Hilferuf aus Dakapo

Aus Duckipedia
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Hilferuf aus Dakapo
Topolino e le borbottiglie di Avaloa
Erstveröffentlichung: 14.07.2009
Entstehungsdatum: 2009
Storycode: I TL 2798-2
Story: Casty
Zeichnungen: Casty & Michele Mazzon
Seiten: 35
Deutsche Übersetzung:
Deutsche Erstveröffentlichung: LTB 419
Weiterführendes

link= I TL 2798-2 Infos zu Hilferuf aus Dakapo beim Inducks

Splashpanel (© Egmont Ehapa)

Hilferuf aus Dakapo (Original Topolino e le borbottiglie di Avaloa ist eine Comicgeschichte von Casty. Hierbei handelt es sich um eine Hommage an Rodolfo Cimino.

In dieser Geschichte reisen Goofy und Micky nach Dakapo, um einem Volk zu helfen und wandeln dabei auf den Spuren eines Vorfahren von Goofy.

Figuren[Bearbeiten]

  • Micky Maus
  • Goofy
  • Urgroßonkel Goofrik
  • Königin Libretta
  • Acapella
  • Fürst Falsett
  • Buffo

Handlung[Bearbeiten]

Goofys Urgroßonkel Goofrik (© Egmont Ehapa)

Goofy und Micky fahren zu einer Küste, wo sich das Haus eines Urgroßonkels Goofys befindet. Um besser hinzugelangen, lässt sich Micky von einem Smartphone navigieren. Das Haus hat eine gewisse optische Ähnlichkeit mit der Familie Goof. Goofy erzählt Micky mehr über seinen Onkel, der alle neun Weltmeere durchkreuzt haben soll. Als alter Seebär neigte er zu Übertreibungen. Goofrik soll alleine in See gestochen sein und dabei gegen Piraten gekämpft haben, Meeresdrachen und eine unbekannte Insel entdeckt haben. Besonders angetan ist Goofy von der Geschichte um die Klangflaschen aus Dakapo, wo einst die schöne und kluge Königin Libretta geherrscht haben soll. Da Schrift dem Wissen seine Macht nehmen könnte, wurde es auf Dakapo mittels Klängen in Flaschen aufbewahrt und weitergegeben. Die Musik konnte angeblich sogar Objekte bewegen und so wurden die Häuser gebaut und Libretta soll mit ihrer Stimme Pflanzen zum Blühen gebracht haben.

Hilferuf (© Egmont Ehapa)

Beide stoßen im Goofriks Haus auch auf Andenken aus Dakapo, dabei handelt es sich um Klangflaschen. Sie öffnen sie und erleben ihre Wirkung hautnah, bevor sie eine weitere im Sand vor dem Haus entdecken. Sie ist an Goofrik adressiert, von einer Acapella. Nach dem Öffnen nehmen beide einen Hilferuf wahr. Da springt Goofy sofort auf, findet eine Flasche mit der Wegbeschreibung nach Dakapo, zieht sich die Kleidung seines Onkels an und sticht mit dem Schiff Quadriga in See. Micky begleitet ihn und die Klangflasche navigiert beide zur Insel Dakapo. Dort angelangt sehen sie viele Schiffswracks und müssen sie umschiffen. Auf der Insel angekommen, wirkt es so als würden die Einwohner sie freudig begrüßen, aber sie laufen verängstigt an ihnen vorbei.

Nun nehmen Goofy und Micky einen unangenehmen Klang wahr und stellen schnell fest, dass es sich dabei nicht um Königin Librettas Stimme handeln kann. Einer der Einwohner erkennt in Goofy Goofrik wieder, und erzählt ihm, dass Fürst Falsett nun Königin Libretta vertritt, nachdem die Köngin ihre Stimme verloren hat. Außerdem berichtet er von einem großen Waran auf der Nachbarinsel, der bald aus seinem einjährigen Schlaf aufwachen und kommen soll, um zu fressen. Nur Librettas Gesang kann den Waran für ein Jahr besänftigen, damit er sich auch mit Früchten zufriedengibt. Nun fragt Goofy noch nach Acapella und erhält als Antwort, dass es sich dabei um die Nichte von Libretta handelt, die im Palast wohnt. Sie bekommen noch ein Seil und eine Flasche mit einem Gesang für Schlangenbohnen und so kommen Micky und Goofy in den Palast, wo sie auch auf Acapella treffen.

Acapella (© Egmont Ehapa)

Acapella erläutert den beiden nun, dass Fürst Falsett die Stimme der Königin mit einer Unglücksmelodie geraubt habe und sie nun gefangen halte. Während Micky nun durch den Palast schleicht, hört er heimlich dem Fürsten zu, der sich mit seinem Diener Buffo unterhält. Falsett klagt über das Volk, das seine Gesänge nicht zu würdigen wisse. Er plant im Morgengrauen abzulegen und die Insel zu verlassen. Micky, der alles gehört hat, will dem Fürsten nun einen Strich durch die Rechnung machen. Er überwältigt Buffo und macht sich an den Klangflaschen auf Falsetts Schiff zu schaffen. Währenddessen versuchen Goofy und Acapella die Königin aus ihrem Verlies zu befreien. Goofy überwältigt den Wachmann und trifft auf Königin Libretta. Doch gerade als die Flucht möglich scheint, taucht Fürst Falsett auf und hält die drei gefangen. Durch Exposition erklärt Falsett wie er vom rechten Weg abkam. Er las etwas über Geld, war davon angetan und war sich fortan sicher, dass sein Gesang ihm zu Ruhm und Reichtum verhelfen würde.

Das Grauen sucht nun Dakapo heim, ein gigantischer Waran greift die Insel an und Falsett flüchtet zu seinem Boot. Goofy kämpft heroisch mit dem Waran und gewinnt kurz die Oberhand, bevor der Waran den Spieß umdreht. Im letzten Moment eilt Micky herbei, der Librettas Stimme freigibt. So kann ihr Lied den Waran besänftigen und zur Rückkehr auf seine Insel bewegen. Micky offenbart nun Goofy, dass er die Klangflasche zur Heilung auf seinem Smartphone aufgenommen hat und der Königin vorgespielt hat. Falsetts Klangflaschen wurden durch Micky sabotiert und so besitzt der Fürst nun keine Klangflaschen mit guten Tönen mehr. Nach einer Feier geht es für die Helden wieder nachhause. Da die Zeit auf der Insel anders verläuft, muss sie im Verborgenen bleiben. Doch Goofy bekommt eine Flasche von der Königin zum Abschluss geschenkt und kann sich so immer an ihr Abenteuer zurückerinnern und die Musik ihm so Trost spenden.

Galerie[Bearbeiten]

Hintergrund und Bedeutung[Bearbeiten]

Die Geschichte ist eine der am besten bewerteten Geschichten von Casty und belegt derzeit (2022) den 246. Platz im Inducks.[1] 2016 erreichte die Geschichte sogar Platz 146.[2]

Die Geschichte erhielt 2009 den TopoOscar für die beste Mausstory.[3]

Auf der ehemaligen Fanseite www.lustige-taschenbuecher.de erhielt die Geschichte 80 top sowie 18 gut, fünf mittelmäßig und einmal schlecht als Bewertungen (von insgesamt 104 Bewertungen) und lag damit auf den vorderen Plätzen der Toplisten.

2009, zur Entstehungszeit der Geschichte, war ein Smartphone noch revolutionär. Erst zwei Jahre davor gelang Apple mit dem ersten iPhone der Siegeszug gegenüber Platzhirsch Nokia.

Es kommt immer wieder zu Zwischenfällen mit Komodowaranen, die auch für den Menschen gefährlich werden können.[4] Nur zwei Jahre vor dieser Geschichte gab es einen tödlichen Zwischenfall.[5][6] Daneben kommt es nach Bissunfällen auch häufiger zu Sepsis.

Trivia[Bearbeiten]

  • Der Name von Goofys Onkel lautet im italienischen Original Romino Cidolfo und ist ein Anagramm von Rodolfo Cimino, einem Autor, dem die Geschichte zahlreiche Tribute zollt.

Sämtliche Namen sind Begriffe aus der Musik

  • Da Capo ist eine Spielanweisung ein Musikstück noch einmal von vorne zu beginnen.
  • Libretto sind die Texte einer Oper, einer Operette, eine Kantate, eines Musicals oder eines Oratoriums und kommt aus dem Italienischen (Büchlein).
  • A cappella bedeutet Chormusik oder Chorgesang ohne Instrumentalbegleitung.
  • Falsett bezeichnet die männliche Kopfstimme und ist mit der weiblichen Sopranstimme zu vergleichen.
  • Buffo ist der Sänger einer komischen Rolle in der Oper.

Deutsche Veröffentlichungen[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]