Mickys Garten

Aus Duckipedia
Zur Navigation springen Zur Suche springen


Mickys Garten
Mickey's Garden
[[Bild:|200px]]
© Disney • Quelle: ???
Uraufführung: 13. Juli 1935
Titelheld: Micky Maus
Regie: Wilfred Jackson
Animation:
Drehbuch:
Produktion: Walt Disney
Musik: Leigh Harline
Länge: 8:30 Minuten

Der Cartoon Mickys Garten (im Original Mickey's Garden) kam am 13. Juli 1935 in den USA in die Kinos. Nachdem Micky bei der Gartenarbeit unbeabsichtigt Insektengift eingeatmet hat, hat er Halluzinationen von großen Insekten und Pflanzen.

Figuren[Bearbeiten]

Handlung[Bearbeiten]

Zusammen mit Pluto ist Micky in seinem Garten auf die Suche nach Insekten, die sein Gemüse und seine Pflanzen anfressen. Als er sie gefunden hat, besprüht er sie mit Gift, das die kleine Tierchen verscheucht. Schnell fliehen alle Insekten vor ihm davon, um nichts vom Gift abzubekommen. Einige von ihnen verstecken sich in der Erde. Als Micky gerade dabei ist, einie Fliegen einzusprühen, geht ihm plötzlich das Gift aus. Schnell eilt er zu einem Bottich mit Insektengift, in die er eine weitere tödliche Substanz eingießt. Diese ist so stark, dass selbst der Besen, mit dem er das Gemisch vermengt, davon aufgefressen wird. Während Micky mit Giftmischen beschäftigt ist, kommen die Insekten erneut aus ihren Verstecken gekrochen. Sogleich fallen sie über seinen Garten her. Micky saugt sein Sprühgerät mit dem neuen Gift voll, ehe er zurück zu den besetzten Pflanzen rennt. Doch als er lossprühen will, hat die Sprühpistole Ladehemmungen. Also dreht er sie um, um zu schauen, woran es liegt, während er mit einem Weizenstil den Eingang der Sprühpistole freizumachen versucht. Derweil schnüffelt Pluto einem Käfer mit Hauern hinterher. Dies gefällt dem Kleinen so gar nicht, weshalb er Pluto in die Nase zwickt und davonrennt. Pluto bleibt verwirrt zurück. Da lockt ihn der Käfer in eine Falle. Er provoziert Pluto, zu ihm rüberzurennen, was der Hund auch tut. Doch als er auf ihn zuspringen will, weicht der Käfer aus, sodass Pluto mit dem Kopf in einem Kürbis landet. Durch wildes Schütteln versucht Pluto den Kürbis loszuwerden, doch es funktioniert nicht. Wie wild rennt er umher und knallt dabei mit dem Kopf gegen den Sprühhebel von Mickys Sprühpistole, sodass Micky von dem giftigen Zeug eingenebelt wird. Völlig perplex läuft Micky rückwärts. Er stolpert über den Gartenschlauch und fällt auf den Po. Ganz benommen dreht und verzerrt sich alles bei ihm. Als er wieder zu sich kommt, fangen die Pflanzen an in die Höh zu wachsen. Da hört er Pluto jaulen. Dessen Kopf steckt immer noch in dem Kürbis, der ebenfalls nun größer geworden ist. Micky zieht seinen Hund aus dem Gemüse. Doch nicht nur die Pflanzen, auch die Insekten sind größer geworden. Sie bedienen sich alle fleißig am Bottich mit dem Gift, das sie betrunken macht. Ganz benommen torkeln einige von ihnen durch die Gegend. Ein Käfer mit Hauern trinkt die tödliche Substanz, wodurch er richtig wild wird. Zusammen mit anderen Insekten greift er nun Micky und Pluto an, um sich zu rächen. Micky kann sich in einem Salatkopf verstecken, während Pluto weiterhin verfolgt wird. Als der Mäuserich aus seinem Versteck kommt, wird er von einer Raupe angegegriffen, die ihn verschlingen will, sich dann am Ende aber selbst auffrisst. Doch da kommt schon der Hirschkäfer angelaufen. Gemeinsam mit Pluto klettert Micky eine Blume hinauf, um sich im Blütenkelche zu verstecken. Doch dieser ist schon von einer Biene besetzt, die den beiden ordentlich einheizt. Sie fallen von der Blume. Pluto landet auf einer Raupe, die ihn erst einfängt, dann aber wegschleudert, direkt in den Bauch eines Leuchtkäfers. Micky, der auf einem Blatt gelandet ist, sieht wie eine Heuschrecke den Stil des Blattes absägt. Micky fällt runter und landet auf einer Tomate, aus der ein Wurm schaut. Nun reitet der Mäuserich auf dem Wurm Rodeo. Dann wird er abgeschmissen, woraufhin er versucht wegzurennen. Doch der Wurm fängt ihn wieder ein. Micky rangelt mit dem Tier hin und her. Während des Kampfes verwandelt sich der Kopf des Wurms in die Spritzdüse des Gartenschlauchs, die ihn nass macht. Es stellt sich schnell heraus, dass Micky das alles nur geträumt hat. Statt des Wurms hat er mit dem Gartenschlauch gekämpft. Verwundert reibt er sich die Augen, als er entdeckt, dass alles wieder wie vorher ist. Pluto hat sich immer noch nicht vom Kürbis befreien können. Wie wild schüttelt er mit dem Kopf hin und her. Da löst sich der Kürbis von seinem Kopf, fällt jedoch nun auf Micky, der davon ganz umhüllt wird. Nur noch der Kopf, die Hände und die Füße ragen heraus. Pluto kommt an und schleckt Micky fröhlich ab. Micky muss davon lachen, weil es ihn kitzelt.

Trivia[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]