Professor-Püstele-Preis

Aus Duckipedia
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Der Professor-Püstele-Preis ist eine Auszeichnung, die jährlich seit 1998 einem Donaldisten für seine herausragende wissenschaftliche Leistung im vorhergehenden Jahr vergeben wird. Dieser Preis wird meistens zum jährlichen Kongress von einem Repräsentanten der Akademie der Donaldistischen Wissenschaften vergeben.

Die Akademie der Donaldistischen Wissenschaften bildet für die jährliche Wahl zusammen mit den aktuellen Würdenträgern (die amtierende Präsidente, der Zeremonienmeister, der Kassenwart, der Ordensverleihungsausschuss) die Jury. Alle Nominierten werden Teil der Akademie und können ab dem Jahr darauf auch für die nächsten Preisträger abstimmen. Ehrenmitglied der Akademie wird man durch dreifache Nominierung zum Professor-Püstele-Preis oder durch eine gesonderte Wahl der Akademie.
Gegründet wurde die Akademie durch Daniel Veith und PaTrick Martin.

Für den Preis nominiert werden können jeweils diejenigen donaldistischen Texte, die im vergangenen Jahr publiziert wurden und entweder in der Fachzeitschrift Der Donaldist, in seinen Sonderheften oder digital im Mitgliederbereich der D.O.N.A.L.D. verfügbar sind.

Benannt wurde der Preis nach Professor Püstele, der im Barks-Comic Im Land der viereckigen Eier die namensgebenden Eier erstmals aus Eckenhausen brachte. Deshalb ist der Preis auch nach den quadratischen Eiern gestaltet.

Preisträger[Bearbeiten]

Hier werden die Preisträger aufgelistet sowie das Werk, für das sie ausgezeichnet wurden. DD steht beim Werk für Der Donaldist, dessen Sonderheft wird als DD-Sonderheft bezeichnet und das bisher einzige Extra als DD-Sonderheft Extra

Jahr Preisträger Werk
1998 Eric Mayr „Immer üben - macht gar keinen Spaß!“ (DD 101)
1999 Patrick Martin „Über die Entstehung intelligenter Arten durch natürliche Zuchtwahl“ (DD 104)
2000 Peter Jacobsen „Abfallwirtschaft in Entenhausen“ (DD 109)
2001 Viola Dioszeghy-Krauß „Tiefpunkte in der Sinuskurve des Seins oder die wahre Kampfkunst in Entenhausen“ (DD 111)
Patrick Martin „Die Quantenchronodynamik des Stella - anatium - Universums“ (DD 111)
2002 Andreas Platthaus „Short Cuts - Kleine Ideen zu großen Themen. Teil 1: Fingerübung“ (DD 115)
2003 Boemund von Hunoltstein „Beileibe kein deutsches Universum“ (DD 118)
2004 Peter Jacobsen „Panik, Platzangst, Paranoia: Ein Blick hinter die Entenhausener Fassade“ (DD 120)
2005 Peter Jacobsen „Physikalische, anatomische und soziokulturelle Grundlagen der Entenhausener Psychoakustik“ (DD 123)
2006 Patrick Martin „Astronomie Nova Stellarum Anatium, Pars I: De Lunis“ (DD 125)
„Anmerkungen zur Anatomie des anatiden Auges“ (DD 126)
2007 Viola Dioszeghy-Krauß
Bernd Krauß
„Carpe canem - oder was?“ (DD 129)
Gangolf Seitz „Meine Nerven, meine Nerven“ (DD 127)
2008 Reinhard Cziske „Die Söhne der Habgier“ (DD 131)
2009 Jürgen Wollina Der einzig wahre Stadt- und Umgebungsplan von Entenhausen“ (DD-Sonderheft 55)
2010 Martin Söllig „Die Neffen“ (DD-Sonderheft 57)
2011 Viola Dioszeghy-Krauß „Persönlichkeits-Profile von Tick, Trick und Track“ (DD 139)
Jürgen Wollina Sonderpreis der Jury für „Der kleine Wollina“
Ernst Horst Sonderpreis der Jury für „Nur keine Sentimentalitäten“
2012 Uwe Lambach „Schlechte Zeiten, Kamerad! Kommunikation mit Tieren“ (DD 140)
„Schlaf, Ohnmacht, Tod. Bewusstseinszustände in Entenhausen“ (DD 141)
2013 Uwe Lambach „Computer in Entenhausen - antiquiert oder revolutionär?“ (DD 143)
2014 Christian Wessely „Das Entenhausener Münster - eine erste Annäherung“ (DD 145)
Wilfried Tost Sonderpreis der Jury für sein unvollendet gebliebenes Lebenswerk
2015 Uwe Lambach „Fly me to the moon“ (DD 146)
2016 Susanne Luber „Der Weg zum Reichtum“ (DD 149)
„Timbuktu, Tangkor, Tralla La - die Reisen des Donald Duck“ (DD 149)
2017 Susanne Luber „Männer, die in Zelten zündeln“ (DD 151)
Patrick Martin „Ausseranatische!!!“ (DD 151)
2018 Barbara Janz
Edda Gerstner
„Das Kochbuch der D.O.N.A.L.D.“ (DD-Sonderheft 58)
Volker Coors
Maikel Das
Christian Wessely
Sonderpreis der Jury für „Donald Duck im Mickey Mouse Weekly von William Ward, 1937-1940“ (DD-Sonderheft Extra 1)
2019 Susanne Luber

„Wie der Seemann zum Cowboy wurde: Das Schicksal des ,Rührseligen Cowboys‘“ (DD 154)
„Donaldismus in Skandinavien, Finnland und Deutschland. Woher kommt er? Wohin geht er?“ (DD 154)
„Im Ruderboot durchs Anaversum oder: Bemerkungen über muskelkraftgetriebene Wasserkleinfahrzeuge in Entenhausen“ (DD 155)

Stadtwerke Heidelberg Sonderpreis der Jury für die Blaufärbung des Trinkwassers, welches im Wasserwerk Entensee gewonnen wird (in Referenz zum Barks-Comic „Verhängnisvolle Verwechslung“)
2020 Ralph Hössel Das Periodensystem im Anaversum (DD 156)
2021 Jörg Ungerer „Systematisches Verzeichnis von Donalds Berufen bei Carl Barks“ (DD 158) und „Das Leben der Ducks“ (nur digital)
2022 Lysander Martin „Schwirrende Gefühle: Das Emotionalvesikel“ (DD 161)
Thorsten Jörgens „Über das Kullern der Kullern. Völkerkunde in 6.000 m Tiefe“ (DD 162)

Weblinks[Bearbeiten]