Aktuelle Disney-News, spannenden Einblicke und viele Informationen! Über diesen Link gelangst du auf unsere neue 20px-Facebook-Logo 200px.pngacebook-Seite!

Glückszehner

Aus Duckipedia
(Weitergeleitet von Nummer eins)
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Glückszehner auf einem Cover

Der Glückszehner (auch Glückstaler, Glückskreuzer oder Nummer Eins genannt) ist Onkel Dagoberts erste selbstverdiente Münze, besteht aus Nickel und dient als sein Glücksbringer. Er verdiente ihn sich einst, indem er als Kind einem Mann die Schuhe putzte. Gundel Gaukeley versucht ihn ständig zu stehlen, um ihn im Vesuv mit anderen Münzen reicher Menschen (oder Enten) zu einem Amulett einzuschmelzen, das sie zur mächtigsten Hexe der Welt machen würde.

Der Glückstaler erschien zum ersten Mal im September 1953 in einem titellosen Dagobert-Zehnseiter von Carl Barks, der auf deutsch als Der neue Tresor bekannt wurde. Anschließend war er erst wieder 1956 in Der zweitreichste Mann der Welt (The Second-richest Duck) und 1961 in Geschrumpfte Millionen (Billions in the Hole) zu sehen. Erst ab den Geschichten mit Gundel Gaukeley wurde er von Dagobert als dessen Glücksbringer bezeichnet. Dieser Aberglaube (?) ging einmal immerhin soweit, dass der Plutokrat katastrophale finanzielle Verluste einfuhr, als ihm das Geldstück kurzzeitig abhanden gekommen war (Wunder der Tiefsee/Lost Beneath the Sea, 1963).

Im Englischen ist die Münze ein „Dime“, also ein 10-Cent-Stück. In der Saga Sein Leben, seine Milliarden von Don Rosa verdient der junge Dagobert Duck die Münze beim Schuhputzen in Glasgow. Das Ganze ist bei Rosa jedoch von Bertels Vater eingefädelt, um ihn die Härte des Lebens zu lehren (denn eine US-Münze ist in Schottland eher wertlos). Die Schuhputzszene war zuvor in The Secret Of The Glacier / Das Geheimnis des Gletschers von Carl Fallberg und Tony Strobl sowie in Die Geschichte von Onkel Dagoberts Bett (The Invisible Intruder) von Vic Lockman und Barks zu sehen.

Die Nummer Eins wirkt als einzelner Gegenstand ohne jeglichen materiellen Wert noch viel mehr als Symbol für das besagte Ideal, das sich Dagobert geschaffen hat. „Er ist Dagoberts Lebensspender und sein Lebenszweck, man könnte sagen, seine komplette Potenz ist eingeschmolzen in der unscheinbaren kleinen Münze. Wer ihm den Zehner nimmt, raubt ihm die Kraft“, erklärte Frank Schätzing dieses Phänomen.

Glückstaler auf dem Cover von LTB Enten-Edition 14

Der Glückstaler in anderen Sprachen[Bearbeiten]

  • Englisch: First Dime bzw. Number One Dime
  • Griechisch: Τυχερή Δεκάρα (Ticheri Dekara)
  • Französisch: le sou fétiche

Trivia[Bearbeiten]

  • Bereits am 20.2.1951 wurde Dagoberts erste selbstverdiente Münze in einem Zeitungsstrip von Bob Karp und Al Taliaferro zumindest erwähnt.
  • Die eher selten benutzte Version des Glückstalers als Herr über Dagoberts Schicksal hatte bei Barks 1950 einen Vorgänger in Form einer Sanduhr (Die magische Sanduhr/The Magic Hourglass).
  • Die LTB Enten-Edition 14 „Der Glückstaler“ ist der Münze gewidmet.