Aktuelle Disney-News, spannenden Einblicke und viele Informationen! Über diesen Link gelangst du auf unsere neue 20px-Facebook-Logo 200px.pngacebook-Seite!

Sega Game Gear

Aus Duckipedia
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Der Sega Game Gear mit einigen Spielen und Zubehör

Am 6.Oktober 1990 brachte Sega in Japan mit dem Game Gear seine Antwort auf den Nintendo Gameboy heraus.

1991 kam diese Handheldkonsole auch in Amerika auf den Markt. In Europa feierte man die Premiere des Game Gear erst 1992.

Fakten[Bearbeiten]

Vorteile: Der Sega Game Gear war mit einem Farbdisplay ausgerüstet und war im Prinzip ein tragbares Sega Master System. Der Gameboy war 1989 nur mit Schwarzdisplay ausgerüstet worden. Die eingebaute Soundkarte sorgte für damalige Verhältnisse für einen guten Klang. Er war schneller und besser als Segas Master System.


Nachteile: Der Startpreis lag mit 299,– DM doppelt so hoch wie der Gameboy. Außerdem war sein sperriges Design viel zu groß, um damit in der Gegend herumzulaufen und zu spielen. Der Game Gear erinnert schwer an den ersten Gameboy Advance, der quer aufgebaut war. Der Gameboy hatte eine Geschwindigkeit von 4,2 MHz und der Game Gear nur 3,6 MHz. Außerdem benötigte der Game Gear für den Betrieb von etwa zwei Stunden Spielzeit sechs normale Batterien. Beim Gameboy schafften dies vergleichsweise vier Batterien für bis zu 17 Stunden. Für den Game Gear wurden sehr wenige eigenständige Titel produziert. Das heißt, es wurden alte Master System Titel einfach auf den Game Gear neu veröffentlicht.

Zubehör:

  • Analoger TV-Tuner mit Antenne. Mit ihm konnte man die ARD, das ZDF und ein 3. Programm sehen. Die Betonung liegt auf konnte, heute funktioniert dies nicht mehr weil die Programme auf DVB-T umgestiegen sind.

Das Sammlerstück eines Konsolensammlers[Bearbeiten]

Der Game Gear wurde für Sega mit immerhin 9 Mio. verkaufter Einheiten ein gewaltiger Flop. Sehr viele Werbemillionen wurden umsonst ausgegeben. Niemand kaufte dieses Handheldgerät, weil der Gameboy einfacher und günstiger war. Dieser Tatsache folgend wurde die Produktion weiterer Handhelds bereits nach kurzer Zeit wieder eingestellt. Heute suchen viele Sammler fast vergeblich in diversen Tauschbörsen nach einem dieser Geräte. Der ungefähre Kaufpreis liegt heute zwischen 20 bis 100 Euro. Für ein Spiel bezahlt man ungefähr den gleichen Preis wie für die Konsole.

Der Nachfolger[Bearbeiten]

Trotz diesen Fehlschlags produzierte Sega 1995 den Nomad (Projektname Venus) der „Sega Mega Drive“-Spiele abspielen konnte. Sie floppte noch schneller als ihr Vorgänger.

Einige Disney-Spiele für den Game Gear[Bearbeiten]

Wichtige Spiele außerhalb des Disney-Universums[Bearbeiten]

  • Street of Rage 1 + 2
  • Sonic the Hegdedog
  • Columns: ähnlich wie Tetris wurde dieses Schieberästel oftmals mit dem Sega Game Gear ausgeliefert.
  • Out Run Europa
  • Dragon: The Bruce Lee Story
  • Ecco The Dolphin
  • Earthworm Jim