Die tollsten Geschichten von Donald Duck – Sonderheft

Aus Duckipedia
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Die tollsten Geschichten von Donald Duck – Sonderheft
Produktionsjahre: seit 1965
Erscheinungsturnus: monatlich (seit 2002)
Seitenanzahl pro Heft: 68
Preis: 3,99 € (D)
Verlag: Egmont Ehapa Verlag; Egmont Ehapa Media (seit 2014)
Chefredakteur: Marko Andric

Das Die tollsten Geschichten von Donald Duck – Sonderheft (kurz: DDSH, auch TGDD, selten TGDDSH) erscheint seit 1965 und beinhaltete ursprünglich hauptsächlich Nachdrucke aus dem Micky Maus Magazin, bevorzugt vom 'guten Zeichner', welcher sich später als Carl Barks herausstellen sollte. Für die Wiederabdrucke überarbeitete die Redakteurin Erika Fuchs viele ihrer Übersetzungen stark nach. Im DDSH werden fast ausschließlich Geschichten aus dem Duck-Universum abgedruckt. Ausnahmen gibt es in jüngster Zeit eigentlich nur noch bei Crossovers. Ferner gilt, dass kein Comic mehrmals innerhalb der Reihe abgedruckt werden soll. Daher setzt man in jüngster Zeit, da die Barks-Klassiker zur Neige gehen, verstärkt auf andere populäre Zeichner wie Vicar, William Van Horn, Mau und Bas Heymans, Daniel Branca, etc.

Datei:DDSH neuer Schriftzug.jpeg
Das neue Coverdesign des DDSH ist an das DDSH Spezial angelehnt. (© Disney, © Egmont Ehapa)

Geschichte

Von DDSH 105 (Januar 1990) bis DDSH 394 (März 2020) hatte das Magazin mit den „Entenhausener Geschichte(n)“ auch einen redaktionellen Teil. Eingeführt und geschrieben wurden die „Entenhausener Geschichte(n)“ zunächst vom damaligen Chefredakteur Harald Saalbach; ab DDSH 117 (Januar 1992) wurden die fundierten Hintergrundberichte vom Comic-Experten und -Forscher Wolfgang J. Fuchs verfasst. Anfangs wurden zwischen den „Entenhausener Geschichte(n)“ noch zwei Comicstrips von Bob Karp und Al Taliaferro platziert, um diese den Lesern bekanntzumachen. In den „Entenhausener Geschichte(n)“ veröffentlichte Fuchs seitdem Hintergrundinformationen zu den Disney-Comics und teilweise auch den Disney-Trickfilmen. Themen waren oftmals Zeichner und Autoren, Geburtstage/Jubiläen einer Figur oder aktuelle Anlässe wie Weihnachten, Halloween, Ostern etc.. Wolfgang J. Fuchs verfasste die „Entenhausener Geschichte(n)“ bis zu seinem Tod im Januar 2020; die letzten „Entenhausener Geschichte(n)“ erschienen mit Folge 288 in DDSH 394 (März 2020) mit einem Porträt über Bas Heymans (da Fuchs noch zwei Folgen vorproduziert hatte). In DDSH 395 erschien ein von Joachim Stahl verfasster Nachruf auf Fuchs.[1] Von DDSH 395 bis DDSH 399 erschienen keine „Entenhausener Geschichte(n)“; seit dem Jubiläumsheft DDSH 400 wird dieser redaktionelle Teil als „Neue Entenhausener Geschichten“ fortgesetzt; als Autoren fungieren Gerd Syllwasschy, Harry Nützel, Markus von Hagen und der Donaldist Boemund von Hunoltstein; dabei wird mit der Zählung wieder bei „1“ begonnen.

Bis einschließlich DDSH 153 wurde im Impressum Dr. Erika Fuchs als alleinige Texterin erwähnt. Ab DDSH 154 entfiel diese Position gänzlich, und es wurden lediglich der Redakteur (Harald Saalbach), die Anzeigenleitung und die entsprechenden Verlagsstätten in Deutschland, Österreich und der Schweiz, sowie die Druckerei genannt.

Seit 2000 gibt es, auf Initiative des damals neuen Chefredakteurs Silvio Peter, ein Inhaltsverzeichnis, in dem die Autoren, Zeichner, Übersetzer und andere wichtige Informationen über die Comics angegeben werden.

Von 1998 bis 2000 erschien in dieser Reihe die Mini-Reihe Donald Classics – Das Beste aus Entenhausen, die Carl Barks würdigte.

2002 wurde unter der Leitung von Peter Höpfner, damals neuer Chefredakteur (den Posten hatte dieser bis März 2021 inne), das Leserforum eingeführt. 2016 überlegte die Redaktion, das bisher 2-seitige Leserforum um eine Seite zu kürzen, da sie zu wenig Leserbriefe erhalte. Dieser Gedanke wurde jedoch nach Protesten der Leserschaft und wieder steigenden Leserbriefzahlen verworfen.[2] Ab Anfang 2019 (DDSH 380) wurde das Leserforum dann doch um eine Seite gekürzt. Im DDSH 410 (Juli 2021) war das Leserforum schließlich gar nicht mehr zu finden. Ob das langfristig so bleiben soll, ist momentan noch unklar.

Seit 2002 erscheint das DDSH monatlich.

Von 2003 bis 2013 sowie von 2016 bis 2019 erschien die Nebenreihe Die tollsten Geschichten von Donald Duck – Spezial, die meistens einem bestimmten Zeichner oder einer Zeichnergruppe gewidmet waren. Manchmal wurden auch Themen (z. B. Weihnachten, Fußball oder Weltraumcomics) behandelt.

Im März 2008 erschien die 250. Ausgabe des DDSH. Im September 2008 erschien eine Neuauflage der ersten 50 Hefte.

Seit Ausgabe 176 (November 2001) wird ein kurzer Text auf den Covern abgedruckt (z.B. Überraschendes... ... von Rodriques, Rota und Vicar auf DDSH 272). Dieser ist seit DDSH 275 (April 2010) nicht mehr in einer vertikalen Leiste am linken Seitenrand, sondern horizontal unten auf dem Cover.

Von 2014 bis 2016 wurden auch unregelmäßig donaldistische Beiträge im DDSH abgedruckt.

Als das DDSH Spezial Ende 2013 als eingestellt galt, plante die Redaktion eine DDSH Edition, die dann auch im Sommer 2016 erschien. Bei der DDSH Edition handelt es sich um die Fortsetzung der 2015 erschienenen Jubiläumsbände Die tollsten Geschichten von Donald Duck – Die Jubiläumsalben, die anlässlich des 50-jährigen Bestehens des DDSH erschienen sind. 2017 wurde die DDSH Edition nach nur einem Jahr wieder eingestellt.[3]

In DDSH 364 (September 2017) erschien zum ersten Mal eine Wunschcover-Wahl.[4] Das von den Lesern gewählte Titelbild befand sich auf der Vorderseite von DDSH 366 (November 2017).

Im Oktober 2018 erschien anlässlich Micky Maus' 90. Geburtstag mit Die tollsten Geschichten von Micky Maus – Sonderheft ein Comicheft analog zum DDSH, das nur Comics aus dem Maus-Universum beinhaltete. Es war zunächst als Testausgabe geplant und sollte bei ansehnlichen Verkaufszahlen regelmäßig erscheinen.[5] Allerdings ist seit dem kein weiteres Micky Maus Sonderheft mehr erschienen.

In DDSH 384 (Mai 2019) berichtete Wolfgang J. Fuchs in den „Entenhausener Geschichte(n)“ über mehrere Disney-Fanprojekte wie die Duckipedia, das Internet-Journal Bertel-Express oder die Organisation D.O.N.A.L.D..

Liste der Redakteure

Name der Chef-Redakteurin/des Chef-Redakteurs Name der Co-Redakteurin/des Co-Redakteurs von Ausgabe/Jahr - bis Ausgabe/Jahr
Dr. Erika Fuchs - DDSH 1/1965 - DDSH 38/1974
Dr. Erika Fuchs Roswith Krege-Mayer DDSH 39/1974 - DDSH 41/1975
Dr. Erika Fuchs Dorit Kinkel DDSH 42/1975 - DDSH 73/1983
Dorit Kinkel - DDSH 74/1983 - DDSH 101/1989
Dorit Kinkel Harald Saalbach DDSH 102/1989 - DDSH 110/1990
Peter Schlecht Joachim Stahl DDSH 111/1991
Peter Schlecht Harald Saalbach DDSH 112/1991 - DDSH 136/1995
Harald Saalbach - DDSH 137/1995 - DDSH 168/2000
Silvio Peter - DDSH 169/2000 - DDSH 173/2001
Harald Saalbach - DDSH 174/2001
Peter Höpfner Silvio Peter DDSH 175/2001
Peter Höpfner - DDSH 176/2001 - DDSH 405/2021
Marko Andric - seit DDSH 406/2021

Covergestaltung im Wandel der Zeit

DDSH Logos.jpg
DDSH Logos 02.jpg
Die Entwicklung der Logos des DDSH im Wandel der Zeit.

Links: Ausgaben 1, 42, 105 & 159. Rechts: Ausgaben 167, 168, 176 & 328
(alle Bilder © Egmont Ehapa)

Das Aussehen des Covers durchlief seit 1965 verschiedene Designstufen (siehe Bildzusammenstellung). Vor allem zwischen den Ausgaben DDSH 159 (Januar 1999) und DDSH 168 (Juli 2000) wurde ganz offensichtlich mit ein paar Kleinigkeiten experimentiert: So findet sich ab Ausgabe 159 unter dem Schriftzug „Donald Duck Sonderheft“ noch der Zusatz „die tollsten Geschichten“, oben rechts der Barcode und darunter die Preisangaben. Bei DDSH 167 (Mai 2000), nur acht Ausgaben später, hatte sich das bereits wieder geändert und der Barcode war an den unteren Rand der Titelseite gewandert. Die Preise fanden sich zwar an gleicher Stelle, aber waren nun dezenter dargestellt und oberhalb von „Donald Duck Sonderheft“ stand nun der Schriftzug „Die tollsten Geschichten von“. Nur eine weitere Ausgabe später, bei DDSH 168 (Juli 2000) wanderte der Barcode wieder nach oben, das Logo an sich blieb aber gleich.

Ab DDSH 176 (November 2001) wurde an den linken Heftrand der Titelseite ein Streifen gesetzt, auf dem die sogenannten „Untertitel“ abgebildet wurden (auf dieser Ausgabe war der Anlass noch der 100. Geburtstag Walt Disneys). Spätestens ab DDSH 183 (August 2002) wurden daraus die noch bis heute bekannten Untertitel (hier: Meistercomics von:...). Seit DDSH 276 (Mai 2010) findet sich der Untertitel dort, wo man einen Untertitel erwartet: Am unteren Rand der Titelseite.

Seit DDSH 328 (September 2014) erscheint das DDSH mit komplett überarbeiteten Cover. Neu ist hierbei, dass das Logo nun auf einer weißen Leiste präsentiert wird und nicht wie bisher über das Titelbild gelegt ist. Damit näherte man sich dem DDSH Spezial an. Auch das DDSH-Logo selbst wurde abgeändert: Statt in der bisherigen Schrift erscheint der Schriftzug „Die tollsten Geschichten von“ nun in fetten Großbuchstaben. Diese Änderung, nach 49-jährigem Bestehen, wurde von Teilen der Leserschaft kritisiert. Der Balken „Sonderheft“ wird gedreht und befindet sich nun nicht mehr unter dem „Donald Duck“-Schriftzug, sondern daneben. Auch die Schriftart des Untertitels, der jedem Heft ein Thema verleiht, wurde verändert: Statt wie bisher einheitlich, wechselt diese nun stets von Heft zu Heft und ist oft dem jeweiligen Thema angepasst. Die Nummernangabe der Ausgabe befindet sich nun in einem roten Viereck, ähnlich wie es auch das Micky Maus Magazin verwendet. Zudem befand sich erstmals das Logo der Egmont Ehapa Media GmbH, statt wie bisher das Logo des bisherigen Egmont Ehapa Verlags, auf einem DDSH-Cover.

2015 befand sich auf den Titelbildern des DDSH zudem ein zusätzliches Sonderlogo mit dem Schriftzug „50 Jahre Sonderheft“ anlässlich des 50-jährigen Bestehens des DDSH. Das DDSH 332, welches das Jubiläumsjahr einläutete, war zudem die erste Ausgabe mit mehr als 100 Seiten.

Wegen Beschwerden von Lesern[6] wird der Barcode seit DDSH 352 (September 2016) oben rechts auf dem Cover platziert. Davor bedeckte der Barcode immer die Coverzeichnung.

Donald Duck auf dem Cover

Auch wenn ein Donald Duck Sonderheft laut seinem eigenen Namen nach vermittelt, nur für Geschichten um die Figur des Donald Duck zu stehen, so kam es in der Vergangenheit bereits vor, dass Ausgaben erschienen sind, in denen es Donald nicht auf die Titelseite geschafft hat. Alles in allem erschienen bislang 13 Ausgaben gänzlich ohne Donald auf dem Cover: 29, 33, 56, 64, 69, 91, 102, 150, 178, 312, 352, 367 und 379.

Preise

Land: regulärer Preis / Sonderpreis (bspw. bei ca. fünfzig Extraseiten)

  • Deutschland: € 3,99 / € 4,50
  • Österreich: € 4,50 / € 5,00
  • Schweiz: SFR 8,00 / SFR 9,00

Stand: März 2021

Zweitauflage

Die tollsten Geschichten von Donald Duck – Sonderheft (Zweitauflage)
Produktionsjahre: 1983–2002
Erscheinungsturnus: zweimonatlich
Seitenanzahl pro Heft: 68
Preis: 2,70 € (2002)

Von 1983 bis 2002 erschien eine Zweitauflage, beginnend mit der Nummer 40. Sie erschien abwechselnd zur Erstausgabe im Zweimonatsrhythmus. 2002 wurde sie zu Gunsten einer monatlichen Veröffentlichung der Erstausgabe eingestellt.
Zwischen Erst- und Zweitauflage gibt es zahlreiche Unterschiede. So gibt es Änderungen in der Kolorierung sowie im Lettering der Geschichten, in nicht wenigen Fällen wurde auch in die Texte von Erika Fuchs eingegriffen. Auch manche Titelbilder wurden abgeändert oder ausgetauscht, Beilagen wie z. B. Poster oft entfernt.

Nebenreihen des DDSH

Siehe auch

Listen-Icon.png Ausgabenliste

Einzelnachweise

  1. Joachim Stahl: In Gedenken an Wolfgang J. Fuchs. In: Donald Duck Sonderheft, Ausgabe 394, Egmont Ehapa Media, Berlin 2020: S. 59
  2. Donald Duck Sonderheft, Ausgabe 351, Egmont Ehapa Media, Berlin 2016, S. 37
  3. Donald Duck Sonderheft, Ausgabe 364, Egmont Ehapa Media, Berlin 2017, S. 36
  4. Donald Duck Sonderheft, Ausgabe 364, Egmont Ehapa Media, Berlin 2017, S. 37
  5. Donald Duck Sonderheft, Ausgabe 369, Egmont Ehapa Media, Berlin 2019, S. 36
  6. Donald Duck Sonderheft, Ausgabe 356, Egmont Ehapa Media, Berlin 2017, S. 33.

Weblinks