Aktuelle Disney-News, spannenden Einblicke und viele Informationen! Über diesen Link gelangst du auf unsere neue 20px-Facebook-Logo 200px.pngacebook-Seite!

LTB 27

Aus Duckipedia
Wechseln zu: Navigation, Suche
LTB 27: Donald der Große
Neuauflage: Beim König der Meere
Erscheinungsdatum: 18. Februar 1974


Geschichtenanzahl: 6 Geschichten
Preis (1. Auflage):


Weiterführendes
Ind.PNG Infos zu LTB 27 beim Inducks
vorherg. Ausgabe folgende Ausgabe
Geschichten:
Name Seiten Hauptfigur Genre
Der doppelte Pirat 61 S. Dagobert, Donald, Professor Piepenbrinck, Dagobert-Pirat Zeitreise
Ein echtes Organisationstalent 31 S. Donald, Tick, Trick u. Track Komödie
Der vernagelte Goldschatz 32 S. Dagobert, Donald Schatzsuche
Die Talerleitung 32 S. Dagobert, Donald /
Der Glücks-Fünfziger 32 S. Dagobert, Donald Komödie
Zu Besuch beim König der Meere 33 S. Donald /
LTB 27 Originalausgabe: Donald der Große
LTB 27 Neuauflage: Beim König der Meere

Inhalt[Bearbeiten]

Vorgeschichte[Bearbeiten]

  • 4 Seiten

Wie so oft ermahnen Tick, Trick und Track Donald dazu, sich endlich eine Arbeit zu suchen, um seine Familie ernähren zu können. Doch anstatt den Rat seiner Neffen zu befolgen, schickt Donald sie zu Oma Duck zur Apfelernte. Seine Finanzprobleme löst das freilich nicht...

Der doppelte Pirat[Bearbeiten]

  • 61 Seiten

Während Donald dabei ist, das Geld für die fällige Miete aufzutreiben, erhält er einen Brief von Onkel Dagobert- so scheint es zumindest. Donald soll auf eine abgelegene Insel kommen. Doch als er dort eintrifft, stellt sich heraus, dass sowohl er als auch Onkel Dagobert mit fingierten Briefen auf die Insel gelockt wurden - vom verrückten Professor Piepenbrinck. Der befördert die beiden mit einer Zeitmaschine ins 17. Jahrhundert. Jetzt ist guter Rat teuer...

Überleitung[Bearbeiten]

  • 3 Seiten

Den unverhofften Reichtum nutzt Donald weidlich: Mit Onkel Dagoberts Geld kauft er sich extravagante Autos und feiert glamouröse Parties. Onkel Dagobert beschimpft ihn daraufhin als Playboy. Das will Donald natürlich nicht auf sich sitzen lassen...

Ein echtes Organisationstalent[Bearbeiten]

  • 31 Seiten

Onkel Donald hat genug von der Go-Kart-Sucht seiner Neffen: Zur "Strafe" will er mit ihnen einen Ausflug zum Nebelpaß machen. Gleichzeitig will Donald mit dieser Aktion beweisen, was für ein außergewöhnliches "Organisationstalent" er ist. Doch der Schuß geht nach hinten los: Statt in einer Frühlingslandschaft landen die Ducks im tiefsten Schnee. Und es kommt noch mehr Ungemach auf sie zu ...

Überleitung[Bearbeiten]

  • 1 Seite

Der Gedanke, dass Donald sich ins Geschäftsleben stürzen und damit mit ihm konkurrieren könnte, jagt Onkel Dagobert einen kalten Schauer über den Rücken, so dass er gleich zum Arzt geht ...

Der vernagelte Goldschatz[Bearbeiten]

  • 32 Seiten

Da Onkel Dagobert ständig friert, verschreibt ihm der Arzt ein kräftiges "Goldsucherfieber". Das wird auch schnell ausgelöst: Tick, Trick und Track lesen ihm die Geschichte eines Schmiedes vor, der zur Zeit des Goldrausches mit dem Verkauf von Nägeln ein Vermögen verdiente. Sein Schatz ist bis heute nicht gefunden.
Wie es der Zufall will, war der Schmied namens Duckelbert Duck ein Urahn von Onkel Dagobert, so dass die Ducks sofort die Fährte nach seinem Schatz aufnehmen können ...

Überleitung[Bearbeiten]

  • 4 Seiten

Nachdem Donald sich weigert, den Rest des Schatzes für Onkel Dagobert zu bergen, verlangt dieser den zehnten Teil seines Vermögens zurück. Nun ist Donald wieder arm wie eine Kirchenmaus ...

Die Talerleitung[Bearbeiten]

  • 32 Seiten

Da die Stadtverwaltung ihn zwingt, seinen alten Geldspeicher abzureißen, beschließt Onkel Dagobert, sein Geld auf`s Meer umzulagern. Davon haben aber auch die Panzerknacker Wind bekommen ...

Überleitung[Bearbeiten]

  • 8 Seiten

Donald wienert Onkel Dagoberts Geldspeicher- nicht uneigennützig: Er hofft, als Belohnung für diese Arbeit einen wichtigen Posten von seinem Onkel zu erhalten. Doch dieser gibt ihm dafür gerade mal 50 Taler ...

Der Glücks-Fünfziger[Bearbeiten]

  • 32 Seiten

Onkel Dagobert ist mit dem Nerven am Ende: Ausgerechnet die Nummer des Fünfzigers, den er Donald als Lohn für seine Arbeit gegeben hatte, wird beim "5000 für 50-Taler-Spiel" gezogen. Nun muß der Fünfziger schleunigst wieder her- natürlich mit Hilfe von Donald. Der hat das Geld seinen Neffen für den Zirkus gegeben. Doch damit fängt die Jagd nach dem Fünfziger erst an ...

Überleitung[Bearbeiten]

  • 4 Seiten

Erneut ist Donald zu unverhofftem Vermögen gekommen, doch seine Neffen halten ihn dazu an, das Geld zum Bezahlen seiner immensen Schulden zu nutzen- und tatsächlich mit Erfolg. Nachdem er an einem Fischladen vorbeikommt, erinnert sich Donald an ein Abenteuer ...

Zu Besuch beim König der Meere[Bearbeiten]

  • 33 Seiten

Donald soll für Onkel Dagobert Langusten fischen. Dabei findet er einen rätselhaften Helm, mit dessen Hilfe er nicht nur unter Wasser atmen und sprechen kann, sondern auch die Elemente und die Unterwasserwelt beherrscht. Dabei stößt er auch auf einen Schatz. Bald bekommt auch Onkel Dagobert Wind von der Sache ...

Epilog[Bearbeiten]

  • 5 Seiten

Um sich mit ihr zu versöhnen, möchte Donald mit Daisy ins Steakhaus gehen. Die hat sich allerdings schon mit Gustav verabredet. Doch wer glaubt, Donald gibt sich geschlagen, sieht sich getäuscht...

Trivia[Bearbeiten]

  • Am Ende des Taschenbuchs hat in der Rahmengeschichte offenbar die Zensur zugeschlagen: Donald ruft vom Bild her eindeutig bei der Polizei-Station an, in den Sprechblasen telefoniert Donald allerdings mit dem Steakhaus in der Ulmenstraße. Könnte Donalds Hornissennestdrohung im Original eine Bombendrohung gewesen sein, die man in der deutschen Fassung entschärft hat?