Disney+ Bildleiste.jpg
Du kennst dich mit Disney-Filmen aus? Wir brauchen dich!

Ulrich Schröder

Aus Duckipedia
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Ulrich Schröder (Quelle: [1])

Ulrich Schröder (* 4. April 1964 in Aachen) ist ein deutscher Illustrator und Comiczeichner.

Lebenslauf[Bearbeiten]

Ulrich Schröder wurde am 4. April 1964 in Aachen geboren. Seine Karriere begann in der Werbebranche mit Werbung für Nesquick von Nestlé. 1982 begann er schließlich als freier Mitarbeiter und zeichnete zwei Seiten für die Comicserie Hey Daisy whatever happened to Scrooge. Dagobert Duck malte hier schließlich seinen Schöpfer Carl Barks.

Während der 1980er arbeitete er regelmäßig mit Daan Jippes zusammen, um Comicgags für Zeitungen zu anfertigen. Auch für einige Gagcomics, mit Goofy in der Hauptrolle, fertigte er einige Zeichnungen an. Er zeichnete diese Gags für den Egmont Verlag.

Er fertigte auch Cover für den holländischen Sanoma-Verlag an und illustrierte auch einige Disney-Kinderbücher wie Pedro the Plane.

Seine bisher berühmtesten Zeichnungen fertigte er für die Comicgeschichte Runaway Brain an, die mehrfach wieder gedruckt wurden. Für Disney Europe entwarf er Zeichnungen für Kalender und T-Shirts.

Zu seinen bekannteren Werken gehört das Cover des Buches Who's Who in Entenhausen und seine Illustrationen für die Krimiserie Detektei Maus, in der Micky Maus dem Täter auf der Spur war.

Für den Donaldisten verneigte er sich vor dem Beatles-Album Help!, indem er Tick, Trick und Track auf das Cover setzte.

In der Fernsehsendung Ducks & Friends, die von Januar bis April 2014 im Disney Channel lief, trat er gegen Promis im Zeichnen von Disney-Figuren an.

In der 2018 erschienenen Disney-Anthologien-Reihe, in der fünf Anthologien zu Micky Maus, Goofy, Donald Duck, Daisy Duck und Onkel Dagobert erschienen, war er für die Cover- und Rückenzeichnungen verantwortlich.

Für den in der Egmont Comic Collection erschienenen Themenband Hier bin ich Ente, hier darf ich’s sein – Goethes Entenhausener Klassik, der in seiner Aufmachung einem Reclam-Heft nachempfunden ist, fertigte er für das Covermotiv die Vorzeichnungen sowie die Tuschereinzeichnung an; Daan Jippes erstellte die Bleistiftzeichnungen im Schritt dazwischen.

Auch für die ebenfalls in der ECC erschienenen, drei Bände umfassenden Reihe Entenhausener Weltbibliothek zeichnete er sich gemeinsam mit Daan Jippes in der oben erwähnten Arbeitsteilung für die Covermotive verantwortlich.

Literatur[Bearbeiten]

  • Klaus Strzyz: Ulrich Schröder (Interview mit dem damals 22-jährigen Schröder) in: Klaus Strzyz/Andreas C. Knigge: Disney von innen. Gespräche über das Imperium der Maus. Ullstein, Frankfurt am Main/Berlin 1988, ISBN 3-548-36551-5, S. 290–299.

Weblinks[Bearbeiten]