Aktuelle Disney-News, spannenden Einblicke und viele Informationen! Über diesen Link gelangst du auf unsere neue 20px-Facebook-Logo 200px.pngacebook-Seite!

RKO

Aus Duckipedia
(Weitergeleitet von RKO Radio Pictures)
Zur Navigation springen Zur Suche springen

RKO Radio Pictures ist eine der ältesten noch aktiven Produktionsfirmen für Kino- und Fernsehfilme der Welt. Mit ihr feierten viele Stars wie Walt Disney, Fred Airstair, Orson Welles und King Kong große Erfolge.

Die Geschichte von RKO[Bearbeiten]

1929 schloßen sich die die Theatergesellschaft Keith-Albee-Orpheum (KAO) und der Filmverleiher´Film Booking Offices of America‘ (FBO) dem amerikanischen Arm der französischen Filmgesellschaft Pathé Frères und Teilen der Radio Corporation of America (RCA) zusammen.

Joseph Kennedy war für diesen Zusammenschluß maßgeblich verantwortlich. Er zeigte großes Interesse an der Filmbranche und wollte mit einigen Größen in dieser Branche zusammenarbeiten. 1927 kaufte er die Aktienmehrheit des Keith-Albee-Orpheum (KAO) und zwang den damaligen Geschäftsführer zum Rücktritt. Einige Monate später begann er mit der Fusion der obengegannten Firmen.

RCA hatte jetzt die Möglichkeit die Technologie des Tons besser vermarkten zu können. Der Name Radio Pictures geht auf die Beteiligung von RCA zurück. Der erste Film Syncopation hielt sämtliche Rekorde des New York Hippodroms. Dieser und andere Erfolge brachten großartige Verträge mit den Großen dieser Zeit wie zum Beispiel Johnny Weismüller, Kathrin Hepburn, Orson Welles, Alfred Hitchchock, Cary Grant, Robert Mitchum, Bette Davis und vielen anderen.

Schon Anfang der 1930er brachte RKO etwa 40 Filme pro Jahr heraus, die bis 1940 für Walt Disney Productions vertrieben wurden. Die größten Disney Klassiker unter dieser Firma wurden Fantasia und Bambi. Aber auch Regisseure wie Hitchock feierten mit Rebecca und Verdacht große Erfolge. Auch Filme wie Citizen Kane, King Kong und die weiße Frau, Tarzan mit Johnny Weismüller und die Sherlock Holmes Filme wurden große Klassiker.

Der wohl größte finazelle Erfolg wurde das Musical Ich tanz mich in dein Herz hinein mit Fred Astaire und Ginger Rogers.

1948 passierte das wohl schlimmste was einer Filmfirma passieren kann. Milliardär Howard Hughes kaufte für 1 Million US-Dollar die Aktienmehrheit von RKO. Mit ihm ging die Firma langsam aber sicher unter. Er mischte sich ständige in Arbeiten von RKO und brachte die Firma kurz vor den Ruin. 1955 verkaufte Hughes endlich die Firma für 25 Millionen an den Konzern General Tire and Rubber Company. Diese interessierte sich aber nur für den Filmbestand und verkaufte 2 Jahre die Produktionsabteilung an die Firma Desilu Productions. Die alten Filme wurde jetzt von RKO General vertrieben. Bis in 70er arbeitete der Konzern RKO Radio Production mehr schlecht als recht weiter. Er stand schon wieder kurz vor dem Bankrott. Hielt sich aber irgendwie und wurde 1989 an das Schauspielerehepaar Dina Merrill und Ted Hartley verkauft. Ab diesem Zeitpunkt wurde die Filmproduktion wieder aufgenommen.

Beleuchtung ihrer Filmischen Highlights[Bearbeiten]

Disney und RKO[Bearbeiten]

Walt Disney Productions produzierte ab den 30er Jahren unter dem Label von RKO Radio Pictures einige Meisterwerke und mehr als 30 Cartoons. Zu den größten Filmen dieser Zeit zählen Fantasia, Bambi, Pinocchio.

Auch die Cartoons sorgten für Glanz und Gloria. Mit Cartoons wie The Band Concert und Mickey's Rival setzte Disney auf neue Akzente und verschiedene Mittel. Bis 1940 hatte RKO einen verlässlichen Partner zum Erfolg.

Andere Cartoonhelden der RKO[Bearbeiten]

Auch Betty Boop und Popeye standen auf der Vertragsliste der RKO-Studios. Mit ihnen feierten sie die große Zeit des Cartoonkinos. Cartoons wie Spinach for Britan kämpften sie gegen die tristen Tage des 2. Weltkrieges.

Tarzan mit Johnny Weismüller[Bearbeiten]

Johnny Weismüller verkörperte in 12 Tarzan Filmen die Rolle des Tarzans und erlangte nach seiner Sportlerkarriere Weltruhm mit dem Satz "Ich Tarzan, du Jane". Hiervon wurden 7 Tarzan Filme bei RKO produziert.

King Kong und die weiße Frau[Bearbeiten]

King Kong wurde am 2. März 1933 uraufgeführt und bewahrte die Firma vor dem Bankrott. Der Abenteuer- und Fantasyfilm unter der Regie von Merian C. Cooper und Ernest B. Schoedsack wurde ein finazeller Erfolg. Am Startwochenende nahm der Film über 90.000 US-Dollar ein, was für damals ein gewaltiger Erfolg war. Die Insel Skull Island wurde für viele mit seinem Totenschädel zum Symbol der Popkultur.

Er war der erste Film der mit Musik untermalt wurde. Musik gab es früher nur im Vor- und Abspann.

Die Dinosaurier die die Filmcrew jagen wurden von Willis O'Brien entwickelt. Diese sollten eigentlich für das Filmprojekt „Lost Island“ gebaut werden, aber dieses wurde leider nicht realisiert.

Fay Wray wurde angeblich mit der Aussage geködert das mit einem dunkelhäutigen Latinotypen zusammenarbeiten würde. Das riesige Holztore von Skull Island wurden für den Film Vom Winde verweht wiederverwendet. Es verbrannt bei der Zerstörung der Depots von Atlanta.

Der Film wurde in den 90er restauriert und um 11 Minuten verschollen geglaubter Szenen verlängert. Eine Szene in der ein Filmcrewmitglied ist nur noch auf Fotos erhalten. Die Szene war damals zu brutal. Sie wurde damals heraus geschnitten. Die Zensur bemängelte die halbnackte Schönheit Fay Wray aber sie blieb im Film.

Citizen Kane[Bearbeiten]

Der Kultfilm der 40er Jahre wird auch heute noch als größter Film aller Zeiten angesehen. RKO und Orson Welles’ Mercury Productions arbeiteten gemeinsam mit einem gewaltigen Budget von 700.000 US-Dollar an der Fertigstellung dieses Films. Bei der Oscar Verleihung ging der Film leer aus. Seine Vorstellung über den Amerikanischen Traum gefiel den Kritikern von damals nicht. Der Film zeigte 40 Jahre aus dem Leben eines Zeitungsverlegers.

Alfred Hitchock und RKO[Bearbeiten]

Gemeinsam mit RKO drehte Hitchock viele Klassiker wie Verdacht und Rebbacca. Hitchock arbeitet wie Disney mit RKO 10 Jahre zusammen und feierte viele Erfolge.

Sherlock Holmes[Bearbeiten]

Die Filme der 30er und 40er Jahre gelten auch heute noch als Urform des spannenden Thrillers. Auch wenn der Antinazi-Film Die Stimme des Terrors viele erschreckte. In diesem stand er dem Terror Regime gegenüber.

Ich tanz mich in dein Herz hinein[Bearbeiten]

Dieser Film von 1935 unterstrich die Beliebtheit von Fred Astaire und Ginger Rogers gewaltig. Der Film wurde zum größten Erfolg der 30iger Jahre.

Weblinks[Bearbeiten]