Aktuelle Disney-News, spannenden Einblicke und viele Informationen! Über diesen Link gelangst du auf unsere neue 20px-Facebook-Logo 200px.pngacebook-Seite!

Donald, Geister und Gespenster

Aus Duckipedia
(Weitergeleitet von Trick or Treat)
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Donald, Geister und Gespenster
Trick or Treat
Trickortreat-plakat.jpg
© Disney • Quelle: duckfilm.de
Uraufführung: 10. Oktober 1952
Titelheld: Donald Duck
Produzent: Walt Disney
Regisseur: Jack Hannah
Drehbuch: Ralph Wright
Musik: Paul J. Smith
Animation: Bill Justice, Don Luske, George Kreisl, Volus Jones, Yale Gracey (Layout & Hintergrund)
Länge: 8 Minuten

Donald, Geister und Gespenster (Original: Trick or Treat) ist ein von Walt Disney produzierter Cartoon, der am 10. Oktober 1952 Premiere feierte. Die Hauptrollen sind mit Donald Duck, Tick Trick und Track sowie Hexe Hazel besetzt, die in Deutschland später unter dem Namen Hexe Hicksi bekannt wurde. Regie führte Jack Hannah.

Handlung[Bearbeiten]

Cover zu Carl Barks' Trick or Treat-Comic (© Disney)

Donalds Neffen Tick, Trick und Track sind zur Halloweenzeit auf der Suche nach Süßigkeiten. Auch bei ihrem Onkel versuchen sie ihr Glück. Dieser bietet ihnen anstelle von Süßigkeiten jedoch Knallkörper an und leert zusätzlich noch einen Eimer kalten Wassers über sie. Zufällig hat eine echte Hexe namens Hazel die ganze Szene beobachtet und bietet den Jungen ihre Hilfe an. Gemeinsam wollen sie Donald dazu bringen, ihnen die Süßigkeiten zu übergeben.

Hazel klopft bei Donald an. Doch dieser zeigt sich von der Hexe relativ unbeeindruckt und weist sie ab. Wütend kehrt sie zu den Neffen zurück und berät mit ihnen einen neuen Plan. Sie brauen ein Elixier, das jeden Gegenstand, mit dem es in Berührung kommt, zum Leben erweckt. Sie bedrängen Donald mit lebenden Kürbissen und Gespenstern, doch dieser bleibt immer noch standhaft und verschluckt den Schlüssel zur Vorratskammer. Hazel besprüht daraufhin seine Füße mit dem Elixier, worauf diese unter ihre Kontrolle geraten. Sie befiehlt ihnen, Donald so lange zu treten, bis dieser den Schlüssel wieder ausspuckt, was er schlussendlich auch tut.

Donald nimmt den Schlüssel jedoch wieder zu sich und wirft ihn unter dem Türrahmen hindurch in die verschlossene Vorratskammer. Hazel besprüht ihn noch stärker mit dem Elixier und zwingt ihn, Anlauf zu nehmen. Anschließend rennt er auf die Tür der Kammer hinzu, woraufhin diese aufbricht. Tick, Trick und Track nehmen sich alle Süßigkeiten, die sie wollen und verabschieden sich von der Hexe Hazel. Diese fliegt wieder in die Nacht hinaus und lässt einen bewusstlosen Donald zurück.

Stab[Bearbeiten]

Sonstiges[Bearbeiten]

Die Hexe Hazel aus den Looney Tunes Kurzfilmen (© Warner Brothers)
  • Während den Dreharbeiten für den Cartoon beauftragten die Disney Studios Carl Barks damit, einen Spezialcomic für Halloween anzufertigen, der gleichzeitig mit dem Kurzfilm veröffentlicht werden sollte. Doch Barks fand, dass die Geschichte des Cartoons nicht ausreichte, um die für Spezialcomics üblichen 32 Seiten zu füllen. So fügte er selbst einige Elemente hinzu, darunter einen Friedhof und einen sechsarmigen Zyklopen namens Smorgie. Seine Geschichte wurde jedoch als zu düster erachtet und Teile herausgeschnitten. Die fertige Fassung, die im Donald Duck Nummer 23, 1952 erschien, war auf 23 Seiten gekürzt worden. In Deutschland ist sie als „Spendieren oder schikanieren“ bekannt.
  • Der Animator Chuck Jones ließ sich von Hexe Hazel zu einem Looney Tunes Charakter mit dem gleichen Namen inspirieren, der 1954 zum ersten Mal auftauchte. Ebenfalls Verwendung fand der Name Hexe Hazel in Tim Burtons Nightmare before Christmas. Er steht als Inschrift auf einem Grabstein, in dessen Nähe Sally Blumen pflückt.

Weblinks[Bearbeiten]