Micky Maus Magazin: Unterschied zwischen den Versionen

Aus Duckipedia
Zur Navigation springen Zur Suche springen
 
(5 dazwischenliegende Versionen von 2 Benutzern werden nicht angezeigt)
Zeile 43: Zeile 43:
  
 
Seit Heft 36/2017 erscheint das Micky Maus Magazin zweiwöchentlich. Ab Ausgabe 1/2018 gab es im Micky Maus Magazin kein „W.O.W.“ mehr. Zum 70. Geburtstag des Hefts im Jahre 2021 ist unter anderem ein Sonderheft mit den besten Comics und Hintergrundinformationen geplant.
 
Seit Heft 36/2017 erscheint das Micky Maus Magazin zweiwöchentlich. Ab Ausgabe 1/2018 gab es im Micky Maus Magazin kein „W.O.W.“ mehr. Zum 70. Geburtstag des Hefts im Jahre 2021 ist unter anderem ein Sonderheft mit den besten Comics und Hintergrundinformationen geplant.
 +
 +
==Logo==
 +
Das Logo des Magazin veränderte sich des Öfteren:
 +
*Das erste Logo ab 1951 bestand aus dem Schriftzug „Micky Maus“ mit der Abbildung der zeitgenössischen Micky Maus links oben.
 +
*Ab 1952 änderte sich nur leicht die Größe der Maus, die wesentlich vergrößert wurde und nun direkt links neben dem Schriftzug angeordnet wurde.
 +
*Mit Ausgabe 1/1970 änderte sich das Logo wesentlich. So wurde der Schriftzug etwas verkleinert und statt der gesamten Figur Micky Maus wurde nur noch der markante Kopf der Figur abgebildet.
 +
*Ab Ausgabe 11/1974 wurde der Kopf etwas verkleinert und blickte nun nach rechts, statt nach links.
 +
*Ab Ausgabe 15/1990 wurde das Gesicht der Zeit angepasst und erhielt ein jüngeres Aussehen, was besonders durch die größeren offenen Augen bemerkbar ist.
 +
*Ab Ausgabe 18/1993 wurde der ergänzende Text „Die größte Jugendzeitschrift der Welt“ durch den Zusatz „Magazin“ beim Logo ergänzt
 +
*Ab Ausgabe 1/1998 wurde der Kopf verkleinert.
 +
*Ab Ausgabe 9/2000 wurde der Kopf weiter verkleinert dafür der Schriftzug vergrößert.
 +
*Ab Ausgabe 36/2007 wurde die Webseite www.micky-maus.de rund um den Kopf in einem markanten Balken angeführt.
 +
*Ab Ausgabe 13/2011 wurde der Kopf durch eine Micky Maus Figur abgelöst, die sich gegen den Schriftzug lehnt.
 +
*Ab Ausgabe 31/2014 wurde die prägende und markante Figur Micky Maus, die zuvor Jahrzehnte lang das Logo zierte, komplett aus dem Logo verbannt.
 +
*Seit der Umstellung auf zweiwöchentlichen Rhythmus mit Ausgabe 28/29 2016 ziert Donald Duck, der hinter dem ersten M hervorschaut, das Cover der Micky Maus, was ein Widerspruch ist.
 +
*Im Jahr 1988 erschien eine österreichische Variante der Micky Maus. Hier gab es einen gelben Balken in dem der Schriftzug angeführt wurde. Unter „Walt Disneys Micky Maus“ stand noch „Jeden Donnersduck.“
  
 
==Inhalt==
 
==Inhalt==
Zeile 177: Zeile 193:
  
 
==Nebenreihen der Micky Maus==
 
==Nebenreihen der Micky Maus==
[[Bild:´M.jpeg|thumb|right|Erste Ausgabe der [[Taschenbuch]][[Comicreihe|reihe]] „[[Micky Maus Taschenbuch]]“]]
+
[[Bild:Mm taschenbuch 01.png|thumb|right|Erste Ausgabe der [[Taschenbuch]][[Comicreihe|reihe]] „[[Micky Maus Taschenbuch]]“]]
 
*Micky Maus Sonderheft (1951–1955)
 
*Micky Maus Sonderheft (1951–1955)
 
*[[Mickyvision]] (1962–1993)
 
*[[Mickyvision]] (1962–1993)

Aktuelle Version vom 2. Juni 2021, 19:17 Uhr

Micky Maus (1951–1993)

Micky Maus Magazin (seit 1993)

Micky-Maus-Logo ohne „Magazin“-Schriftzug
Produktionsjahre: seit 1951
Erscheinungsturnus:
  • monatlich (1951–1956)
  • zweiwöchentlich (1956–1957)
  • wöchentlich (1957–2017)
  • zweiwöchentlich (seit 2017)
Seitenanzahl pro Heft: 52
Preis: 3,99 € (D)
Verlag: Egmont Ehapa Verlag
Chefredakteur: Marko Andric
Ausgabe von 1980.
Nachdruck der ersten Ausgabe von 1951.

Das Micky Maus Magazin (früher nur Micky Maus) ist ein seit 1951 erscheinendes deutschsprachiges Comicheft im 4-Reiher-Format. Es ist das erste und wohl bis heute bedeutendste Disney-Heft Deutschlands. Es erscheint zweiwöchentlich und wird vom Egmont Ehapa Verlag herausgegeben.

Charakteristisch für das Comicheft ist die Produktbeilage, das sogenannte „Extra“, oftmals eine Zugabe aus Plastik, beispielsweise eine Wasserpistole, ein Furzkissen, Metalldetektor...

Geschichte[Bearbeiten]

Informationen von 1976 aus dem engl. Mickey Mouse Heft zum deutschen "Micky Maus weekly"

Am 29. August 1951 erschien die erste „Micky Maus“. Die Reihe entstand als koloriertes monatliches Heft mit dem Titelzusatz „Das bunte Monatsheft“. Sie vereinte Duck-, Maus- und Wäldchen-Geschichten; von letzteren gab es relativ viele. Chefredakteurin und Übersetzerin war zunächst Erika Fuchs.

Bald gab es die ersten Micky Maus Sonderhefte, die bis 1955 erschienen. Ab 1956 erschien die Micky Maus alle zwei Wochen und die ersten Fortsetzungsgeschichten wurden veröffentlicht. Ende 1957 schließlich begann die wöchentliche Erscheinungsfolge.

1988 wurde Fuchs als Chefredakteurin von Peter Schlecht abgelöst. Später übernahmen dies auch Peter Höpfner und Susanne Pohlmann.

Mit Heft 18/1993 bekam das Heft den Titelzusatz „Magazin“.

Zum Erscheinen von Ausgabe 15/2002 wurde das Erscheinungsbild geändert. Der Titelschriftzug ist seitdem dreidimensional. Es wurden viele Sonderseiten wie „Comedy“, „Spot an“, „Maus Zeit“, „Action“ und „Spezial“ eingeführt. Das doppelseitige Inhaltsverzeichnis zeigt nun in einem Kreis (zunächst zentral, mittlerweise auf der linken Seite) die enthaltenen Comics, drumherum sind Extra und Sonderseiten verzeichnet.

Das Heft kostet regulär 3,70€ (D). Von 2014 bis 2017 gab es teilweise „Doppelausgaben“, die fast immer 3,99 € (D) kosteten. Die erste Doppelausgabe war die Nummer 16-17/2014.

Seit Heft 36/2017 erscheint das Micky Maus Magazin zweiwöchentlich. Ab Ausgabe 1/2018 gab es im Micky Maus Magazin kein „W.O.W.“ mehr. Zum 70. Geburtstag des Hefts im Jahre 2021 ist unter anderem ein Sonderheft mit den besten Comics und Hintergrundinformationen geplant.

[Bearbeiten]

Das Logo des Magazin veränderte sich des Öfteren:

  • Das erste Logo ab 1951 bestand aus dem Schriftzug „Micky Maus“ mit der Abbildung der zeitgenössischen Micky Maus links oben.
  • Ab 1952 änderte sich nur leicht die Größe der Maus, die wesentlich vergrößert wurde und nun direkt links neben dem Schriftzug angeordnet wurde.
  • Mit Ausgabe 1/1970 änderte sich das Logo wesentlich. So wurde der Schriftzug etwas verkleinert und statt der gesamten Figur Micky Maus wurde nur noch der markante Kopf der Figur abgebildet.
  • Ab Ausgabe 11/1974 wurde der Kopf etwas verkleinert und blickte nun nach rechts, statt nach links.
  • Ab Ausgabe 15/1990 wurde das Gesicht der Zeit angepasst und erhielt ein jüngeres Aussehen, was besonders durch die größeren offenen Augen bemerkbar ist.
  • Ab Ausgabe 18/1993 wurde der ergänzende Text „Die größte Jugendzeitschrift der Welt“ durch den Zusatz „Magazin“ beim Logo ergänzt
  • Ab Ausgabe 1/1998 wurde der Kopf verkleinert.
  • Ab Ausgabe 9/2000 wurde der Kopf weiter verkleinert dafür der Schriftzug vergrößert.
  • Ab Ausgabe 36/2007 wurde die Webseite www.micky-maus.de rund um den Kopf in einem markanten Balken angeführt.
  • Ab Ausgabe 13/2011 wurde der Kopf durch eine Micky Maus Figur abgelöst, die sich gegen den Schriftzug lehnt.
  • Ab Ausgabe 31/2014 wurde die prägende und markante Figur Micky Maus, die zuvor Jahrzehnte lang das Logo zierte, komplett aus dem Logo verbannt.
  • Seit der Umstellung auf zweiwöchentlichen Rhythmus mit Ausgabe 28/29 2016 ziert Donald Duck, der hinter dem ersten M hervorschaut, das Cover der Micky Maus, was ein Widerspruch ist.
  • Im Jahr 1988 erschien eine österreichische Variante der Micky Maus. Hier gab es einen gelben Balken in dem der Schriftzug angeführt wurde. Unter „Walt Disneys Micky Maus“ stand noch „Jeden Donnersduck.“

Inhalt[Bearbeiten]

Comics[Bearbeiten]

Es werden vorwiegend Comics aus Dänemark (Egmont) und aus den Niederlanden (Sanoma) abgedruckt. Sehr selten werden Comics aus Frankreich (Hachette), Eigenproduktionen aus Deutschland oder anderen Ländern veröffentlicht. Die „Eröffnungscomics“ am Anfang jedes Heftes sind meistens 10 oder 12 Seiten lang. In den 1960er-, 70er- und 80er-Jahren wurden sie meistens von Carl Barks oder Vicar gezeichnet, heute oft von Paco Rodriques, Arild Midthun oder César Ferioli. Da Egmont seit den frühen 2010er-Jahren nicht mehr so oft längere 4-Reiher (über 12 Seiten) produziert, werden die Zeiten für das Micky-Maus-Magazin nicht wirklich rosiger. Pro Heft sind zur Zeit meist zwischen 40 und 43 Comicseiten enthalten.

Die Produktionszugaben[Bearbeiten]

Micky Maus Magazin von 2001 mit Furzkissen-GimmickDisney, © Egmont Ehapa)
Micky Maus Magazin von 2015 mit Ekel-Scherzartikel-Extra (© Disney, © Egmont Ehapa)

Die Produktionszugaben, genannt „Extras“, die Ähnlichkeiten mit dem sogenannten „Gimmick“ des Yps-Heftes haben, brachte man in den 1980er Jahren ein ins Heft. Heute gehört es standardmäßig zum Heftinhalt. Hauptbereiche des Extras sind Spielzeug (z. B. Mini-Roller, Spielzeugpistolen), Scherzartikel (z. B. Furzkissen, Strafzettelblocks) sowie Detektiv- und Survival-Sets. Für manche Extras, z. B. Armbanduhren, wurde der Heftpreis einmalig erhöht. Zudem werden auch Extra-Comic-Hefte beigelegt (bspw. zu Ostern oder Weihnachten) oder etwa ein Nachdruck von Donald Duck & Co 15 in MM-M 51/2015, oder Witzebücher odr Scherztipp-Bücher beigelegt.

1988 und 1989 wurden insgesamt 32 Ausgaben der Comicreihe Micky Maus Mini-Comic kostenlos beigelegt. Es waren 16 Seiten enthalten, auf denen dann zwei bis vier Comics abgedruckt wurden. Manchmal wurden auch deutschsprachige Eigenproduktionen des Egmont Ehapa Verlags veröffentlicht, die Miquel Pujol gezeichnet hat.

Von MM-M 19/2018 bis 22/2018 wurden DuckTales-Comic-Sonderhefte beigelegt.

Sonderseiten[Bearbeiten]

  • Witze, Tipps und Tricks (WTT)
Diese Seite ist eine der zwei Rubriken, die 2002 für das neue Magazin nicht umbenannt wurden. Sie erschien erstmals in MM-M 15/1990 und stellte die erste Seite im Heft dar, auf der Witze erschienen. Noch heute ist regelmäßig der Streich der Woche enthalten. Außerdem findet man „Irre Dinger!“, „Irre Viecher!“, „Experimente mit Düsentrieb“, „Tolle Sachen selber machen“, „Spaß mit Zahlen“, „Coole Comedy!“, „Trick 17“, spezielle Witze wie Elefanten- oder Oberwitze, kleine Sprüche und Weisheiten.
  • Maus Box
In der „Maus Box“ wurden Leserbriefe und Zeichnungen abgedruckt. In jedem neuen Micky Maus Magazin gab es hier auch den „Fan der Woche“ (mit Foto) und die Frage der Woche, ebenfalls auch die Online-Angebote, z.B. Fieselschweif-Quiz von der Webseite micky-maus.de. Mit MM-M 5/2014 wurde der Umfang von zwei Seiten auf eine Seite verringert. Der „Fan der Woche“ und der „Zeichnung der Woche“ wechselten sich seither ab. Zudem befand sich in der „Maus Box“ das Impressum. Die Maus Box ist inzwischen abgeschafft.
  • Verrückte Welt
Auch diese Seite gab es schon vor dem neuen Magazin. Hier werden immer skurrile Nachrichten und Rekorde veröffentlicht, zu denen meist Witzzeichnungen abgebildet werden. Allerdings wurde diese Rubrik mit Heft 28/29/2016 eingestellt.
  • Maus Mix
Die Seite „Maus Mix“ folgte direkt nach dem Inhaltsverzeichnis. Hier waren immer Fotos sowie Zeichnungen aus früheren Folgen der „Verrückten Welt“ mit neuen Kommentaren versehen. Es gab einen Wetterfrosch und verschiedene Spruch-Serien, u. a. „Der gute Franz“ mit Bauernregeln. „Gundel Glaskugel“ mit Scherzhoroskopen und die zunächst weitergeführte „Torte der Woche“ wurden mittlerweile eingestellt. „Maus Mix“ löste die frühere Seite „Comedy“ ab. Seit 2014 wird diese Seite nicht fortgeführt. Ersatz wurde die Genial-Seite.
  • Rätsel
Zeitweilig „Action“ genannt, werden auf dieser Seite immer mehrere Rätselaufgaben unter einem bestimmten Thema gestellt. Gesondert erscheint häufig auch ein Rätselcomic. Die Rätsel-Seite wurde später oft mit Werbung kombiniert als „Maus Tipps“ weitergeführt.
  • Maus Tipps
Auf „Maus Tipps“ wurden aktuelle Spiele und Filme vorgestellt. 2017 wurden die „Maus Tipps“ eingestellt.
  • Witze
Zeitweilig auch „Lachparade“ oder „Witze und mehr“ genannt, werden am Ende der Zeitschrift immer die verschiedensten Witze vorgestellt.
  • Spezial
Die Inhalte von „Spezial“ sind sehr unterschiedlich – Wettbewerbe, Preisausschreiben, Aktionen, aber auch Gastauftritte von Prominenten oder Fersehmoderatoren können dazugehören.
  • Spot an!
Auf „Spot an!“ geht es immer um ein aktuelles Thema. Das kann ein Film oder ein reelles Ereignis sein, teilweise finden aber auch Abstimmungen und Wahlen etwa zu Entenhausens Bürgermeister oder dem Disney-Superstar statt.
  • Maus Zeit
Diese Rubrik gab es bis vor wenigen Jahren. Hierbei handelte es sich um einen Wochenkalender, in dem tägliche Ereignisse, Fernsehtipps, Filmstarts, Jubiläen und Geburtstage eingetragen sind. Er wurde mit dem neuen Magazin eingeführt und lange von den Figuren Rotz und Rüpel moderiert.
  • Genial
Diese Rubrik wurde mit MM-M 7/2015 eingeführt. Auf dieser Seite sind immer Infos zu einem bestimmten Thema. Seit Heft 28/2016 gibt es eine ähnliche Rubrik unter dem Namen „W.O.W“. Seitdem gibt es die Rubrik „Genial“ jedoch nicht mehr. Die Abteilung „W.O.W.“ wurde mit Ausgabe 43/2017 eingestellt.
  • Aktuell
Mit „Aktuell“ erschien bis einschließlich Ausgabe 27/2016 eine Rubrik, die aktuell sich ereignende Ereignisse oder Neuigkeiten aufgriff (wichtiges Fußballspiel, Filme, Fernsehserien, sonstige Ereignisse (Feste etc.).
  • Disney Channel
Seit 2014 erscheint unter dem Namen „Disney Channel“ eine Rubrik, die Höhepunkte des TV-Programms des Disney Channels abbildet. Sie wurde im Laufe der Zeit Von zwei Seiten auf den Umfang von einer Seite verkürzt.
  • Enten-Kurier
Auf der letzten Seite des Micky Maus Magazins befindet sich der Enten-Kurier, ein (fiktives) Boulevardblatt, das über neuste Begebenheiten und Trends in und um Entenhausen herum berichtet. Dussel hat dort eine Kolumne namens Dussel denkt mit!, wo er – nicht ganz ernst gemeinte Tipps, die wie Kalauer anmuten – veröffentlicht, z.B. „Was tun, wenn Dir der Schüttelfrost in die Glieder fährt? – Ihm den Führerschein wegnehmen!“[1] oder „Was tun, wenn jemand verboten gut aussieht? – Die Polizei rufen!“[2] Zudem gibt es ein Zitat der Woche, früher gab es auch ein „Entoskop“ (Abwandlung von „Horoskop“). Auch humorvolle Anzeigen wie Werbung für Urlaub auf „Knallorca“, „Los Enteles“, „Tahihi“ und „Weitfortistan“ oder Annoncen der Panzerknacker mit dem Chiffre ihrer Häftlingsnummern oder von Gundel Gaukeley gehören dazu. Teilweise wird der Enten-Kurier durch Werbung, den Enten-Kicker (fiktive Fußballzeitschrift zu Fußball-Weltmeisterschaften -oder Europameisterschaften) oder durch sonstige Dinge ersetzt.
  • Besonderheiten:
    • In Enten-Kurier 94 (MM-M 7/2012) spielte man mit der Schlagzeile „Maulkorb für die Maus – Hundepräsident Wuff versucht Berichte zu verhindern“ auf die Affäre um den damaligen Bundespräsidenten Christian Wulff an, der Bild-Chefreporter Kai Diekmann anrief und ihm drohte, sollte er über den Vorwurf der Vorteilsnahme gegen Wulff berichten.
    • In den Enten-Kurieren 245-248 (MM-M 28-31/2015) fand sich ein Kreuzworträtsel und eine Postkarte zum Ausschneiden, passend zum Thema Sommer.
    • In MM-M 37/2015 fand sich ein Stundenplan anstelle des Enten-Kuriers.
    • In Enten-Kurier 94 (MM-M 10/2017) wurden von der Polizei Entenhausen unter dem #kein Notruf die „blödsten und unwichtigsten“ Notrufe veröffenticht.

Weitere Seiten:

  • Online
  • Kino
  • Games

Leserpost[Bearbeiten]

Lange Zeit gab es für Leser nur die Möglichkeit, Witze für die Lachparade oder Antworten auf die wöchentliche Frage „Dafür oder Dagegen?“ einzusenden, um veröffentlicht zu werden. Mit dem neuen Magazin wurde 2002 die „Maus Box“ eingeführt, in der Briefe und Fotos ihren Platz finden

Sammelblätter[Bearbeiten]

Von 2003 bis 2007 erschienen im Micky Maus Magazin monatlich Sammelblätter zu Disney-Figuren.

Besondere Ausgaben[Bearbeiten]

Micky Maus Magazin von 2018 mit neuem Schriftzug (© Disney, © Egmont Ehapa)
  • Auf MM-M 4/2015 wurde das Inhaltsverzeichnis von Seite 3 auf Seite 2 verschoben und tauschte damit den Platz mit der Beschreibung des Extras. Zudem befindet sich bei der Nennung der Comicgeschichte ein Panel aus derselben. Zudem wurde ein „Startlacher“ (Comic aus drei Panels) auf Seite zwei und ein „Schlusslacher“ auf der vorletzten Seite hinzugefügt.
  • Mit der Doppelausgabe MM-M 28/29/2016 wurde eine Zeitenwende eingeläutet: Das Inhaltsverzeichnis wurde leicht abgeändert. „W.O.W.“ ersetzte „Genial“. Die Rätsel wurden gestrichen. Das Micky-Maus-Logo auf dem Cover wurde abgeändert (Schrift runder statt wie bisher eckig), außerdem wurde der Zusatz „Magazin“, wie beim DDSH auch, seitlich gedreht und befindet sich nun neben statt wie bisher unter dem Schriftzug „Micky Maus“. Zudem wurde links auf dem Cover ein weißer Streifen hinzugefügt, auf dem für den Internetauftritt des Micky Maus Magazins geworben wird. Auch die Papierqualität wurde wieder verbessert und statt normalem Papier wie früher glänzendes Papier verwendet, um für einen besseren Absatz des Magazins zu sorgen. Diese Hoffnung wurde jedoch nicht erfüllt und so wurde das glänzende Papier später wieder abgeschafft.[3] Vereinzelt erscheinen zwischendurch immer wieder einmal Ausgaben mit glänzendem Papier, warum ist unbekannt. Möglich sind etwa ein Versehen der Druckerei oder Mangel an anderem Papier.
  • Die MM-Ms 18-20/2015 besaßen aufgrund einer Superhelden-Serie rote Seiten.
  • Die Halloween-Ausgaben besitzen oftmals schwarze Seiten. Die Ausgaben haben ein schwarzes Cover mit greller oranger bzw. greller grüner Micky Maus-Magazin-Schrift.

Preishistorie[Bearbeiten]

Sonderpreise wegen Extraheften werden nicht berücksichtigt!

Stand: April 2020


Ausgaben: Deutschland / Österreich / Schweiz

  • MM 01/1951 – MM 47/1964: 0,75 DM / ? / ?
  • MM 48/1964 – MM 48/1965: 0,80 DM / ? / ?
  • MM 49/1965 – MM 25/1970: 0,90 DM / ? / ?
  • MM 26/1970 – MM 52/1971: 1,00 DM / ? / ?
  • MM 01/1972 – MM 48/1973: 1,20 DM / ? / ?
  • MM 49/1973 – MM 01/1975: 1,40 DM / ? / ?
  • MM 02/1975 – MM 34/1976: 1,50 DM / ? / ?
  • MM 35/1976 – MM 36/1978: 1,60 DM / ? / ?
  • MM 37/1978 – MM 35/1979: 1,70 DM / ? / ?
  • MM 36/1979 – MM 36/1980: 1,80 DM / ? / ?
  • MM 37/1980 – MM 36/1981: 1,90 DM / ? / ?
  • MM 37/1981 – MM 35/1982: 2,00 DM / ? / ?
  • MM 36/1982 – MM 14/1983: 2,10 DM / ? / ?
  • MM 15/1983 – MM 14/1984: 2,20 DM / ? / ?
  • MM 15/1984 – MM 14/1985: 2,30 DM / ? / ?
  • MM 15/1985 – MM 13/1986: 2,40 DM / ? / ?
  • MM 15/1986 – MM 27/1988: 2,50 DM / 20 ATS / 2,50 SFR
  • MM 29/1988 – MM 13/1990: 2,50 DM / 20 ATS / 2,60 SFR /2.60 M DDR
  • MM 15/1990 – MM 14/1992: 2,60 DM / 22 ATS / 2,80 SFR/11.30 M DDR
  • MM 15/1992 – MM 03/1993: 2,70 DM / ? / ?
  • MM 04/1993 – MM-M 06/1995: 2,80 DM / ? / ?
  • MM-M 07/1995 – MM-M 09/1998: 3,00 DM / ? / ?
  • MM-M 10/1998 – MM-M 17/2001: 3,20 DM / ? / ?
  • MM-M 18/2001 – MM-M 01/2002: 3,40 DM / ? / ?
  • MM-M 02/2002 – MM-M 14/2002: 1,75 € / ? / ?
  • MM-M 15/2002 – MM-M 03/2004: 1,80 € / ? / ?
  • MM-M 04/2004 – MM-M 05/2006: 1,90 € / ? / ?
  • MM-M 07/2006 – MM-M 15/2008: 2,10 € / ? / ?
  • MM-M 17/2008 – MM-M 02/2012: 2,30 € / ? / ?
  • MM-M 04/2012 – MM-M 03/2014: 2,50 € / ? / ?
  • MM-M 05/2014 – MM-M 38/2014: 2,70 € / ? / ?
  • MM-M 40/2014 – MM-M 28/2015: 2,99 € / ? / ?
  • MM-M 29/2015 – MM-M 33/2017: 3,50 € / ? / ?
  • seit MM-M 35/2017: 3,70 € / 4,10 € / 7,40 SFR oder 3,99 € / ? / ?

Nebenreihen der Micky Maus[Bearbeiten]

Das Micky-Maus-Magazin in anderen Ländern[Bearbeiten]

Chinesische Micky-Maus-Hefte

Entsprechungen des Micky-Maus-Magazins erscheinen in 25 Sprachen und in 29 Ländern.

Land Titel Zeit
China 米老鼠 seit 1993
Dänemark Anders And & Co. seit 1946
Finnland Aku Ankka seit 1951
Großbritannien Mickey Mouse ? bis 1970er
Island Andrés Önd
Norwegen Donald Duck & Co. seit 1948
Schweden Kalle Anka & Co. seit 1948
Türkei Donald Amca

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. MM-M 39/17, Enten-Kurier.
  2. MM-M 03/18, Enten-Kurier.
  3. Interview mit Marko Andric comicschau.de
  4. DDSH 369, S. 36, Leserforum.