Bob Grant

Aus Duckipedia
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Robert Dyer "Bob" Grant (* 10. März 1916 in Los Angeles; † 15. November 1968, ebenda) war ein US-amerikanischer Comiczeichner, von in den 1940er-Jahren bis zu seinem Tod mehrere Zeitungsstrips umsetzte.

Bob Grant war einer der klassischen Disney-Zeichner, der hauptsächlich an Disney-Comics für die Tagespresse arbeitete. Seine Tätigkeit in den Walt Disney Studios nahm er 1935 auf, wo er bis 1938 als Animator eingesetzt war. Von 1939 bis 1940 zeichnete er die "Pluto"-Sonntagsseite. Danach übernahm er den Sonntags-Comic "Little Hiawatha". Alle diese Sonntagsseiten erschienen unter dem Namen "Silly Symphonies". Zwischen 1943 und 1946 diente im US-Militär. Von 1947 bis 1962 zeichnete er die Zeichentrickserie "Walt Disney's Merry Menagerie". Bob Grant zeichnete von 1956 bis 1962 und von 1965 bis 1968 den täglichen "Scamp"-Comic. In den frühen 1950er Jahren zeichnete er auch humorvolle Tiercomics für Dell bzw. Western Publishing und später für ACG/Creston.[1]

Grant illustrierte auch Bücher der Little Golden Books-Reihe. Eine seiner Illustrationen aus dem Buch „Donald Duck, Lost and Found“ mit Micky Maus und Donald Duck war die Inspiration für Roy Lichtensteins Werk "Look Mickey!" (1961).

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]