Schnurri

Aus Duckipedia
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Schnurri bei seinem ersten Auftritt (© Egmont Ehapa)

Schnurri (auch Schnurrli oder Mauzi, Maunzi, Amadeo zuletzt unter Mieze oder unter weiteren Namen bekannt, je nach Übersetzer – im Original Tabby) ist der Kater von Donald Duck und lebt später bei Dussel Duck.

Verwendung[Bearbeiten]

Vorläufer von Schnurri bei Barks (© Egmont Ehapa)

Carl Barks verwendete erstmals 1946 einen Kater als Haustier in der Geschichte Lore aus Singapore, der gemeinsam mit einem Bernhardiner in Donalds Haus lebt. Bei Barks war Schnurrli weiblich, während später aus der Katze ein Kater wurde.

Dussel weckt in Schnurri Gefühle (© Egmont Ehapa)

Später im Jahr 1964 wurde das Tier von Dick Kinney und Al Hubbard wieder aufgegriffen und hatte den ersten Auftritt gemeinsam mit Dussel Duck in Der Gesundheitsapostel (DDSH 181 und Hall of Fame 17). In dieser Geschichte wird vom Übersetzer Joachim Stahl kein Name genannt, sondern Schnurri nur als die Katze bezeichnet. Häufig trifft Schnurri in den Geschichten auf Dussel, dessen Verhalten und Besuche beim Kater Panikattacken auslösen. Dabei teilt der Kater seine sarkastischen Gedanken durch Gedankenblasen dem Leser mit, was stark an Garfield von Jim Davis erinnert. Im DDSH 383 erschien die Geschichte Schulung für Schnurri.

Dussels Katze (© Egmont Ehapa)

In Italien wurde die Figur eher seltener verwendet, vorwiegend in den 1970ern. Ein großer Teil sind noch nicht auf Deutsch erschienen. Bekannte Auftritte hat der Kater in Onkel Dagobert auf Abwegen (LTB 116) und Tarzonald und das Molken-Per (LTB 141). Auch die Einseiterserie Ein Katzenleben dreht sich um Schnurri und Dussel. Dazu hat der Kater auch viele Auftritte in der Fünfseiterserie Im Schnellkurs. Seit 2020 wird die von Giorgio Salati und Enrico Faccini initierte Serie AMADEO veröffentlicht. Hier wird das Leben Schnurris, der zurück zu Donald zieht, näher unter die Lupe genommen und aus seiner Sicht beleuchtet.

Dussels Katze (© Egmont Ehapa)

Auch in dänischen Geschichten hatte Schnurri einige wenige Auftritte. Jedoch wurde die Figur hier auch gelegentlich wegretuschiert und beispielsweise durch eine Lampe ersetzt.

Namenskontroverse[Bearbeiten]

Er ist mit allen möglichen anderen Tieren bekannt, hier Ahörnchen und Behörnchen (Aus AMADEO, © Egmont Ehapa)

Bis 2021 wurden für die Figur mehrere unterschiedliche Namen verwendet, wobei Schnurri der wohl bekannteste war und ist. Auch auf der offiziellen Webseite oder im Inducks ist der Name seit langem hinterlegt. Seit 2020 erscheint in Italien eine Serie rund um Schnurri, die mit der LTB Enten-Edition 70 erfreulicherweise teilweise ihren Weg ins Deutsche geschafft hat. Allerdings wurde der Kater hier aus unbekannten Gründen in „Amadeo“ umbenannt, was auf viel Kritik seitens einiger Fans stieß.[1] Den meisten Standardlesern dürfte die Figur sowie der Name eher unbekannt sein, wobei es bereits über 60 Veröffentlichungen mit der Figur im deutschsprachigen Raum gibt.[2] Im LTB 552 erhält der Kater erneut einen neuen Namen, „Mieze“.

Duck Stars[Bearbeiten]

Schnurri wurde auf der Karte 48 der Duck Stars abgedruckt.[3]

Kiki[Bearbeiten]

Es ist nicht ganz geklärt, ob es sich bei Kiki aus Kampf der Zauberer um Schnurri handeln soll. Die Fellbarbe ist anders, die Katze gehört Donna Daisynetta und streitet sich dort gerne mit Fafnir.

Siehe auch[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]