Tapferes kleines Schneiderlein

Aus Duckipedia
Zur Navigation springen Zur Suche springen


Tapferes kleines Schneiderlein
Brave Little Tailor
Schneiderleineins.png
© Disney • Quelle: fandom
Uraufführung: 23. September 1938
Titelheld: Micky Maus
Regie: Burt Gillett, Bill Roberts
Animation: Wilma Baker, Jack Campbell, Les Clark etc.
Drehbuch: Jack Kinney, Frank Tashlin
Produktion: Walt Disney
Musik: Albert Hay Malotte
Länge: 8:40 Minuten

Der Cartoon Tapferes kleines Schneiderlein (im Original Brave Little Tailor) kam am 23. September 1938 in den USA in die Kinos. Es erzählt lose die Geschichte des gleichnamigen Märchens der Gebrüder Grimm nach mit Micky als Schneider in der Hauptrolle.

Figuren[Bearbeiten]

Handlung[Bearbeiten]

Micky als tapferes Schneiderlein (© Disney)

Auf einem Plakat wird vor einem Riesen gewarnt. Wer ihn tot oder lebendig fängt, bekommt eine Belohnung. Das Volk einer mittelalterlichen Burg ist in heller Aufruhr deshalb. Schneider Micky hingegen sitzt froh pfeifend in seinem Haus und näht einen Rock. Dabei wird er jedoch von Fliegen gestört, die um ihn herum schwirren. Da er sie nicht mit den Händen verscheuchen kann, erledigt er die sieben Fliegen mit zwei Klappen, sodass sie leblos zu Boden fallen. Vor seinem Fenster stehen drei Leute, bei dem der eine den anderen fragt, ob er schon einen Riesen getötet hat. Da erscheint Micky am Fenster und verkündet stolz, dass er sieben auf einen Streich getötet hat. Die Leute glauben, dass auch Micky von Riesen spricht. Schnell verbreitet sich die Kunde durch die Stadt bis hin zum Königsschloss. Micky wird daraufhin vor dem König und Prinzessin Minnie im Schloss vorgeladen, wo er seine Geschichte erneut wiedergeben soll. Micky tut dies, wenn auch etwas übertrieben und ohne den Verweis darauf, dass es sich bei seinen Gegnern um Fliegen handelte. Der König ernennt daraufhin zum königlichen Riesenkiller, was Micky überrascht. Er will ablehnen, doch der König bietet ihm mehr und mehr Geld. Überzeugen lässt sich Micky aber erst, als man ihm bei Erfolg die Hand der Prinzessin verspricht. Bekräftigt wird er zudem durch Minnie, die ihn mehrfach küsst.

Unter lautem Jubel verlässt Micky das Schloss. Zwar ist er zu Beginn noch ganz optimistisch. Doch auf der Zugbrücke wird ihm klar, dass die Sache doch gefährlicher ist als er es eingeschätzt hat. Mit wenig Hoffnung setzt sich Micky auf einen Stein. Da bebt plötzlich die Erde, als der Riese ins Land kommt. Micky nimmt die Beine in die Hand, damit er nicht vom Riesen plattgetrampelt wird. Der Riese geht durch See und über Stein, ehe er eine Pause einlegt und sich auf ein Bauernhaus setzt. Dort entdeckt er einen Karren mit Kürbissen. Er nimmt sich einige Kürbisse zum Essen, wobei er auch Micky, der sich im Karren versteckt hat, in den Mund wirft. Dem Mäuserich gelingt es jedoch, sich am Zäpfchen des Riesen festzuhalten, wodurch er nicht verschluckt wird. Das führt aber dazu, dass der Riese einen Schluckauf bekommt. Er reißt sich daher einen Brunnen aus dem Boden, um den Schluckauf mit Wassertrinken zu lösen. Micky wird in den Magen gespült, kann sich aber am Eimer festhalten, der mit einem Seil am Brunnen befestigt wird. So zieht der Riese den Eimer mit Seil und Micky wieder hinaus. Der Mäuserich landet beim Herausflug auf einem Heuballen, worin er sich sogleich versteckt. Der Riese sieht diesen jedoch und dreht sich daraus eine Zigarette, die er sich mithilfe eines Ofens anzündet. Von dem Rauch muss Micky nießen. Es kommt sogar ein so heftiger Nießer heraus, dass es die halbe Zigarette kaputtmacht. Etwas verärgert sieht der Riese auf Micky und will ihn sich greifen. Doch dieser flüchtet über das Gesicht des Riesen. Da gelingt es dem Großen den Mäuserich zu fangen. Als er sich Micky näher anschauen will, pikst dieser ihm mit der Schere in die Nase. Es kommt zu einer Auseinandersetzung der beiden, bei dem es Micky gelingt, den Riesen auszutricksen. Mithilfe seiner Nähkünste macht Micky den Riesen bewegungsunfähig. Mithilfe seines Garns, das er um den Riesen wickelt, lässt Micky sich herab. Er zieht an dem Faden und bringt den Riesen dadurch zu Fall. Ein Felsen, der durch die Wucht des Aufschlags hochgeschleudert wird, landet auf dem Kopf des großen Mannes und macht diesen bewusstlos.

Als Feier zur Bezwingung des Riesen wird ein Jahrmarkt eröffnet. Die einzelnen Geschäfte, wie das Karussell und das Riesenrad, werden mithilfe von Windenergie betrieben, die der schlafende Riese durch sein Schnarchen erzeugt. Zur Sicherheit wurde der Riese mit weiteren Seilen und Ketten gefesselt. Micky und Minnie sitzen glücklich auf dem Karussell und küssen sich. Vor ihnen fährt der König mit, der ein Eis schleckt und sich freut.

Synchronisation[Bearbeiten]

Rolle Originalsprecher Deutsche Sprecher
Micky Maus Walt Disney Jonas Ziegler
Minnie Maus Marcellite Garner -
König Eddie Holden -
Riese Eddie Holden Edgar Ott
Bevölkerung - -

Trivia[Bearbeiten]

  • Dieser Cartoon ist auf der DVD-Sammlung Walt Disney Kostbarkeiten: Micky Maus im Glanz der Farbe zu finden.
  • Der Riese hat im Gegensatz zu den anderen Figuren fünf Finger.
  • Der Cartoon wurde 1938 als Comic umgesetzt. Hierin spielt jedoch Micky nur den Schneider für eine Filmrolle. Die Geschichte wurde von Merrill De Maris geschrieben; und von Floyd Gottfredson und Manuel Gonzales zeichnerisch umgesetzt.
  • Im Comic erhielt der Riesen den Namen Gustav.
  • 1985 veröffentlichte der Verlag Bantam Books ein Kinderbuch, der auf dem Cartoon basiert. In Deutschland ist die Story in den [1] erschienen.
  • Bei der elften Oscar-Verleihung 1939 war der Cartoon als bester Kurzfilm nominiert, verlor jedoch gegen Disneys eigene Produktion Ferdinand der Stier.
  • 1994 landete er auf Platz 26 der 50 besten Cartoons aller Zeiten, die von Mitgliedern aus dem Animationsbereich gewählt wurden.
  • Teile der Sätze von Micky wurden im Englischen in Filmen wie Fantasia oder Fröhlich, Frei, Spaß dabei wiederverwedent.
  • In einer Folge der neuen Micky-Maus-Cartoons tritt Micky in seiner Rolle des Schneiderleins auf, um einem Anwalt zu beweisen, dass er der echte Micky Maus ist.

Weblinks[Bearbeiten]