LTB Enten-Edition 8: Rezension

Aus Duckipedia
Version vom 11. Februar 2006, 17:53 Uhr von Memm (Diskussion | Beiträge) (Rezension mit freundlicher Genehmigung von ZicheFan übernommen)
(Unterschied) ← Nächstältere Version | Aktuelle Version (Unterschied) | Nächstjüngere Version → (Unterschied)
Zur Navigation springen Zur Suche springen

In diesem Artikel kann jeder seine persönliche Meinung zu den im LTB Enten-Edition 8 erschienenen Geschichten, verfassen. Eine Unterschrift unter jedem Kommentar ist erwünscht, mit 3 oder 4 Tilden. Die Geschichten können mit Higlight Highlight, Gut Gut, Mittelmaß Mittelmaß oder Schlecht Schlecht bewertet werden. Bei der Bewertung sollten Zeichnungen, Plot und Übersetzungen miteinbezogen werden.

Cover/Allgemein

Zum dritten Mal innerhalb von 8 Bänden Enten – Edition ein Band, der ausschließlich Phantomias – Geschichten enthält! Nachdem im vergangenen Band die Story - Länge stark abgenommen hatte, findet man dieses Mal wieder durchschnittlich 34 Seiten pro Geschichte vor! -- Marcel Lorenz alias ZicheFan


Der Pakt der Superhelden

Einmal im Jahr treffen sich die Superhelden der Städte Entenhausen, Hundlingen, Lurchfurt und Ochsenstett in der Pension eines ihrer „Fans“. An diesem Abend erzählen sich die vier Helden neues aus den jeweiligen Stätten und tauschen sich auch über persönliche Probleme aus. In diesem Jahr jedoch wartet eine Überraschung auf die Gäste, denn einer von ihnen, mit Namen Wunderwau, hat aus Altersgründen beschlossen, seinen Job als Beschützer von Hundlingen aufzugeben. Fortan setzen sich die vier Superhelden mit ihren jeweiligen Bürgermeistern auseinander, um eine Pension (oder wie Phantomias sagt: „Piepen für den Ruhestand“) für Helden durchzusetzen. Doch die Bürgermeister sind nicht so ohne weiteres bereit, Geld an ihre Beschützer zu überweisen und gehen in die Offensive... Originelle Story rund um Beamtentum und Bürokratie, die von amüsanten Zeichnungen wunderbar untermalt wird. Note: 1 -- Marcel Lorenz alias ZicheFan


Kampf den Umweltsündern

Wie schon in den Enten – Editionen 4 („Der Autokrieg“) und 7 („Der saure Regen“) gibt’s auch hier eine Umwelt – Geschichte. Donald und Daniel Düsentrieb wollen angeln gehen, doch der gesamte Angelplatz ist zugemüllt. Da reicht es Donald. Er reicht einen Protestbrief beim Bürgermeister ein. Als dieser ihn abblitzen lässt, greift Donald als Phantomias zu härteren Mitteln, um die Bürger von Entenhausen wachzurütteln... Locker geschriebenes Plädoyer für saubere Städte mit erstklassigen Zeichnungen. Note: 1- -- Marcel Lorenz alias ZicheFan


Ärger mit den Superkräften

Phantomias wird durch das Anfassen eines abgestürzten Kometen mit echten Superkräften ausgestattet. Doch wie er schon bald merkt, sind solche Riesenkräfte mit großer Vorsicht zu genießen... Die Grundidee ist nicht allzu originell, aber super umgesetzt worden mit reißerischen Dialogen und witzigen Zeichnungen wird auch diese Geschichte zum absoluten Lesetipp. Hier einige Stilblüten:

  • ein Radiomoderator namens „Ladislaus Laberzak“
  • Ganove zu Komplizen: „Jetzt kommst du locker durch die Mauer, ohne dass es jemand mitkriegt!“ Phantomias: „Hier irrt der böse Bube!“
  • Phantomias: „Der Falke der Nacht kreist bereits über euch!“ *kraschepper* „Dass es in diesen düsteren Gassen auch immer an Licht fehlen muss!“


Note: 2+ -- Marcel Lorenz alias ZicheFan


Ein toller Hecht

Dies ist der dritte Auftritt in diesem Band von Lucio Leoni als Zeichner! Dimitri Duck, ein entfernter Vetter von Donald, mit dem dieser in seiner Kindheit immer gespielt hat, kommt nach Entenhausen zu Besuch. Doch irgendwas ist offensichtlich faul an dem Knaben und schon bald ist Phantomias’ Einsatz gefragt... Nicht besonders tolle Story, dafür aber gute Zeichnungen. Note: 3+ -- Marcel Lorenz alias ZicheFan


Unterwegs in geheimer Mission

Die Story ist schnell erzählt: Phantomias begleitet als „Schutzengel“ für den Geheimdienst einen Gefahrentransport, der eine Wegstrecke von 6000 km zurücklegen muss. Als Begleiterin stellt man ihm ausgerechnet Daisy zur Verfügung... Die Geschichte hätte man durchaus auch auf 30 Seiten kürzen können, doch das sehr originelle Konzept und die passablen Zeichnungen bleiben positiv im Gedächtnis. Note: 2 -- Marcel Lorenz alias ZicheFan


Das Superauto in Schurkenhand

Die zweite von Massimo de Vita gezeichnete Geschichte. Während Phantomias in einem See badet, klauen die Panzerknacker sein Auto. Keine besonders originelle Geschichte, die auch nicht gerade zum Lachen hinreißt. Die Zeichnungen sind ganz okay. Note: 3 -- Marcel Lorenz alias ZicheFan


Der Geruch der Gefahr

Eine wirklich gelungene Geschichte, die als Fortsetzung von „Angriff der Androiden“ aus LTB 247 fungiert. Man hätte eigentlich den ersten Teil der Reihe auch in der Enten – Edition abdrucken müssen, aber das ist wahrscheinlich ein Werbetrick: Wenn man die Enten Edition mit den zweiten Teil der Geschichte liest, kauft man sich wahrscheinlich sofort LTB 247, falls man es nicht schon im Regal stehen hat... Kurze Zusammenfassung von „Angriff der Androiden“: Ein gewisser Professor Elektron hat künstliche Intelligenz in Form von Androiden erfunden. Diese ermorden schon bald ihren Erfinder und planen nun, alle Menschen auf der Erde durch Androiden zu ersetzen. Phantomias konnte diesen Plan verhindern, doch komplett ausgeschaltet hat er den elektronischen Professor Elektron offensichtlich nicht. Denn der plant seine fürchterliche Rache... Eine wunderbare, richtig spannende Geschichte, die ohne Probleme an den ersten Teil anknüpft und das vollkommene Gegenteil einer Gagstory ist. Die durchdachte Handlung überzeugt. Die guten Dialoge tun ihr übriges. Die Zeichnungen sind zwar okay, aber nicht so gut wie im ersten Teil (dort von Carlo Limido). Note: 2+ -- Marcel Lorenz alias ZicheFan


Der Liebling der Damen

In der Entenhausener Damenwelt gibt es nur noch ein Thema: Phantomias. Die Frauen küren ihn sogar zum Mann des Jahres – und die Männer haben darunter zu leiden („Phantomias würde sich schämen, mit so einem Bierbauch rumzulaufen!“). Irgendwann haben die Männer die Schnauze gestrichen voll und verkleiden sich als Phantomias, um sich in seinem Namen bei den Frauen unbeliebt zu machen... Sehr unterhaltsame Geschichte über die Macken von Frauen (und Männern) mit sehr guten Zeichnungen. Note: 2+ -- Marcel Lorenz alias ZicheFan


Entenhausen im Sammelwahn

In Entenhausen ist der reinste Sammelwahn ausgebrochen. Irgendwas sammelt jeder, manche kleben Blätter in Alben, manche sammeln Steine und so weiter. Da Dagobert natürlich die größte und beste Sammlung von allen haben will, beschließt er, Sachen von Phantomias zu sammeln. Und schon bald kann sich der Beschützer der Entenhausener nirgends mehr sicher fühlen... Amüsante Story, sehr gute Zeichnungen. Note: 1- -- Marcel Lorenz alias ZicheFan


Dem Wandler auf der Spur

Der sogenannte Wandler schlägt in Entenhausen mehrfach zu. Der Wander kann perfekte Verkleidungen herstellen und Stimmen ebenso perfekt nachahmen, selbst wenn er sie nur ein einziges Mal gehört hat. Sogar Donald kann den als Dagobert verkleideten Wandler nicht von seinem echten Onkel unterscheiden. Phantomias macht sich daran, den Wandler endlich zu überführen. Zunächst läuft für den Verwandlungskünstler alles perfekt, doch dann begeht er einen schweren Fehler... Eine Krimi – Geschichte, wie sie auch für Micky perfekt wäre. Spannung und gleichzeitig eine ausgeklügelte Handlung machen diese Geschichte zusammen mit den sehr guten Zeichnungen zu einem absoluten Lese – Erlebnis. Einziges Manko: Selbst auf 30 Seiten wirkt die Geschichte etwas gequetscht. Note: 1- -- Marcel Lorenz alias ZicheFan


Fazit

  • keine Egmont – Produktionen
  • sehr Leoni- und de Vita – lastig
  • qualitativ hochwertige Geschichten
  • durchschnittlich 34 Seiten pro Geschichte
  • originelles und gut gezeichnetes Cover
  • Die beste der ersten acht Enten - Editionen!

Gesamtnote: 1- -- Marcel Lorenz alias ZicheFan