sich noch Dagoberts etliche Tickets, die er ja selber für seine Weltreise dabei hatte! Die Räuber machen sich mit den Tickets freudig aus dem Staub. Nun muss Dagobert nur noch seine Neffen rufen, die immer noch in der Höhle sind. Dazu benutzt er eine von Tick, Trick und Tracks Tierpfeifen. Seine Verwandten hören und kommen, doch sie sind nicht alleine – mit ihnen hat Dagobert auch noch einige Tiere aus tropischen Breiten angelockt, denen die Ducks nicht unbedingt begegnen wollten! Doch sie entkommen mit Mühe und Not, trennen sich dabei allerdings und landen an völlig verschiedenen Orten. Nun heißt es nur noch zurückzukommen nach Entenhausen, das ist aber nicht so einfach, denn die Tickets sind ja weg…

Trivia[Bearbeiten]

  • Bereits in Reise in die Vergangenheit träumt Dagobert davon, die Schatzkammern Salomos zu finden, kommt aber noch nicht dazu.
  • Die Szenen, in denen die Ducks die Länder des Nahen Ostens überfliegen erinnern sehr stark an Szenen aus Vor Neugier wird gewarnt, in denen sie ähnliches Gebiet überfliegen und vergangene Größe kommentieren.
  • Die Tiere, die Dagobert am Ende anlockt, kommen größtenteils nicht aus der Region, in der sich die Ducks befinden, sondern aus sehr weit entfernten Gegenden in Afrika oder Asien – die Pfeife muss also eine sehr große Reichweite haben und die Tiere sehr schnell laufen können…

Veröffentlichungen[Bearbeiten]

Siehe auch[Bearbeiten]