Aktuelle Disney-News, spannenden Einblicke und viele Informationen! Über diesen Link gelangst du auf unsere neue 20px-Facebook-Logo 200px.pngacebook-Seite!

LTB 111

Aus Duckipedia
Wechseln zu: Navigation, Suche
LTB 111: Dagobert dreht voll auf
Erscheinungsdatum: 04. April 1986
Chefredakteur: Dorit Kinkel
Übersetzer: Gudrun Penndorf M.A.
Geschichtenanzahl: 9 Geschichten
Preis (1. Auflage): DM 6,20
Besonderheiten:

Neuauflage: "Das Zauberwasser"

Weiterführendes
Ind.PNG Infos zu LTB 111 beim Inducks
vorherg. Ausgabe folgende Ausgabe
LTB 111 (© Disney)
Werbung für das LTB 111 (© Disney)
Geschichten:
Name Seiten Hauptfigur Genre
Es grünt so grün... 40 S. Dagobert Duck
Der Blütendetektor 39 S. Dagobert Duck, Daniel Düsentrieb und Tick, Trick & Track
Ferien vom Ich 30 S. Dagobert Duck
Das grinsende Monster 22 S. Dagobert Duck
Leerlauf 42 S. Dagobert Duck, Donald Duck
Die guten alten Zeiten 14 S. Dorette "Oma" Duck
Eine Hand wäscht die andere 31 S. Dagobert Duck Abenteuer
Der Meisterkoch 2 S. Donald Duck
Das Zauberwasser 29 S. Donald Duck, Dagobert Duck


LTB-Inhalt[Bearbeiten]

Es grünt so grün...[Bearbeiten]

Dagobert möchte den Hügel, auf dem sein Geldspeicher steht, verkaufen. Mit seinem Geldspeicher will er in den Stadtpark auf öffentliches Gelände umziehen. Donald hält das für eine Schnapsidee und erhält Unterstützung von Bastian Blume von der Öko-Partei. Dagobert macht einen Deal mit dem Stadtrat: er darf den Geldspeicher versetzen, wenn er ihn begrünt.

In einem Buch liest Dagobert über eine Insekten-Pflanzen-Symbiose: der Laubenspinner lebt in einer Symbiose mit der Schlingpflanze Efeurellum insectans. Weder das Insekt noch die Pflanze können ohne den Symbiosepartner auskommen, dafür ergänzen sie sich perfekt. Beide bedürfen keinerlei Pflege. Dagobert sieht dies als idealen Schutz für seinen Speicher. Leider existiert die Lebesgemeinschaft nur in einem Gebiet mit Eingeborenen, die keine Fremden mögen. Dagobert reist natürlich trotzdem dorthin.

Als Dagobert versucht, sich Pflanze und Insekt zu sichern, wird er von den Eingeborenen gefangen genommen und soll seinem Ziel, den Laubenspinnern, geopfert werden. Die Insekten, die den Samen der Pflanze säen, lassen Dagobert allerdings zufrieden und lassen sich nur auf dem Strick nieder, mit dem er gefesselt wurde. Dagobert kann fliehen und seinen Geldspeicher mit der Pflanze begrünen. Die Entenhausener sind so begeistert davon, dass sie alle diesen grünen Gebäudeschutz haben wollen.

Auflösung: Die Umweltbedingungen in Entenhausen sorgen dafür, dass die Pflanzen sterben. Die Insekten nagen dann an Dagoberts Geldscheinen und denen seiner Kunden - was er natürlich alles ersetzen muss.

Der Blütendetektor[Bearbeiten]

Dagobert hat eine neue Erfindung von Herrn Düsentrieb bekommen: einen Blütendetektor. Gerade als er die Maschine Donald und den Kindern vorstellt, findet sie auch eine Blüte, einen falschen 100-Taler-Schein. Donald schlägt vor, den Schein doch einfach auszugeben, aber Tick, Trick und Track sind dagegen. Also beschließt Dagobert, den Fälscher zu suchen. Er geht zu Herrn Düsentrieb, der kürzlich einen Lithoprospektor erfunden hat. Mit Hilfe dieses Geräts erfährt Dagobert, dass es sich um einen Geldfälscher aus Kegelheim handelt.

Dagobert macht sich alleine auf nach Kegelheim, um den Geldfälscher zu stellen. Nach einer Verfolgungsjagd und ein paar Unwäglichkeiten trifft Bertel endlich auf den Fälscher. Er will ihn aber nicht anzeigen, da ihm dazu die Zeit fehlt. Er will nur einen echten 100-Taler-Schein. Der Gangster lehnt ab, weil der Schein, den er besitzt, der einzige ist und sein Komplize und er ihn als Vorlage brauchen. Der Fälscher bietet Dagobert allerdings 20 gute Blüten an, die Dagobert wiederum ablehnt. Deswegen wird er kurzerhand von den beiden Fälschern gefangen genommen. Da Dagobert das Versteck der Gangster kennt, wollen sie ihr Equipment mitnehmen und verschwinden.

In der Zwischenzeit vermissen Tick, Trick und Track Onkel Dagobert. Sie beginnen ihre Suche bei Daniel Düsentrieb, da ihr Großonkel dort zuletzt hingegangen war. Düsentrieb fährt daraufhin mit den Kindern nach Kegelheim. Dort angekommen, können sie gerade beobachten, wie die Fälscher mit einem Kleinlaster wegfahren. Mit einer seiner Erfindungen hält Düsentrieb die Verbrecher auf und stellt sie zur Rede. Die leugnen aber, je von Dagobert gehört zu haben. Auf dem Laster bewegt sich eine Kiste. Als Tick, Trick und Track nachschauen, entdecken sie Dagobert, der nach seiner Befreiung den Gaunern mit dem Stock das gibt, was sie verdienen. Voller Angst geben sie ihm den echten 100-Taler-Schein. Dagobert verzichtet weiterhin auf eine Anzeige. Während Düsentrieb und die Kinder das ganze Falschgeld und die Druckmaschinen verbrennen, versprechen die Gauner, dass sie auf den Pfad der Tugend zurückgefunden haben. Dagobert lädt die Kinder, weil sie ihn gerettet haben, auf ein Eis ein.

Auflösung: Dagobert zahlt das Eis mit dem Schein, den er von den Fälschern bekommen hat. Der Schein ist auch eine Blüte, so verhaftet ihn die Polizei.

Ferien vom Ich[Bearbeiten]

Das grinsende Monster[Bearbeiten]

Leerlauf[Bearbeiten]

Die guten alten Zeiten[Bearbeiten]

Eine Hand wäscht die andere[Bearbeiten]

Der Meisterkoch[Bearbeiten]

Das Zauberwasser[Bearbeiten]