Dies ist ein als lesenswert ausgezeichneter Artikel!

Das Feuer der Hölle

Aus Duckipedia
Zur Navigation springen Zur Suche springen
(© Disney)

Das Feuer der Hölle (im englischen Original Hellfire) ist ein Filmsong aus Disneys Der Glöckner von Notre Dame (1996). Er wurde von Alan Menken komponiert und von Tony Jay gesungen (im Deutschen singt Klausjürgen Wussow).[1] Der Text stammt von Stephen Schwartz. Im Zeichentrickfilm beklagt Frollo darin seine Wollust gegenüber Esmeralda, die er beschuldigt, ihn zur Sünde zu verführen. Aufgrund seiner ernsten Thematik zählt das Lied zu den düsteren Disney-Songs.

Zusammenfassung[Bearbeiten]

Frollo steht in einem verlassenen, weiten, dunklen Raum mit großem Kaminfeuer. Im Gebet bittet er die Jungfrau Maria, ihn von der Begierde nach Esmeralda zu befreien. Dabei ringt er mit sich, da er Esmeralda eigentlich begehrt. Im Lied werden dazu einige Elemente der dunklen Symbolik genutzt. In der Mitte des Liedes betritt eine Wache den Raum und teilt Frollo mit, dass Esmeralda aus der Kathedrale entkommen sei. Frollo will sie eigenständig suchen. Er würde sogar so weit gehen, Paris in Brand zu stecken. Frollo führt seinen Gesang fort, in den er sich immer weiter hineinsteigert. Sollte Esmeralda sich nicht für ihn entscheiden, werde er sie durch einen Feuertod umkommen lassen. Am Ende bricht Frollo vor dem Kamin zusammen. Das Feuer ist erloschen.

Englischer Text[Bearbeiten]

Die Priester singen das Schuldbekenntnis (© Disney)

Archdeacon & Priests:

Confiteor Deo Omnipotenti (I confess to God almighty)
Beatae Mariae semper Virgini (To blessed Mary ever Virgin)
Beato Michaeli archangelo (To the blessed archangel Michael)
Sanctis apostolis omnibus sanctis (To the holy apostles, to all the saints)

Frollo:
Beata Maria, (Blessed Mary)
You know I am a righteous man
Of my virtue I am justly proud

Priests:
(Et tibi Pater (And to you, Father))

Frollo:
Beata Maria
You know I'm so much purer than
The common, vulgar, weak, licentious crowd

Priests:
(Quia peccavi nimis (That I have sinned))

Frollo:
Then tell me, Maria
Why I see her dancing there
Why her smoldering eyes still scorch my soul

Priests:
(Cogitatione (In thought))

Frollo:
I feel her, I see her
The sun caught in her raven hair
Is blazing in me out of all control

Priests:
(Verbo et opere (In word and deed))

Frollo:
Like fire
Hellfire
This fire in my skin
This burning desire
Is turning me to sin.

It's not my fault!
(Mea culpa (My fault))
I'm not to blame!
(Mea culpa (My fault))
It is the gypsy girl,
the witch who set this flame!
(Mea maxima culpa (My greatest fault))
It's not my fault!
(Mea culpa (My fault))
If in God's plan.
(Mea culpa (My fault))
He made the devil so much stronger than a man!
(Mea maxima culpa (My greatest fault))

Protect me, Maria!
Don't let the siren cast her spell!
Don't let her fire sear my flesh and bone.
Destroy Esmeralda
and let her taste the fires of Hell!
Or else let her be mine and mine alone.


Guard: Minister Frollo, the gypsy has escaped.
Frollo: What?
Guard: She's nowhere in the cathedral. She's gone.
Frollo: But how? I... Never mind. Get out, you idiot!
I'll find her! I'll find her if I have to burn down all of Paris!

(© Disney)

Hellfire,
dark fire.
Now gypsy, it's your turn.
Choose me or
your pyre!
Be mine or you will burn!

(Kyrie Eleison)
God have mercy on her!
(Kyrie Eleison)
God have mercy on me!
(Kyrie Eleison)
But she will be mine
or she will burn!

Deutscher Text[Bearbeiten]

Confiteor Deo omnipotenti (Ich bekenne, Gott dem Allmächtigen)
beatae Mariae semper virgini (der seeligen Jungfrau Maria)
beato Michaeli Archangelo (dem heiligen Erzengel Michael)
sanctis Apostolis omnibus Sanctis (den Aposteln und allen Heiligen)

Beata Maria, Du kennst mich als gerechten Mann.
Auf die strenge Tugend bin stolz.

(et tibi, patre) (und dir, Vater)

Beata Maria, die Sünder, die verachte ich.
Ich bin aus einem ander'n, bess'ren Holz!

(quia peccavi nimis) (das ich gesündigt habe)

Doch sag mir, Maria, muss ich sie dort tanzen seh'n,
wo ihr wildes Auge mich entzückt?

(Cogitatione) (in Gedanken)

Ich fühl sie, ich seh sie.
Die langen schwarzen Haare weh'n.
Ein Rausch, der mich bezaubert, mich berückt.

(verbo et opere) (in Worten und Werken)

Das Feuer der Hölle
entbrennt in meinem Leib.
Befreit meine Seele
von diesem Teufelsweib!

Ich bin nicht Schuld (mea culpa), ich bin noch rein. (mea culpa)
's ist die Zigeunerin, die Hexe ganz allein. (mea maxima culpa)
Ich bin nicht Schuld (mea culpa), 's ist Gottes Plan. (mea culpa)
Der Teufel ist doch so viel stärker als ein Mann (mea maxima culpa)

(mea culpa = durch meine Schuld)
(mea maxima culpa = durch meine große Schuld)

Beschütz mich, Maria, lass nicht die Hexe siegreich sein!
Vergib die Sünde, dass ich ihr erlag!
Verdirbe Esmeralda und lass sie Höllenqualen schrei'n,
wenn sie nicht mir allein gehören mag.

Wache: Richter Frollo, die Zigeunerin ist entkommen.
Frollo: Was?
Wache: In der Kathedrale ist sie nicht. Sie ist weg.
Frollo: Aber wie? Ich... Wie auch immer. Hinaus mit dir!
Ich finde sie schon. Und wenn ich ganz Paris in Brand stecken muss.

(© Disney)

Das Feuer der Hölle,
Zigeunerin sei froh!
Noch kannst du mich wählen,
sonst brennst du lichterloh!

(Kyrie eleison) Gott erbarm Dich ihrer!
(kyrie eleison) Gott erbarm Dich meiner!
(kyrie eleison) Sie wird mein, sonst brennt sie lichterloh!

Produktion und Stellung innerhalb des Films[Bearbeiten]

Das Feuer der Hölle ist das Gegenstück zu Das Licht des Himmels, das Quasimodo zuvor singt. Beide Lieder behandeln die Sichtweise auf Esmeralda: Während Quasimodo damit seine Liebe ausdrückt,ist es bei Frollo hingegen die sexuelle Begierde. Dem Himmel der Liebe wird daher die Hölle der Lust gegenübergestellt. Die Komplementarität beider Stücke wurde im Soundtrack dadurch betont, dass sie im selben Track sind.

Mit der Produktion von Das Feuer der Hölle sollte Frollo im Film so dargestellt werden, wie er in der literarischen Vorlage, dem Roman von Victor Hugo, ist. Es ging im besonderen Maße darum, Frollos Wollust darzustellen. Ebenso sollte die animierte Sequenz zu den eindrucksvollsten gehören, die die Disney-Studios je hervorgebracht hatten. Laut Kirk Wise war die Szene in Fantasia, in der Chernabog zur Musik von Modest Mussorgskis Die Nacht auf dem kahlen Berge seine Dämonen zusammenruft, ein Anknüpfungspunkt: So etwas sollte erneut geschaffen werden.[2]

Die Animation der Szene war relativ aufwendig. Die Darstellung von Feuer, Rauch und Schatten bedurfte der Hilfe des Feature Animation Visual Effects Department.[3]

Als allerdings am Ende der Produktion sichergestellt werden sollte, dass der Film noch ein G-Rating bekam, ließ Chris Jenkins die im Feuer tanzende Esmeralda immer bekleidet darstellen. In der ersten Version war sie noch nackt zu sehen gewesen.[3]

Hintergrund und Interpretationen[Bearbeiten]

Das Lied gilt als eines der düstersten Lieder von Disney, weil darin die Themen Sex, Verdammung, Religion und Sünde intensiv behandelt werden. Dies geht so weit, dass Esmeralda in der ursprünglichen Version im Feuer des Kamins nackt tanzte.[4]

Frollos Verhältnis zu Esmeralda[Bearbeiten]

Esmeralda tanzt in Frollos Vorstellung im Feuer (© Disney)

Frollo überwachte die Karnevalfeiern, bei denen er selbst anwesend war. Esmeralda führte dort einen erotischen Tanz auf, bei dem sie auch Frollo recht nahe kam, um ihn zu ärgern. Er liebt sie nicht. Seine Gefühle zu ihr beschränken sich auf die der Lust, die er als Feuer beschreibt ("Das Feuer der Hölle entbrennt in meinem Leib"). Er sieht sie als Hexe, eine Gehilfin des Teufels, die ein Feuer in ihrem Körper entzündet hat und ihn zur Sünde treibt. Für ihn ist sie die Ausgeburt des Bösen und er das Opfer ihrer üblen Machenschaften. Doch er selbst ist es, der es in Kauf nimmt, ganz Paris anzuzünden, nur um sie entweder verbrennen zu lassen oder als Mätresse zu verpflichten. Anders als fast alle anderen Disney-Bösewichte sieht er sich nicht als schlechter Mensch, der Böses tut und dem es vollkommen bewusst ist, sondern schiebt die Schuld von sich. Einige Disney-Fans meinen gar, dass Frollo die Geisteshaltung von Vergewaltigern repräsentiert.[5] Sean Griffin interpretiert, dass Frollo sich für seine empfundene Wollust schämt und Esmeralda die Schuld zuweist, sie sogar bestrafen will. Dies sei ähnlich dem, was in Studien zu Homophobie herausgefunden wurde, nämlich „unbewusste Konflikte über die eigene Sexualität oder Gender-Identität“.[6] Diese Art, die eigenen Schwächen zu thematisieren, machen Frollo zu einem der menschlichsten Disney-Antagonisten. Damit wird zugleich die sonst eingezogene klare Grenze zwischen Gut und Böse verwischt.[7]

Religion[Bearbeiten]

Während Religion in anderen Disney-Filmen und -Liedern kaum eine Rolle spielt, sticht es hier besonders hervor. Das ganze Lied ist als Gebet Frollos konzipiert, das er an die Gottesmutter Maria richtet. Eingewoben ist das christliche Schuldbekenntnis auf Latein, das von den Priestern gesungen wird. Am Ende gipfelt es mit den mehrfach wiederholten Worten „mea culpa, mea maxima culpa“. Dieses Schuldbekenntnis antwortet auf Frollos vorangegangenes Es ist nicht meine Schuld. Dies deckt sich mit Sean Griffins Interpretation eines inneren Zwiespaltes, da Frollo tief in seinem Inneren weiß, gesündigt zu haben.[6] Seine zum Fanatismus neigende Religiosität und sein enormer Stolz verwehren ihm jedoch dieses Eingeständnis.[4] Am Ende des Lieds findet sich zudem das griechische Kyrie eleison, das Bestandteil jeder Messe ist.

Laut einigen Fans öffnet sich hier das Tor zum Himmel[4] (© Disney)

Abgesehen von diesen direkten Übernahmen von Gebetstexten werden auch Elemente des Christentums, wie die Hölle, der Teufel und Sünden, genannt. Jim Miles analysiert Frollos Festhalten an der Sünde als bestimmendes Merkmal des Liedes, das grafisch durch sein Festhalten am Schal umgesetzt wird.[8] Die Gegenüberstellung von Himmel und Hölle sei ein weiteres Merkmal der Bildsprache. Frollos Gebete würden in der Szene, in der eine Wache hereinkommt, um ihm mitzuteilen, dass Esmeralda verschwunden ist, schon beantwortet: Das Licht, welches durch die geöffnete Tür in den dunklen Raum hereinströmt, repräsentiere den Himmel. Frollo könnte hier der Wache befehlen, die Suche nach Esmeralda abzubrechen und sie gehen zu lassen. Stattdessen wendet er sich wieder dem Feuer zu, das die Hölle repräsentiert. Er führt seinen Gesang fort. Dies verdeutlicht sein Festhalten an der Sünde. Sein tödliches Schicksal und seinen Gang in die Hölle wird damit besiegelt.[4]

Darüber hinaus werden Elemente der dunklen Symbolik verwendet. Besonders prägnant ist das Petruskreuz, in dessen Form Frollo am Ende des Liedes ohnmächtig zusammenbricht. Das Petruskreuz gilt in der Neuzeit als Verspottung und Ablehnung des Katholizismus oder des Christentum im ganzen und wird unter anderem von Teilen der Black-Metal-Szene und Mitgliedern des Satanismus genutzt.[9] Dies soll sein Schicksal, den Tod, repräsentieren.[4]

Laut einigen Fans solle Frollo im Lied alle sieben Todsünden des Christentums in gewisser Form wiederspiegeln:

  1. Stolz: Er bezeichnet sich als aus einem anderen, besseren Holz.
  2. Habgier: Er will unbedingt Esmeralda verbrennen oder als Mätresse nehmen.
  3. Wollust: Er möchte unbedingt Sex mit Esmeralda haben und nimmt es in Kauf, dafür ganz Paris in Brand zu setzen.
  4. Zorn, Rachsucht: Er ist wütend und möchte sich an Esmeralda rächen, weil sie „ein Feuer ihn im entzündet habe“.
  5. Maßlosigkeit, Selbstsucht: Er will Esmeralda fangen und sieht nicht, wie viel Schaden er anderen, auch völlig unbeteiligten, dabei zufügt.
  6. Eifersucht, Missgunst: Er fühlt sich unsicher und möchte sich seine Macht selbst beweisen, indem er Esmeralda festnimmt.
  7. Feigheit, Ignoranz: Er missachtet Esmeralda und zieht ihre Sichtweise der Dinge überhaupt nicht in Betracht, in gewisser Weise handelt er aus Angst (Feigheit) vor dem Fremden.[4]

Rassismus[Bearbeiten]

Frollo verachtet Esmeralda unter anderem, weil sie eine „Zigeunerin“, also ein Mitglied des Volkes der Sinti & Roma, ist. Das Wort „Zigeuner“ gilt heute als rassistisch. Im Liedtext ist der Ausdruck an zwei Stellen zu finden:

  • es ist die Zigeunerin, die Hexe ganz allein
  • Zigeunerin sei froh

Disney-Themenparks[Bearbeiten]

Das Feuer der Hölle ist zu einem repräsentativen Disney-Bösewicht-Lied geworden und findet so auch in den Themenparks Einzug. Es wird als Instrumentalversion beispielsweise in den Feuerwerkshows Wishes: A Magical Gathering of Disney Dreams und HalloWishes verwendet sowie in der Wassershow World of Color (in Tokyo DisneySea) genutzt. [4]

Rezeption[Bearbeiten]

Das Feuer der Hölle wurde im Allgemeinen positiv aufgenommen. Allerdings gab es einige, die anmerkten, dass das Lied ungeeignet für ein jüngeres Publikum sei.[10] Die meisten Rezensenten beurteilten das Lied besser als viele andere Stücke des Filmes, da in ihm Frollos Charakter zum Ausdruck komme, und die Animation äußerst gelungen sei. Das Urteil einiger Kritiker ist, dass der Film besser geworden wäre, wenn Alan Menken die Tonsprache von Die Feuer der Hölle fortgesetzt hätte und es weniger stark mit trivialeren Stücken kontrastiert hätte. Die Feuer der Hölle gehöre zu Menkens besten Werken und steche deutlich aus dem Film heraus.[8][11][12]

Galerie[Bearbeiten]

Galerie
Diese Galerie soll es ermöglichen, sich einen besseren Eindruck des Liedes zu machen (Alle Bilder: © Disney)

Trivia[Bearbeiten]

  • Dieses ist das erste Lied eines Disney-Bösewichts, welches erfolgreicher war als das Lied des Protagonisten im gleichen Film.
  • Am Anfang singen die Priester das christliche Confiteor (Schuldbekenntnis), welches zu einem Gebet gehört, bei dem die Gläubigen ihre Sünden gestehen und um Verzeihung bitten.[13]
  • Frollos Gebet zu Maria über die in seinen Augen sündige Frau Esmeralda erinnert an Sigmund Freuds Konzept vom Madonna-Hure-Komplex, einem psychologischen Komplex, der Männer Frauen entweder als heilige Madonna oder entwürdigte Prostituierte sehen lasse: „Wo solche Männer lieben, haben sie kein Begehren, und wo sie begehren, können sie nicht lieben.“ Eine Theorie besagt, dass dieser Komplex von den angeblichen Darstellungen der Frauen als Madonnen oder Huren in der jüdisch-christlichen Theologie herrühre und nicht von Entwicklungsstörungen einzelner Männer. [14]

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  Dieser Artikel wurde von den Mitgliedern der Duckipedia als Lesenswerter Artikel ausgezeichnet. Folge dem Link, um mehr darüber zu erfahren.