Aktuelle Disney-News, spannenden Einblicke und viele Informationen! Über diesen Link gelangst du auf unsere neue 20px-Facebook-Logo 200px.pngacebook-Seite!

Elton John

Aus Duckipedia
Wechseln zu: Navigation, Suche
Elton John in einem Donald-Kostüm

Sir Elton Hercules John (* 25. März 1947 in Pinner, Middlesex), geboren Reginald Kenneth Dwight, ist ein britischer Sänger, Komponist und Pianist. Seine Platten verkauften sich über 300 Millionen mal. Sein Repertoire ist sehr breit gefächert von der Ballade bis zum Rocksong war bereits alles dabei.

Leben[Bearbeiten]

Nachdem die Ehe seiner Eltern bereits in frühen Jahren zerbrach wuchs Reginald bei seiner Großmutter Ivy auf. Er und sein Vater hatten kein gutes Verhältnis. Mit 11 begann er sein Studium an der Royal Academy of Music. Dort studierte er 6 weitere Jahre und anschließend er gründete seine erste Band die Bluesology. Einige Zeit später erfand sich Elton John neu. Sein neuer Name setzte sich aus dem Namen des Saxophonisten Elton Dean und den Namen des Sängers ‚Long‘ John Baldry zusammen. Amtlich wurde sein Name auch in Elton John geändert.

Sein erstes selbstkomponiertes Stück war 1969 auf dem Album Three Dog Night der gleichennamigen Band enthalten. Währenddessen Veröffentlichung arbeitete er bereits an seinem ersten Soloalbum.

Auf der Bühne wirkte der etwas beleibte und mit einer Zahnlücke lebende Elton John eher wie eine Bleiente im Wasser. Außerdem hat Elton John eine Sehschwäche. Er behalf wie auf dem Bild mit einigen verrückten Verkleidungen.

Der Songwrither Bernie Taupin half Elton John bei diesem Soloalbum. Elton Johns zweites Soloalbum unter dem Namen Elton John wurde dank der Unterstützung eines Streichorchesters ein großartiger Erfolg. Innerhalb eines Jahr landete Elton John mit 5 Alben regelmäßig in den US-Charts.

Große Hits des Jahres 1969[Bearbeiten]

  • Your Song
  • Rocket Man
  • Candle in the Wind. Damals widmete Elton John dieses Lied Marylin Monore.
  • Goodbye Yellow Brick Road

In den 70er Jahren wurde Elton John von dem Gitarristen Davey Johnstone, dem Bassisten Dee Murray und dem Schlagzeuger Nigel Olsson begleitet. Elton John arbeitet und arbeitete eigentlich immer mit seiner Band zusammen. Bis auf den Bassisten Murray denn dieser verstarb 1991. Einer seiner bedeutendstens Hits dieser Zeit ist Someone Saved My Life Tonight. Seine Band ist eigentlich nur seine Begleitung.

Sein Duett mit Kiki Dee Don’t Go Breaking My Heart von 1976 wurde ein echter Discoknüller. Doch seine weiteren Versuche in dieser Musikrichtung waren echte Flops.

1980 bekannte sich Elton zur Bisexualität und heiratete die deutsche Tontechnikerin Renate Blauel. Die Ehe wurde 1988 wieder geschieden. Einige Jahre später bekannte er sich zur Homosexuallität.

Ab 1980 kehrte Elton John wieder zu den Balladen zurück. I’m Still Standing, Sad Songs und Nikita erreichten relativ hohe Chartplatzierungen.

Ab der zweiten Hälfte der 80er Jahre veröffentlichte er eher schwache Nummern. Die Songs waren den Kritiker zu einfach und nichts besonderes. 1985 beteiligte er sich neben mehreren Wohltätigkeitskonzerten zu Gunsten der AIDS-Hilfe auch am größten Musikevent der 80er Jahre Live-Aid in London.

1987 sang er zusammen mit Minnie Maus das Lied Don't Go Breaking My Heart. Dieses Duett wurde in den Film Totally Minnie eingearbeitet.

1989 gelang ihm endlich ein richtiges Comeback mit dem Album Sleeping With the Past und der Single Sacrifice.

1994 veröffentlichte Elton John seine Musik für den Film Der König der Löwen. Für den Song Can You Feel the Love Tonight bekam er den Oscar für die beste Filmmusik.

Elton John litt viele Jahre unter Bulimie und Kokainsucht.

1997 spielte Elton John auf der Beerdigung von Lady Diana seinen Hit Candle in the Wind mit einem etwas anderen Text. Die Single Something About The Way You Look Tonight wurde durch die Veröffentlichung von Candle in the Wind auf der B-Seite über 32 Millionen mal verkauft. Dieser Erlös ging an wohltätige Zwecke.

Am 24. Februar 1998 wurde er von Queen Elisabeth zum Ritter geschlagen.

1999 wurde ihm ein Herzschrittmacher eingesetzt.

2002 landete Elton John im Duett mit dem bereits 1997 verstorbenen 2Pac mit Ghetto Gospel einen neuen Hit. Des weiteren folgten in diesem Jahr mehrere Hits.

2004 veröffentlichte Elton John das Album Peachtree Road. Dies überzeugte jetzt auch die Kritiker das Elton John zu seinen Wurzeln zurückgekehrt war.

Am 21. Dezember 2005 heiratete Elton seinen langjährigen Lebensgefährten David Furnish. In Windsor fand diese Feierliche Zeremonie statt. Die Standesbeamtin Clair Williams die auch Prinz Charles und Camilla traute zog diese Trauung durch.

2006 wurde er in Liste der Disney Legenden aufgenommen.

Im September 2006 erschien das Album The Captain and the Kid, welches erneut in Zusammenarbeit mit Bernie Taupin entstand.

Seinen 60zigsten Geburtstag feierte am 25. März 2007 New Yorker Madison Square Garden. Mit diesem Konzert feierte Elton John sein 60zigstes Konzert und den absoluten Konzertrekord dieses Gardens.

Diskorgrafie (Auswahl)[Bearbeiten]

  • 1968: Empty Sky
  • 1970: Elton John
  • 1971: 17-11-70 (Live Ablum)
  • 1973: Goodbye Yellow Brick Road
  • 1975: Captain Fantastic And The Brown Dirt Cowboy
  • 1975: Rock Of The Westies
  • 1976: Blue Moves
  • 1979: Victim Of Love
  • 1983: Too Low For Zero
  • 1985: Ice On Fire
  • 1987: Live in Australia
  • 1989: Sleeping With The Past
  • 1992: The One
  • 1995: Made In England
  • 2000: One Night Only (Live Ablum)
  • 2001: Songs From The West Coast
  • 2004: Peachtree Road
  • 2006: The Captain & The Kid

Soundtracks[Bearbeiten]

Filmauftritte[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]