Aktuelle Disney-News, spannenden Einblicke und viele Informationen! Über diesen Link gelangst du auf unsere neue 20px-Facebook-Logo 200px.pngacebook-Seite!

Sierra

Aus Duckipedia
Wechseln zu: Navigation, Suche
Larry Laffer und das Markenzeichen der Firma Sierra(© Sierra)

Sierra Entertainment (vor 2002 Sierra-Online) ist heute eine Tochterfirma der Firma Vivendi Universal. Seit ihrer Gründung im Jahr 1979 beschäftige sich die Firma mit der Entwicklung von Computerspielen.

Geschichte[Bearbeiten]

1979 gründeten Ken und Roberta Williams gemeinsam mit Al Lowe die Firma Sierra unter dem Namen On-Line Systems. Im Hause der Eheleute Williams programmierten sie gemeinsam das erste Grafikadventure der Videospielgeschichte Mystery House.

1984 wurde aus On-Line Systems der Name Sierra On-Line und zog nach Oakhurst (Kalifornien). Unter dem Namen Sierra On-Line veröffentlichte Sierra On-Line das erste Disney-Computerspiel aller Zeiten The Black Cauldron (MS-DOS). Im gleichen Jahr wurde ebenfalls Mickey's Space Adventure veröffentlicht. Bis 1986 wurden nochmals 3 Disneyspiele veröffentlicht.

Sierra veröffentlichte 1984 ebenfalls den 1. Teil der Saga Kings Quest. Sie wurde eine der bedeutendsten Sagas der Firma Sierra. Die Jahre vergingen und Sierra entwickelte viele große Erfolge und Klassiker der Computerspielgeschichte. Allerdings produzierten sie während diesen Jahren auch einige große Flops.

Ab 1987 tauchte das ewige Firmenmaskottchen zum ersten Mal im Spiel Leisure Suit Larry In the Land of the Lounge Lizards auf und entsetzte die amerikanische Gesellschaft mit seiner obzönen Art und Weise den Frauen hinterher zu jagen. Erfunden wurde er von Al Lowe.

Das Geld wuchs mit den Jahren und man kaufte in den 90er Jahren mehrere Software-Entwickler auf. Unter anderem auch die Firma CUC International.

1991 startete Sierra seinen Online-Dienst und versuchte damit die Kunden anzulocken. Einige Jahre später verkaufte Sierra diesen Dienst an die Firma AT&T und diese wieder an AOL.

3 Jahre später verlegte man den Firmensitz nach Washington.

Ab 1996 kam es zum großen Abstieg. Die Firma verkaufte CUC International. Ein Jahr später veröffentlichte man den letzten Teil der Saga Kings Quest und Ken Williams verließ die Firma für immer. Ihr gleich tat es 1 Jahr später Al Lowe. Sein Versprechen eines richtigen 8. Teils der Larry Saga konnte aufgrund von Problemen mit dem neuen Management nicht erfüllen.

Im April 1998 kaufte der Publisher Havas die Firma Sierra, Unregelmäßigkeiten in der Buchführung machten diesen Schritt notwendig. Es sollen an die 300 Millionen gefehlt haben. Havas verkaufte die Firma weiter an Vivendi.

Sierras Büros in Oakhurst wurden 1998 in Yosemite Entertainment umbenannt.

Ab jetzt wurden die Genres strikt in verschiedene Abteilungen getrennt. Ingesamt gibt es 5 Abteilungen für jedes Genre.

Aufgrund geringer Erfolge wurde die Entwicklung von Spielen am 22. Februar 1999 komplett gestoppt. Über 100 Mitarbeiter verloren ihren Job. Im gleichen Jahr wurde die Firma nochmals umstruktiert und wieder verloren über 100 Mitarbeiter ihre Stelle.

2002 wurde aus Sierra On-Line Sierra Entertainment. 2004 wurde die Firma eine unabhängige Tochtergesellschaft der Firma Vivendi.

Die Entwicklergruppe AGD Interactive hat in der Zwischenzeit einige Spiele der 80er und 90er Jahre neu aufgelegt.

Disney-Spiele[Bearbeiten]

  • Troll's Tale: Dies war eine etwas andere Präsentation von The Black Cauldron.

Andere wichtige Spiele[Bearbeiten]

  • Mystery House
  • Softporn: Vorgänger von Larry Laffer. Ein reines Textadventure.
  • King’s-Quest
  • Leisure Suit Larry 1: In Amerika ein richtiger Skandal.
  • Space-Quest
  • Police Quest 1 - 3
  • Quest for Glory
  • Freddy Pharkas
  • Torin Passage

Weblinks[Bearbeiten]