Pluto will spielen

Aus Duckipedia
Zur Navigation springen Zur Suche springen


Pluto will spielen
Playful Pluto
[[Bild:|200px]]
© Disney • Quelle: ???
Uraufführung: 03. März 1934
Titelheld: Micky Maus
Regie: Burt Gillett
Animation: ???
Drehbuch:
Produktion: Walt Disney
Musik: Frank Churchill
Länge: 7:53 Minuten

Der Cartoon Pluto will spielen (im Original Playful Pluto) kam am 03. März 1934 in den USA in die Kinos. Mit Pluto an seiner Seite gibt es viel Chaos für Micky bei der Gartenarbeit und beim Fliegenfangen.

Figuren[Bearbeiten]

Handlung[Bearbeiten]

Micky recht einige Blätter zusammen, während Pluto ihm dabei hilft. Gleichzeitig spielen sie auch miteinander. So wirft Micky für Pluto das Stöckchen, das er zurückbringen soll. Doch als Pluto den Stock gerade holen will, kommt ein kleiner Wirbelsturm in den Garten geflogen. Er nimmt im Vorbeiflug Plutos Stöckchen mit, was diesen verärgert. Auch Micky wird kurz mal durchgewirbelt. Dann nimmt der kleine Wirbelsturm die aufgesammelten Blätter aus dem Korb mit und weht weiter seines Wegs. Micky eilt ihm mit dem Korb hinterher. Jedoch stolpert er über den Rechen, weshalb er den Korb fallen lässt. Dieser rollt bis zum Haus, wo er stehen bleibt. Der kleine Wirbelwind pustet das Stöckchen und die Blätter in den Korb, ehe er verschwindet. Micky freut sich, dass alles ordentlich blieb. Doch schon springt Pluto über Micky hin zum Korb, wo er beim Wühlen nach dem Stöckchen die ganzen Blätter aus dem Korb schmeißt. Micky schimpf Pluto deswegen verärgert aus. Doch er kann seinem Hund nicht lange böse sein. Schon treibt er wieder seine Späßchen mit ihm. Micky geht zum Wasserhahn für den Gartenschlauch und dreht ihn auf. Pluto folgt der Wölbung bis zum anderen Ende des Schlauches, wo er folglich nassgespritzt wird. Er beißt und kämpft gegen den Schlauch an, was Micky ganz lustig findet. Doch dann zerrt Pluto am Schlauch, sodass dieser samt Hahn aus der Wand gerissen wird. Dadurch trifft Micky der Strahl. Der Mäuserich versucht das Wasser mit beiden Händen aufzuhalten, doch es gelingt ihm nicht. Also versucht er die Leitung im Keller abzudrehen. Pluto, der den vermeintlichen Kampf gewonnen hat, bellt den Schlauch ein letztes Mal bös an. Dann folgt er Micky in den Keller. Dort muss er in seinem Maul die Taschenlampe heben, damit Micky sehen kann, wo er die Leitung zuschrauben muss. Dabei springt die Wasseruhr aus der Halterung und knallt gegen die Taschenlampe, die nun ih Plutos Magen landet. Pluto muss einige Male aufstoßen, wobei er bei jedem Aufstoßer jedes Mal kurz aufleuchtet. Micky findet das amüsant, doch Pluto gefällt das gar nicht. Panisch rennt er durch den Keller. Micky versucht ihn einzufangen, doch es gelingt ihm nicht. Pluto rennt aus dem Keller mit Micky, der ihm am Schwanz zieht. An der Hintertür springt Pluto durchs Fliegengitter und schüttelt so Micky ab. Dabei fliegt zwar die Taschenlampe aus seinem Bauch, die sogleich zerbricht; jedoch rennt er weiter, bis er sich in der Kommode versteckt. Micky gelangt durch das kaputte Fligengitter isn Haus, wo er nach Pluto schauen will. Aber auch weitere Fliegen nutzen die Möglichkeit, durch das kaputte Fliegengitter ins Haus zu gelangen, weshalb sie nun durch das Zimmer fliegen. Erschrocken nagelt Micky einen Schlafanzug an die kaputte Stelle, um das Loch zu verschließen. Doch die Fliegen öffnen die Hosenklappe und gelangen über die Öffnungen an der Brust trotzdem ins Haus hinein. Pluto kam derweil aus seiner Kommode wieder heraus. Er sieht erschrocken die Fliegen vorbeifliegen. Dabei setzt sich eine davon bei ihm auf den Boden. Er beobachtet, wie sie sich wäscht. Als sie aber Pluto bemerkt, krabbelt sie beleidigt davon. Pluto schnüffelt ihr hinterher. Micky hat mittlerweile in der Küche fleißig das Fliegenpapier verteilt. Als Pluto in die Küche kommt, bleibt er mit der Schnauze an einem der Papiere hängen. Er versucht es loszuwerden. Jedoch pappt es dann immer an einem anderen Körperteil. Zum Schluss klebt es an seiner Schnauze und seinem Hintern. Er windet sich mehrmals im Kreis, um es loszuwerden. Dabei klebt sich das Teil am Rolladen fest, der Pluto mit nach oben zieht, wo er sich in der Rolle verheddert. Pluto jault verzweifelt. Micky kommt sogleich angelaufen, um seinen Freund zu befreien. Als ihm das gelungen ist, versucht Micky zudem auch noch, Pluto das Fliegenpapier vom Rücken zu ziehen. Dabei reißt er das Papier zwar ab, stolpert aber durch den Schwung nach hinten auf einen Tisch, auf dem ebenfalls viele Papiere liegen. Nun ist Micky damit vollgeklebt. Schmerzhaft zieht er sich die zwei Papiere weg, die ihm im Gesicht kleben. Verärgert schaut er den fröhlich hechelnden Pluto an. Doch auch hier hält der Ärger nicht lang, da beide wieder miteinander Späßchen machen. Der Cartoon endet.

Trivia[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]