Aktuelle Disney-News, spannenden Einblicke und viele Informationen! Über diesen Link gelangst du auf unsere neue 20px-Facebook-Logo 200px.pngacebook-Seite!

Chip und Chap

Aus Duckipedia
Wechseln zu: Navigation, Suche

Chip und Chap (auch Ahörnchen und Behörnchen, engl. Original Chip 'n Dale) werden in verschiedenen Quellen als Backenhörnchen, Streifenhörnchen oder Erdhörnchen bezeichnet. Sie sind im Gegensatz zu den meisten Disney-Figuren nicht vermenschlicht, allerdings auch weniger "tierisch" als andere Tiere in Disneyfilmen. Ihr Name ist eine Anspielung auf Thomas Chippendale.

Chip (bzw. Ahörnchen) hat eine kleine, schwarzen Nase, Chap (bzw. Behörnchen) hat eine größere, rote Nase und auseinanderstehende Zähne, er wird meist auch etwas einfältig dargestellt.

Cartoons[Bearbeiten]

Chip und Chap in ihrem "Classic Cartoon"-Look (© Disney)

Ihren ersten Auftritt hatten sie 1943 im kriegsthematisierten Cartoon Private Pluto, welcher ursprünglich ihren einzigen Auftritt beinhalten sollte. Man entschied sich jedoch, sie weiterhin zu verwenden. Ihren Durchbruch hatten sie in ihrem dritten Cartoon, Chip an' Dale.

Der Film ist eine dreifache Premiere: Chip und Chap sprechen zum ersten Mal, treffen erstmals Donald Duck und der Zuschauer erfährt erst in diesem Film aus dem Jahre 1947, wie die zwei Nager eigentlich heißen. Der Cartoon erhielt eine Oscar-Nominierung. Seitdem kreuzen sich die Wege von Donald und den beiden Hörnchen immer wieder, wobei es in den meisten Fällen darum geht, dass Donald entweder ihren Baum fällen/kappen möchte (Chip an' Dale, Out on a Limb, Out of a Scale, Dragon around) oder aber es geht darum, dass Chip und Chap Donald bestehlen wollen (unter anderem in: Three for Breakfast, Winter Storage, Corn Chips). Die resultierenden Kämpfe arten regelmäßig in teils sadistische Taten beider Parteien aus. 1951 startete Chip und Chaps eigene Cartoonreihe, die es jedoch nur auf 3 Kurzfilme brachte. Bemerkenswert ist der Cartoon Two Chips and a Miss, in welchem Chip und Chap Kleidung tragen und um die selbe Dame buhlen, was eine der Prämissen der Serie Chip und Chap - Ritter des Rechts um über 30 Jahre vorweg nahm.

Chip & Chap - Die Ritter des Rechts[Bearbeiten]

Nachdem Disney in das TV-Animations-Geschäft einstieg, war man auf der Suche nach geeignetem Stoff für eine neue Zeichentrickserie. Ein Konzept sah eine Serie über sprechende Nagetiere vor, die Tiere und kleine Kinder aus brenzligen Situationen rettet.

Chip und Chap als "Ritter des Rechts" (© Disney)
Ursprünglich sollte die Serie Bernard und Bianca als Protagonisten zeigen, doch man änderte das Konzept. Das Mäuse-Liebespaar wurde durch ein Hörnchen-Duo ersetzt. Die bereits in den Cartoons angedeuteten Unterschiede in den Persönlichkeiten von Chip und Chap sind in der Fernsehserie noch deutlicher: Chip ist der kluge und berechnende Kopf der Rettungstruppe, während Chap einen stärkeren Sinn für Humor hat.

Außerdem tragen sie in der Serie stets Kleidung: Chip trägt einen Filzhut und eine schwarze Fliegerjacke, Chap ein rotes Hawaiihemd mit gelbem Blumenmuster. Um keine Synchronitätsprobleme zu erzeugen, nannte man 1991 die in Deutschland bislang nur als Ahörnchen und Behörnchen bekannten Nagetiere im Zuge der deutschen Ausstrahlung der TV-Serie um. In Cartoons, die man erst nach 1991 synchronisert hat, werden ebenfalls ihre neuen Namen verwendet.

Die Serie wurde ein großer Erfolg und ist die bis dato einzige Serie, die als Grundlage für eine Themenparkattraktion dient. Außerdem wurden nach dem Erfolg der modernisierten Fassung von Chip und Chap weitere Figuren in Disney TV-Serien den Neunzigerjahren angepasst (siehe Käptn Balu und seine tollkühne Crew, Goofy & Max und Quack Pack) In Neue Micky Maus Geschichten und der Videopremiere Mickys fröhliche Weihnachten erlebt man Chip und Chap dennoch wieder in "alter Form".

Chip innerhalb der Serie[Bearbeiten]

Erscheinungsbild[Bearbeiten]

Chip ist ein männliches Streifenhörnchen (in der Serie auch als Erdhörnchen bezeichnet). Der dunklere Teil seines zweifarbigen Fells wird in kolorierten Zeichnungen gelegentlich dunkler als der von Chap dargestellt, in der Serie tritt dieser Unterschied nicht auf.

Sein übliches Outfit unterstreicht seinen Charakter als Abenteurer. Von Anfang an trägt er eine braune Fliegerjacke mit einem hellen Kragen in Lammfelloptik, und auf offiziell nicht näher erläuterte Art und Weise findet er seinen hellbraunen Hut in einer Wäscherei in Chinatown im zweiten Teil der Pilotepisode Ihr größter Fall. Gleichermaßen ungeklärt bleibt das Phänomen, dass Chips Ohren ohne Kopfbedeckung eng nebeneinander stehen, mit Hut aber beidseitig durch die Krempe ragen und auch sonst allerlei Kopfbedeckungen zwischen ihnen Platz finden. Von Zeit zu Zeit erfordern Ermittlungsarbeiten auch verschiedene Verkleidungen, die bis hin zu Frauenkleidern in den Episoden Der Chip und Chap-Step und Ein Abend in der Oper reichen.

Charakter und Rolle[Bearbeiten]

Im offenbar altbewährten Gespann Chip und Chap ist Chip sozusagen das Gehirn. Cleverness, Ehrgeiz, Verantwortungsbewusstsein und gewissenhaftes Nachgehen seiner Pflichten sind die Eigenschaften, die ihm letztendlich die Anerkennung als Anführer der Rettungstruppe verleihen. Die Arbeit der örtlichen Polizei hat er schon mit Interesse verfolgt, als es die Rettungstruppe noch gar nicht gab; in dieser Zeit freundeten er und Chap sich auch mit dem alternden Polizeihund Plato an.

Obwohl er durchaus dem einen oder anderen Freizeitvergnügen nicht abgeneigt ist, ist Chip doch die meiste Zeit ein Workaholic, dem es schwer fällt, sich zu entspannen, solange ein Fall ihn nicht zur völligen Erschöpfung getrieben hat. Selbst ein Urlaub mit der Rettungstruppe muss bis ins Detail geplant werden und mit sinnvollen Tätigkeiten gespickt sein. Seinem Diensteifer gibt Chip auch dann nicht nach, wenn er sich selbst dabei in Gefahr bringt, was wohl am deutlichsten in der Episode Eine schreckliche Voraussage zu sehen ist, in der die wahrsagende Zigeunermotte Cassandra Chips gewaltsames Ableben prophezeit.

Chip selbst verlässt die Rettungstruppe nie, aber er ist mehrere Male der Grund oder ein Grund, warum die anderen Mitglieder vorübergehend austreten. Samson beispielsweise ist, als die Truppe noch in der Gründung und mit ihrem ersten Fall beschäftigt ist, mit Chips Führungsstil nicht einverstanden und springt sogar aus dem fliegenden Retterflugzeug ab, während Chips lautstarke Kritik an Trixis versagenden, ja gefährlichen Erfindungen in Die Ga-Ga-Cola-Sekte ihr Selbstbewusstsein als Erfinderin derart schädigt, dass sie sich nutzlos fühlt und ihren Austritt für die Retter als das Beste erachtet.

Normalerweise behandelt Chip Trixi allerdings respektvoll, macht ihr gar den Hof, wann immer sich die Gelegenheit bietet. Nicht nur ist, was er für sie empfindet, mehr als offensichtlich, er hat in Chap obendrein einen Nebenbuhler. Dennoch lässt er sich durch die Irrungen und Wirrungen der Liebe nicht von der Arbeit ablenken. Die einzige Ausnahme in der Serie stellt Tammy dar, die sich in Der Chip und Chap-Step Hals über Kopf in ihn verliebt, nachdem er ihr Leben gerettet hat.

Chips großes Vorbild als Detektiv ist Sureluck Holmes (im englischen Original Sureluck Jones), die Hauptfigur in den Romanen des britischen Schriftstellers Sir Howard Baskerville.

Episoden[Bearbeiten]

Chip ist in allen Episoden der Serie Chip und Chap: Die Ritter des Rechts zu sehen. Dies trifft sonst nur auf Chap zu.

Fandom[Bearbeiten]

Zwar hat Chip nicht die gigantische Fanbasis von Trixi, aber gerade unter den weiblichen Rangerphiles ist er eine der beliebtesten Figuren. Allerdings ist er der wohl umstrittenste Charakter der Serie. Einerseits hat er zweifelsohne nicht wenige eigene Fans, andererseits stören sich manche Anhänger der Serie an der Art, wie er die anderen Retter, die eigentlich seine Freunde sind, oft von oben herab behandelt.

In Fanfiction spielt Chip nicht selten eine wichtige Rolle, wichtiger noch als die seiner Kameraden. Vor allem aber muss er gerade in den bekannteren Werken auffallend viel wegstecken und ist derjenige Retter, der am häufigsten mehr oder minder schwere Verletzungen erleidet. In Michael Demcios 1996 veröffentlichtem Rhyme and Reason ermittelt er gar allein, getrennt von den anderen Rettern und verfolgt von einem unsichtbaren, übermächtigen Feind.

Übrigens war es Rhyme and Reason, das Chip seinen Nachnamen Maplewood bescherte. Dieser und Chaps halboffizieller Nachname gehören zu den äußerst wenigen Fan-Schöpfungen, die als "Fanon" anerkannt sind, da die Rangerphiles sich bevorzugt entweder an die Fakten aus der Serie halten oder, wo dies nicht möglich ist, selbst kreativ werden.

Chip ist außerdem Gegenstand eines der meistdiskutierten Aspekte des Fandom, und das ist eine mögliche Beziehung mit Trixi. Während die Serie noch lief, war Chap der Favorit der Mehrzahl der Fans, die Episode Die hexende Putzfrau brachte aber die Fledermaus Foxglove ins Spiel und richtete den Fokus mehr auf Chip. Jedoch gab es neben den Befürwortern, den "Pros", immer die Gegner einer solchen Beziehung, die "Antis". So manches Mal erhitzten sich die Gemüter, aber nach zwei Flamewars 1997 in der Newsgroup alt.fan.disney.afternoon und 1998 im Acorn Cafe wird das Thema mit Vorsicht behandelt.

Chap innerhalb der Serie[Bearbeiten]

Erscheinungsbild[Bearbeiten]

Chap ist ein männliches Streifenhörnchen (in der Serie auch als Erdhörnchen bezeichnet). Der dunklere Teil seines zweifarbigen Fells wird in kolorierten Zeichnungen gelegentlich heller als der von Chip dargestellt, in der Serie tritt dieser Unterschied nicht auf.

Auf den ersten Blick ist er Chip bis auf die auffallende rote Nase sehr ähnlich, auf den zweiten zeigt sich, dass sie selbst ohne Kleidung und mit identischen Fellfarben recht unterschiedlich sind. Schnell fällt auf, dass Chap eine Haartolle auf dem Kopf trägt und weit auseinander stehende Vorderzähne, aber auch in der Gesichtsform zeigen sich Unterschiede.

Chap trägt meistens ein rotes Hawaiihemd mit gelben, fünfblättrigen stilisierten Blumen, das in frühen Entwürfen noch geknöpft war, in der endgültigen Form aber in der Art eines Polohemds geschnitten ist. Relativ häufig sieht man ihn allerdings in Verkleidung. Dabei fällt auf, dass es ihm nichts ausmacht, als Frau aufzutreten, für ihn ist das Tragen eines Kleides sogar noch weniger problematisch als für Trixi. Beide sind in der Serie je viermal in einem Kleid zu sehen, wenngleich auch nie gleichzeitig. Auch im Geheimagentenanzug und im Superheldenoutfit macht Chap eine gute Figur.

Charakter und Rolle[Bearbeiten]

Chap ist von Chip, mit dem er anscheinend schon lange vor der Serie befreundet war, charakterlich so unterschiedlich, dass Chip und Chap - Die Ritter des Rechts ein Buddy-Movie mit 65 Episoden wäre, wenn es die anderen Retter nicht gäbe. Während Chip der Ernsthafte ist, ist Chap der Spaßliebende. Er sagt über sich selbst, dass er gern Quatsch macht, und auch wenn er damit die Rettungstruppe nicht selten in Gefahr bringt, zeigt sich nicht selten, dass sein Sinn für Unsinn eine seiner Stärken ist.

Mit seiner Vorliebe für Verkleidungen geht auch Chaps Schauspieltalent einher. Dank seiner spielerischen Art fällt es ihm leicht, sich schnell und sicher in eine Rolle zu versetzen, sei es ein Superspion, ein Superheld, ein Guerillakämpfer (nach temporärem Gedächtnisverlust), ein Gangster, ein Gangsterliebchen oder eine Hausfrau. Dabei hilfreich ist ihm sein übermäßiger Fernsehkonsum. Hier bevorzugt er Agentenfilme, Serien mit Superhelden wie der Rote Feger (Red Badger of Courage) oder Flash der Wunderhund (Flash the Wonder Dog) und ganz besonders Monsterfilme. Entsprechend ist auch sein Interesse an Comics, die sich meist um Superhelden drehen. So ist es wenig verwunderlich, mit welcher Routine und Geschicklichkeit Chap an seine eigene kurze Superheldenkarriere in Chaps geheimes Ich geht. Immerhin hat er alles schon zahllose Male im Fernsehen gesehen und in Comics gelesen.

Chap hat sicherlich nicht den detektivischen Spürsinn und die perfektionistische Ader von Chip oder Trixis himmelhohen Intelligenzquotienten. Dennoch wird er in einigen Episoden geradezu übertrieben dumm und einfältig dargestellt. So missdeutet er Samsons Initialen, die in seinem Zahnstocher eingraviert sind, als die von Al Katzone. Was Chap wirklich auf dem Kasten hat, zeigt sich beispielsweise in Trixi, die Ganovenbraut, wo er nach einigen vom Roten Feger geliehenen Tricks letztendlich mit eigenen Ideen erfolgreich ist, in Der Kaiser und die Nachtigall, wo er die Retter im Kampf gegen die machthungrige Schwester eines fernöstlichen Herrschers führt, oder in Ein Fall für 0-0-Chap, als er ein Agentenspiel, das in bittere Realität umgeschlagen ist, zu seinen Gunsten umdreht.

Außer dem zweiten Teil der Pilotepisode Ihr größter Fall, in dem Chip seinen noch einzigen Kompagnon Chap fortschickt, um in Ruhe ermitteln zu können, verlässt Chap die Rettungstruppe nur zweimal. In Chaps geheimes Ich verleiht ein Meteoritenbruchstück ihm übernatürliche Elastizität. Diese Superkräfte ebnen ihm den Weg zu einer Superheldenlaufbahn, aber als Superhörnchen "Gummi-Bando" (Rubber Bando) wird er zum arroganten Egozentriker und sieht die anderen Retter, wenn überhaupt, nur als seine Sidekicks. Kurzum trennt sich die Rettungstruppe von ihm, solange sein Supertrip anhält. Und in Das Ultra-Pudel-Störgerät schicken die anderen Retter ihn zum Ansehen von Sehenswürdigkeiten, damit er mit seinen unsinnigen Ideen ihrer Ermittlungsarbeit fern bleibt.

Oft ist Chap dabei zu sehen, wie er um Trixis Gunst buhlt. Dabei muss er sich gegen Chip behaupten, der dasselbe Objekt der Begierde hat. Die Episode Die hexende Putzfrau könnte allerdings andere Verhältnisse gebracht haben, als das Fledermausmädchen Foxglove in Chaps Leben auftauchte und ein nicht unerhebliches Interesse an ihm zeigte, zumal Chaps Zurückhaltung ihr gegenüber sich im Laufe der Episode änderte.

Episoden[Bearbeiten]

Chap ist in allen Episoden der Serie Chip und Chap - Die Ritter des Rechts zu sehen. Dies trifft sonst nur auf Chip zu.

Fandom[Bearbeiten]

Als der Spaßmacher der Truppe hat Chap viele Fans, männliche wie auch weibliche, auf seiner Seite. Andere Rangerphiles sehen ihn eher als Störfaktor, aber generell ist er ein sehr beliebter Charakter.

Fanfiction-Autoren handhaben seine Figur oft anders als die Autoren der Serie. Generell wird er seltener als Pausenclown verwendet oder gar als völliger Dummkopf dargestellt. Dennoch variiert sein Schicksal stark; er ist in den bekannteren Geschichten sogar der Hauptcharakter, der am häufigsten stirbt. So manches Mal ist er selbst auch die Hauptfigur einer Geschichte. Trotz allem aber bleiben seine Darstellungen in Fanfiction meist treu zum Seriencharakter, den es in auffallend vielen Variationen gibt.

In Michael Demcios Rhyme and Reason bekam er wie auch Chip einen Nachnamen. Sein voller Name Dale Oakmont bürgerte sich im englischsprachigen Fandom derart ein, dass er einer der sehr wenigen Bestandteile des Fanon wurde und seither von vielen anderen Fanfiction-Autoren verwendet wird. Ein der deutschen Übersetzung angepasstes Pendant dieses Namens gibt es nicht.

In der Diskussion um Trixis Liebesleben steht Chap seit dem Auftauchen von Foxglove nur noch auf dem zweiten Platz hinter Chip, dennoch sind viele sogenannte Antis davon überzeugt, dass eine Beziehung mit Chap besser funktionieren könnte als eine mit Chip.

Comics[Bearbeiten]

Chip und Chap gehören zu den wenigen "klassischen" Disney-Figuren, die weiterhin mehr Ruhm für ihre Trickfilme als für ihre Comics erhalten. Auch wenn laut Inducks die Anzahl ihrer Auftritte im vierstelligen Bereich liegt, schafften es ihre Comics nie zum Durchbruch. In Deutschland wurden bzw. werden Comics mit Chip und Chap vornehmlich in den 100seitigen Taschenbüchern und Disneys Vorschulmagazin Einfach tierisch veröffentlicht. Bei ihrem ersten deutschen Comicauftritt im Jahre 1952 machte man aus Chap kurioserweise ein Weibchen:

Es waren einmal zwei amerikanische Backenhörnchen. Ein Männchen, das hieß Ahörnchen, und ein Weibchen, das hieß Behörnchen (Micky Maus Sonderheft 5).

Anfang der Neunziger erschienen mehrere Comics, die auf Chip & Chap - Die Ritter des Rechts basierten, neue werden allerdings nicht mehr produziert. In den Donald Duck Taschenbüchern traten die Nager weiterhin als Bewohner des Entenhausener Wäldchens auf. Heute sind sie nur noch sehr selten zu sehen.

Chip und Chap in anderen Ländern[Bearbeiten]

  • Finnland: Tiku ja Taku
  • Frankreich: Tic et Tac
  • Niederlande: Knabbel en Babbel
  • Spanien: Chip y Chop
  • Italien: Cip e Ciop
  • Brasilien: Tico e Teco