Aktuelle Disney-News, spannenden Einblicke und viele Informationen! Über diesen Link gelangst du auf unsere neue 20px-Facebook-Logo 200px.pngacebook-Seite!

Canvas Back Duck

Aus Duckipedia
(Weitergeleitet von Canvas back Duck)
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Donald auf dem Rummelplatz / Donald Ich bin der größte
Canvas back Duck
Noposter.PNG
© Disney • Quelle: ???
Uraufführung: 25.Dezember 1953
Titelheld: Donald Duck
Regie: Jack Hannah
Drehbuch: Jack Kinney, Bill Berg
Produktion: Walt Disney
Musik: Oliver Wallace
Länge: 7:05 Minuten

Am 25. Dezember 1953 kam der Cartoon Canvas back Duck (Donald auf dem Rummelplatz / Donald Ich bin der größte) in die Kinos. Regie führte Jack Hannah.

Figuren und ihre Sprecher[Bearbeiten]

Handlung[Bearbeiten]

Shorty der Boxpromoter (© Disney)

Donald besucht mit seinen Neffen den Rummelplatz. Als Donald bei einem Hau den Lukas Stand durch Zufall gewinnt, bewundern ihn seine Neffen und Donald nutzt diese um seine Neffen noch weiter zu beeindrucken.

Als die Neffen stolz ihren Onkel einem anderen Jugendlichen präsentieren sagt dieser: „Mein Onkel sackt euren Onkel ein.“ Lachend nimmt Donald die Herausforderung an und die Neffen bemerken zu erst das der Jugendlichen in Wirklichkeit ein Boxpromoter war, der viele Einnahmen kassieren möchte. Als sie Donalds Gegner sehen, erschrecken sie noch mehr. Wer 3 Runden gegen Karlo übersteht, erhält 500 US-Dollar. So schnell es geht wird der Ticketverkauf mit vielen Sprüchen angetrieben. Die Leute stürmen herbei und wollen diesen ungleichen Kampf erleben.

Nach einer Überblende beginnt der Boxkampf, den Donald siegessicher und seine Neffen eher bekümmert beginnen. Nachdem sich Donald erstmal in den Seilen verheddert und zum Spott der Leute wird, erwacht in Donald das Tier und Donald haut auf den Boxpromoter Shorty ein. Als trocken auf Karlo zeigt steht Donald unter seinen Füßen und erkennt, das er keine Chance gegen diesen Riesen hat und fällt vorerst in Ohnmacht.

Donald versucht aus dem Boxring zu fliehen, aber seine Neffen machen ihm nochmals Mut und unterstützen ihn, so gut es geht. Donald gerät in Karlos Krallen und er benutzt ihn als Zieramonika. Donalds Neffen beenden die Runde durch einen Glockenschlag vorzeitig.

Die zweite Runde übersteht Donald wieder dank der Hilfe seiner Neffen, die ihm unter anderem mit Rollschuhen unter den Füßen retten. Verwirrt beginnt Karlo mit seinem Armen einen Hubschrauber zu imitieren. Donalds Neffen werfen ihm eine Stahlstange in die Quere und Karlo verfängt sich in den Seilen. Donald ist währenddessen wieder ohnmächtig geworden. So schnell es geht, befüllen Donalds Jungs seinen Boxhandschuh mit allen möglichen Eisendingen wie Schrauben und so weiter. Als Donald endlich, erwacht verliert er diesen Handschuh und haut den sich gegen die Seile wehrenden Karlo mit der bloßen Hand aufs Kinn. Karlo fällt und der Sieger heißt Donald.

Nach diesem Sieg geht Donald mit seinen Neffen in den Park und haut auf eine Papiertüte und tut sich dabei weh. Dabei singen die Jungs und er das Lied Wohl voran mit frischem Mut.

Über das Boxen[Bearbeiten]

Sieg auf der ganzen Linie (© Disney)

Der Faustkampf wurde bereits 3000 v. Chr. in Ägypten ausgetragen, auch bei den olympischen Spielen von Athen im Jahre 688 v. Chr. wurde mit den Fäusten gekämpft.

Der moderne Boxkampf wurde in England im 16. und 17. Jahrhundert erfunden, der Herzog von Albemarle organisierte im Jahre 1681 den ersten schriftlich dokumentierten Boxkampf. Seit 1698 wurden im Londoner Königstheater regelmäßige Boxveranstaltungen durchgeführt.

Diese Boxkämpfe erfreuten sich größter Beliebtheit und wurden immer mehr in der Welt verbreitet. Englische Einwander brachten den ersten Boxkampf nach Amerika und organisierten öfters auf dem Rummelplatz einen kleinen Boxkampf, der oftmals blutig ausging. Jahrzehnte später wurde der Boxkampf auch wieder olympisch und gehörte ab 1904 zu regelmäßigen Disziplinen des olympischen Sportsfest. Mit Max Schmeling und Muhammad Ali wurde dieser Sport nur noch weiter populär.

Ist Donald die Inspiration für Rocky ???[Bearbeiten]

Selbstbewußt gehts in den Kampf, erinnert an Apollo Creed (© Disney)

Sylvester Stallone schrieb innerhalb von 3 Wochen das Drehbuch zu dem 1. Rocky Film. Der erste Rocky-Film kam im Jahre 1976 in Kinos und weißt gewisse Paralelen zu dem kurzen Cartoon die sich nicht ganz leugnen lassen. Allerdings ist dies weder bestätigt noch widerlegt.

Donald ist von Anfang an nicht in der Favoritenrolle, im Gegenteil er ist eher der Loser der gegenüber den Boxprofi. Genauso ist es mit Rocky und Apollo Creed der aus dem Kampf genauso wie Shorty eine Riesenshow macht.

Donalds Imponiergehabe erinnert an Apollos großen Einzug in die Halle. Rocky und Donald tragen beide einige Verletzung im Kampf davon. Besonders das Auge ist bei beiden verletzt.

Auch das Training wird bei Donald kurz gezeigt, in dem schlägt Donald einen Boxsack genauso wie Rocky die Schweinehälften zusammenhaut.

Veröffentlichung[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]