Die Kumquat-Krise

Aus Duckipedia
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Die Kumquat-Krise
The Kumquat Question
Erstveröffentlichung: 6. April 1948 – 29. April 1948
Entstehungsdatum: 1948
Storycode: YM 114
Story: Bill Walsh
Zeichnungen: Floyd Gottfredson
Seiten: 21 Strips auf (7 Seiten)
Deutsche Übersetzung:
Deutsche Erstveröffentlichung: Die großen Klassiker 18
Weiterführendes

link= YM 114 Infos zu Die Kumquat-Krise beim Inducks

Engpass in der Krise

Die Kumquat-Krise oder auch Micky Maus und Gammas Kräfte bzw. Micky Maus und Gammas Erfindung (Original The Kumquat Question) ist eine Comicgeschichte von Bill Walsh und Floyd Gottfredson.

Die Geschichte schließt an Der Einbrecher mit den Spendierhosen an und erzählt weiter über das Zusammenleben zwischen Micky und Gamma. Die Geschichte wurde häufig, besonders in Italien, direkt mit der Nachfolgegeschichte Atomschirm und Dichterspion abgedruckt.

Figuren[Bearbeiten]

Handlung[Bearbeiten]

Auslöser der Krise

Die Geschichte beginnt zuhause bei Micky, wo Gamma Mickys Geld im Aschenbecher verbrennt und sich um den Haushalt kümmert. Immer wieder zeigt in ein den Strips, dass er noch immer die Zukunft vorhersehen kann. Doch, dass sein Kumquatsvorrat gestohlen wird, konnte er nicht ahnen. Doch leider gibt es nirgendwo Kumquats und das macht ihm ernsthaft zu schaffen. Gamma kann nicht mal mehr stehen, ohne Kumquats. Gamma leidet, er kann nicht essen oder schlafen. Kurz vor dem Ableben, bittet Gamma Micky den Ring zu öffnen, der er trägt. Darin befindet sich ein Samenkorn. Micky beginnt sofort das Samenkorn einzupflanzen und zu bewirtschaften. Aus dem Korn wird sofort ein Bäumchen und trägt auch gleich Früchte. Gamma saugt sie quasi ein und erblüht wieder zu vollem Leben. Micky rätselt, ob er sich mit Gamma nicht übernommen habe, besonders als der sogar in der Nacht zu strahlen beginnt.

Hintergrund und Bedeutung[Bearbeiten]

Gamma ernährt sich im Original und anderen Ländern von Kumquats. In italienischen Geschichten wurde dies allerdings zu Naphthalinkugeln (Mottenkugeln) abgeändert, da in der Sprache für diese Zitrusfrucht nicht einmal ein Wort existiert. Da die deutsche Übersetzung auf den italienischen Geschichten beruht, wurden die Mottenkugeln so übernommen.[1] Wolfgang Fuchs beschreibt Kumquats als kleinwüchsige, etwas längliche Gold- bzw. Japanorange. In Italien nennt man sie „mandarini cinesi“ also chinesische Mandarinen.[2]

Kalter Entzug

Laut Andrae soll Gammas unstillbarer Appetit die Konsumsucht der Nachkriegsjahre symbolisieren. Gammas ganzes Denken dreht sich wie bei einem Süchtigen um die Kumquats. Wenn er keine bekommt, wird er krank und stirbt. Er schafft es aber aus einem Samen eine nie versiegende Quelle zu genieren und soll damit den Glauben an den Fortschritt verkörpern.[3]

Micky und Goofy üben sich als Gärtner

Stajano und Gori erklären, dass diese Geschichte, in der Goofy wieder mal eine Hauptrolle spielen darf, ein weiteres Hohelied auf die Freundschaft sei, gewürzt mit übernatürlichen Elementen – dem Samen, der Kumquatpflanzen spießen lässt. Wiedermal lege Gamma hier mit einer Erkrankung im Bett und würde von Micky gesund gepflegt werden. Das habe insofern Bedeutung, dass man bei Gamma Schwachpunkte aufzeigen möchte. Unbesiegbarkeit würden ihn auf Dauer langweilig und uninteressant machen, wie es später im Golden Age der Comics der Fall gewesen sei. Vielleicht habe Gamma deshalb vage Ähnlichkeit mit Mr. Mxyzptlk – einem Peiniger Supermans.[4]

Deutsche Veröffentlichungen[Bearbeiten]

Weitere Impressionen aus der Geschichte[Bearbeiten]

Trivia[Bearbeiten]

  • Joe Torcivia erzählt in der Floyd Gottfredson Library, dass die Comicstrips von Floyd Gottfredson in der Zeitschrift „Walt Disney’s Comics and Stories“ einige Jahre später erneut abgedruckt und im Gegensatz zu den Tageszeitungen gesammelt wurden. Doch Gamma hat nie den Weg in die Comichefte der 1950er gefunden, da der Verlag begann ab 1951 neue Micky Maus Geschichten zu produzieren und die Geschichten mit Gamma nie nachgedruckt wurden, so geriet die Figur schließlich in Vergessenheit.[5] Erst 2016 wurde die Geschichte nach den Tagesstrips erneut in den USA abgedruckt.

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Stajano, F., & Gori, L. (09. 03 2022). Die Darsteller: Gamma. In F. Gottfredson, Floyd Gottfredson Library (A. Voigtmann, Übers., Bd. 9, S. 268). Berlin: Egmont Verlagsgesellschaften mbH.
  2. Fuchs, W. (2006). Gamma - Der Mensch der Zukunft. In W. Disney, Heimliche Helden - Band 4: Gamma (Bd. 4, S. 4-12). Köln: EGMONT vgs verlagsgeschaft mbH.
  3. Andrae, T. (2022). Von Mäusen und Menschen - 1946-1948: Kolossal Kalter Krieg. In F. Gottfredson, Floyd Gottfredson Library (A. Voigtmann, Übers., Bd. 9, S. 9-14). Berlin: Egmont Verlagsgesellschaften mbH.
  4. Stajano F. & Gori L. (2022). Pversuch und Irrtum. In F. Gottfredson, Floyd Gottfredson Library (A. Voigtmann, Übers., Bd. 9, S. 172). Berlin: Egmont Verlaggesellschaften mbH.
  5. Torcivia, J. (2022). Pbesser pspät als pnie. In F. Gottfredson, Floyd Gottfredson Library (A. Voigtmann, Übers., Bd. 9, S. 142). Berlin: Egmont Verlaggesellschaften mbH.