Aktuelle Disney-News, spannenden Einblicke und viele Informationen! Über diesen Link gelangst du auf unsere neue 20px-Facebook-Logo 200px.pngacebook-Seite!

Comic-Skript

Aus Duckipedia
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Ein Skript bezeichnet im Comic ein Schriftstück, in dem der Autor eines Comics die Dialoge der Figuren, die Orte, Handlungen und alle weitern Angaben beschreibt, die der Zeichner bei der graphischen Umsetzung zum fertigen Comic benutzt.[1]

Auch Comic-Künstler, die sowohl Zeichner als auch Autor in Personalunion sind, ertellen in der Regel Skripts zur Planung ihrer Werke, um sich so besser orientieren zu können. Vor allem trifft dies bei umfangreicheren Comics zu. Bei kürzeren Comics wie etwa einem Comicstrip, reicht oftmals auch nur eine Skizze aus, in die der Text direkt hineingeschrieben werden kann.[1]

Das Comic-Skript ähnelt dem Skript in der Dramaturgie (für Theaterstücke) und dem Drehbuch in der Filmkunst. Beim Verfassen eines Skripts gibt es keine feste Regeln, die besagen, wie genau ein Skript zu verfassen ist. Generell ist alles erlaubt, was dazu dienlich ist, seinen Zweck erfüllen. Manche Comic-Verlage haben jedoch feste und verbindliche Formate für ihre Skripts definiert.[1]

Ein gutes Skript sollte nicht zu vage (unpräzise), aber auch nicht zu zu detailliert sein. Zum einen hilft ein sehr konkretes Skript dem Zeichner, eng an der Vorlage des Autors zu bleiben, zum anderen schränkt es seine eigenen kreativen Ideen ein. Ideal ist daher ein ausgewogener Mittelweg.[1]

Anders als Skripts von Theaterstücken werden Comic-Skripts meistens nicht der Öffentlichkeit zugänglich gemacht, da sie nur eine Vorstufe und ein internes Dokument darstellen (ähnlich wie die Skizzen und Vorzeichnungen eines Malers). Außerdem kommt es in der Praxis oft vor, dass das Skript noch im Prozess des Zeichnens (in Absprache mit dem Autor) Änderungen erfährt.[1] Ausnahmen bilden hier die Skripts von René Goscinny, dem Asterix-Texter: Es existieren hier drei Bände (Die Trabantenstadt, Asterix bei den Belgiern und Asterix der Gallier - Jubiläumsedition zu Asterix 50. Geburtstag), in denen Teile von Goscinnys Skripts gezeigt werden und auch teilweise im Editionsprozess herausgenommene Ideen und Szenen. Zudem werden auch frühere Skizzen von Figuren und Szenen gezeigt.

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. 1,0 1,1 1,2 1,3 1,4 Wikipedia-Artikel über das Skript, abgerufen am 30.11.2018