Aktuelle Disney-News, spannenden Einblicke und viele Informationen! Über diesen Link gelangst du auf unsere neue 20px-Facebook-Logo 200px.pngacebook-Seite!

Cotton Warburton

Aus Duckipedia
Wechseln zu: Navigation, Suche

Cotton Warburton (auch Irvine Warburton, laut anderer Quellen) (*8. Oktober 1911, San Diego County, Kalifornien (USA); †21. April 1982, Culver City, Kalifornien (USA)) war ein US-amerikanischer Football-Spieler, Schauspieler und Cutter. Er gewann 1965 für seine Arbeit bei P.L. Travers Mary Poppins den Oscar der Academy of Motion Picture Arts and Sciences in der Kategorie Bester Schnitt.

Leben[Bearbeiten]

Football & Zeit vor Disney[Bearbeiten]

Cotton Warburton wurde am 8. Oktober 1911 in San Diego, Kalifornien (USA) geboren. Nachdem er er 1930 die kalifornische Highschool Quarter-Mile gewonnen hatte, ging er zu den USC Trojans, der Football-Mannschaft der Universität von Süd-Kalifornien (University of Southern California). 1933 wurde er Quarterback des All-America Teams der Universität. Nun wandte sich Cotton Warburton dem Film zu. Bereits ein Jahr nach seinem größten Football-Erfolg spielte er im oscarprämierten Film Manhattan Melodrama mit. In der Hauptrolle war Clark Gable zu sehen. Zurück zum Film kam er 1943, mit seiner ersten Anstellung als Cutter, d.h., die für den Filmschnitt veranwortliche Person. Der Film, Air Raid Wardens, war einer der letzten Produktionen von Stan Laurel und Oliver Hardy (Dick und Doof), bevor sie sich im Streit trennten. Alle Filme, bis eingschließlich Callaway Went Thataway (1951) drehte er unter dem Namen Irvine, oder unerwähnt. Das betrifft rund zwanzig Produktionen.

Arbeit für Disney[Bearbeiten]

Mitte der Fünfzigerjahre kam Cotton Warburton zu den Walt Disney Studios. Der erste Film, an dem er für seinen neuen Arbeitgeber mitwirkte, war der Western Westward Ho The Wagons! (1956). Es folgten TV-Serien um Zorro. Sein erster, auch heute noch als bedeutend eintsufbarer Film war The Absent Minded Professor (1961). Sein größter Erfolg folgte drei Jahre später. Er war Cutter im Walt Disney Musical Mary Poppins. Der Kinofilm stellt noch heute einen der bedeutendsten Disney-Realfilme da und brachte Walt Disney während seiner Lebzeiten die einzige Oscar-Nominierung in der Kategorie Bester Film ein. Für Cotton Warburton waren die Verleihungen 1965 noch erfolgreicher, zwangsläufig in der Kategorie Bester Schnitt. Er gewann den Academy Award vor dem My Fair Lady - Kollegen William H. Ziegler.

Seine Karriere bei Disney dauerte noch gut ein Jahrzehnt, bis er 1977 in den Ruhestand ging. Er hatte noch an vielen erfolgreichen Produktionen mitgewirkt. Im Alter von 71 Jahren starb er am 21. April 1982 in Culver City, Kalifornien (USA)

Auszeichnungen[Bearbeiten]

  • 1954: Oscar-Nominierung in der Kategorie Bester Schnitt ( Crazylegs, (1953))
  • 1965: Oscar-Gewinner in der Kategorie Bester Schnitt ( Mary Poppins (1964))
  • 1965: Eddie-Gewinner bei den ACE-Awards (Mary Poppins (1964))
  • 1975: Aufnahme in die College Football Hall of Fame