Der Angelausflug

Aus Duckipedia
Zur Navigation springen Zur Suche springen


Der Angelausflug
Fishin' Around
[[Bild:|200px]]
© Disney • Quelle: ???
Uraufführung: 25. September 1931
Titelheld: Micky Maus
Regie: Wilfried Jackson
Animation: ???
Drehbuch:
Produktion: Walt Disney
Musik: Frank Churchill
Länge: 7:18 Minuten


Der Cartoon Der Angelausflug (im Original Fishin' Around) kam am 25. September 1931 in den USA in die Kinos. Micky und Pluto werden beim Angeln von Fischen zum Narren gehalten.

Figuren[Bearbeiten]

Handlung[Bearbeiten]

Micky und Pluto fahren in einem Ruderboot auf einen See hinaus, um zu angeln. Sie stoßen mit dem Boot gegen ein Schild, auf dem "Angeln verboten" drauf steht. Doch Micky ist es egal. Er hängt zwei Hufeisen an das Schild, sodass es im See versinkt. Dann bindet er einen Wurm an den Haken, ehe er die Angel auswirft. Auch Pluto angelt mit. Ein Faden, der an seinen Schwanz gebunden ist, hängt ein Wurm, den er ins Wasser wirft. Doch die Fische lassen sich nicht so einfach fangen, wie die zwei das gerne hätten. Stattdessen spielen sie ihnen Streiche. Bei Micky isst ein Fisch den Wurm, lässt sich auf dem Haken sitzend nach oben ziehen, nur um Micky die Zunge rauszustrecken, ehe er wieder ins Wasser springt. Bei Pluto hängt man ein Korsett an den Schwanz. Pluto springt daher ins Wasser, um sich Fische mit der Pfote oder dem Maul zu greifen, was ihm jedoch misslingt. Während munter pfeifend angelt, vergreifen sich derweil die Fische an der Würmerdose. Micky bemerkt es, doch die Fische können rechtzeitig ins Wasser zurückhopsen. Pluto setzt seine Unterwassesuche fort. Dabei jagt er einen kleinen Fisch in eine Höhle hinein, ehe er von einem großen Fisch mit Reißzähnen gejagt wird. Rechtzeitig kann Pluto auf das Boot fliehen. Wieder angeln Pluto und Micky zusammen. Die Fische verbinden jedoch deren beider Haken und ziehen an beiden Schnüren. Freudig, etwas gefangen zu haben, ziehen beide kräftig. Letztendlich ist Micky der Stärkere, sodass Pluto einmal unter dem Boot durch bei Micky nach oben kommt. Zuerst ist der Mäuserich überrascht. Als jedoch Pluto ein Fisch im Maul hat, packt sich Micky diesen und steckt ihn in den Korb. Belohnend tätschelt Micky Pluto am Kopf, ehe er ihn wieder unter Wasser lässt. Der Fisch kann jedoch aus dem Korb entkommen und springt ins Wasser. Unter Wasser wird er jedoch von Pluto gepackt, der dann wieder nach oben gezogen wird. Der Fisch kommt in den Korb, aus dem er wieder entflieht. Dieses Schauspiel wiederholt sich einige Male. Derweil hat ein Polizist die Situation beobachtet. Er tarnt sich als alter Mann mit langem Bart und geht am Ufer entlang, an dem viele Schilder mit der Aufschrift "Angeln verboten" angebracht wurden. Als er bei Micky ankommt, fragt er ihn, was er da mache. Wahrheitsgetreu antwortet Micky, dass er angelt. Die Angelschnur bewegt sich. Micky zieht Pluto heraus, der ein "Angeln verboten"-Schild im Maul hat. Der Polizist nimmt seine Verkleidung ab, ehe er die Waffe zückt und "Hände hoch" ruft. Erschrocken tut Micky dies, wobei er die Angel loslässt, sodass Pluto ins Wasser fliegt. Der Polizist kommt bedrohlich auf Micky zu. Als er das Boot mit einem Bein betritt, verliert er jedoch den Halt und fliegt ins Wasser. Dem Boot verleiht er unbewusst ein Schub. Micky nutzt die Situation aus. Mit beiden Armen oder seinem Fuß paddelt er vom Polizisten davon. Dieser ist ihm schon auf einem Baumstamm sitzend und mit einem Paddeln rudernd auf den Fersen. Dabei trillert er mit seiner Pfeife. Unbemerkt wird er von Pluto überholt. Dieser klettert zu Micky aufs Boot. Da der Polizist den beiden immer noch auf den Fersen ist, lässt sich Pluto was einfallen. Er steckt seine rotierende Schwanzspitze ins Wasser, sodass diese wie bei einem Motorboot als Antrieb fungiert. Damit ist das Boot schneller. Freudig bemerkt Micky dies. Glücklich schüttelt er Pluto die Hand. Dem Polizisten schickt er eine Grimasse nach. Der Cartoon endet.

Trivia[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]