Aktuelle Disney-News, spannenden Einblicke und viele Informationen! Über diesen Link gelangst du auf unsere neue 20px-Facebook-Logo 200px.pngacebook-Seite!

Diskussion:LTB Enten-Edition 11

Aus Duckipedia
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Wer reist denn nun zum Mond?[Bearbeiten]

Im LTB Nr. 93 ist es Onkel Dagobert (nachdem er Donald so wie Tick, Trick und Track eingeweiht hat, dass er lange vor Apollo 11 auf dem Mond war) erneut zum Mond reist. Sieht man auch bei der Enten-Edition 11 im gezeigten Ausschnitt deutlich, dass der Astronaut nicht Donald, sondern Onkel Dagobert ist. Also widersprechen sich Abbildung und Text.

Ich kenne folgenden Inhalt: Onkel Dagobert fliegt mit der Truhe zum Mond. Dort hüpft er auf dem Mond herum. Ein Seismograf, der auf der Mondoberfläche steht, zeichnet die Erschütterungen auf und überträgt sie zur Erde. Deswegen werden einige Wissenschaftler im Kontrollzentrum erst überhaupt auf Onkel Dagobert aufmerksam und meinen, es sei ein riesiger Frosch, der auf dem Mond herumhopst. Aufgrund dieser Vermutungen kommt es am Ende der Geschichte zu der Situation, dass Polizeibeamte / Wissenschaftler in Schutzanzügen von Donald für die Panzerknacker gehalten werden und er die von Onkel Dagobert mitgebrachte Truhe ins Meer wirft. Nachdem sich die Situation geklärt hat, verlangt Dagobert von Donald die Bergung der Kiste, aber einer der Polizisten erklärt Dagobert, dass das Meer an dieser Stelle so tief sei, dass dies nicht möglich ist. Dagobert wird im Polizeiboot an Bord genommen und in Quarantäne gebracht, Donald und die Kinder fahren heim. --ElmerFudd 22:00, 5. Dez. 2010 (UTC)

Korrekt, in beiden Taschenbüchern ist es eindeutig Dagobert. Danke für die Korrektur. --W. Kronf 14:16, 10. Dez. 2010 (UTC)

Der König der Freibeuter[Bearbeiten]

Mir ist noch etwas weiteres aufgefallen. Es geht um die Geschichte "Der König der Freibeuter", und zwar ist mir die Version aus der Erstauflage des LTB Nr. 93 bekannt. Der Ausrufer verkündet, dass der "Maskierte" für vogelfrei erklärt wird und, jeder der ihn Unterschlupf, etc. gewährt, mit dem Tode bestraft wird. Hier hätten die Texter eine Fußnote einbauen sollen. Denn im Mittelalter, noch zu Zeiten Luthers , bedeutete vogelfrei tatsächlich noch frei wie ein Vogel, erst später kam es zur Änderung der Bedeutung. Siehe hierzu den Wikipedia-Artikel über Vogelfreiheit. Als ich zum ersten Male das LTB Nr. 93 gelesen habe, war ich auch über die Benutzung des Begriffs vogelfrei in der verwendeten Phrase verwundert. Damals gabs noch keine Wikipedia. --ElmerFudd 16:27, 27. Dez. 2010 (UTC)