Aktuelle Disney-News, spannenden Einblicke und viele Informationen! Über diesen Link gelangst du auf unsere neue 20px-Facebook-Logo 200px.pngacebook-Seite!

Toy Tinkers

Aus Duckipedia
Wechseln zu: Navigation, Suche
Toy Tinkers
Ungeliebte Weihnachtsgäste / Ungebetene Weihnachtsgäste
Noposter.PNG
© Disney • Quelle: keine
Uraufführung: 16. Dezember 1949
Titelheld: Donald Duck
Produzent: Walt Disney
Regisseur: Jack Hannah
Drehbuch: Milt Banta, Harry Reeves
Musik: Paul J. Smith
Animation: Bob Carlson,Yale Gracey,Volus Jones,Bill Justice,Thelma Witmer
Länge: 7 Minuten

Der Cartoon Toy Tinkers (deutsch Ungeliebte Weihnachtsgäste oder Ungebetene Weihnachtsgäste) unter der Regie von Jack Hannah wurde am 16. Dezember 1949 uraufgeführt. Er wurde für den Oscar in der Kategorie bester Kurzfilm nomminiert.

Figuren und ihre Sprecher[Bearbeiten]

Story[Bearbeiten]

Donald Duck spielt den Weihnachtsmann (© Disney)

Kurz vor Weihnachten fällt Donald seinen Weihnachtsbaum und stört durch sein Gehaue Chip und Chap beim Schlafen. Donald bringt seinen Weihnachtsbaum ins Haus und wird von beiden verfolgt. Nach einem kurzen Blick durchs Fenster sehen sie viele Leckereien und bekommen Hunger. Sie schleichen sich ins Haus und entdecken all die schönen Spielsachen, die sie nicht ganz unbemerkt ausprobieren. Donald beginnt zu merken, dass sie seine Spielsachen wie Spielautos und Gewehre benutzen, um ihn zu bestehlen. Mit allen möglichen Tricks versucht er dies zu verhindern. Er schreckt nicht einmal davor zurück, den Weihnachtmann (Santa Clause) zu imitieren. Dies verärgert die beiden und ein Kleinkrieg um die schönen Leckereien beginnt. Unter anderen werden Schüße über das Spielzeugtelefon versendet. Am Ende verliert Donald und die beiden Streifenhörnchen können alles einsacken.

Tinkertoy[Bearbeiten]

Der Titel Toy Tinkers kommt von der Marke Tinkertoys die 1914 von Charles H. Pajeau und Robert Pettit erfunden wurde. Diese Produkte ermöglichten es mit einen vorgeformten Holzstücken verschiedene Figuren oder Dinge zu basteln. Vor allem Dingen war es damit möglich seiner Fantasie freien Lauf zu lassen.

Veröffentlichungen[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]