Sorgenzimmer

Aus Duckipedia
(Weitergeleitet von Sorgenraum)
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Erster Auftritt des Sorgenzimmers in Der verlorene Zehner (© Disney)

Das Sorgenzimmer (eng.: „Worry Room“) ist ein Raum im Geldspeicher, in den sich Dagobert Duck zurückzieht, um nachzudenken. Der Boden wird oft abgenutzt und mit tiefen Furchen dargestellt, in denen Dagobert wandert. Dagobert Duck scheint das Zimmer oft zu nutzen, daher hat sich das Sorgenzimmer bei vielen Künstlern fest etabliert.

Bedeutung[Bearbeiten]

Sollte Dagobert Duck ratlos sein, zieht er sich symbolisch in sein Sorgenzimmer zurück, um dort über die mögliche Lösung eines Problems nachzudenken. Er umkreist den Gegenstand des Problems wortwörtlich solange, bis er es von allen Seiten betrachtet hat und zu einem Lösungsansatz gekommen ist.

Die gegangenen Kreise stammen von der Redensart „go (around) in circles“, also „viel tun oder sehr beschäftigt zu sein, ohne etwas zu erreichen“.[1] Auch im Deutschen redet man davon, „sich im Kreis zu bewegen“, wenn man trotz des Bemühens keine Fortschritte erzielt.[2] Das ist nicht nur sinnbildlich zu verstehen: Wenn Menschen mit verbundenen Augen höchstens 20 Meter geradeaus gehen, driften sie leicht seitlich ab und laufen in einem großen Kreis zurück.[3] Ohne Orientierungspunkte kann der Mensch also nichts anderes als im Kreise laufen.

Eine genaue Drehrichtung hat sich bei Dagobert nicht etabliert: Man sieht ihn sowohl im als auch gegen dem Uhrzeigersinn im Kreise laufen.[4]

Das Sorgenzimmer in Comics[Bearbeiten]

Das Sorgenzimmer tauchte zum ersten Mal 1954 in Der verlorene Zehner von Carl Barks auf. Barks benutzte es wiederholt in den Comics Die Quizsendung (1956), Land unter der Erdkruste (1956), Die Geldquelle (1958), Hans Hackebeil (1959) und Die Schauergeschichte von Schloss Schauerstein (1966). Seitdem wurde es auch von einigen Zeichnern verwendet.

Als einer der Panzerknacker im Don-Rosa-Comic Gauner gegen Geldspeicher zum ersten Mal Dagoberts Sorgenraum sieht, mutmaßt er, dass Dagobert dort in der Rinne Spielzeug-Autorennen veranstaltet. Im Bauplan, den Don Rosa zusammen mit Dan Shane für den Comic erstellte, ist der quadratische Raum direkt neben dem Büro von Dagobert zu finden.

Das Sorgenzimmer in DuckTales[Bearbeiten]

Dagoberts Sorgenzimmer in DuckTales (© Disney)
Fenton Crackshells Grübelkammer (© Disney)

In DuckTales – Neues aus Entenhausen findet man das Sorgenzimmer unter anderem in der Folge Das eingefrorene Vermögen. Dort sieht man auch den bereits „abgetretenen“ Boden. [5] Dagoberts besorgter Weg führt um eine duckifizierte Version der Statue Der Denker von Auguste Rodin. Auch in Onkel Dagoberts Villa befindet sich ein mit rosafarbenem Stoff verkleidetes Sorgenzimmer, das dem in Land unter der Erdkruste ähnelt. Wie in der ersten Folge Das geheimnisvolle Schiff jedoch zu sehen ist, befinden sich am Boden der Kammer kreisförmige Mosaike.

In der Folge Pep muss man haben hat Fenton Crackshell sein eigenes Sorgenzimmer (das dort als „Grübelkammer“ bezeichnet wird) in seinem neuen, größeren Wohnwagen. Dieses hat anders als Dagoberts Sorgenzimmer eine Drehplatte als Fläche, auf der man im Kreis gehen soll.[6] Da Fenton Dagoberts Sorgenzimmer bereits in Das eingefrorene Vermögen sah, wird er das Design für seine Zwecke angepasst haben.

Auch im Remake der Serie ist das Sorgenzimmer zu sehen: In der Folge Dagoberts gefährlichste Schätze geht Dagoberts besorgter Weg um seine Nummer eins herum. [7]

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. „go (around) in circles“. dictionary.cambridge.org
  2. „sich im Kreis bewegen“. wortbedeutung.info
  3. „Warum Menschen immer im Kreis laufen“. wissenschaft.de
  4. „Sprache im Wandel der Zeit mit Sprachvergleich“. forum.donald.org
  5. Chris Barat (23. Februar 2014). „DUCKTALES RETROSPECTIVE: Episode 72, "Super DuckTales, Part Two: Frozen Assets"“. newsandviewsbychrisbarat.blogspot.com
  6. Chris Barat (10. Juli 2014). „DUCKTALES RETROSPECTIVE: Episode 87, "The Big Flub"“. newsandviewsbychrisbarat.blogspot.com
  7. „The Other Bin of Scrooge McDuck!“ auf Disney Fandom