Pluto, der Retter

Aus Duckipedia
Zur Navigation springen Zur Suche springen


Pluto, der Retter
Mickey's Pal Pluto
[[Bild:|200px]]
© Disney • Quelle: ???
Uraufführung: 18. Februar 1933
Titelheld: Micky Maus
Regie: Burt Gillett
Animation: ???
Drehbuch:
Produktion: Walt Disney
Musik: Frank Churchill
Länge: 7:37 Minuten

Der Cartoon Pluto, der Retter (im Original Mickey's Pal Pluto) kam am 18. Februar 1933 in den USA in die Kinos. Die Rettung von kleinen Kätzchen bringen Pluto Probleme ein, bei der es sogar um Gewissensfragen geht.

Figuren[Bearbeiten]

Handlung[Bearbeiten]

Im Winter schnüffelt sich Pluto durch den Schnee. An einem Fluss sieht er auf einer Eisscholle einen Sack schwimmen, an den ein Bügeleisen gebunden ist. Pluto bellt nach Micky, ehe er den Sack aus dem Fluss fischt. Micky und Minnie kommen angelaufen. Als sie den Sack öffnen, befinden sich kleine Kätzchen darin. Sie entschließen sich, die Kleinen mit nach Hause zu nehmen. Dort trocknen sie sie und geben ihnen Milch zu essen. Plutos Annäherungsversuche an die Kätzchen werden von Micky und Minnie fehlinterpretiert, weshalb sie ihm sagen, er solle die Kätzchen in Ruhe lassen. Daraufhin taucht Plutos schlechtes Gewissen im Form eines Teufels auf, das ihm einreden will, dass die Kätzchen wegmüssen, wenn er glücklich sein will. Da erscheint auch das gute Gewissen in Form eines Engels. Dieses rät ihm, nicht auf das Böse zu hören. Pluto stimmt dem zu und pustet den Teufel weg. Dann schnappt er sich seinen Ball und läuft damit zu Micky. Doch dieser ist zu sehr damit beschäftigt, mit den kleinen Kätzchen zu spielen. Als er den Ball sieht, nutzt er ihn für das Spiel mit den Kätzchen anstatt mit Pluto zu spielen. Dieser ist enttäuscht und verärgert. Da taucht der Teufel wieder auf. Erneut rät er ihm, die Kleinen rauszuschmeißen, weil sie sich an seinen Sachen vergreifen. Der Engel kann Pluto nicht überzeugen. Stattdessen wird er dieses Mal weggepustet. Pluto verscheucht die Kätzchen erst von seiner Futterschüssel, dann von seinem Schlafplatz. Während Pluto dort ist, vergreift sich eines der Kleinen an seiner Schüssel. Dabei fällt ihm die Schüssel auf den Kopf. Es rennt damit davon und knallt damit gegen den Ständer, auf dem das Goldfischglas steht. Dabei landet Wasser vom Goldfischglas auf dem Teppich. Die Schüssel zerbricht, wobei die Teile unterm Sofa landen. Das Kätzchen läuft davon. Pluto will die Teile seiner Schüssel unter dem Sofa hervorholen. Als Micky ankommt, sieht er den Wasserfleck auf dem Teppich. Er glaubt, dass Pluto dafür verantwortlich sei, weshalb er ihn verärgert aus dem Haus schmeißt. Minnie hat aus einer Seitenkiste und zwei Hosenträgern, die an der Deckenlampe befestigt sind, ein Schaukelbettchen gebaut. Die Kätzchen deckt sie darin mit einer Decke zu. Sie wiegt die Kiste hin und her, während sie ein Schlaflied dazu singt. Micky setzt sich zu ihr in den Schaukelstuhl. Durch ein Loch am Boden der Kiste laufen die Kätzchen hinaus. Erst spielen sie ein wenig hin und her, dann kommen sie über eine lose Bodendiele nach draußen aus dem Haus. Pluto beobachtet das Ganze erstaunt. Die Kleinen laufen zum Brunnen, der in der Nähe steht. Dort springen sie alle in den Eimer, wodurch dieser aufgrund des Gewichts nach unten fällt. Pluto eilt sofort zum Brunnen und sieht, wie es die Kätzchen nicht mehr allein nach oben schaffen. Da taucht sein Gewissen auf. Der Engel bittet Pluto um die Rettung der Kätzchen, der Teufel spricht sich dagegen aus. Nach einem verbalen Schlagabtausch kommt es zu Handgreiflichkeiten. Am Ende obsiegt der Engel, der den Teufel in den Mülleimer boxt. Daraufhin packt Pluto das andere Ende des Seils, an dem der Eimer befestigt ist. Er fällt in den Brunnen, zieht dadurch aber mit dem Gegengewicht den Eimer mit den Kätzchen hoch. Er bellt immer wieder kurz nach Hilfe, fällt dadurch aber auch ein Stück weit nach unten. Micky und Minnie kommen herausgeeilt. Sie retten die Kätzchen aus ihrer misslichen Lage, indem Micky Minnie die Kleinen in den Rock tut, damit diese sie reintragen kann. Pluto, der am anderen Ende des Seils hängt, kann sich nicht mehr halten. Er fällt ins Wasser und jault. Dabei fliegt ihm der Eimer über den Kopf. Micky hört Plutos Klagerufen. Voll Schrecken eilt er schnell zum Brunnen, um seinen Freund heraufzuholen. Die nassen Kätzchen werden von Minnie in Socken gepackt, die sie wiederum an einer Wäscheleine über dem warmen Ofen anhängt. Pluto sitzt in einer Schüssel mit warmen Wasser, während er von Micky eine Decke überbekommt. Minnie serviert ihm zum Dank ein gebratenes Hähnchen. Begeistert leckt er sich mit der Zunge über die Schnauze. Der Engel erscheint und erinnert ihn daran, stets gut zu den Tieren zu sein, weil man dafür dann belohnt wird. Freudig schleckt Pluto den Engel und den Braten ab. Der Cartoon endet.

Trivia[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]