Aktuelle Disney-News, spannenden Einblicke und viele Informationen! Über diesen Link gelangst du auf unsere neue 20px-Facebook-Logo 200px.pngacebook-Seite!

Cannibal Capers

Aus Duckipedia
Zur Navigation springen Zur Suche springen
'
Cannibal Capers oder Zulu Jazz
Noposter.PNG
© Disney • Quelle: keine
Uraufführung: 13. März 1930
Titelheld: -
Produzent: Walt Disney
Regisseur: Burton Gillett
Drehbuch: unbekannt
Musik: Bert Lewis
Animation: Les Clark,Floyd Gottfredson, Jack King,Ben Sharpsteen,Johnny Cannon, Tom Palmer, Norm Ferguson, Wilfred Jackson, Hintergründe: Carlos Manriquez
Länge: 5:57 Minuten

Am 13. März 1930 kam der Silly-Symphony-Cartoon Cannibal Capers in die Kinos. Regie führte Burton Gillett.

Figuren[Bearbeiten]

Handlung[Bearbeiten]

Der Koch mit den Überresten zweier Menschen (© Disney)

Die Kannibalen feiern und tanzen zusammen ihren Vorbereitungstanz zum Mittagessen. Der Koch ist schon darauf vorbereitet dem Dorf etwas Ordentliches auf dem Tisch zu bringen. Bei aller Vorfreude wagt sich ein Kannibale zu weit hinaus aus dem Dorf und wird vom Koch für eine Schildkröte gehalten. Dieser junge Kannibale wandert in den Kochtopf. Als sie ihn schließlich kochen wollen, werden sie durch einen Löwen gestört, der jetzt alle vertreibt. Alleine bleibt schließlich nur der im Kochtopf vergessene Kannibale. Der Löwe würzt diesen kräftig und versucht ihn zu fressen, dies klappt nicht und es beginnt eine Verfolgungsjagd bei der Löwe sein Gebiss verliert. Der Kannibale nutzt seine Chance vertreibt dem Löwen mit diesem Gebieß.

Hintergrundwissen[Bearbeiten]

Diese Szene war über 60 Jahre lang nicht mehr öffentlich zu sehen (© Disney)

In den 40er Jahren wurde dieser Cartoon etwas umgearbeitet und unter dem Namen Zulu Jazz veröffentlicht. Hier fehlte die Szene mit der Löwenjagd, erst später im Jahr 2006 wurde der Cartoon anlässlich der Veröffentlichung der DVD More Silly Symphonies wieder restauriert und mit seinen eigentlichen Handlungsstrang veröffentlicht.

Über den Kannibalismus[Bearbeiten]

Unter Kannibalismus versteht man das Verschlingen seiner eigenen Artgenossen. Dies existiert vor allem im Tierreich und auch bei den Menschen. Historisch gesehen existiert Kannibalismus schon relativ lange, früher verband man damit die Erhaltung der Gattung Mensch (der Stärkere isst den Schwachen, um nicht selbst Opfer zu werden) oder um religöse Einflüsse und Rhiten zu erfüllen, dabei war dies ein weltweites Problem nicht nur ein afrikanisches. Heutzutage gilt der Kannibalismus nur noch als Gruselelement alter Filme über Afrika, allerdings gibt es leider noch Gebiete, in denen Menschen ihre eigene Art verspeisen müssen, um zu überleben. Der Film Children of the Secret State dokumentiert, wie in Nordkorea kleine Kinder durch den Kannibalismus überleben müssen. Auch in Deutschland gab es Fälle des Kannibalismuss.

Weblinks[Bearbeiten]